Direkt zum Hauptbereich

R. L. Stine - Fear Street - Bruderhass

Copyright Sarahs Bücherwelt

===Buchdaten===
Autor: R.L. Stine
Titel: Fear Street - Bruderhass
Untertitel: Wie das Grauen begann
Originaltitel: The hidden evil
Verlag: Loewe
Erschienen: 2004
ISBN-13: 978-3785551974
Seiten: 160
Einband: HC
Kosten: 6,90€
Serie: Fear Street – Wie das Grauen begann

===Zitierter Klappentext===
Meggie nimmt auf dem Landsitz Tanglewood eine Stelle als Gouvernante an. Doch das alte, von Efeu überwucherte Herrenhaus birgt ein schreckliches Geheimnis. Die beiden Söhne Andrew und Garrett scheinen seltsam verstört, und nachts hallen unheimliche Laute durch die finsteren Gänge. Als Meggie ihnen nachgeht, stößt sie auf eine verriegelte Tür. Eine Tür, die zu öffnen ihr verboten wurde...

===Meine Meinung===
Fear Street, warum passiert in dieser Straße so viel Leid und Böses? Diese Frage werden sich sicherlich schon viele Leser dieser Reihe gestellt haben. Jetzt kommt die Antwort auf die große Frage. In einer Trilogie beantwortet R. L. Stine gekonnt spannend diese Frage. Er erzählt, wie alles begann.
„Bruderhass“ ist der erste Teil dieser Trilogie und beginnt im Jahre 1852. Meggie ist ein reiches Mädchen, dass als ihr Vater ermordet wird, unter Mordverdacht gerät und gehängt werden soll. Dabei hat ihre Schwester diesen Mord begangen. Meggie gelingt dank Freunde die Flucht und sie beginnt ein unscheinbares Leben als Gouvernante. Sie soll auf Andrew und Garret aufpassen, die nach den Tod ihrer Mutter mit dem Vater und den Hausangestellten allein sind. Doch irgendetwas stimmt nicht mit Garret. Er zeichnet immer wieder Leichen der vorherigen Gouvernante, droht ihr sie zu töten und versucht es sogar mehrfach. Dazu kommt immer wieder das nächtliche Geheul aus dem Turmzimmer, wo die Mutter verstorben ist. Irgendwann taucht sogar ihr Geist am Fenster auf und warnt sie zu verschwinden. Meggie denkt jedoch nicht daran und öffnet damit die Tür des Grauens.

Das Buch beginnt mit einem Prolog. Es führt den Leser ein, warum die Familie Fear auf immer und ewig verflucht sein wird. Ein Pakt mit dem Bösen verflucht die Familie und alle nachfolgenden Generationen. Anschließend befindet man sich im Jahre 1858. Ein junger Mann kommt mit seinen Freunden durchgefroren nach Hause und beginnt seinen Freunden eine Gruselgeschichte zu erzählen. Er erzählt die Geschichte von Meggie.

Diese Idee finde ich wirklich spannend und der Leser ist von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Worum geht es in dieser Geschichte, woher kennt der Junge sie und in welcher Verbindung stehen beide Geschichten? Mit diesen Fragen schafft der Auto zu fesseln. Auf einer Seite ist es sogar mal schön zu sehen, wie viel Fantasie der Autor hat. Sonst spielen seine Geschichten in der Gegenwart und nun musste er sein Talent in vergangenen Zeiten unter Beweis stellen. In meinen Augen ist es ihm gut gelungen. Er hat perfekt die Stimmung der damaligen Zeit aufgefangen und die Figuren sehr authentisch erscheinen lassen.

Auch kann der junge Leser von dieser Geschichte etwas lernen. Nicht alles ist so, wie es zu sein scheint. Es fängt bei der Schwester an und endet bei den Geschwistern. Oft sprechen Beweise gegen etwas oder eine Person, aber nicht immer ist dies so korrekt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie dies fälschlich dargestellt werden kann.

Ein weiteres Thema in diesem Buch, welches sogar noch lehrreicher für Kinder ist, ist „Eifersucht unter Geschwistern“. Immer denkt ein Kind, dass es zu kurz kommt. Mal ist es das jüngere Kind was weniger darf oder es ist mal das ältere Kind, was meint, die Eltern würden sich nur noch um das neue Kind kümmern. Hier sind zwei gute Beispiele wohin Eifersucht unter Geschwistern führen kann.

Vom Alter her ist das Buch für Leser ab 12 Jahren geeignet. Ich denke aber, dass dies Alter gut gewählt ist, da es schließlich einige grausige Szenen beinhaltet, die jüngeren Lesern eventuell Alpträume verursachen können.

Empfehlen kann ich das Buch jedem, der sich für die Fear Street Reihe interessiert. Es zeigt anschaulich, wie alles begann und ist genauso spannend, wie andere Fear Street Bände.

===Bewertung===
Spannend, authentisch und lehrreich wird der Leser in die Anfänge der Fear Street geführt. Dazu wird der Leser ins Jahr 1952 zurückversetzt und muss sich mit der Vergangenheit der Familie Fear auseinandersetzen. Für mich fünf Sterne.

Kommentare

  1. Hab das Buch gelesen, ich fands echt toll. :D
    Coole Rezension übrigens ;')

    AntwortenLöschen
  2. ich hab die ganze grundgeschichte und die 2 anderen und finde alles sehr interressant ;D

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist gut , Doch mir gefallen die Charaktere nicht

    AntwortenLöschen
  4. die informationen haben mir sehr gut geholfen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…