Restaurant-Kritik - Pagoni Neumünster

Da ist ein Restaurant ...


Da wohne ich nun fast 10 Jahre in Neumünster und wusste nicht, dass es dort hinten ein Restaurant gibt. Nachdem wir das jedoch geklärt hatten und ich bekanntlich gerne zum Griechen gehe, hat mein Mann mich dorthin eingeladen.



ADRESSE
Baumschulenweg 5
24537 Neumünster

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo - Ruhetag
Di-Do 12-14.30 und 16.30-22.30
Fr-So 12-22.30

DAS RESTAURANT
Das Restaurant liegt ruhig in der Nähe des Sportflughafens, einer Baumschule und einer Gartenkolonie. Vor dem Restaurant gibt es zahlreiche Parkplätze, sodass der Fußweg recht kurz gehalten ist. Das Restaurant besticht durch eine große Glasfront, die eher an ein Schaufenster erinnert. Innen ist das Lokal einfach eingerichtet. Das heißt, im Vergleich zu anderen griechischen Restaurants wirkt es nicht, als wäre man direkt in Griechenland. Viele setzen ja auf zahlreiche Bilder, Statuen und ähnliches. Hier sind es nur kleine Details, wie Pflanzen und Raumtrenner. Durch die Tischordnung, die sehr linear gestaltet ist, erinnert das Lokal eher an eine Kantine. 


RESERVIERUNG
Reservierungen können telefonisch erfolgen. Wir waren spontan an einem Samstag Abend um 18.30 dort und vier bis fünf andere Tische waren besetzt. Das heißt, es gab noch reichlich Platz.

GÄSTE
Das Publikum war gemischt. Einzelpersonen, Paare, Gruppen, Familien - 20-65

PREISE
Die Preise sind fair. Für zwei Grillplatten und zwei alkoholfreie Getränke haben wir rund 35€ gezahlt. 

DER SERVICE
Natürlich ist der Service immer ein punktueller Eindruck. Anderer Tag, andere Situation, anderer Service. Da spricht die Gastronomin aus mir. Trotzdem fand ich den Service bei unserem Besuch verbesserungswürdig. Es fing schon damit an, dass wir einen Tisch angeboten bekamen, der noch eine dreckige Tischdecke bzw. einen Tischläufer hatte. Mir war das im ersten Moment gar nicht aufgefallen, aber dem netten Mann, der uns die Karten brachte. Wow, dachte ich, als dieser den Läufer sofort austauschte. Ist zwar wuselig, aber fand ich gut. Zumal so ein Läufer fix ausgetauscht ist. Zum Vorschein kam ein großer weißer Fleck ca. 10cm im Durchmesser, der mit einem Oh quittiert wurde. Eine Minute später kam eine andere Bedienung, brachte einen neuen Läufer und legte ihn einfach über diesen Fleck. Nun gut, er war in der Mitte, verschwunden unter dem Deckchen, also kein Weltuntergang. Daraufhin gaben wir unsere Bestellung auf und der Rest klappte gut. Nachdem wir gegessen hatte, wurde rasch abgedeckt, aber dann passierte nichts. Unsere Gläser waren schon beim Abdecken leer. Weder wurden wir nach einem weiteren Wunsch gefragt, noch nach neuen Getränken oder der Rechnung. Wir saßen dann 15 Minuten dort, ehe wir versuchten auf uns aufmerksam zu machen. Es hätte ja sein können, dass es noch einen Gruß aus der Küche gibt. Das hat zum Beispiel mein Lieblingsgrieche aus meiner Jugend gemacht. Da gab es immer noch ein kleines Dessert für jeden. Nach weiteren fünf Minuten hatten wir dann die Aufmerksamkeit. Doch statt zu uns zu kommen, wurde erst einmal die Bestellung von einem anderen Tisch aufgenommen. Nun gut, aus der Ferne lässt sich schlecht beurteilen, ob der Tisch direkt neben der Bar, schon früher auf sich  Aufmerksam gemacht hatte. Jedenfalls kam im Anschluss jemand an unseren Tisch, und wir forderten die Rechnung. Daraufhin verschwand sie in Richtung Bar, hinter den Tresen und kam nach einiger Zeit bewaffnet mit Putzlappen hervor. Erst als sie schon anfing zu reinigen, bemerkte sie unseren Blick und erinnerte sich an unsere Rechnung. Aus diesem Grund finde ich den Service dann doch verbesserungswürdig. Gerade wenn das Lokal nicht brechend voll ist. 



TOILETTEN
Die Toiletten sind sauber. Hier kann ich persönlich nichts bemängeln.

SPEISEN UND GETRÄNKE
Online könnt ihr euch die Speisekarte vorab anschauen. Jeden letzten Freitag im Monat gibt es zudem ein griechisches Buffet.

Die Getränke waren nach der Bestellung zügig am Tisch und wir wurden im Anschluss aufgefordert uns einen Salat an der Salatbar zusammenzustellen. Eisbergsalat, Tomate, Gurke, Krautsalat und ein paar eingelegte griechische Kreationen. Nicht gigantisch, aber ausreichend. Trotzdem empfand ich diesen Gang sehr ungewöhnlich. Beim Rodizio zb. ist das normal. Allerdings lohnt es sich auch dort. Bei einem eher kleinen Restaurant fand ich es doch sehr ungewöhnlich und habe mich dadurch auch wieder an eine Kantine erinnert gefühlt. Ebenfalls hätte ich Schälchen oder tiefe Teller bei einem Salat besser gefunden, als ein Kuchenteller. Der Salat schmeckte frisch, Krautsalat war gut angemacht - also nicht verkehrt.

10 Minuten, wir waren gerade mit dem Salat fertig, stand auch schon die Grillplatte auf unserem Tisch. Das ging fix. Nach der Pleite im Restaurant Lili, waren wir hier jedoch überrascht. Sehr leckere und knusprige Pommes, super Tzatziki und das Fleisch aller erste Sahne. Die Dekoration der Teller war gewöhnungsbedürftig in Form von einer Scheibe Orange und einer Möhrchen-Scheibe, aber geschmacklich einwandfrei. Wobei das Gyros lauwarm war, aber ich schätze mal, dass es frisch geschnitten wird und das kühlt recht schnell ab. Leber, Spieße - alles top und vor allen Dingen butterweich.

FAZIT
Mal abgesehen davon, dass das Ambiente eher an eine Kantine erinnert und der Service verbesserungswürdig ist, kann ich das Restaurant alleine von der geschmacklichen Seite her empfehlen. 


LAGE💜💜💜
AMBIENTE     💜💜
SERVICE 💜💜
SPEISEN / GETRÄNKE💜💜💜💜💜
PREIS LEISTUNG💙💙💙💙
PREISKLASSE