Ariel Pods vs. Pulver - Wir haben es getestet

Sauber und duftend ...

[Werbung]* Die Hälfte der Woche ist rum, und ich habe heute schon zwei Ladungen Wäsche gewaschen und eine weitere setze ich gerade an. Dabei habe ich erst Sonntag gewaschen, aber meine Jungs haben absolut ein Talent zum Kleckern. Aber zum Glück haben wir eine klasse Waschmaschine und müssen nicht wie früher an einem Waschzuber alles von Hand waschen. Damit wären wir auch schon bei meinem heutigen Thema, nämlich Waschmittel. Welches nutzt ihr besonders gern? 


EIN KURZER BLICK IN DIE WASCHKÜCHE
Wir hatten wirklich schon alles. Pulver, Flüssig, Tabs und nun auch Pods. Wir hatten sogar mehrere Jahre ein spezielles Zwei-Phasen-Waschmittel, dass direkt über Miele vertrieben wird und sich je nach Verschmutzung das Mittel selbst dosiert. Erst seitdem wir Pulver in Kombination mit Weichspüler nutzen sind wir eigentlich richtig zufrieden. Die Wäsche duftet, ist weich und es gibt weniger Ablagerungen.

ARIEL PODS VS. PULVER
Eigentlich bin ich kein Fan von Pulver. Erstens sind die Eimer immer total tief, meistens wird das Pulver hart, selbst wenn man es gut verschließt. Es lässt sich einfach nicht gut dosieren. Trotzdem überzeugt Pulver im Ergebnis. Jetzt durften wir jedoch die neuen Ariel und Lenor Pods testen, und wir waren neugierig. Wir hatten schon mal vor Jahren Tabs und die haben sich dann verklebt und Reste in der Wäsche hinterlassen, wenn wir auf 40 Grad gewaschen haben. Daher sind wir sehr schnell davon weg.


Die Pods sind dick, haben mehrere Kamern und sind mit flüssigen Mittel gefüllt. Sie müssen direkt in die leere Trommel gelegt werden und das ganz am Ende. Hier sollen sie sich am besten Auflösen und so haben wir es auch in den letzten Tagen umgesetzt. Die Dosierung ist somit einfacherer. Kein Pulver, welches daneben geht. Keine Pulverrückstände, wenn die Waschmaschine überfüllt wurde. Von der Handhabung sind die Pods natürlich um Längen besser.


Preislich nehmen sich die beiden Produkte nichts oder zumindest nicht sonderlich viel. Im Angebot kosten 114 Waschladungen mit Ariel Pods rund 18,99€. 130 Wäschen von Persil Pulver liegen im gleichen Rahmen. 

Aber wie sieht es mit dem Ergebnis aus? Dafür habe ich verschiedene Flecken, wie Ketchup, Senf, Saft, Tomatensauce, Sand und Gras auf ein Haushaltstuch gemacht. Einmal habe ich es in die Wäsche mit dem klassischen Pulver getan, und ein Tuch bei den Pods. Senf habe ich im Anschluss noch leicht bei den Pods gesehen, der Rest ist sehr gut herausgegangen. Gleichzeitig habe ich bei keiner Wäsche irgendwelche Reste gefunden, obwohl wir nur bei 40 Grad waschen. Auch duftet die Wäsche sehr gut und selbst bei einer Urin-Hose, wenn die Windel mal nicht ganz so gut saß, riecht die Wäsche direkt gut. Das ist bei Pulver nicht immer der Fall gewesen. 


Allerdings finde ich, dass weiße Wäsche bei Pulver weißer bleibt und bei den Pods mit der Zeit einen leichteren Grauschleier bekommt. 

