Weltprobierer - Spezialitäten aus Thailand

WILLKOMMEN IN THAILAND...

Nach Andorra geht es jetzt weiter in ein fernes Land. Eigentlich hatte ich geplant den Buchstaben  A zu beenden, aber nachdem ich diese Suppe entdeckt habe, war es um mich geschehen. In diesem Sinne - Willkommen in Thailand

MENÜ
Ich weiß nicht, ob es im klassischen Sinne eine
Vorspeise ist, aber da es so unglaublich lecker war und ich es zumindest als Vorspeise einmal gefunden habe, kann ich euch nur guten Appetit wünschen. 
  
Vorspeise - Thai-Kokossuppe mit Huhn
 
Zutaten für 4 Personen
  • 250g Hähnchenbrust oder auch Filet
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Tomaten 
  • 1 Chili rot 
  • 1 Knolle Ingwer Größe Golfball 
  • 250g Champignons 
  • 2 Stangen Lauchzwiebel 
  • 2 Stängel Zitronengras 
  • 500ml Kokosmilch 
  • 700ml Hühnerbrühe
  • Saft einer halben Limetten
  • Öl 
  • Koriander als Dekoration 


Zubereitung
Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Pilze in Viertel oder in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in grobe Würfel. Chili entkernen und Ingwer fein hacken. 

Mit 2EL Öl das Fleisch, Pilze, Zwiebeln und den Ingwer anbraten. Jetzt die Lauchzwiebel schneiden und dazugeben. In der Zwischenzeit das Zitronengras mit einem Messer plattdrücken und dann der Länge nach halbieren. Wer mag dann noch einmal quer. Ebenfalls in die Pfanne geben. 
Wenn alles gar ist, gebt ihr die Hühnerbrühe und die Kokosmilch hinzu. Jetzt gebe ich erst die Chili hinzu und lasse alles noch mal kurz aufkochen. Theoretisch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Meist passt es aber durch die Brühe. Zum Schluss den Limettensaft unterrühren. Tomaten schneiden in feine Würfel und ebenfalls einrühren. Wer mag kann mit Koriander dekorieren. 

Geschmacksfazit
Die Suppe hat eine leichte Schärfe, ist fruchtig, exotisch und schmeckt wirklich allen gut. Wem es zu dünn ist, der kann auch etwas Reis hinzugeben als Hauptspeise oder mehr Gemüse hinzugeben. Paprika und Brokkoli passen super. Ich bin aber auch ohne extra begeistert. 



Hauptspeise - Khao Pad Thailändischer Bratreis
 
Zutaten für 4 Personen
  • 500g Jasminreis
  • 500g Hähnchenbrust 
  • 2-3 Möhren
  • Lauchzwiebel
  • 2-3 Tomaten ( oder 2 Paprika, wer keine mag)
  • Sojasauce
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 1 Chili oder in der Gewürzmühle
  • Salz
  • Pfeffer
  • Koriander frisch 
  • Öl
  • 4 Eier

Zubereitung
  • Reis mit Salz in Wasser für 10 Minuten kochen, dann 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. 
  • Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. 
  • Paprika in Würfel schneiden. Falls ihr Tomaten nehmt, entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Möhren schälen und in kleine Scheiben oder Würfel schneiden. Lauchzwiebel in Ringe schneiden. Knochlauch schälen und pressen. Chili entkernen und fein schneiden. 
  • Fleisch mit dem Knoblauch, nach Belieben mit Chili, Salz und Pfeffer würzen. Danach das Gemüse hinzugeben und mitbraten lassen. 
  • Eier aufschlagen, Salz und Pfeffer hinzu und in die Pfanne geben. Ihr könnt auch eine extra Pfanne nehmen und dann später unterheben. 
  • Ist alles gar Reis und ggf. Ei unterheben und alles mit Koriander, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Wer mag kann es auch mit frischer Limette säuerlicher gestalten. 
  
