Direkt zum Hauptbereich

Im Kabinett des Todes / Stephen King

Was ist, wenn ich nicht tot bin? Was ist, wenn der Tod so aussieht? Das passt. (Zitat. S. 23)

Ich habe das Buch durch Zufall bei unserem Edeka im „Buch-Tausch-Regal“ entdeckt. Irgendwie sprach mich das Buch an, obwohl ich in der letzten Zeit keine Lust auf Werke des Autors hatte und auch keine Kurzgeschichten mag. Aber in diesem Fall fühlte ich mich angezogen und habe dafür vier andere Bücher, die ich nicht lesen wollte, ins Regal gestellt. Wie mir das Buch „Im Kabinett des Todes“ gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.


== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Damit ihr wisst, worum es in den einzelnen Geschichten geht, habe ich einfach mal alle einzeln kurz beschrieben.

1. Autopsieraum Vier: Howard Randolph Cottrell landet nach einem Golfspiel im Autopsieraum. Nur blöd, dass alle denken er ist tot, während er in Wirklichkeit jedoch lebt und er sich keinem mitteilen kann.
2. Der Mann im schwarzen Anzug: Ein alter Mann schreibt in sein Tagebuch, was er als kleiner Junge erlebt hat. Beim Angeln ist er dem Teufel begegnet, der ihn essen wollte, denn seine Mutter sei gerade gestorben und so lohne es sich nicht weiterzuleben.
3. Alle was du liebst, wird dir genommen. Alfie Zimmer ist Vertreter für Lebensmittel und unglücklich. Auf seinen Reisen sammelt er Sprüche von Toiletten und geht seine Sammlung durch, um an einen einsamen Abend im Hotel zu entscheiden, ob er Selbstmord begehen soll.
4. Der Tod des Jack Hamilton; Die Dillinger Bande kennt wohl jeder und in dieser Geschichte, geht es dem sterbenden Hamilton, den das FBI angeschossen hat, aufzumuntern.
5. Im Kabinett des Todes: Fletcher ist Reporter und wird von Escobar im Ministerium festgehalten. Dort wird er gequält und gefoltert, damit er Informationen herausrückt. Am Ende steht der Tod, sofern es ihm nicht gelingt seinen perfiden Plan in die Tat umzusetzen.
6. Die kleinen Schwestern von Eluria: Roland Deschain ist in der Stadt Eluria, als er von Mutanten verletzt wird. Ihm ist klar, dass er verdammt ist, doch dann wird er i einem Krankenhaus wach, aber ob das wirklich so gut für ihn ist?
7. Alles endgültig: Dinky hat eine Begabung, die über Leben und Tod herrscht. Mit Symbolen kann er nämlich Lebewesen einfach töten. Mit seinem Talent weckt er das Interesse einer Gruppierung, die sein Talent unbedingt nutzen möchte.
8. L.T.s Theorie der Kuscheltiere: Lulu kauft ihrem Ehemann einen Hund, während er sich ein Jahr später mit einer Katze bedankt. Problematisch ist die Tatsache, dass die Tiere nicht auf ihre Besitzer hören, sondern nur auf ihre Käufer, und dann verschwindet Lulu, als sie ihren Mann verlassen und zu ihrer Mutter ziehen will.
9. Der Straßenvirus zieht nach Norden: Richard ist Horror-Autor und verliebt sich plötzlich in ein Gemälde. Er kauft es und muss dann merken, dass mit dem Bild etwas nicht stimmt, denn der Wagen auf dem Bild, fährt genau in seine Richtung.
10. Lunch im Gotham Cafe: Ein Ehepaar möchte sich vor der Scheidung noch einmal treffen, um alle Sachen der Scheidung zu besprechen. Blöd nur, dass der Kellner just in diesem Moment den Verstand verliert.
11. Dieses Gefühl, das man nur auf Französisch ausdrücken kann: Carol und Bill haben silberne Hochzeit und reisen ein zweites Mal in die Flitterwochen. Doch diese sind wie ein Déjà vus und müssen dabei etwas erschreckendes erfahren.
12. 1408: Mike ist Autor und möchte das Geheimnis von Zimmer 1408 lösen.
13. Achterbahn: Alan Parker ist Student und bekommt einen merkwürdigen Anruf. Seine Mutter liegt im Krankenhaus. Er macht sich auf den Weg zu ihr ins Krankenhaut. Unterwegs begegnet er einem dämonischen Boten, der ihn fragt, ob er oder seine Mutter sterben soll.
14. Glücksbringer: Darlene arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel. Sie benötigt dringend Geld, als sie von Zimmer 322 einen Vierteldollar bekommt. Sie schenkt ihrem Sohn das Geld, der einen Jackpot gewinnt. Glückspfennig oder bringt dieser Vierteldollar vielleicht doch Unglück mit sich.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Im Kabinett des Todes“ ist eine Sammlung von 14 Kurzgeschichten aus der Feder von Stephen King. Meine Erwartungen an das Buch: Spannung, Gänsehaut und einen guten Gruselfaktor. Dafür ist King schließlich bekannt. An sich mag ich keine Kurzgeschichten, da es einfach zu viele gibt, die in meinen Augen schlecht sind, sie bringen die Pointe nicht auf den Punkt, schaffen keine Spannung aufzubauen oder Figuren zum Leben zu erwecken. Deswegen ist es nicht verwunderlich, das King in einem Vorwort auf diese Thematik eingeht. Er beklagt sich über den Verfall von Kurzgeschichten auf Grund mangelnder Leserschaft. Irgendwo gehöre ich zu den kritisierten Lesern, aber gegen eine wirklich gute Kurzgeschichte an sich habe ich nichts. Ich war also neugierig, ob King es schaffen würde mich 14 Mal umzuhauen.

