Girls Night - Nur eine kennt die ganze Wahrheit - Claire Douglas

 Rezension - Girls Night - Nur eine kennt die ganze Wahrheit - Ein neuer Bestseller

 • •


Sie ist zurĂŒck. Claire Douglas. Seit ihr auch so gespannt, wie ihr neuer Thriller ist?  Ich kann es kaum abwarten ihn euch endlich vorzustellen. 



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor/in: Claire Douglas
Titel: Girls Night - Nur eine kennt die ganze Wahrheit
Originaltitel: the Girls who disapeared
Verlag: Penguin 
Erschienen: 2024
ISBN:978-3-328-11037-8
Seiten:411
Einband: Tb
Serie: -
Preis: 16€
Genre: Thriller 

FAKTEN  ZUM INHALT
Schauplatz: England 
Zeit: 1998 und 20 Jahre spÀter
Wichtige Personen: Olivia, Jenna
Perspektive: ich 

AUTORENPORTRAIT
Die Autorin arbeitete 15 Jahre als Journalistin ehe sie mit dem Schreiben so richtig begann. Inzwischen ist sie eine gefeierte Bestsellerautorin. 

INHALTSANGABE
Vor 20 Jahren baute Olivia einen Autounfall. Eine nasse Straße, eine vermeintliche Person auf der Straße und schon war es passiert. Das besonders Tragische war jedoch die Tatsache, dass ihre besten Freundinnen bei diesem Unfall verschwanden. Sie starben nicht, sondern lösten sich buchstĂ€blich in Luft auf. Jenna ist Reporterin und rollt den Fall erneut auf. Dabei stĂ¶ĂŸt sie auf immer dunklere Geheimnisse, die nichts Gutes verheissen. 

MEINE MEINUNG
Girls Night - ich habe den Klappentext gelesen und mich wahnsinnig auf das Buch gefreut. Zwar war ich skeptisch, weil die Autorin mich nicht immer vollstĂ€ndig ĂŒberzeugt, aber enttĂ€uschend war es bisher nie. Bisher, denn genau diesmal hat mich das Buch wahnsinnig enttĂ€uscht. 

Es begann super spannend. Was passierte damals auf der Straße? Wer war die Gestalt, weshalb sie gebremst hat? Warum verschwanden alle spurlos? Ein wunderbarer Einstieg und Prolog. 

Danach wird aus verschiedenen Perspektiven die Geschichte aufgeschlĂŒsselt. Am Anfang dachte ich, dass ich mich einfach nicht konzentrieren konnte. Drei Kinder, ein lautes Wartezimmer, aber daheim wurde es nicht besser. Ich fand es recht chaotisch und sprunghaft, weshalb ich nicht gut reinkam. Zwar wird eingangs immer gesagt, wer gerade erzĂ€hlt und man merkt es auch an der Perspektive, aber gerade am Anfang hĂ€tte ich mir immer wieder gewĂŒnscht ich könnte die Gegenwart aufs Olivias Augen erleben und mĂŒsste nicht immer wechseln. Ja, es soll verwirren und dadurch Spannung erzeugen, aber diesmal gelingt es nicht. 

Das lag schon an dem Stil. Ich mag es nicht, wenn BĂŒcher in der Gegenwart geschrieben sind. Manchmal ist es hilfreich, aber hier las es sich einfach nicht schön. Ich konnte jedenfalls nicht gut eintauchen. Was zum Teil, aber auch an den Figuren lag. Hier war wieder das Problem, dass die Geschichte nach dem Unfall mit Jenna beginnt, statt mit Olivia, die sie dann einfĂŒhrt.  Ich habe mich bis zum Schluss nie angefreundet. Zum Teil auch, weil es sich sehr distanziert las, gerade die Vergangenheit rund um Thailand. Weder spannend noch farbenfroh, wie ich mir das Land vorstelle. 

WĂ€re da nicht die gute Idee und die Frage nach dem Warum, ich hĂ€tte tatsĂ€chlich abgebrochen. Das Buch hat mich zum ersten Mal nicht ĂŒberzeugt. Im Grunde blass und flach, was ungewohnt war. Dennoch habe ich mich durchgekĂ€mpft und dachte, dass es zum Schluss fahrt aufnimmt, wie es oft bei solchen Thrillern der Fall ist. Es gibt zwar eine Wendung und eine logischen Schluss, aber unter uns, ich fand ihn schwach. Daran hat mich nichts ĂŒberzeugt. Im Grunde geht es um Drogen, Verrat, ein verheimlichtes Kind und Wut im Bauch. Mehr will ich aber nicht verraten. 

FAZIT
FĂŒr mich das schwĂ€chste Buch von Claire Douglas. Blass, langweilig und ein schwacher Schluss. 

LESEEMPFEHLUNG FÜR - Hardcore Fans 

BEWERTUNG
COVER đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·
GRUNDIDEEđŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·đŸ©·
STILđŸ©·đŸ©·đŸ©·
FIGURENđŸ©·đŸ©·
TEMPOđŸ©·
SPANNUNGđŸ©·
SCHLUSSđŸ©·
LESESPASSđŸ©·
GESAMT⭐️

Kommentare