Geschmacksfazit
Bei mir leicht scharf und sehr lecker. Hat gut geschmeckt, aber ich hätte gerne auch andere Gemüsesorten hinzugefügt. 



Nachspeise - Milchreis mit Mango
  
Zutaten für 4 Personen
  • Milchreis
  • Kokosmilch
  • Zucker
  • Mango
Zubereitung
  • Eigentlich könnt ihr jeden Reis nehmen. Auch speziellen Klebereis. Abgehandelt und schneller geht es mit Milchreis. Statt Milch nehmt ihr jedoch Kokosmilch. 
  • Mango schälen und in Würfel oder Scheiben schneiden. Auf dem Milchreis garnieren. 

Geschmacksfazit
Schmeckt mega lecker. Auch mit Zimt. Eine feine Note dieser Milchreis. 

FAZIT - Ich mag die thailändische Küche und kann sie absolut ans Herz legen. 

Rezension - Die Tote

Traurig ...

Stella ist Therapeutin und ihr Leben ist alles andere als perfekt. Ihr Vater hat Demenz, ihre Schwester trinkt und ihr Bruder ist verschwunden. So, wie sie damals in einer Nacht und Sturm Aktion von ihrer geliebten Insel verschwunden sind. Jetzt 25 Jahre später taucht eine Leiche auf. Direkt am Rand zu ihrem Grundstück. Es ist unmöglich, aber könnte es doch sein, dass sie genau deswegen abgehauen sind? Hat jemand aus ihrer Familie eine Person ermordet. Und wenn ja, wer ist die Leiche? Bevor sie lange darüber nachdenken kann, gesteht ihr Bruder, aber warum lügt er, denn er war es ganz sicherlich nicht, oder doch?



EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Heidi Perks
Verlag - Blanvalet
Seiten - 382
Preis - 10€
Schauplatz - Evergreen
Zeit - Gegenwart und 1993
Tags -  Geschwister, Mord, Geheimnis

DOCH WELCHE ERWARTUNGEN HATTE ICH?
Ich habe nach dem Klappentext ein dunkles Geheimnis erwartet. Vielleicht etwas Gänsehaut und Angst. 

UND LOHNT ES SICH?
Ja und nein. Das Cover ist jedenfalls düster und der Klappentext spannend. Erzählt wird einmal aus Sicht von Stella in der Gegenwart. In der Vergangenheit übernimmt es ein allwissender Erzähler, der gerne die Mutter begleitet. Beide Bereiche sind klar getrennt und sollen deutlich Spannung aufbauen. 

Gerade am Anfang kam ich jedoch nicht so gut ins Buch hinein. Die Leiche wird gefunden und ehrlich gesagt, fragte ich mich schon, warum nicht schon früher hinterfragt wurde, warum sie von der Insel verschwunden sind. Später wird dies jedoch deutlich, denn jeder hatte etwas anderes vermutet. 

Gleichzeitig geht es eher um die Familienverhältnisse, Freundschaften und teils fand ich es wirklich gut und logisch, manchmal etwas doof und konstruiert. Dadurch zieht es sich in der Mitte schon etwas. 

Erst zum Ende des Buches wird es spannender, es passiert viel und es kommt zu einem Showdown, der konsequent ist. Aber mal ehrlich, für mich wirkte es sehr konstruiert. Hauptsache die Logik bleibt nicht auf der Strecke. 

Vorsicht Spoiler  - das ermordete Mädchen hat keine Affäre, sondern sucht ihre Schwester. Diese Schwester wurde vor Jahren verkauft. Eine Schwester wäre ja okay und die Idee hätte ich gut gefunden. Allerdings wurden gleich zwei Kinder von ihren Eltern verkauft und das in den 90er Jahren. Sorry, aber ich fand das zu konstruiert. 