FAZIT
Ich selbst finde nach wie vor das Pulver besser. Es werden bei unserer Maschine und unserem Wahlprogramm alle Flecken entfernt, und weiß bleibt weiß. Es ist unhandlicher zu dosieren, nervt, aber mit Weichspüler ist die Wäsche richtig duftend. Mein Mann ist jedoch jetzt total angefixt von den Pods. Dosierung ist einfacherer, selbst wenn mal eins platzt und er es wegmachen muss, stört ihn das weniger. Die Wäsche riecht auch ohne extra Weichspüler gut und fühlt sich weich an. Was ich aber auch immer im Hinterkopf habe, denn darüber wird in der Pods-Gruppe diskutiert: Langzeitauswirkungen auf die Maschine. Gerade bei anderen Pods und Tabs löst sich nicht alles auf. Gibt es einen Unterschied bei Ariel zu den anderen, gibt es auch dort Ablagerungen, die wir so nicht sehen, denn andere behaupten, dass mit den anderen Pods auch schon Maschinen kaputt gegangen sind. Ich habe keine durchsichtige Maschine und genau deswegen habe ich da auch leichte Bedenken, die mein Mann abtut. Sie sind gut, aber ganz reinen Gewissens kann ich sie nicht empfehlen. 





*unbezahlter, kostenloser Produkttest ohne Bedingungen 

Deine letzte Lüge / Clare Mackintosh

Lügen haben kurze Beine ...

[Werbung - Rezensionsexemplar]* Bist du dir sicher, dass alles in deinem Leben so ist, wie es scheint? Bist du dir sicher, dass du merkst, wenn jemand etwas vor dir verheimlicht oder dich belügt? Wenn du die Fragen mit "Ja" beantwortest, dann solltest du dieses Buch auf keine Fälle lesen, denn du könntest die Dinge plötzlich anders sehen.


WAS IST AUF DEM COVER ZU SEHEN?
Eine Landschaft mit Bäumen und Vögeln am Himmel. Allerdings ist die Welt auf den Kopf gestellt. Passend zum Inhalt und in meinen Augen auch recht düster. Kein Wow-Effekt, aber ich mag es.

WO SPIELT DAS BUCH?
England

WANN SPIELT DAS BUCH?
Gegenwart

WER SPIELT DIE HAUPTROLLEN?
Anna - Beide Eltern haben Selbstmord begangen, aber das kann sie nicht glauben
Mark - Ihr Freund und Psychotherapeut
Billy - ihr Onkel
Murray - Pensionierter Polizist, der aber noch immer arbeitet und Anna glaubt

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Allen Leseratten, die Geheimnisse lieben und sich für Lügen interessieren

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Ein Jahr ist es her, als sich ihre Mutter das Leben nahm. So, wie ihr Vater es sieben Monate vorher getan hatte. Mit Steinen beschwerte Taschen sprangen sie von der gleichen Klippe. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Doch am Jahrestag findet sie eine Karte im Hausflur. Wenige Worte und keine Unterschrift, aber die Worte stellen alles in Frage und lassen Anna noch mehr am Selbstmord zweifeln. Sie geht damit zur Polizei und trifft auf  Murray, der sich ihrer Idee annimmt. Alles sieht nach einem makaberen Scherz aus, aber dann liegt ein totes Kaninchen auf den Stufen ihres Hauses und jemand wirft einen Stein in das Kinderzimmer. Kommt Anna der Wahrheit zu nahe und versucht sie der Mörder auszuschalten?

WIE GEFÄLLT MIR DAS BUCH?
Habt ihr euch schon mal gefragt, warum ein Autor eine Geschichte schreibt? Es gibt immer diese eine Idee, die alles auslöst. In diesem Fall ist es die Geschichte von einem Mann, der untertaucht, sich verkleidet und so weiter in der eigenen Stadt lebt. Die Lüge, die Clare Mackintosh nutzt ist ähnlich konstruiert und doch anders. Mehr möchte ich in diesem Fall nicht darauf eingehen, denn ihr sollt schließlich nicht alles erfahren, bevor ihr das Buch selbst gelesen hat. 

