Glutenunverträglichkeit - Muss ich jetzt auf alles verzichten?

Definitiv nein ...

[Werbung]* Wer die Diagnose Glutenunverträglichkeit bekommt, wird im ersten Moment erleichter sein. Immerhin gibt es nun einen Grund für den mehr oder weniger anhaltenden Leidensweg. Doch danach kommen die Fragen. Was bedeutet eine Glutenunverträglichkeit und muss ich jetzt mein ganzes Leben lang auf vieles verzichten? Ich sage: Definitiv nicht. Ich selbst leide an einer leichten Form und auch mein Sohn hat eine leichte Glutenunverträglichkeit. 


DIE SYMPTOME

  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Blähungen und Blähbauch
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfungen
  • Extrem Müde
HABE ICH EINE GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT?
Die Symptome sind natürlich nicht sonderlich spezifisch. Wer hatte nicht schon mal Kopfschmerzen, war nach einem reichhaltigen Essen müde oder hatte Durchfall.  Deswegen heißt es nicht, dass die Person direkt eine Glutenunverträglichkeit hat. Ich selber habe es bei mir durch Zufall herausgefunden, denn ich habe während meiner Schwangerschaft versucht mich nach der Logi-Methode zu ernähren und habe auch später immer wieder darauf zugegriffen. In dieser Zeit habe ich gemerkt, dass mein Bauch weniger aufgebläht war, ich nach dem Frühstück oder Abendbrot weniger Blähungen hatte und ich nicht mehr so müde war. Besonders ist mir dies auch während meiner Saftkur aufgefallen. Als ich danach wieder normal gegessen habe, waren die Symptome wieder vorhanden, wenn auch weniger. Seitdem versuche ich bei meinem Sohn und bei mir gluten zu reduzieren. 


WAS SOLLT E ICH MEIDEN?
Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Dinkel, Einkorn und Produkte, die eben diese Getreidesorten enthalten. Dazu zählen Nudeln, Brötchen, Pizza, Kuchen, Kekse, Paniermehl und vieles mehr. Außerdem enthalten viele Produkte Geschmacksverstärker, die  ebenfalls Gluten enthalten. 


ES GIBT ALTERNATIVEN
Verzichten muss trotzdem niemand auf etwas, denn es gibt genügend Alternativen. Das Sortiment um glutenfreie Produkte wächst beständig. Nudel, Kuchen,Brotbackmischungen, Kekse, Pizza und Co. gibt es schon. Von Apetito gibt es jetzt ebenfalls glutenfreie Gerichte. Es handelt sich hierbei um Menüschalen mit verschiedenen Nudelgerichten, die statt Weizen Mais und Reis verwenden. Sie sind für die Mikrowelle und schmecken sehr gut. Mein Mann, der bei solchen Dingen immer sehr skeptisch ist, hat keinen Unterschied zu normalen Nudeln gemerkt. Auch die Soßen sind super lecker, nur in meinen Augen könnten ein paar mehr Nudeln drin sein. Die Portion ist als Beilage zu Gemüse oder Fleisch sehr gut, aber reicht gerade für meinen Sohn aus. Ich selber müsste zwei Portionen davon essen, um satt zu werden. Für Familien würde ich es schön finden, wenn es dies auch in größeren Portionen geben würde. Gerade an Tagen, wo es mal schnell gehen muss, eine gute Alternative. 




*unbezahlter, kostenloser Produkttest ohne Bedingungen 

Kommentare:

  1. Wir durften die Menüs auch testen.Geschmacklich nicht schlecht, aber gerade bei größeren Kindern finde ich die Menge recht knapp bemessen. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt schon. Als Beilage okay, aber sonst. Dachte aber erst, dasss es an uns liegt, denn wir sind ehrlich gesagt eine recht verfressene Familie. Meine Kinder kommen nach mir und bei mir sagt mein Mann ständig: du isst mehr als ich. Aber so lange ich jetzt nicht richtig fett bin, ist das okay. lach

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.