Was die Figuren angeht, war mir Stella sympathisch, aber ihre Familie etwas zu durchgeknallt bzw. zu problembelastet. Alkohol, Demenz. Der Bruder wirkte oft wie ein Authist, aber anscheinend ist er normal. Das passte irgendwie nicht so ganz. 

Eine gute Idee, um eine Suche, eine Flucht und ein Geheimnis. Es ist etwas langatmig und nimmt er am Ende Fahrt auf. Der Schluss ist logisch, aber wirkt für mich zu konstruiert. Das hätte wahrscheinlich in die 60er Jahre besser gepasst, als in die 90er.

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN 
Das Buch empfehle ich Leseratten, die Psychothriller mögen. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜💜
 TEMPO 💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜
 STIL  💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜💜
 GESAMT 💙💙💙


Rezept - Apfel-Möhren-Haferflocken Muffins mit Zimt

Fruchtig ...

Wenn mein Sohn Geburtstag hat, dann darf er in den Waldorfkindergarten nur gesunde Sachen mitnehmen. Schwierig, wenn er zwar vieles mag, aber eigentlich etwas Schönes mitnehmen möchte. Unser Kompromiss waren damals Muffins mit Obst und Gemüse. Diese haben ihm so gut geschmeckt, das er es sich immer wieder wünscht. Inzwischen haben wir die Backmischung verfeinert und herausgekommen ist dieses Rezept.



REZEPT
1 Packung Ruf Apfel Möhren Kuchen
3 Eier
75ml Milch
100g Butter
2 Äpfel
2 Möhren
1 Banane
Zimt  
12 Muffinförmchen

ZUBEREITUNG
Den Teig mit den Eiern, Milch und Butter wie vom Hersteller empfohlen zubereiten. Banane schälen in grobe Stücke schneiden, zum Teig geben und mit dem Pürierstab zerkleinern.  Apfel schälen, entkernen und in den Teig raspeln. Mit den Möhren verfahrt ihr ähnlich. Danach gebt ihr Zimt hinzu und verrührt alles gut. Abfüllen in die Förmchen und für 20 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Für die Glasur nehme ich Wasser und mische ebenfalls Zimt hinzu.

CrimeTimeGames Krimispiel im Test - Wer war der Mörder?

Kein Gärtner ...

Sechs Jahre ist es her, dass mein Mann und ich uns in unserem ersten Escape Room haben einschließen lassen. Uns fehlten  ungefähr fünf Minuten, die wir durch einen irreführenden Hinweis vergeudet hatten. Der Ehrgeiz war gepackt und eine neue, gemeinsame Leidenschaft entdeckt. In den letzten Monaten haben wir häufig zu Hause gespielt. Meist in Buch- oder Brettspielform. Heute haben wir eine Alternative entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Warum? Hier könnt ihr einmal richtig Ermittler spielen, einen Mordfall aufklären und zwar mit echten Hinweisen. 



EIN PAAR FAKTEN
Preis - 23,90€
Mittel - Handy / Tablet, Instagram, Google, Gehirn
Dokumente - Über 30 Beweise in Form von Fotos, Briefen, Zeitungen uvm.
Spieldauer - 2 bis 3 Stunden
Alter - ab 16 Jahren
Spieler - 1- 6 Spieler
Website - Klick hier



WELCHE ERWARTUNGEN HATTE ICH?
Ein logischer Kriminalfall, zahlreiche Beweise, eine Akte und die Möglichkeit Einblick ins echte CSI zu bekommen :D

UND LOHNT ES SICH?
Ja, es hat sich auf jeden Fall gelohnt.  Mein Mann und ich haben zwar fast 3,5 Stunden benötigt, aber es hat einfach großen Spaß gemacht und am Ende haben wir den Täter überführt. Allerdings fand ich den Start ins Spielerlebnis etwas holprig.