Für ihre Geschichte nimmt sie mehrere Figuren und erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zum Beispiel erzählt sie aus der Geschichte von Murray, dem Ermittler, der selbst mit seinen eigenen Dämonen in Form von seiner Frau Sarah zu kämpfen hat. Der andere Teil wir von Anna erzählt. Ab und an weicht sie jedoch ab und bindet sie noch eine weitere Person in ihre Perspektiven ein, die augenscheinlich ihre Mutter ist. Später kommt noch eine weitere Perspektive in Form von Gedankengängen ihres Vaters vor. Gerade am Anfang wirken die Sprünge zwar klar, aber doch sehr chaotisch. In meinen Augen verraten sie zu viel in Bezug auf den weiteren Verlauf. Dadurch konnte ich als Leser einfach zu viel erahnen und hatte das Gefühl, dass die Spannung arg gemindert wurde. 

Auch die Störung von Sarah empfand ich zwar als interessant, aber in der Kombination mit dem eigentlichen Buch war sie dann doch eher deplatziert, denn es lenkte zumindest mich immer wieder von Anna . 

Durch all die verschiedenen Perspektiven, die einfach zu viel vorwegnehmen oder vom eigentlichen Geschehen ablenken, ist das Buch in meinen Augen am Anfang sehr schwach. Man wünscht sich, dass die Spannung, die für einen Psychothriller wichtig ist und wird stattdessen mit Erzählungen über den Selbstmord, Sarah und belanglose Dinge aus dem Autohandel gelangweilt. Am Anfang hatte ich wirklich eher das Gefühl, dass ich ein Drama lese und keinen Thriller. Zwar lies der Prolog vermuten, dass mit dem Tod etwas nicht stimmte, was auch recht schnell bestätigt wurde, aber selbst diese Tatsache war nicht wirklich spannend. Erst auf den letzten hundert seiten nimmt das Buch Fahrt auf und birgt eine Überraschung, die sogar ich als gutes Ende bezeichnen würde. 

KLEINES FAZIT FÜR FAULE
Ein spannender Ansatz und den Wunsch einen Thriller zu schreiben, reicht nicht aus. Stellenweise hatte ich eher das Gefühl ein Drama zu lesen, dem es an Spannung mangelt. Erst die letzten 100 Seiten konnten das Buch noch retten. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR-
ROMANTIK💜💜  
GESAMT💙💙💙
*Das Buch wurde mir ohne Bedingungen zugeschickt

Maybelline Lasting Drama 24H Gel Eyeliner im Test

Schwarze Augen ...

[Werbung ohne Kooperation]* Ich wünsche euch einen schönen Start in diese sonnige Woche, und hoffe, dass ihr auch ein entspannendes oder gar lustiges Wochenende hattet. Ich war am Wochenende fleißig Shoppen. Keine Klamotten, denn mein Schrank platzt aus allen Nähten, aber da uns der Kühlschrank einfach zu klein ist, hat mir mein Mann am Samstag einen großen Tiefkühlschrank gekauft. Und den haben wir befüllt. Gleichzeitig habe ich mir einen neuen Eyeliner gekauft, denn mein letzter ist inzwischen aufgebraucht.


PREIS
3,49€

EIN PAAR FAKTEN IM ÜBERBLICK
- Kugelspitze mit herausdrehbarer Mine
- Geschmeidige Textur
- Wisch - und Wasserfest bis zu 24h

MEINE ERFAHRUNGEN MIT DEM LASTING DRAMA 24H
Ich habe ehrlich gesagt nicht jeden Tag Zeit stundenlang mich vor dem Spiegel hübsch zu machen. Ein Eyeliner ist jedoch immer Pflicht, denn ich bin ein blasser Typ, und ohne dunklere Augen wirke ich krank. Da ich leider auch kein Schminkprofi bin, egal wie viele Youtube Videos ich mir anschaue, sind mir einfache Handhabung und ein langanhaltendes Ergebnis sehr wichtig.


Der Lasting Drama hat eine schöne Kugelspitze, die sich gut herausdrehen, aber nicht wieder hereindrehen lässt. Deswegen sollte beim Drehen unbedingt darauf geachtet werden, dass nicht zu viel gedreht wird. Die Textur ist cremig, deckend und tiefschwarz. Das Ergebnis ist sehr gut, denn es krümelt nicht und sieht sauber aus.

