Top 3 Einrichtungstrends 2019

[Werbung unbezahlt | Eingentext]

Einzigartig statt langweilig ...

Gestern war ich bei einer Freundin in der Wohnung und musste grinsen. Sie ist frisch umgezogen und wie sieht es aus? Jeder hätte sofort erkannt, dass es aus einem Ikea-Katalog hätte stammen können. Ich finde es nicht schlecht, denn Ikea hat wirklich tolle Möbel. Auch bei uns im Haus ist vieles von Ikea. Sogar der Schreibtisch an dem ich gerade sitze. Nichtsdestotrotz sollte jede Wohnung eine eigene Note haben. Deswegen habe ich mal meine Top 5 Highlights aus 2019 herausgesucht. Vielleicht kann ich euch damit ein bisschen inspirieren.


langweilig - ein Schiebevorhang mit Waldblick würde mir beim Arbeiten besser gefallen


1. SMARTER GEHT IMMER

Gerade bei uns kommt es immer wieder vor, dass wir unsere Möbel kaufen und dann nach ein paar Monaten umbauen. Inzwischen suche ich deswegen funktionelle Möbel, die nicht nur einseitig benutzt werden können, sondern sich in viele Dinge integrieren lassen. Zum Beispiel kann ein einfacher Hocker, der nett bedruckt ist eine Fußbank sein, in der Ecke als Blumenhocker dienen, Dinge können verstaut werden oder man kann es als kleinen Extratisch nehmen, wenn Kinder zu besuch sind. Hier gibt es viele tolle Ideen, die gerade aus einem kleinen Zimmer viel herausholen können. So kann ein Esstisch auch zu einem Stehtisch verwandelt werden oder ein Bett wird zum Sofa.




2. FRISCHE FARBEN

In den letzten Jahren gab es natürlich jedes Jahr einen Wandel in Bezug auf Farben. Auch wir hatten von Hochglanz weiß mit viel Glas bis dunklen Kolonialstil sehr viele Richtungen dabei. Inzwischen sind wir bei Royal Oak angekommen und setzen gerade im Wohnbereich auf frische Farben. Pastell, leuchtendes Sommergelb und violett. Falls ihr also überlegt, ob ihr streichen sollt, versucht es unbedingt mit leicht gedeckten Farben. Es verleiht den Räumen einen frischen Effekt und es ist einfacherer mit kleinen Accessoires Highlights zu setzen. 



3. RUHEPOL

Heute ist doch alles immer so schnelllebig und es ist wichtig, dass Wohnräume einen Ruhepol haben, wie zum Beispiel ein ruhiges Bild. Einige Menschen bevorzugen hier die Schlichtheit und lassen Accessoires weg, um den Vorteil der leichten Pflege zu nutzen, wie es auch bei uns der Fall ist. Jedoch braucht das Auge auch seinen Ruhepol und das bekommt es durch frische Farben und schöne Motive. Probiert es einfach mal aus.

langweilig - stellt euch aber mal einen Wasserfall oder Strand mit Sonnenaufgang vor


MIT KLEINEN TRICKS

Gerade zwei und drei lassen sich wunderbar kombinieren. Kennt ihr schon La-Melle? Es handelt sich um ein Unternehmen, das sich auf einzigartigen Sichtschutz, sowie auf Boden- und Wandgestaltung spezialisiert hat. Mit diesem Anbieter habt ihr die Möglichkeit euch wirklich kreativ in euren vier Wänden auszutoben. Akzente zu setzen, aber auch einen kleinen Ruhepol. 


Stellt euch einmal vor, euer Gästeklo hätte keinen langweiligen Standardboden, sondern es würde aussehen wie ein Blätterboden, Rasen, kristallklares Wasser mit Fischen oder einem Sandstrand. Egal, was euch durch den Kopf geht, ihr könnt es hier auf Vinyl drucken lassen. Für unser Gästeklo würde ich mich tatsächlich für einen Laubboden oder kristallblaues Wasser entscheiden. 

Wer jetzt nicht ganz so viel verändern möchte, kann sich für kleine Akzente entscheiden. Bedruckte Vorhänge oder Rollos mit eigenem Motiv. Wie wäre es mit einem Sternenhimmel oder einem großen Mond. Mir würde auch ein Sonnenaufgang sehr gut gefallen. Als Vorhang könnte ich mir ein Naturbild gut vorstellen oder einfach ein paar schöne Blumen. Gerade so ein schöner bedruckter Schiebevorhang kann ein idealer Raumtrenner sein. Wie wäre es mit einem Pool als Motiv, oder einem richtig schönen Ausblick, der eure Besucher davon ablenkt, was sich wirklich dahinter verbirgt.

Neugierig geworden, dann solltet ihr unbedingt in die Kundengalerie schauen, denn dort gibt es viele tolle Ideen. Ich bin jedenfalls schon am Planen, wie ich unsere Rollos und Trennwände ersetzen könnte. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.