Und dann legt King überraschend souverän los. Die Angst lebendig zu sein und in einem Autopsie-Raum zu liegen, während niemand erkennt, das ihr lebt, das ist Horror pur, aber hat das was mit richtigem Horror zu tun, wie man ihn aus Horror-Filmen kennt? Außerdem konnte ich mich nicht mit dem lieben Protagonisten verbunden fühlen, seine beängstigenden Emotionen konnten nicht überspringen. Trotzdem empfand ich die Geschichte als gut gewählten Einstieg. Sofern man es bei einer Sammlung, die durch das Zufallsprinzip gewürfelt wurde, behaupten kann.

Während mich die erste Geschichte noch gepackt hat, ging es danach mehr als lahm weiter. Dem leibhaftigen Teufel zu begegnen ist sicherlich Horror und ängstigend. Aber die Geschichte ist recht lahm aufgebaut, ist dann kurzzeitig etwas spannend und flaut sofort wieder ab, ohne das ich sagen kann, das war nun ein Erlebnis, das ich erwartet hätte oder bei dem ich verstehen kann, dass er nie darüber geredet hat. Bei einer Verfilmung wäre es in der Horror-Trash Schublade gelandet. 

Selbst nach diesem etwas dürftigen Übergang, der aber Spannung vermuten lässt, hatte ich große Hoffnungen in die weiteren Geschichten. King sagt ja selbst, es ist keine reine Horrorsammlung, sondern eben eine Sammlung düsterer Geschichten. Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte um die Toilettensprüche, sowie die Geschichte um die Dillinger Bande, weder düster noch spannend waren. Genau das, was mich an Kurzgeschichten so stört kam hier vor. Sie haben mich nicht gepackt, bewegt, gefesselt, berührt, zum Lesen animiert oder ähnliches. Ich dachte immer nur, wann kommt Kings brillantes Horror-Erlebnis.

Teilweise wurde es nicht wirklich besser. In manchen Geschichten ließen sich mit Abstand zum Buch interessante Ansätze erkennen, die mit einer ausgebauten Geschichte zwar keinen 500 Seiten Roman oder mehr ergeben hätten, aber eine schöne Geschichte mit 250 Seiten. Sicherlich ist es eine schöne Auswahl für echte King Fans, aber in meinen Augen sind lediglich „Achterbahn“, „Der Straßenvirus zieht nach Norden“ und „1408“ wirkliche Highlights, die gruselig sind und eine richtige düstere Horror-Atmosphäre erschafft haben. Für diese drei Geschichten hat sich der Kampf durch die manchmal langatmigen Geschichten wirklich gelohnt. Als Highlights seitens King kann ich die Mehrheit aber nicht bezeichnen und es zeigt sich, dass ich auch hier wieder weiß, warum ich keine Kurzgeschichten mag.

FAZIT: King macht alles richtig. Mit Sicherheit sind es schöne Geschichten, die Unterhalten. Aber irgendwo habe ich bei düster, trotzdem Horror im Kopf, zumindest in Kombination mit Stephen King. Obwohl ich es mir sehr gewünscht habe, hat er mich mit seinen Kurzgeschichten nicht vom Hocker hauen können. Da mir das Gewisse etwas fehlte und es stellenweise einfach eher langweilig war, gibt es von mir faire 2 Sterne und eine ehrliche Empfehlung nur für Fans.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Stephen King
Titel: Im Kabinett des Todes
Taschenbuch: 592 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453437349
ISBN-13: 978-3453437340
Originaltitel: Everything's Eventual
Preis: € 9,99
Genre: Horror, Thriller
Gelesen in: 14 Tagen

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Rossmann Schön für mich Box September 2017

Und wieder nichts ... Kreisch ...So oder so ungefähr klang es bei mir, als ich wieder beim Schön Für Mich Box Spiel teilgenommen habe. Ich glaube seit 3 Jahren oder so bewerbe ich mich jeden Monat für die Box und ziehe immer nur Nieten. Auch die Boxen, die unter den Bloggern verlost werden, kamen nie zu mir. Ich war echt traurig. Und jetzt hatte ich endlich einmal Glück. Gestern habe ich sie mir abgeholt und ich möchte sie euch natürlich auch zeigen. 


Unboxing meiner ersten Schön für mich Box ...
Es ist wie Weihnachten. Außen ist eine, theoretisch versiegelte Box, die bei mir aber schon geöffnet war. Dadrin befindet sich mit Schleife verpackt eine weitere Box. Hier ist noch einmal mit lila Papier alles abgedeckt. Die Spannung steigt und steigt.


Easy Brush - 3,99€ - 14 Stück
Die Interdentalbürsten sind mir als erstes ins Auge gestochen und vor allen Dingen sehr praktisch, denn ich nutze sie jeden Abend. Es gibt sie in verschiedenen Dicken und zum Testen lag bei mir pink, also 2,0mm drin. D…