Zewa - Mit einem Wisch alles im Griff

[Werbung | PR-Sample]

Mein treuster Freund...

Küchentücher sind wohl aus keinem Haushalt wegzudenken. Sie sind saugfähig, wenn etwas auskippt. Sie sind praktisch, wenn Obst oder Gemüse abgetrocknet oder geschält wird. Sie sind reißfest, wenn ich damit putze. No-Name oder lieber Zewa? Die Frage beantwortet jeder anders. Ich selber bin jedoch ein großer Fan von Zewa. Klar, landen auch bei mir mal No-Name Produkte im Einkaufswagen, wenn zum Beispiel ein schönes Motiv dabei ist, oder sie extrem günstig sind. Allerdings haben wir viel Platz und wenn Zewa im Angebot ist, greife ich gerne zu.


ZEWA - SORTENVIELFALT
Eigentlich schon, aber ein Blick in die Supermarktregale verrät, dass es zahlreiche Sorten gibt. Reinweiß, Original oder verschiedene Motive. Ich gebe zu, dass ich ein absoluter Motiv-Junkie bin, denn so kann ich die Rolle zum Beispiel auf den Schrank stellen und sie als Dekoration integrieren. Hier die aktuellen Sorten im Überblick.

❖ eXtra Lang Original
❖ eXtra Lang Design
❖ Sparblatt
❖ Original
❖ Reinweiß
❖ Greenhome
❖ Quick Pack

PREIS
4 Rollen a 45 Blatt liegen bei ca. 2,25€

EIN PAAR FAKTEN
 reißfest
 nassfest
 wringfest


MEINE ERFAHRUNGEN
Normalerweise ist es so, dass Zewa nicht nur teurer ist, sondern auch noch kleinere Blätter hat, als No-Name Tücher. Der Unterschied ist gering, aber sichtbar. Dafür sind die Zewa Tücher in der Tat reißfester und können dadurch mehr Wasser aufnehmen. Ich nutze sie eigentlich für alles.

 Wenn ich in der Küche putze.
 Wenn ich die Fenster putze.
 Wenn etwas umkippt und ich das Maleur aufnehmen möchte.
✎ Zum Naseputzen, denn sie sind immer griffbereit.
 Wenn ich Obst und Gemüse abputze.
✎ Für die Schalen von Obst und Gemüse.
✎ Als Serviette, wenn wir Grillen, Hähnchen essen oder ähnliches.

Es gibt sicherlich noch viel mehr Einsatzgebiete, die ich gerade so gar nicht im Kopf habe. Für mich ist es ein Allrounder und da ich es eben viel nutze, ist mir Qualität sehr wichtig. Aus diesem Grund bevorzuge ich Zewa. Was ich mir aber wünschen würde, wären einfach mehr Limited Editionen, die zu den Jahreszeiten passen und sich somit noch besser als Dekoartikel in den Haushalt integrieren lassen.

Kalter Strand / Anne Nordby

[Werbung - Rezi-Ex]

Traumurlaub


Wenn ich an Urlaub denke, dann denke ich an Erholung, lecker Essen und ein gutes Buch. Doch wie würdet ihr reagieren, wenn plötzlich euer Kind verschwindet und jemand schlimme Dinge von euch verlangen würde? Eine gruselige Vorstellung und genau damit beschäftigt sich das Buch, dass ich euch nun vorstellen möchte.


WAS IST AUF DEM COVER  ZU SEHEN?
Eine dänische Flagge, ein altes Haus vor einer Küste mit stürmischer See. 

WO SPIELT DAS BUCH?
Dänemark 

WANN SPIELT DAS BUCH?
Gegenwart - 2010er

WER SPIELT IN DEN HAUPTROLLEN?
Markus - Urlauber aus Hamburg, verheiratet, Vater
Jette - Ermittlerin, verheiratet, Mutter
Skagen - Ermittler

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Markus fährt mit seiner Familie nach Dänemark. 14 Tage Erholung sollen es werden. Vor Ort lernen sie direkt eine nette Familie im Nachbarhaus kennen. Besser kann es nicht werden. Doch dann verschwindet der Hund der Nachbarn und der Vater benimmt sich mehr als komisch. Und dann verschwindet Markus Frau spurlos. Er erhält einen Brief und bekommt eine erste Aufgabe gestellt. 
Auch die Polizei hat vor Ort zu tun. Eine Wasserleiche taucht auf und es scheint, als würde viel mehr dahinterstecken. Es bleibt nicht bei der Frau, sondern immer mehr merkwürdige Dinge geschehen. Für alle Beteiligten beginnt ein gefährliches Spiel. 

