Hotel Christiansen Sylt - Immer wieder gerne

Freitag, Februar 10, 2017 0 Comments A+ a-

Regelmäßig zieht es meinen Mann beruflich nach Sylt. Wenn es die Zeit ermöglicht, dann begleiten wir ihn gerne mal. Wir wohnen in dieser Zeit grundsätzlich in einem sehr schönen Ferienhaus, welches ich euch einfach vorstellen muss. Diesmal waren wir eine Woche dort und ich habe die Zeit sehr genossen. 



DIE HOTELANLAGE

Das Ferienhaus gehört zu einem Hotel, wo man den Schlüssel abholen kann. Unsere Wohnung selbst befindet sich in Wenningstedt . Sehr zentral für meinen Geschmack. 200m sind es bis zum nächsten Supermarkt, Bäcker und zu einer Drogerie. 7 Minuten zu Fuß liegt auch schon der Strand mit zahlreichen Restaurants, einem Minigolfplatz. In einer anderen Richtung benötigt man 15 Minuten zu einem sehr schönen Spielplatz und zum Krankenhaus. Besser geht es mit Kindern wirklich nicht. Insgesamt drei Häuser direkt neben einander gehören zu dieser Einheit. 

 
ANREISE / ABREISE

Die Anreise kann an beliebigen Tagen erfolgen. Die Abreise muss bis 10.00 geschehen und die Anreise ist offiziell ab 15.00 möglich. Allerdings war es bis jetzt immer so, dass wir gegen 12.00 schon den Schlüssel abholen durften. Das kann an der Nebensaison liegen oder auch nicht. Den Mietvertrag unterschreibt man schon zu Hause, sodass die Anmeldung im Hotel lediglich 5 Minuten dauert. Man bekommt Schlüssel, Kurkarte und den WLAN-Pass. Einen Parkplatz gibt es nicht. Dafür kann man vor dem Ferienhaus auf dem sandigen Seitenstreifen parken. Vorsichtig, einige haben dort schon einen großen Findling geknutscht. 

DIE UNTERBRINGUNG / FERIENWOHNUNG
Ich finde es sehr schön, dass wir immer die gleiche Ferienwohnung bekommen. Das liegt daran, dass ich sie sehr schätze und mich hier eben auskenne. Das Haus ist schlicht weiß, ist gepflegt und hebt sich etwas von den neueren Bauten im Umkreis ab. Man betritt die Haushälfte, die für zwei Mietparteien ist über eine große Eingangstür, die leider immer etwas an einer Fußmatte klemmt. Unsere Wohnung befindet sich im Erdgeschoss. Direkt hinter der Eingangstür befindet sich ein schmaler Flur mit einer großen Garderobe. Platz für einen Kinderwagen ist nur, wenn man ihn rein schiebt und dann auch gleich zusammenlegt. 


Direkt vom Flur geht rechts die Küche ab.  Die Einbauküche ist mit Kühlschrank, Putzutensilien, Geschirr, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Spülmaschine Spüle und Herd ausgestattet.Kein Luxus, aber ausreichend. Alles ist sauber, gepflegt und ausreichend vorhanden. Eine Spülbürste und etwas Putzmittel waren bei uns im Schrank zu finden. Genauso wie ein Tab für die Maschine. Wer mehr benötigt, sollte es mitnehmen. 
In der Küche kann man gut kochen, sollte aber wissen, dass der Backofen eine Katastrophe ist. Auf mittlerer Schiene verbrennt es schon bei minimaler Zeit. Außerdem braucht er ewig. Aber er funktioniert, und darauf kommt es an. 



Direkt daneben ist das Gästeklo. Großer Spiegel, Heizung, Waschbecken. Das Klo ist direkt unter dem Fenster, was leider über kein Rollo verfügt. Im Erdgeschoss finde ich so etwas immer etwas ungünstig. Das vermisse ich im Übrigen auch in der Küche, denn im Winter wird es früh dunkel. Das Badezimmer ist ein Highlight. Dunkle und weiße Fliese, sehr schön groß, hell, sauber. Man findet keinen Staub, keinen Schimmel. Noch nicht einmal Wasserflecken.




