Fitness-Apps - Fog of Adventure im Test

Donnerstag, März 02, 2017 0 Comments A+ a-

Ja ich bin zur Zeit wieder motiviert. Warum? Nicht weil ich abnehme, dafür hab ich einfach momentan zu viel Hunger. Meine Logi-Portionen sind ausreichend groß. Aber unterwegs kann ich am besten Nachdenken und das muss ich zur Zeit eine Menge. Nun gut, ich schaffe noch immer nicht mehr als meine 10.000 Schritte und der Durchschnitt ist schon wieder auf 8.000 gesunken, aber das liegt am faulen Wochenende.. Außerdem möchte ich mich mit dem Bluthochdruckmittel einfach mehr bewegen. 


FOG OF ADVENTURE
Lets go arround the world. Die Welt ist in Nebel gehüllt, die der Spieler via GPS-Tracking entfernen kann. 

PREIS
Die App ist kostenlos.

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 8.0 oder später

SPRACHE
Englisch, aber sehr einfach gehalten

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Das ist ganz einfach. GPS an bzw. die Erlaubnis hierfür erteilen und dann kann es schon losgehen. Im Grunde ist die App eine Karte, die im Nebel verschwunden ist. Mittels der GPS Daten, die im Hintergrund laufen können, kann man die Karte sichtbar machen. 


MEINE ERFAHRUNGEN
Ob ich die App weiterhin nutzen werde? Ganz ehrlich, ich denke weniger. Ehrlich gesagt, ich habe sie auch schon gelöscht. Sie könnte mich motivieren, aber auch nur zum Teil, aber dieser kleine Teil wird leider mit einem Schatten belegt.

Die Idee, einen Stadtplan verschwinden zu lassen, und die Wege, die man geht, sichtbar zu machen, finde ich gut. Okay, der Akku leidet selbst im Hintergrund darunter, aber es macht Spaß. Man läuft neue Wege und entdeckt so vielleicht etwas Schönes.

Fakt ist jedoch, dass die App, wirklich nur realisiert, wo man entlang geht. Keine Quadrate oder ähnliches. Nur die einfachen Wege. Zum Beispiel geh ich immer meinen Sohn bei guten Wetter über einen Park abholen. In der Mitte ist ein See, weiter hinten unbebautes Natur-Gebiet. Die Flächen KANN man nicht begehen. Statt zu merken, hey, die Fläche der Karte ist blau für See, und es sichtbar zu machen, wenn man diesen umrundet hat, bliebt die Mitte eben in Nebel. Gleiches gilt für die Häuser neben der Straße. Um alles sichtbar zu machen, müsste ich bei jedem klingeln und einmal das Grundstück und Haus abgehen. 

Mich stört ja nicht mal die Tatsache, dass ich viele Teile der Welt niemals abwandern werde, einfach weil wir weniger reisen, aber diese unmögliche Teil stört mich zu sehr. 

FAZIT
Es ist mit Sicherheit nicht die schlechteste App und die Idee finde ich löblich, aber es nervt, das gewisse Teile einfach im Nebel bleiben, weil der Anbieter hier nicht logisch vorgeht. Eine andere App ist hier etwas sinniger, diese Stelle ich euch die Tage vor. 




GESTALTUNG💜💜💜
MOTIVATION💜
MITGLIEDER💜💜💜
LANGZEITSPASS💜💜💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜 
GESAMT💙💙 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.