Leider stimme ich dem Herstellerhinweis, dass der Eyeliner Wischfest ist, nicht zu. Selbst wenn man gut fünf Minuten warten, verwischt das Ergebnis. Das ist natürlich nicht so schön, gerade da ich nicht nur eine Brille trage, sondern leider bei hellem Licht auch gerne tränende Augen habe. Manchmal sieht es schon nach dem Einkaufen nicht mehr schön aus. Und das auf dem Vorher-Nacher-Bild ist ohne viel reiben, sondern nur einmal leicht wischen. Dafür lässt es sich gut entfernen und hinterlässt keine kleineren Rückstände, und meine Augen brennen oder Tränen nicht mehr als sonst auch. 




*Selbst gekaufter Artikel

Jagdtrieb / Hendrik Esch

Willkommen in der Welt eines Anwalts..

[Werbung - Rezensionsexemplar]* Endlich Wochenende und dazu noch strahlender Sonnenschein. Ich hoffe, dass ihr die Zeit nutzt und nicht nur drinnen hängt. Wir nutzen das gute Wetter, und haben schon mal angefangen den Garten zu machen. Es ist schon ein Unterschied von winzig auf riesig. Aber meine Schulter freut sich hoffentlich über etwas Arbeit. In den letzten Tagen hatte ich nämlich wieder die ganze Zeit Probleme vom Nacken, die sich entweder in Spannungskopfschmerzen oder Schulterschmerzen bemerkbar gemacht haben. Trotzdem konnte ich nicht widerstehen und habe gelesen. Kennt ihr schon dieses Exemplar? Es ist im Januar herausgekommen und sieht echt gut aus, oder?





WAS IST AUF DEM COVER ZU SEHEN?
Tannenbäume auf den Kopf und oberhalb ein Wolfskopf. Mag ich das Cover? nein, ich liebe es. Es ist was besonderes und gefällt mir auch ohne Pink und Glitzer sehr gut. 

WO SPIELT DAS BUCH?
Deutschland - München / Neustadt

WANN SPIELT DAS BUCH?
Gegenwart

WER SPIELT DIE HAUPTROLLEN?
Paul - Erbe einer Anwaltskanzlei
Maja - hübsch und weiß um ihre Reize

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Alle Leseratten, die ungewöhnliche Ermittler oder Anwälte bevorzugen. 

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Paul erbt nach dem Tod von Onkel Oscar dessen Anwaltskanzlei. Dazu muss er von München in die bayrische Provinz von Neustadt ziehen. Wie es sich bei einer Übernahme gehört, kümmert er sich um die Mandanten und vor allen Dingen offenen Fälle. So trifft er auf die attraktive Maja, die von einem Ex verfolgt wird. Paul fängt an sich um den Fall zu kümmern und verfällt den Augen von Maja mehr, als ihm gut tut. Schnell wird klar, dass Maja in die Geschäfte ihres Vaters verwickelt ist.  

WIE GEFÄLLT MIR DAS BUCH?
Das vorliegende Buch ist der Beginn einer neuen Reihe, um den Anwalt Paul Colossa. Von Anfang an ist klar, dass der Autor Wert auf unkonventionelle Wege legt. Das wird schon durch Paul deutlich, der ganz anders ist, als die klassischen Anwälte, die ich so kenne. Er ist weder gestresst, noch von oben herab noch gelangweilt. Er ist witzig, charmant und nicht auf den Mund gefallen. Er geht auf seine Art und Weise mit den meist kuriosen Fällen, die sein Onkel angenommen hat, um. Man muss die Art von Humor mögen, dann ist das Buch voller Schmunzelmomente. 