WIE GEFÄLLT ES MIR? 
Kennt ihr die Serie „Die Brücke“? Daran musste ich immer denken, denn der Fall hätte dort sehr gut hineingepasst. Erzählt wird die 471 Seiten lange Geschichte in verschiedenen Perapektiven. Mal begleite ich als Leser den Mann, der sich selbst nur das Auge nennt. Dann begleite ich die verschiedenen Urlauber oder die Polizei bei ihren Ermittlungen. Ich muss sagen, dass alle Abschnitte spannend und sehr authentisch geschrieben wurden. Jedoch muss ich sagen, dass gerade am Anfang die Familien interessanter und beängstigender waren. Das liegt daran, dass wir selbst im letzten Herbst in Dänemark waren. 

Generell ist das Buch sehr authentisch geschrieben und wer schon mal in Dänemark war, wird vieles deutlich vor seinem geistigen Auge haben. Erinnerungen werden geweckt und das ist gut. 

Das Szenario selbst ist beängstigend und da finde ich, dass die Gefühle und Ängste gut vermittelt werden. Ich denke aber, dass Markus aus der Ich -Perspektive noch mehr Emotionen hätte vermitteln können. Es macht auf jeden Fall Angst und man fragt sich, wie würde man selber reagieren, wenn man solche Briefe bekommen würde und plötzlich solche Dinge passieren. Würde man selbst zur Polizei gehen, oder alles machen? 

Mit der Zeit erfährt man mehr über den Verursacher und bis zum Schluss rätselt man mit. Es ist ein brillanter Ausgang und macht Lust auf weitere Werke.

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, dann ist der Autorin ein spannender Krimi oder auch Thriller gelungen, den ich mir gut auf Netflix vorstellen kann. Das Buch hat zwar auch ein paar Längen gerade bei der Polizeiarbeit, aber im Grunde ist alles authentisch. Empfehlen kann ich das Buch allen Leseratten, die ungewöhnliche Krimis mögen, bei denen man sich wünscht, sie mögen einem selbst nie passieren. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR-
ROMANTIK-   
GESAMT💙💙💙💙

* kostenloses / bedingungsloses Testmuster

L'oreal Paris Clinically Proven Lash Serum im Test

[Werbung / PR-Sample]

Für einen perfekt Aufschlag

Wer möchte keine perfekten Wimpern haben. Meine sind nicht gerade hässlich, aber schon recht kurz und auch noch ziemlich hell. Dank Mascara bin ich jedoch zufrieden. Nun darf ich für euch jedoch das Clinically Proven Lash Serum testen. Das Produkt wurde von Augenärzten getestet und soll dank Hyaluronsäure, Aminosäuren und Rizinusöl die Wimpern intensiv pflegen. Bei regelmäßiger Anwendung soll der Wimpernkranz dichter wirken. Nach vier Wochen sollen bereits erste Ergebnisse sichtbar sein. Klingt interessant.



PREIS
24,66€

INHALTSSTOFFE
G2004104 - INGREDIENTS: AQUA / WATER • ALCOHOL DENAT • HYDROXYETHYLCELLULOSE • PENTYLENE GLYCOL • AMINOPROPYL TRIETHOXYSILANE • PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL • MADECASSOSIDE • PHENOXYETHANOL • POLYSORBATE 21 • LACTIC ACID • METHYLPARABEN • RICINUS COMMUNIS SEED OIL / CASTOR SEED OIL • SODIUM HYALURONATE • ARGININE • SERINE • CITRIC ACID • PANTHENOL • GLUTAMIC ACID • THREONINE • PROLINE • ALANINE • CYSTEINE (F.I.L. B210573/1)


MEINE ERFAHRUNGEN
Das Serum habe ich nun seit vier Wochen jeden Morgen und Abend aufgetragen. Es handelt sich hierbei um einen Pinsel, den ihr unten drehen müsst, damit etwas Serum herauskommt. Das Auftragen und Dosieren funktioniert einwandfrei. Es brennt nicht, meine Augen fangen nicht an zu tränen und das Serum ist auch geruchsneutral. Einen Unterschied kann ich jedoch nicht entdecken. 


Generation Aussteiger / Robert Busch

[Werbung| Rezi-Ex]
Meine Generation ...

Habt ihr schon Pläne für die Ostertage? Ich will morgen ein bisschen an meinem neuen Buch arbeiten und mich an einer Kurzgeschichte probieren. Bevor es am Montag zur Familie geht. Falls ihr es auch entspannt angeht, habe ich hier einen Buchtipp für euch. 


WAS IST AUF DEM COVER  ZU SEHEN?

Ein Mann schaut durch ein Palmblatt. Das Meer im Hintergrund. Mit gefällt das Cover sehr gut. Es hat für mich einen Hauch von Abenteuer. 