Direkt am Ende des Flurs ist das Wohnzimmer. Ein kleiner Esstisch mit vier Stühlen, zwei Sessel und ein ausziehbares Sofa. Letzteres ist sehr unbequem und die Sitzkissen rutschen ständig heraus. Es gibt eine Brettspiel-Sammlung und früher warteten auch einige Bücher dort zum Tauschen. Diesmal war leider kein Buch mehr vorhanden. In der Ecke befindet sich ein uriger Kamin mit kostenlosem Brennholz. Außerdem gibt es eine Flasche Mineralwasser und Insel Secco als Willkommensgeschenk. 




Im Sommer kann man die große Fensterfront öffnen und auf der Terrasse sitzen. Im Februar ist es aber zu kalt und wir hatten in diesem Jahr sogar Schnee. Stühle und Tische haben wir nicht gesehen, aber dafür ist zur Zeit auch keine Saison. Der Blick auf die Nachbarn ist fast frei. 




Es gibt auch eine 32 Zoll Fernseher, zuverlässiges und sehr gutes WLAN. Falls ihr also einen Fire-TV habt, nehmt ihn ruhig mit.




Über eine Steintreppe geht es nach unten in den Keller. Dort ist ein Doppelbett für Kinder mit einem kleinen Schrank. Unsere Jungs haben sich hier super wohl gefühlt. Am Ende des Ganges ist ein geräumiges Schlafzimmer mit einem weiteren TV und einem riesigen Schrank. Direkt daneben ist ein geräumiges Badezimmer mit Föhn, großem Spiegel, integriertem Radio und einer leistungsstarken Regendusche. Kein einziger Kalkfleck. Man hat das Gefühl in eine nagelneue Dusche zu treten. Optisch sieht das Badezimmer genauso aus, wie das Gästeklo im Erdgeschoss. 




Die Matratzen sind für meinen Geschmack sehr gut. Nicht durch gelegen, aber auch nicht steinhart. Mein Mann meint, sie könnten gerne härter sein, aber das empfindet nun einmal jeder anders. Fakt ist, ich habe keine Rückenschmerzen am Morgen, obwohl ich nicht im Wasserbett liege. 




Die Heizung funktioniert sehr gut. Man friert trotz Schnee und starkem Wind kein bisschen. 




DIE SELBSTVERPFLEGUNG
Wie ihr euch verpflegt ist eigentlich euch selbst überlassen. Im Grunde bietet die Unterkunft alles, was eine richtige Wohnung auch hat. Es ist ausreichend Geschirr, Töpfe und Besteck vorhanden. Wie oben erwähnt gibt es am Anfang der Straße einen Supermarkt und einen Bäcker. Restaurants sind ebenfalls in Fußreichweite. Wir selbst haben wegen der kleinen Kinder hauptsächlich zu Hause gegessen. Vermisst habe ich nichts.  

FREIZEITGESTALTUNG
Die Freizeitgestaltung ist natürlich auch jedem selbst überlassen. Sylt verfügt über einige Attraktionen, die man zum Beispiel an regnerischen Tagen aufsuchen kann. Da wäre zum Beispiel das Museum für Naturgewalten. Hier erfährt man alles über Sylt, aber auch die Erde, das Meer, Tiere und Energie. Überall sind Vorträge und Mitmach-Möglichkeiten. Dann gibt es noch ein Aquarium, einen Tierpark und ein Schwimmbad. Ansonsten könnt ihr einen der zahlreichen Spielplätze besuchen, im Naturschutzgebiet herumwandern oder im Sommer am Strand entspannen. 



Was ich persönlich gemacht habe? Wir waren im Naturgewalten, auf den Spielplätzen und natürlich trotz Schnee am Strand. Man kann so herrlich spazieren gehen, und wer eine Motivation braucht, es gibt eine tolle App, wo man Diamanten sammeln kann. Diese App stelle ich euch demnächst vor.  Mehr war leider diesmal nicht drin, denn ich habe mir den Fuß vor der Abreise stark verstaucht und bin im Urlaub auch noch einmal umgeknickt.  Und mein Mann wurde von der Männergrippe erwischt.


Wer etwas weiter fahren möchte, kann mit der Fähre nach Dänemark fahren, oder Wattwandern.

 
FAZIT

Wie oben erwähnt sind wir öfters dort zu besuch, und ich kann die Ferienhäuser, die über das Hotel Christiansen angeboten werden, nur empfehlen. Zumindest unseres ist so, als würde man nach Hause kommen. Alles sauber, gepflegt und sehr hübsch. Nur das Sofa und der Backofen, sowie fehlende Rollos könnte ich anmerken. 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.