Der 1. Mord / James Patterson

Der 1. Mord ...



USA Gegenwart - Lindsay ist Detective beim Morddezernat und erfährt, dass sie eine schwere Krankheit hat, die im schlimmsten Fall tödlich endet. Um sich abzulenken stürzt sie sich in den nächsten Fall. Ein junges Brautpaar wird am Abend ihrer Hochzeit brutal ermordet. Am Tatort lernt sie die Reporterin Cindy kennen, die sich Zutritt zum Tatort verschafft. Kurz darauf wird ein weiteres Brautpaar ermordet. Ein Serienmörder treibt ein Unwesen. Da ist sich auch Claire die Gerichtsmedizinerin klar. Zusammen mit ihrem neuen Partner Cheis tritt sie auf der Stelle und das nimmt Lindsay zum Anlass mit den anderen Frauen einen Club zu gründen. Gemeinsam versuchen sie den Fall zu lösen, als ein weiterer Mord geschieht. 


FAKTEN ZUM BUCH 
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Blanvalet TB (11. Juni 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442369193
ISBN-13: 978-3442369195
Originaltitel: 1st To Die
Preis: € 8,95
Genre: Thriller
Gelesen in: 3 Tagen

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Das Buch ist eher zufällig in meine Hände gekommen. Mein Mann hat die Reihe mit Band 3. für sich entdeckt und sich alle Bände gekauft. Da ich ebenfalls neugierig war und für eine Challenge einen ersten Band brauchte, entschied ich mich sie von vorne zu beginnen. 

Das Cover ist schlicht - eine rote 1 in der eine Uhr zu sehen ist. Passt, aber eben auch sehr schlicht. Im Laden hätte ich es mir nicht angesehen. 

Kommen wir aber nun zum Inhalt des Buches. Der Mord wird beschrieben und ist einfach nur faszinierend, obwohl der Täter namentlich schon bekannt ist, was im ersten Moment die Spannung nimmt. Auf der anderen Seite ist bekanntlich der Weg zur Aufklärung viel wichtiger. Dann wechselt das Buch die Perspektive und es wird aus der Ich-Perspektive von Lindsay erzählt. Was jedoch am Anfang negativ auffiel, ist die Tatsache, dass die recht kurzen Kapitel dafür benötigt werden die Perspektive häufiger zu wechseln. Man begleitet nicht nur Lindsay, sondern auch den Täter oder eine andere Figur. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Später  finde ich genau das angenehm, da das Buch dadurch nicht an Tempo verliert. 

Die Morde selbst sind grausam und berühren einen als Leser. Warum werden ausgerechnet Brautpaare getötet und man fragt sich wirklich, wer dahinter steckt. Wurde er verlassen, schlimme Kindheit? Ich für meinen Teil habe wirklich immer wieder gegrübelt. Und dann kommt noch die Tatsache hinzu, dass der Täter überall Indizien hinterlässt, die später auf ihn deuten. Warum? Da muss etwas faul sein oder sich noch komplett ändern und das ist genau das, was James Patterson wirklich hervorragend gelingt. Für den Leser werden auch kleine Hinweise gestreut, aber die nimmt man nimmt immer wahr und lässt sich dadurch aufs Glatteis führen. Ich war am Ende der Meinung, dass was ganz anderes herauskommen würde. So hat es mir jedoch auch sehr gut gefallen. Ein meisterhafter Schluss, wie ich finde. 

Was mich auch noch störte, ist die Zusammenkunft der Frauen. Es wirkt ehrlich gesagt leicht künstlich und gefällt mir aus diesem Grund nicht ganz so gut. Aber das sind alles nur Kleinigkeiten. Die Morde und Ermittlungen sind spannend und darauf kommt es den meisten Lesern schließlich an. 

FAZIT Das  Buch ist schön geschrieben. Ich brauchte einige Seiten bis ich drin war, aber irgendwann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Nicht perfekt, aber so gut, dass ich mich auf die anderen Werke freue. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜💜
HUMOR-
ROMANTIK💜💜💜 
GESAMT💙💙💙💙