WO SPIELT DAS BUCH?
Deutschland und Argentinien 

WANN SPIELT DAS BUCH?

1990-Gegenwart

WER SPIELT IN DEN HAUPTROLLEN?

Robert - Ein Junge, der erwachsen werden will. 
Dan - Sein bester Freund seit dem Kindergarten 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?

Robert ist 13, als er das erste mal versucht mit alkoholfreien Bier betrunken zu werden. Nach seinem ersten Fehler lässt er sich nicht mehr aufhalten. Immer wieder betrinkt er sich mit Freunden. Neben dem Alkohol interessieren ihn mehrere Dinge. Angefangen mit Mädchen. Dabei ist er kein Aufreißer, aber naiv und wild. Später kommt die Musik hinzu. Immer wider spielt Robert in Bands und das recht erfolgreich. Die dritte Leidenschaft sind Drogen. Ein endloser Kreis aus dem er versucht auszubrechen. 

WIE GEFÄLLT ES MIR? 

Eine Biografie zu bewerten, ist verdammt schwer. Die Menschen sind real und es ist ihr Leben. Gleichzeitig ist das der Punkt, der mich so gerne Biografien lesen lässt. Die Einblicke in ein fremdes leben können helfen das eigene Leben mit anderen Augen zu sehen. 

Wenn ich ein Buch lese, dann muss für mich nicht nur der Inhalt stimmen, sondern auch die Umsetzung. Damit meine ich nicht nur den Stil. In diesem Fall haben mich persönlich einige Dinge gestört. Der Autor nutzt viele Kapitel. Das mag ich, jedoch nutzt er zusätzlich noch Unterkapitel. Manche sind nur eine halbe Seite lang und die Überschrift verrät schon sehr viel. Dadurch geht unglaublich viel Spannung verloren. Außerdem wurde bei der Formatierung nach jedem Absatz ein anderer Zeilenabstand verwendet. Dadurch ergibt sich kein rundes Bild und leider auch viel Leerraum. Es wirkt, als wäre das Buch in die Länge gezogen worden. Gerade bei den wenigen Dialogen wird dies sehr auffällig. Gleichzeitig weißt die Geschichte viele Kommata-Fehler auf, aber auch einfache Fehler, wie zum Beispiel die Coolness, die der Autor klein schreibt. Es sind jedoch Kleinigkeiten, die ich trotzdem erwähnen möchte. Zu guter Letzt fehlen mir Fotos. Biografien ohne Fotos sind immer schade. 

Im Grunde lässt sich das Buch nämlich sehr gut lesen. Ein einfacherer, aber ehrlicher Stil, der nicht auf Emotionen aus ist, aber gleichzeitig einen roten Faden hat und nie schwankt. 

Die Geschichte selbst ist anders als erwartet, denn mich hat das „Aussteiger“ sehr interessiert. Stattdessen geht es viel mehr um Alkohol und Drogen, Auftritte und Partys. Dabei ist der Autor sehr ehrlich. Trotzdem hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht. Ich bin selbst ein Kind dieser Generation und frage mich in der Tat, was die heute Generation bloß machen soll. Aber darum geht es nicht. Im Grunde ist es ein Buch, wo ein Mensch mit seiner Vergangenheit abschließt. 

Viele Stimmen im Internet sagen, dass sich viele zwischen 20-30 sich erkennen, wenn auch nur ein Stück. Ein normaler Junge schreibt seine Geschichte. Ja, jeder hat seine wilden Phasen in seiner Jugend. Ich selber erkenne mich in einigen Freundinnen wieder. Nämlich die selber brav sind und es nicht gut finden, was er macht. Ich war drei Jahre mit jemanden zusammen, der nur für das nächste Besäufnis oder den nächsten Joint gelebt hat. Zwischendurch die Phasen, wo er gearbeitet hat, dann das Abrutschen. In dem Punkt ist es authentisch geschrieben. Allerdings wäre es mit mehr Emotionen und nicht ganz so kurz deutlich lehrreicher. 

Ich freue mich, dass der Autor ein Happy End gefunden hat. Aber ich hätte mir echt mehr erhofft. Drogen und Alkohol wirken gerade am Anfang so harmlos. Als Mutter und Autorin hätte ich bedenken, dass die Konsequenzen jüngeren Lesern nicht bewusst werden und sich nur auf die Coolness fixieren. Wie sagt der Autor selbst: Man fühlt sich erwachsen. 

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?

Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, dann ist es ein nettes Buch, dass einen guten Einblick in eine Welt gibt, die mir persönlich nur durch Freunde bekannt ist, denn ich kann Alkohol und Drogen nichts abgewinnen. Gut geschrieben, stets ein roter Faden, aber mir fehlte es an Emotionen. Empfehlen würde ich das Buch Eltern, die sich schnell in die Welt von Robert versetzen möchten, um Ihr Kinder ein Stück zu verstehen oder auch an ihr eigene Jugend erinnern möchten. W

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜   
GESAMT💙💙💙

* kostenloses / bedingungsloses Testmuster

Diäko - Die Saftkur - Im Test

[Werbung | PR-Sample]
Etabliert und doch modern ...

Gerade im Alltag fällt es vielen Menschen schwer, abzunehmen. Dafür gibt es viele Gründe. Ich bin sicher, dass ihr im Grunde eures Herzens wisst, dass es sich um eine ganz simple Ausrede handelt. Da bin ich keine Ausnahme. Auch ohne Fitnessstudio kann ich Sport treiben. Es ist nicht schlimm einfach mal Nein zu sagen. Auch das Abschmecken oder der kleine Bissen, den mir mein Sohn anbietet, haben Kalorien. Ach, so ein kleines Eis bei dem Wetter. Wenn ich ehrlich bin, würde ich wirklich bewusster darauf achten, würde ich schneller abnehmen. 


Die Sorten von Diäko

NICHT MORGEN - SONDERN HEUTE
Letzten Monat habe ich beschlossen, dass ich keine Lust mehr auf faule Ausreden habe. Ich möchte wieder in meine alten Hosen passen, und wenn ich nichts mache, dann wird das nie etwas. Da es mir persönlich leichter fällt, wenn ich mich an Regeln halten muss, habe ich mit einem Ernährungsprogramm gestartet, dass ich absolut nicht empfehlen konnte. Hier geht es zu dem Bericht. Ich habe zwar 2 Kilo abgenommen, jedoch fehlte mir schon am ersten Tag Obst und Gemüse. Letzten Endes habe ich damit erfolgreich 500 Gramm abgenommen, denn die restlichen 1,5 Kilo waren schnell wieder drauf. 

ALLGEMEINES VORAB
DIÄKO
Jetzt möchte ich euch jedoch ein Diätprogramm vorstellen, welches schon meine Mutter vor 30 Jahren abgenommen hat. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass sie damit 7 Kilo abgenommen hat ohne Hungern zu müssen. Diäko ist ein Ernährungsprogramm bei dem täglich fünf Mahlzeiten auf den Tisch kommen. So kommt ihr am Tag auf ungefähr 1100 Kalorien und habt ein gesundes Defizit an Kalorien. Wer viel Sport treibt, kann die Mahlzeiten noch mit Obst und Gemüse ergänzen. 

Der Clou: Alles wird nach Hause geliefert. Kein Einkaufen, kein aufwändiges Kochen und trotzdem leckere Gerichte. 

Die Optionen
Außerdem wird es nicht langweilig. Es gibt verschiedene Abnehmprogramme, die über 6, 15 oder 18 Tage laufen. Hier sind Frühstück, Mittag und Abendessen, sowie Snacks enthalten.
Alternativ gibt es auch Vorteilspakete für bis zu 30 Tage. Hier ist nur das Mittagessen und Abendbrot enthalten. 
Alle Gerichte können auch einzeln erworben werden.

Preise
Damit ihr einen kleinen Eindruck habt, vergleiche ich an dieser Stelle einfach mal die 6 Tage und 18 Tage. Je mehr ihr bestellt, umso günstiger wird es. Außerdem hängt es vom Paket ab, für das ihr euch entscheidet. Vegetarische Gerichte sind zum Beispiel günstiger. 

❖ Abnehmprogramm - 6 - Tage - ca. 95€ ⎹ 18 Tage - 245€
❖ Vorteilspaket - 6 Tage - ca. 62€ ⎹ 18 Tage - 166,95€
❖ Einzepreis - ca. 5€

ALLTAGSTAUGLICHKEIT
Diäko hat ganz klare Vorteile in meinen Augen. Einer davon ist die Alltagstauglichkeit. Es ist doch so, wenn ich abnehmen möchte, fallen mir direkt zwei Hindernisse ein. 

✘ Ich muss einkaufen und entdecke dort zahlreiche leckere Dinge. Meist landet mehr im Einkaufswagen als ich benötige.
✘ Viele Packungen sind deutlich größer, sodass ich automatisch mehr koche und mehr esse. 