Gleichzeitig merke ich, dass der Autor weiß, wovon er schreibt und in seinem Leben als Strafverteidiger viele ungewöhnliche Menschen getroffen hat. Das spiegelt sich in den anderen Figuren deutlich wieder. Skurril, charakterstark und authentisch sind nämlich nicht nur Paul und Fräulein Christiane, sondern alle Haupt- und Nebenrollen. 

Der Stil des Autoren ist flüssig, lebendig und sehr modern. Er wechselt zwischen kurz und lang, beschreibt viel, aber nicht unnötig. Dadurch entsteht ein gutes klares Bild von Szenen, Orten und auch Emotionen. 

Spannung ist ebenfalls vorhanden, aber ich muss ehrlich sagen, dass es zum Ende hin deutlich mehr an Tempo gewinnt und mich dort mehr überzeugen kann. Liegt aber auch daran, dass die Situation und die Figuren erst einmal eingeführt werden müssen. 

Am Ende gibt es Fragen, die sich hoffentlich in einer Fortsetzung erklären. 

KLEINES FAZIT FÜR FAULE
Man nehme eine nette Sekretärin, einen starken Anwalt und kuriose Fälle. Herauskommt ein lustiger und doch spannender Mix, der Lust auf mehr macht.  

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙
*unbezahlter, kostenloser Produkttest ohne Bedingungen 

Mein absoluter Geheimtipp bei trockener, rissiger Haut

Klingt komisch, hilft aber...

[Werbung]* Im Januar habe ich euch fünf Tipps in Bezug auf trockene Winterhaut gegeben. Trockene Haut ist jedoch nicht immer nur ein Problem, das im Winter auftaucht. In vielen Berufen sind trockene und rissige Hände das ganze Jahr ein Thema. Gerade in hygienischen Tätigkeiten, die bei fast jedem Arbeitsgang ein Händewaschen erfordern. Aber auch auf einer Baustelle, wo es dreckig und staubig ist, und man viel mit den Händen arbeitet, sind solche Probleme keine Seltenheit. Und mal ehrlich, wer lässt sich schon gerne von rauen Händen streicheln. Vor kurzem bin ich auf ein Produkt gestoßen, dass wahre Wunder bewirkt.


HAKA EUTERPFLEGE
In der Tat ist der Name Programm, denn die reichhaltige Spezialemulsion kommt aus der Landwirtschaft und wurde dort über Jahre für die Euter der Milchküche eingesetzt. Leicht abgewandelt ohne Parfüm hilft sie nun auch den bäuerlichen Händen. 

PREIS
200ml kosten 7,50€

DIE INHALTSSTOFFE
Aqua, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Isopropyl Myristate, Dimethicone, Paraffinum Liquidum, Sodium Cetearyl Sulfate, Alcohol, Phenoxyethanol, Allantoin, Bisabolol, Benzoic Acid, Hamamelis Virginiana Bark/Leaf/Twig Extract, Dehydroacetic Acid, Ethylhexylglycerin, Sodium Hydroxide


MEINE ERFAHRUNGEN MIT DER EUTERPFLEGE
Mein Mann hat extrem trockene Hände. Ich weiß nicht, ob es davon kommt, dass er sich sehr häufig die Hände wäscht, oder eben als Bauleiter auf Baustellen daheim ist. Fakt ist, dass nach dem Hauskauf und den vielen Sanierungsarbeiten seine Hände deutlich gelitten haben. Durch eine tägliche Pflege und eine wöchentliche Handmaske ist es besser, aber wie man auf dem Foto sieht, sind die Hände trotzdem trocken. 

In den letzten Tagen hat er seine normale Handcreme gegen die Euterpflege verwendet. Sie ist ohne Parfüm und ist daher geruchsneutral. Sie erinnert von der Konsistenz an eine durchsichtige Fettsalbe, hinterlässt aber nicht diesen typischen Fettfilm. Schon nach der ersten Anwendung merkt man einen deutlichen Unterschied. Nach drei Tagen ist die Haut bei meinem Mann auch am Abend butterweich. Auch ich habe sie bei meinen Winterzehen probiert und auch dort ist die eingerissen Haut nach wenigen Tagen komplett verschwunden. 


