Total verschossen - immer Ärger mit dem Liebesgott | Nicola Mostyn

[Werbung unbezahlt | PR-Sample]

Mal schnell die Welt retten ...

August und schon wieder ist ein Monat rum. Den neuen Monat habe ich mit diesem tollen Buch gestartet. Ich glaube, jeder von uns hatte schon einmal Ärger mit dem Liebesgott. Wo hat er bei euch schon einmal
So richtig Mist gebaut? 


WICHTIGE FAKTEN
Alter - 14
Seite - 352
Perspektive - Ich
Schauplatz - USA 
Zeit - Gegenwart 
Für wen geeignet - Leseratten, die besondere Liebesromane mögen

WELCHE ERWARTUNGEN HABE  ICH?
▪️ Lustige Szenen 
▪️ Romantische Begebenheiten 
▪️ Greifbare Emotionen

WER SPIELT DIE HAUPTROLLEN?
Dan - Orakel und versäumt sexy 
Frieda - Anwältin mit guter Menschenkenntnis
Anteros - böser Bruder von Eros

WORUM GEHT ES?
Ein ganz normaler Tag im Büro. Aufgelöste Frauen, Männer, die Fremdgehen. Doch dann taucht Dan auf und redet von Visionen. Anfangs glaubt Frieda kein Wort, bis sie erkennt, dass Dan ein Orakel ist und die Götter vom Olymp existieren. Sie ist die einzige, die Anteros aufhalten und damit die Liebe retten kann

WIE HAT ES MIR GEFALLEN?
Bei diesem Buch bin ich ganz klar dem Cover zum Opfer gefallen. Erst danach habe ich auf den Inhalt geachtet, der lustig klingt, aber den ich ehrlicherweise nicht erwartet hätte. Bei dem Cover und Titel hatte ich eine reine Liebesgeschichte mir viele Hindernissen erwartet. 

Der Einstieg in die Geschichte ist nett. Allerdings gebe ich zu, dass mir Drieda direkt unsympathisch war. Ich kann dieses Bauchgefühl nicht mal beschreiben, denn ihre Gedanken sind lustig und nachvollziehbar. Vielleicht kennt ihr das Gefühl. Jedenfalls hat sich meine Abneigung nicht geändert bis zum Schluss, obwohl Frieda schon verdammt cool war. Dan wirkte hingegen direkt charismatisch, dabei sollte er am Anfang eher verwirrend sein. Ich gebe zu, dass mich die beiden Figuren sehr aus der Bahn geworfen haben. 

Inhaltlich war ich überrascht, denn die Geschichte ist erfrischend anders, lustig und hat Pfeffer. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Tempo gewünscht, aber es ist immer schwierig den genauen Geschmack eines jeden Lesers zu treffen, gerade bei Figuren und Tempo. Ich muss aber zugeben, dass mich der Inhalt gereizt hat. Gerade griechische Götter fand ich schon als Kind wirklich spannend. Bis zum Schluss habe ich zwar länger gebraucht als sonst, aber es gibt ein schönes Happy End, dass sich lohnt. Vorhersehbar, aber schön. 

Was mich persönlich auch störte, war die Vermittlung von Emotionen. Ich konnte sie nicht so spüren, wie ich es mir bei einem Buch dieses Genres gewünscht hätte. 

ZUSAMMEGEFASST
Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, dann bin ich auf Grund meines Figurenproblems, dem manchmal langsamen Tempo und den nicht immer greifbaren Emotionen, eher durchschnittlich. Meine Erwartungen würde somit nicht voll und ganz erfüllt. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜
TEMPO💜💜💜
PASST ES ZUM GENRE💜💜💜💜💜
EMOTIONEN💜💜
GESAMT💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.