Durch Diäko entfällt zumindest dieses Problem. Die Hauptgerichte sind portioniert. Ich könnte sie mit Blattsalat, Gurken und Tomaten ergänzen. Das wird sogar empfohlen. Auch Obst oder ein Naturjoghurt darf ergänzt werden. Es sollte hierbei jedoch sehr auf die extra Kalorien geachtet werden. Im Grunde ist jedoch jede Mahlzeit geplant. Sogar, wenn ich mich nur für die Vorteilspakete entscheide, benötige ich nur Grundnahrungsmittel oder kann mir am Morgen ein belegtes Brötchen beim Bäcker holen. Dazu Obst oder einen Smoothie, vielleicht einen Salat. 

Die Mahlzeiten selbst werden im Wasserbad erhitzt oder in die Mikrowelle gegeben. Dadurch ist es einfach diese Abnehmkur auch im Berufsalltag zu integrieren, denn ich kann die Mahlzeiten bequem mitnehmen. 

Gerade auch ältere Menschen, haben eine gute Alternative zu "Essen auf Rädern", da sie mehr Auswahl haben, sie essen können, wann sie wollen und es nicht viel teurer ist. 

Klar, irgendwann wiederholen sich die Speisen, aber wenn ihr nun ehrlich seid. Wiederholt sich ein Speiseplan auch so. Bei uns gibt es zum Beispiel jede Woche Spaghetti Bolognese. Einmal im Monat ist Spinat Pflicht. Chili Con Carne, Fischstäbchen, Schnitzel ... Hier sind so viele Gerichte, dass ihr theoretisch zwei Monate was anderes essen könnt. 

Wichtig ist auch, dass ihr euch bewusst macht, dass alle Mahlzeiten auf einmal geliefert werden. Ihr benötigt dementsprechend viel Platz in eurem Tiefkühlschrank. Ein einfaches Fach in einem kleinen Kühlschrank könnte da schon eng werden. 

Alltag im Überblick
✓ Theoretisch muss ich nicht einkaufen oder nur wenig
✓ Die Menüs können simple im Wasserbad oder Mikrowelle erwärmt werden.
✓ Ideal für berufstätige Menschen
✓ Fisch, Fleisch, vegetarisch, süß, Suppen - gute Auswahl
✘ Es ist natürlich teurer, als wenn ich günstig einkaufen gehe
✘ Früher oder später wiederholen sich die Gerichte
✘ Ihr braucht ein großes Gefrierfach, denn alle Mahlzeiten werden auf einmal geliefert.

VOR DER KUR
Vor der Kur wird eine Blitzkur empfohlen. Diese Kur dauert 3 Tage und besteht entweder aus einer Variante mit Fleisch, vegetarisch oder aus Säften. Hier nehmt ihr lediglich 800kcal zu euch. Das Ziel dieser kurzen Phase ist es lediglich den Stoffwechsel anzuregen. Dementsprechend kurz ist diese Phase. 

MEINE ERFAHRUNGEN - DER START
Zu Beginn meiner Diäko-Phase stellte sich die Frage, ob ich direkt anfange, oder mit einer Blitz-Kur meinen Körper vorbereite. Anfang des Jahres hatte ich eine 3-Tage Detox-Saftkur gemacht. Hier geht es zu dem Beitrag. Damals habe ich die Kur jedoch nicht mit kaltgepressten Säften gestartet, sondern mit Smoothies. Nach drei Tagen habe ich mich ehrlich gesagt müde und gereizt gefühlt, hatte Kopfschmerzen und war einfach ausgelaugt nach zwei Tagen.

DIE KOSTEN FÜR DIE SAFTKUR
Die Saftkur von Diäko kostet 49,99€ und beinhaltet 8 Säfte pro Tag. Das heißt, ihr zahlt ungefähr 2€ pro Saft. Das ist definitiv vergleichbar mit anderen Saftkuren oder den Preisen im Supermarkt.

DIE SORTEN
✓ Green Love - Apfel, Sellerie, Gurke, Grünkohl, Spinat, Zitrone, Minze
✓ Berry Babe - Erdbeere, Himbeere, Kirsche, Agavendicksaft, Zitrone
✓ Master Cleanse - Zitrone, Agavendicksaft, Cayenne
✓ Beet Royal - Apfel, Rote Beete, Orange, Acai, Ingwer
✓ Pure Shine - Karotte, Apfel, Ananas, Orange, Zitrone, Kurkuma

MEINE TAGE MIT DER SAFTKUR
Die Saftkur wird zusammen mit den TK-Produkten geliefert. Dadurch entsteht das Problem, dass ich nicht direkt mit den Säften starten konnte. Die Säfte waren allesamt tiefgefroren und auch am nächsten Tag noch teilweise gefroren. Deswegen habe ich etwas umdisponiert und etwas gemacht, was ich normalerweise nicht mache. Nämlich kombiniert. In diesem Fall bin ich zu unserem Rewe gefahren und habe mir dort ein paar kaltgepresste Säfte und einen Smoothie gekauft. So konnte ich trotzdem starten und dann verzögert mit dem Diäko-Safttag beginnen. 