Dabei benötigt man unglaublich wenig. So eine 200ml Tube kann gut und gerne ein halbes Jahr halten, denn der nicht fettende Schutz der zurückbleibt, sorgt dafür, dass man gar nicht jeden Tag einfetten muss. Sie hilft im Übrigen auch sehr gut bei juckenden Schienbeinen.  

Obwohl ich eigentlich eher der weibliche Typ bin, und duftende Handcremes bevorzuge, hat uns das Produkt komplett überzeugen können. Absolut jeden Cent wert. Wer also unter trockener, rissiger oder juckender Haut leidet, sollte es einmal ausprobieren. 



*unbezahlter, kostenloser Produkttest ohne Bedingungen 

Believe me / J. P. Delaney

Wie gut kennst du mich ...

[Werbung]* Happy Valentinstag meine Süßen! Habt ihr heute schon was geplant, oder lasst ihr den Tag auf euch zu kommen? Ich habe eigentlich nichts bestimmtes vor. Eigentlich wollten mein Mann und ich wie jedes Jahr essen gehen, aber er hat heute eine Schulung und kommt daher erst spät nach Hause. Vielleicht hätte ich mir dieses spannende Buch lieber für den Abend heute aufheben sollen. Aber jetzt ist es zu spät. 



WAS IST AUF DEM COVER ZU SEHEN?

Eine Fensterfront mit Blick auf eine verregnete Großstadt. Eine weibliche Silhouette, die nach draußen schaut und ein gemachtes Bett. Es passt zum Buch und ist herrlich düster. Mich hat es angesprochen.  

WO SPIELT DAS BUCH?

New York 

WANN SPIELT DAS BUCH?

Gegenwart, also 2015er  

WER SPIELT DIE HAUPTROLLEN?

Claire - Schauspielstudentin mit trauriger Hintergrund
Patrick - Mann mit vielen Geheimnissen 


WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Jedem, der „The Girl Before“ mag und Lust auf einen spannenden Thriller hat, der alles in Frage stellt.  

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?

Claire ist nach New York gekommen, um Schauspielerin zu werden. Da sie keine Greencard hat, kann sie nur zwielichtige Jobs annehmen, um sich über Wasser zu halten. Für einen Detektiv flirtet sie mit Männern, um deren Treue zu testen. So auch bei Patrick, der jedoch darauf nicht eingeht. Stattdessen ist am nächsten Tag seine Frau Stella Tod. Die Polizei ist sich sicher, dass Patrick dahintersteckt, denn kn seiner Nähe passieren häufiger Morde. Doch Beweise gibt es nicht. Aus diesem Grund wird Claire angeheuert, um mehr herauszufinden. Sie muss dir Rolle ihres Lebens spielen, aber kann sie das?  

WIE GEFÄLLT MIR DAS BUCH?

Delaney ist bekannt für seine außergewöhnlichen Thriller, die sogar den Leser an ihre Grenzen bringen. Nachdem mich schon „The Girl Before“ faszinierte, war ich neugierig. 

Das Buch wurde schon einmal in einer anderen Umsetzung veröffentlich, aber ich bin sicher, dass es diesmal mehr Aufmerksamkeit bekommen wird. Erzählt wird die Geschichte klassisch, aber auch in Form von Drehbuchtexten. Am Anfang fand ich dies nervig, aber es passt zum Buch und man lernt dieses Stilmittel zu schätzen. Generell wird jedoch ein einfacher, moderner Stil verwendet, der alles authentisch zum Leben erweckt. 


Bei den Figuren ist dies sehr gut, denn man bekommt authentische und Charakterstarke Figuren, die sich im Verlauf entwickeln. Ich muss zugeben, dass gerade Patrick faszinierend ist, denn man spürt direkt was Claire an ihn mag und in ihm sieht. Aber auch Claire selbst ist einfach nur fantastisch. Sie hat Zweifel, ist nicht perfekt, hat Schwächen und wirkt trotzdem sympathisch. Genau das was Patrick benötigt. 


