Direkt zum Hauptbereich

Julias Entscheidung / Barbara Delinsky

Mit Julia dem Tod entrinnen ...

das hat nichts mit einem Krimi oder gar Thriller zu tun, sondern eher mit einer Liebesgeschichte, Veränderungen und ja, doch einem Hauch von Krimi. Lach. Neugierig geworden, dann schaut euch doch mal meine Eindrücke an, denn vielleicht ist das Buch ja was für euch. Denkt an die vielen langen Herbstabende, wo man es sich mit einem Buch gemütlich machen kann.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Barbara Delinsky
Titel: Julias Entscheidung
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. März 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426631776
ISBN-13: 978-3426631775
Originaltitel: The Summer I Dared
Preis: € 4,99
Genre: Liebe, Tod, Veränderung, Krimi
Gelesen in:  5Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
Maine in der Gegenwart - Eigentlich möchte Julia nur zu ihrer Tante Zoe fahren. Doch schon auf der Überfahrt kommt es zu einem folgenschweren Bootsunglück. Sie ist eine der wenigen Überlebenden und sieht mit einen Mal alles anders. Ihre Ehe, das Verhältnis zu ihren Eltern und das Leben generell. Sie ist an einem Punkt angelangt, wo sie plötzlich wachgerüttelt wird und ihr Leben noch einmal grundlegend ändern könnte. An diese Punkt in ihrem Leben trifft sie Noah. Er ist Fischer und ebenfalls bei diesem Unglück beteiligt gewesen. Er und sein Vater, der bei dem Unglück gestorben ist, sind einheimische Hummerfischer. Zusammen versuchen sie herauszufinden, warum sie überlebt haben, aber auch den wahren Grund für den Unfall herauszufinden, denn es steckt viel mehr dahinter.

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
"Julias Entscheidung" ist ehrlich kein Buch, das ich mir freiwillig gekauft hätte. Alleine schon das Cover. Klar, ich mag das Haus, mit dem Stuhl und den Blättern, aber oben das rosa wirkt zu verspielt, gerade für eine Edition Meeresrauschen. Hallo, da hätte blau besser gepasst. Und das sagt jemand, der Pink und Rosa liebt. 

Alleine schon die Grundidee, dass zwei Menschen überleben und dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen sind, ist ein gutes Thema. Man fragt sich schon, wie hätte man selbst reagiert. Bei mir kommt hinzu, dass ich für das Thema Tod gerade sehr empfänglich bin. Vor einigen Tagen ist meine kleine Katze gestorben. Mit 21 Jahren schon eine Uroma und am Ende war es auch gut so, aber es vergegenwärtigt den Tod eben. Für meine Eltern ist hier eine gute Freundin und Wegbegleiterin gestorben und da sie selbst schon fast 80 sind, ist das umso tragischer. Ihr versteht also, dass mich dieses Buch theoretisch von dieser Grundidee her schon bewegt hat. 

Aber leider hat mich das Buch nicht überzeugen können. Der Stil ist zum einen nicht meins. Bildhaft, aber manchmal zu viele Details und Abschweifungen, die mich viel Aufmerksamkeit gekostet haben. Zudem gelingt es der Autorin nicht, mich persönlich mit der Entwicklung zwischen Noah und Julia abzuholen. Die Emotionen sind da, berühren mich jedoch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Vielleicht sind die Personen auch einfach zu facettenreich beschrieben.

Damit jedoch nicht genug. Die Autorin möchte so viel mehr, als nur einen klassischen Liebesroman verfassen. Sie baut unzählige Nebenstränge ein, darunter eben auch einen kleinen Kriminalfall bezüglich des Unfalls, dass es einfach zu viel des guten ist. Soll ich mich fallen lassen, soll ich nachdenken, soll ich etwas lernen? Letzteres kann man mit Sicherheit. Zumindest wenn man etwas über Maine, die Insel und Hummerfischen erfahren möchte, denn das wird hier so was von detailliert beschrieben, als hätte man ein Bild gezeigt bekommen, dass es gilt einem Blinden zu beschreiben. 

FAZIT Ein Buch, bei dem ich trotz guter Idee froh bin, endlich aufzuhören, ist für mich kein gelungener Roman. Mich hat die Grundidee überzeugt, aber die Umsetzung hat mich nicht abgeholt. Tut mir leid. 
COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜
HUMOR💜
ROMANTIK💜💜   
GESAMT💙

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…