Ihr reißt den Umschlag auf, holt euch die Akte, sortiert die Beweise, schaut euch das Video an und sucht erstmal vergeblich eine richtige Fallakte. Mit Autopsie, Ablauf, Zeugenaussagen und ähnliches. Hier gibt es nur den Zeitungsausschnitt und dort alle wichtigen Daten. Das hätte ich in Form von einer richtigen Akte mit Notizen deutlich besser gefunden. 

So hieß es erstmal die Zeitung lesen, die Tatzeit notieren und nun die 17 Tatverdächtigen kennenlernen. Dazu gibt es ein  großes Plakat mit wichtigen Infos, DNA und ein paar Fotos, Infos oder Schuhabdrücken. Instagram-Profile wurden angelegt, genauso wie Webseiten oder Email-Accounts. Es steckt somit viel Arbeit und Liebe in diesem Fall.

Meist sind es sehr offensichtliche Hinweise, manche sind etwas versteckter und dadurch das man viel lesen muss, zieht sich das Spiel in die Länge. Gibt es mehr Ermittler, wird die Arbeit aufgeteilt und es geht schneller. Wir haben jedoch alles gemeinsam und langsam angeschaut, jeder durfte seine Meinung sagen und dadurch dauerte es länger.

Am Ende kommt noch ein kleiner Bonus, denn ist der erste Fall gelöst, geschieht ein weiterer Mord, der dann jedoch innerhalb von 10 Minuten ohne Probleme gelöst wurde.

In meinen Augen ein schlüssiger Fall. Allerdings gab es bei uns einen Punkt, wo wir dann doch unsicher waren und das obwohl wir mit vier Personen gespielt haben. Alle hatten einen falschen Täter im Kopf und erst auf den zweiten Versuch den richtigen Täter ermittelt. Warum? Ich will nicht zu viel verraten, aber ich sage mal soviel. Der Täter hatte zwei Alibis. Eins wurde sehr deutlich widerlegt, bei dem anderen haben wir irgendwo etwas überlesen oder nicht erkannt, was dieses Alibi widerlegte. Da hätte ein Hinweis mehr nicht geschadet. Aber manchmal sieht man auch den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ihr kennt das, und mit Sicherheit haben wir dies auch einfach nur alle überlesen. Zumal, wir auch kein Alibi entdecken, das für unseren anderen Verdächtigen gültig gewesen wäre.  Aber ich sage mal so, unser Verdächtiger, passte perfekt für den zweiten Mord. Also passte es schon :)

Netter Spielspaß mit echten Ermittlungsfeeling für einen geselligen Abend mit Freunden oder der Family.  

Rezept - Pilzpfanne a la Helga

Schmeckt super  ...

Pilzpfanne mit Nudeln ist ein Klassiker. Es gibt jedoch eine Abwandlung, die daraus was Besonderes macht. Schon meine Mutter hatte das Rezept und bei Hellofresh in ähnlicher Form wieder entdeckt. 



DIE ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
500 g Nudeln
2 Pakete frische Champignons 
2 Zwiebeln 
Doppelpackung mit Bacon oder Schinkenwürfel
100g Paniermehl 
1-2 Knoblauchzehen
Petersilie
Pilzgewürz
Salz 
Öl
Petersilie 
500ml Sahne 
Kleine Tüte Parmesan aus dem Kühlregal 

MEINE ERWARTUNGEN
Nudeln in Salzwasser kochen. 

Paniermehl mit etwas Öl leicht anrösten. Danach gehackte Petersilie unterheben. Zur Seite stellen. 

Pilze in Scheiben schneiden, Zwiebeln abziehen und in Streifen schneiden. Knoblauch abziehen und pressen. 
Zwiebeln, Bacon, Pilze mit Öl anbraten. Knoblauch hinzugeben. Alles gut goldig anbraten. Danach mit der Sahne ablöschen. Gut 5-10 einkochen lassen. Danach den Käse unterheben und mit dem Gewürz abschmecken. 

Alles auf Teller füllen und das Paniermehl üben drüber streuen.