Es ist alleine schon wegen der Figuren eine Geschichte, die man kaum aus der Hand legen kann. Doch auch die Frage nach dem Täter. War es wirklich Patrick oder jemand anderes, macht das Buch spannend. Ich bin eingetaucht und habe Delaney alles abgekauft. Mich sogar auf das Glatteis führen lassen. Eine perfekte Show, wie man es wohl nennen würde. 


Gerade der Schluss ist deswegen schon ein kleines Highlight. Ich bin zwar sicher, dass einige früher schon erkennen, worauf es hinauslaufen soll, aber bei mir war es diesmal nicht der Fall, und das is selten.  Gerade dadurch fiebert man mit und bekommt einen hervorragenden Psychothriller. 


KLEINES FAZIT FÜR FAULE
Man nehme eine Schauspielerin und steckt sie in die Rolle ihres Lebens. Delaney gelingt das schwer Mögliche. Er schafft eine Welt, wo der Leser beide Rollen so authentisch präsentiert bekommt, dass nur schwer bis gar nicht zu unterscheiden ist, was echt und was gespielt ist. Spannend mit Glatteisgefahr 


COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜💜  
GESAMT💙💙💙💙
*Rezensionsexemplar

frei öl Intensiv Serum im Test + 5 Tipps gegen Falten

Lift it Baby ...

[Werbung]* Die war doch gestern noch nicht da! Ich begutachte die Linie in meinem Gesicht und stelle fest, dass sie gestern mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht da war. Oder habe ich sie einfach nicht wahrgenommen? Vielleicht kennt ihr diese Situation, denn irgendwann schleichen sich die ersten Falten bei jedem ein. In der Regel fängt es Ende 20 an. Die Haut wird trockener und plötzlich sind die ersten Linien sichtbar. Ich selbst habe meine ersten Fältchen entdeckt, als mein jüngster Sohn 1 Jahr alt wurde. Nach drei Schwangerschaften und drei Jungs die partout nicht durchschlafen wollen, auch kein Wunder. An Wundermittel glaube ich nicht, und trotzdem probiere ich, so wie wahrscheinlich jeder von euch, verschiedene Wirkstoffe aus. Aber was könnt ihr tun, damit sie nicht ganz so schnell kommen?




Hautärzte raten natürlich zu vielen Sachen. Sonnenschutz, wer es sich leisten kann, sollte früh mit Botox und Hyaluron Spritzen anfagen, spezielle Peelings nutzen und, und, und. Sind wir aber mal ehrlich. Nicht jeder kann sich diese ganzen Sachen leisten und für mich kommt zum Beispiel Botox gar nicht in Frage.  Deswegen habe ich hier mal meine Tipps zusammengetragen, was ich tue, um Falten zu vermeiden.  


1. SONNENSCHUTZ
Obwohl ich rote Haare habe, habe ich mich früher nie darum gekümmert. Nur bei einem Sonnenbad habe ich auf einen solchen Schutz geachtet. Wie so viele habe ich jedoch nicht daran gedacht, dass meine Hände, das Dekolleté und Gesicht täglich der Sonne ausgesetzt sind. Gerade im Winter, wo die Sonne durch die eisigen Temperaturen nicht ganz so wahrgenommen wird, vergessen viele den Sonnenschutz. Daher achte ich eigentlich darauf, dass ich immer eine Tagespflege mit LSF 15 verwende. Im Sommer nutze ich gerne zusätzlich noch Nivea Sun speziell für das Gesicht. Die Produkte habe einen hohen LSF, fetten nicht und gibt es mattierend oder als Hilfe bei Anti-Age. Ein weiterer Tipp, setze an sonnigen Tagen außerdem eine Sonnenbrille auf. Wir neigen dazu, die Augen zusammenzukneifen, wenn es hell wird. Das fördert die kleinen Falten.