Ich erzähle euch das aus zwei Gründen. Wer ebenfalls mit der Saftkur starten will, sollte nicht direkt den nächsten Tag als Starttag einplanen. Meine Säfte sind gegen 11.00 geliefert wurden und waren am nächsten Morgen um 9.00 teilweise aufgetaut, manche erinnerten an Slush-Eis und einige hatten noch einen Eiswürfel in der Flasche. Zwei Tage brauchen die Säfte im Kühlschrank zum Auftauen. Die Säfte sind ca. 14 Tage haltbar und daher ist es kein Problem. Auf den anderen Grund gehe ich im weiteren Verlauf näher ein.

Diese Säfte und den Smoothie habe ich separat gekauft, um anfangen zu können

In welcher Reihenfolge ihr die Säfte trinkt, ist euch überlasse. Green Love, Berry Babe und Pure Shine sind jeden Tag doppelt vertreten. Ich kann euch da keine Empfehlung geben, sondern nur den Tipp: Probiert einmal alle durch, und trinkt dann den Saft, den ihr am Wenigsten mögt immer zu erst. 

Green Love
Hier wären wir auch schon beim zweiten Grund. Hier habe ich direkt mit dem vergleichbaren Konkurrenz-Produkt angefangen. Dort war statt Minze, Petersilie und Ingwer enthalten. Es schmeckte in meinen Augen sehr nach Gurke, Sellerie und Spinat. Ich gebe zu, dass ich am Ende hier sogar ca. 50ml weggekippt habe.
Im direkten Vergleich schmeckt der Green Love um Längen besser. Hier merkt man lediglich Zitrone, Gurke und Minze. Die Sorte wirkte dadurch frischer und harmonischer. Klingt gut, aber ich bin kein Fan von Minze, weswegen die Sorte trotzdem kein Highlight für mich war. Von den sechs Sorten hat sie für mich am Ende trotz des besseren Geschmacks zum vergleichbaren Saft nur Platz 5 belegt.

Beet Royal
Vorab kann ich direkt sagen, dass diese Sorte ebenfalls sehr gewöhnungsbedürftig ist. Ich mag sie, bin aber sicher, dass es viele geben wird, die das Produkt nicht mögen werden. Das liegt daran, dass es erst säuerlich schmeckt, dann kommt jedoch sofort die rote Beete zum Vorschein. Sie ist nicht erdig, aber dominant. Ich esse jedoch gerne rote Beete oder trinke auch mal ein Glas pur. Kein Highlight, aber definitiv besser als Green Love. Von daher Platz 4

Berry Babe
Auf die Sorte habe ich mich sehr gefreut, denn ich mag alle Zutaten sehr gerne. Sie schmeckt auch gut, aber ist nicht so süß, wie ich es von Erdbeeren erwartet hätte. Ich habe deutlich Erdbeere herausgeschmeckt und auch Zitrone. Die anderen Zutaten erkenne ich nicht. Das ist aber nicht schlimm. Für mich reicht es aber nur Platz 2.

Pure Shine
Ich habe als Kind jeden Tag ein Glas Möhrensaft getrunken. Immer mit einem  Hauch Milch, da meine Mutter meinte, dass dies bei Möhren wichtig ist. Dieser schmeckt durch die Zitrone nicht so lieblich, sondern leicht säuerlich, allerdings erkenne ich deutlich die Möhre. Da ich den Geschmack sehr mag, konnte ich mich nicht entscheiden und er teilt sich den Platz 2.

Master Cleanse
Davor hatte ich leicht Angst, denn die anderen Produkte waren allesamt sehr natürlich und nicht sonderlich süß. Hier hatte ich ein saures Wunder erwartet. Es ist aber angenehm säuerlich und ich musste nicht das Gesicht verziehen. Ehrlich gesagt, habe ich mich sofort in das Getränk verliebt. Daher ganz klar Platz 1. Davon hätte ich mir persönlich mehr gewünscht. 

Geschmacklich muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin von der Rawlution. Was mir aber gefehlt hat, war in der Tat ein sättigendes Getränk am Abend. Da fand ich den sämigeren Bananensaft / Mandelsaft als Abendgetränk besser. Vielleicht als Tipp oder Anregung für Diäko. Ich weiß, dass viele Menschen gegen Nüsse allergisch sind, aber ich bin sicher, dass es da auch eine Alternative gibt. 

WIE HABE ICH MICH DIESMAL GEFÜHLT
Der Start in die Saftphase ist nicht ideal bei mir gewesen. Mein Wasserbett ist kaputt und dementsprechend bin ich mit Nackenverspannungen und starken Kopfweh in den Tag gestartet. Gleichzeitig hat mein Mann Urlaub und wir haben den Garten in den Angriff genommen. An solchen Tagen hätte ich nichts gegen ein Schnitzel oder ein Steak mit Gemüse und Backkartoffel.  Die Nackenverspannungen sind den ganzen Tag geblieben und auch die Kopfschmerzen, da ich persönlich nur im Notfall eine Schmerztablette nehme. Allerdings habe ich an diesem Tag 6 Säfte getrunken, meine 10.000 Schritte gelaufen und im Garten das Moos zusammengeharkt. Ich habe mich überraschend fit gefühlt und hatte nicht, wie bei meinem ersten Versuch Hunger. Kaltgepresste Säfte sind also empfehlenswerter, als Smoothies.  Ich habe sogar wieder mit meinem Heimsport angefangen und 10 Minuten Ganzkörper und 15 Minuten Rückentraining absolviert.

Auch der nächste Tag war absolut kein Problem. Bin ich da schon schlecht in den Tag gestartet mit meinem ersten Versuch, fühle ich mich hier fit, frisch, habe keinerlei Kopfschmerzen, da mein Mann den Wasserbettkern wieder korrigiert hat. Ich habe mich nicht mal erschöpft gefühlt, als ich Sport machen wollte. Der Muskelkater war etwas hinderlich, aber abgesehen davon war ich fit für 10 Minuten Ganzkörper, 10 Minuten Beintraining und 5 Minuten Rückentraining. Heute habe ich nur 8800 Schritte geschafft, aber das lag daran, dass ich total Muskelkater in den Beinen habe. Außerdem wird morgen wieder im Garten gerarbeitet, wo wir anfangen wollen den Müllberg hinten im Garten abzuarbeiten. Dementsprechend war ich eben faul.

FAZIT
Ich bin wirklich von dieser Detox-Saftkur überzeugt.Mir persönlich haben 6 Getränke am Tag gereicht. Dazu eine Tasse Suppe. Statt Brühe habe ich eine heiße Unox-Tasse mit Gemüse gegessen. Ich war nicht mal neidisch, als meine Männer am Mittag Pizza oder am nächsten Tag eine Paprika-Pfanne gegessen haben. Warum ich das extra erwähne, liegt daran, dass ich bei meiner ersten Saftkur nicht sehen konnte, wenn andere gegessen haben. Jetzt weiß ich, dass es ein Zeichen war, weil ich eindeutig zu wenig Nährstoffe zu mir genommen hatte. Diesmal habe ich in der Zeit nur 1,4kg abgenommen, dafür aber glücklich.

Weiter geht es die nächsten Tage mit der vegetarischen 3-Tage-Blitzkur. 


Alle Informationen findet ihr auf der Website  - Onlineshop von Diäko













Der Mann, der Sherlock Holmes tötete / Graham Moore

[Werbung unbezahlt ❘ Rezi-Ex]

Du Mörder, du ...

Wenn es um Kriminalfälle gibt, dann gibt es in meinen Augen nur einen wahren Meister. Und zwar Sherlock Holmes. Sein Autor hat mit ihm eine Figur ins Leben gerufen, die so viel Scharfsinn und Witz mit sich bringt, dass man Sherlock nur lieben kann. Spiele, Filme, Serien - ich denke, wir sind uns einig, dass sie Kultfaktor haben. Dieses Buch gewährt mir als Leser Einblicke in die Beweggründe des Autors selbst und das finde ich mehr als faszinierend. 



WAS IST AUF DEM COVER  ZU SEHEN?
Man sieht einen Mann in alter Kleidung vor einer Tür. Passt sehr gut.

WO SPIELT DAS BUCH?
England

WANN SPIELT DAS BUCH?
1893 und 2010

WER SPIELT IN DEN HAUPTROLLEN?
Harold - Möchte gern so sein wie Sherlock Holmes
Arthur - Autor von Sherlock Holmes

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Arthur hat die Nase voll, dass alle ihn für Sherlock Holmes halten. Aus diesem Grund entschließt er sich seine Hauptfigur zu töten. Damit sind jedoch die Massen nicht einverstanden. Immer wieder wird er deswegen angefeindet. Alles was er erlebt, kommt in sein Tagebuch. Genau dieses Tagebuch es für Harold von Bedeutung. Er ist ein riesiger Fan von Sherlock Holmes. Die Möglichkeit zu erfahren, was dessen Schöpfer gedacht hat, reizt jeden Fan. Als dann Alex auftaucht und behauptet, die Tagebücher zu haben, sind alle aus dem Häuschen. Doch bevor jemand sie zu Gesicht bekommt wird Alex ermordet. Was steckt dahinter?

WIE GEFÄLLT ES MIR? 
Schon seit ich denken kann, bin ich ein riesiger Fan von Sherlock Holmes. Ich habe nicht nur die ganzen Bücher gelesen, sondern auch viele Spiele gespielt und wünschte ich hätte so einen scharfen Verstand wie der  Verfasser. Das Buch war dementsprechend für mich schon eine Art Flichtlektüre. Es beginnt damit, dass Arthur genau erklärt, warum er die Meisterdetektiv aus deinem Leben verbannt. Generell wird die Geschichte in zwei Zeitebenen geschrieben. Immer abwechselnd begleite ich Arthur.  Hier merkt man deutlich, dass sich der Autor mit der damaligen Zeit, seinem Vorbild und vielen anderen Dingen auseinandergesetzt hat. Es ist faszinierend wie er die damalige Zeit auferstehen lässt. Genau dieser Teil gefällt mir ausgesprochen gut. Manchmal sind die Gedankengänge vielleicht etwas in die Länge gezogen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Arthur damals so gedacht hat. Es ist auf jeden Fall ein sehr authentischer Teil des Buches. Und genau deswegen macht es mich auch so traurig, dass der zweite Handlungsstrang so enttäuschend ist.

In besagten zweiten Handlungsstrang geht es um Harold, der gerne so sein möchte wie ist dein Vorbild. Nicht nur hat er alle Bücher verschlungen, sondern kann auch noch sehr schnell lesen und sich vieles sehr gut merken. Dementsprechend wurde er in den Club aufgenommen, der sich mit Sherlock identifiziert.  Leider finde ich, dass Harold nicht den Spürsinn auf weiß, wie Sherlock. An sich ist das nicht schlimm, denn im Grunde ist ja schließlich nur eine fiktive Person. Trotzdem ist es halt so, dass an manchen Stellen das Gefühl aufkommt, und das Harold vielleicht blind ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass er stellenweise naiv wirkt. Auch die ganzen Ermittlungen in diesem Teil finde ich einfach nur zähflüssig und langatmig. Ehrlich gesagt, habe ich mich immer nur auf die nächsten Abschnitt gefreut, wo es wieder in die Vergangenheit ging.

Der Grundgedanke ist jedenfalls spannend und bis zum Schluss rätselt man natürlich mir. Aber ich habe einfach mehr erwartet von diesem Buch.

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, dann mag ich es, hätte mir aber deutlich mehr gewünscht. Einfach weil es eben nicht an die Umsetzungen von Arthur rankommt. Niemand kann diese Scharfsinn kopieren. Für Fans aber Pflicht. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK-   
GESAMT💙💙


Montagne Jeunesse Tuchmaske Aloe Vera im Test

[Werbung ohne Koop | Privatkauf ]

Entspannung pur ...

Am Wochenende habe ich meinen Schrank geplündert und eine Gesichtsmaske ausgegraben. Sie liegt dort sicherlich schon ein Jahr und wartet darauf genutzt zu werden. Mit einem spannenden Buch bewaffnet, habe ich so den Samstagabend verbracht, während mein Mann mit seinem Bruder Animes geschaut hat. Kennt einer von euch die Maske?



PREIS
1,95

INHALTSSTOFFE
Aqua,  Glycerin,  PPG-1-PEG-9 lauryl glycol ether,  Hydrolyzed oats,  Glucose,  Sodium citrate,  Parfum,  Chondrus crispus,  Aloe barbadensis leaf juice,  Citric acid,  SorbitolCucumis sativus fruit extract,  Ascophyllum nodosum extract,  Camellia sinensis leaf extract,  Glucose oxidase,  Lactoperoxidase




TUCHMASKE
Die Maske ist eine sogenannte Tuchmaske. Sie lässt sich leicht herausnehmen und entfalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Masken, passt sie überraschend gut. Nur der Bereich um den Mund und das Kinn könnte passender sein. Die Maske hat zudem nicht so viel Flüssigkeit. Dadurch tropft sie nicht, wenn ich sie aufsetze. Der Duft ist sehr dezent und ich würde sagen, dass es nach Aloe Vea riecht. 15 Minuten habe ich die Maske getragen. Das Ergebnis ist okay. Die Haut fühlte sich beruhigt und feucht an. Ein bisschen konnte ich noch einmassieren. Leider hatte sie keinen anderen Effekt. Weder war die Haut straffer, noch sah ich erfrischter oder fitter aus. Falten sind geblieben und ich habe sogar einen Pickel bekommen. Für mich hatte die Maske keinen positiven Effekt, weswegen ich sie nicht nochmal kaufen würde.