Shisha - Hype oder lange Tradition

Sonntag, November 27, 2016 0 Comments A+ a-

Was eine Shisha ist, brauche ich euch nicht zu erklären. Jeder, der einmal in der Türkei oder einem anderen südlicheren Land war, der hat sie schon einmal gesehen. Mit Sicherheit haben auch einige von euch ein hübsches Modell stehen. Und es gibt wirklich einzigartige Modelle, die einfach nur wunderschön von ihrem Muster aus sehen. 2004 war ich in Tunesien und mein damaliger Freund hat sich dort eine Shisha aufschwatzen lassen. Umgerechnet 10€ hat er für sein Exemplar bezahlt. Zu Hause in Deutschland wusste er auch warum. Sie funktionierte nicht und war nur als Deko zu gebrauchen. 

WAS IST EINE SHISHA
Eine Shisha ist eine Wasserpfeife mit arabischen Ursprung. In der Regel wird sie mit Tabak betrieben, welcher Fruchtaromen hat. Der Rauch vom Tabak wird durch einen Wasserspeicher geleitet, durch den der Rauch gekühlt wird. Zudem werden wasserlösliche Bestandteile herausgelöst. 

URSPRUNG DER SHISHA
Der Ursprung der Shisha wird nicht im arabischen Raum vermutet, sondern in Indien. Im türkischen Sprachraum als Nargile bezeichnet, was im persischen Raum so viel wie Kokosnuss bedeutet. Die erste Shisha selbst soll aus einer Kokosnuss mit einem Bambusstock gewesen sein. Die Shisha, wie wir sie kennen hat erst im 16. Jahrhundert in Ägypten ihre Form gefunden. Inzwischen gehört sie gerade in den arabischen Ländern fest zur Kultur des Landes. Das gemeinsame Rauchen ist ein festes Symbol für Gastfreundschaft. Hier bei uns im Westen ist es jedoch eher eine Alternative zur Zigarette. Der Hype in Europa und den USA, war vor allen Dingen in den 2000-2006 deutlich zu spüren. Noch immer ist sie beliebt und steht für Entspannung, Ruhe und Zeit für sich selbst. Gerade in der hektischen Zeit eine tolle Art der Entspannung. Trotzdem ist der Hype nicht mehr ganz so ausgeprägt. 


DIE DAMALIGE SHISHA
Im Grunde muss man sich die Shisha aus Indien wie folgt vorstellen. Der heutige Bowl, als Körper der Wasserpfeife, bestand aus der harten Schale der Kokosnuss. Die Rauchsäule war ein hohler Bambus-Stab. Der Schlauch selbst könnte aus einem dünneren Bambus-Stab hergestellt worden sein, aber auch eine Art Strohhalm gewesen sein. Geraucht wurde damals kein aromatisierter Tabak, sonder ganze Tabak-Blätter, die befeuchtet wurden und anschließend z einem zylinderförmigen Gebilde gewickelt wurden. Die Kohle aus Kokosnuss wurde direkt auf den Tabak gelegt. 

SHISHA TABAK OHNE KÜNSTLICHE ZUSÄTZE
Tabak gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Apfel, Vanille, Kirsche und vieles mehr. Gerade im Arabischen Raum wird dies jedoch mit frischen / getrockneten Früchten oder Honig selbst erzeugt. Es ist eine Möglichkeit auf künstliche Zusätze zu verzichten. 


Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.