2. TRINKEN
Jeder weiß, dass der eigene  Körper aus sehr viel Wasser besteht. Manchen fällt es leicht, anderen fällt es schwer die ausreichende Menge zu trinken. Ständig auf das Klo zu rennen, ist aber auch lästig. Empfohlen wird jede Stunde 200-250ml zu trinken. So überfordert ihr euren Körper nicht und kommt auf die richtige Menge. Es reicht jedoch schon aus, wenn man täglich zumindest seine 2 Liter Wasser trinkt. Trinke ich weniger, dann sieht meine Haut in der Tat trockener aus. Die 2 Liter Flüssigkeit sorgen dafür, dass nicht nur die Nieren durchgespült werden, sondern die Haut auch frischer und aufgepolstert aussieht.

3. NASCHEN
Ich kann sehen, dass ihr nun denkt: Wie bitte, ich soll Naschen, damit ich keine Falten bekomme? Ja, aber nicht unbedingt Gummibärchen, Chips und Co. Esst lieber einen leckeren Obstsalat mit einem Klecks Joghurt, oder auch Vanillesauce :) Ich selbst nasche zudem gerne mal ein Stück dunkle Schokolade mit einem Kakao-Anteil von mindestens 70%. Sowohl Obst als auch dunkle Schokolade enthalten Antioxidantien. Diese Sorgen dafür, dass die Hautalterung verlangsamt wird indem sie Radikale abhalten. Es gibt viele Nahrungsmittel, die dies enthalten. Ich bin sicher, dass ihr etwas findet, dass auch ihr gerne nascht. 

4. AKKUPUNKTUR MIT MASKE
Mit Nadel die Haut verjüngen? Ja, das ist möglich, aber kostet natürlich auch einiges. Ich selbst schwöre auf eine einfache Kombination, die auch ihr zu Hause nutzen könnt. Einmal in der Woche verwöhne ich meine Haut mit einem Peeling. Es gibt von Schaebens extra Peeling-Masken, oder ihr stellt eine solche Maske einfach mit Zucker oder Salz, etwas Zitrone und Honig. Schön reiben und die Haut wird von Schuppen befreit und sieht erfrischter aus. Im Anschluss massiere ich die Gesichtshaut mit einem Nadel-Roller. 5-10 Minuten bearbeite ich die Stirn, Wangen, Kinn, Dekolleté und Mundwinkel. Es ist nicht so unangenehm, wie es klingt und die Haut wird gut durchblutet. Im Anschluss verwöhne ich mein Haut mit einer Pflegemaske. Die Haut wirkt nach dieser Sitzung aufgepolsterter, frischer und die Falten kommen weniger zum Vorschein.


5. DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE
Natürlich ist die richtige Pflege sehr wichtig. Bevor ich euch nun mit Ratschlägen und tollen Produkten überhäufe, verweise ich auf meinen Beitrag zum Thema Hautanalyse.  Diese Analyse ist kostenlos und am Ende bekommt ihr Hinweise darauf, was eure Haut benötigt. Ich zum Beispiel habe erfahren, dass meine Haut genügend Feuchtigkeit hat, jedoch sehr trocken ist und daher gerade im Winter zu Pickeln neigt. Deswegen verwende ich stets eine reichhaltige Pflege, die ich am Kinn und im Bereich der Stirn dicker auftrage, als im restlichen Bereich. Seit einiger Zeit benutze ich zusätzlich noch das Intensivserum von FreiÖl. 20ml kosten 22,80€ und reichen ungefähr 2 Monate. Einmal drücken reicht bei mir für mein Gesicht aus. Es hat eine weiche Textur, riecht dezent blumig frisch, würde ich sagen. Das Serum zieht schnell ein und hinterlässt keinen Film. Dafür merkt man schon nach einer Woche morgendlicher Anwendung ein deutlich verbessertes Hautbild im Bereich der Stirnfalten. Ganz verschwinden sie nicht, aber ich bilde mir ein, dass sie weniger tief sind. 

*Enthält Produkte, die mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden.