Unschuldig 🦩 Amy Lloyd

Un(schuldig) ...

Man liest es immer wieder: Menschen werden unschuldig verurteilt. Wie sich diese anfühlt, können die wenigsten nachvollziehen. Doch schafft es jemand schuldig gesprochen zu werden und nach Jahren aus der Todeszelle herauszukommen, obwohl er vielleicht schuldig ist? Das Buch, das ich euch nun vorstelle, verspricht Spannung pur. 


WICHTIGE FAKTEN
Alter - 16
Perspektive - dritte Person - Sam
Schauplatz - USA 
Zeit - Gegenwart und 90er Jahre 
Zielgruppe - Fans von Thrillern 

WELCHE ERWARTUNGEN HABE  ICH?
▪️Spannung 
▪️Nackte Angst 
▪️Überraschender Schluss 

WORUM GEHT ES?
Als Sam zum ersten Mal von Dennis hört, ist ihr klar, dass er unschuldig ist. Mit vielen anderen diskutiert sie in Foren und schreibt ihn. Es geht sogar so weit, dass sie von England in die USA fliegt, um ihn zu treffen. Obwohl er im Todestrakt sitzt heiraten sie. Und dann ändert sich alles. Dennis kommt frei. Eigentlich müsste sich Sam freuen, doch Dennis ist anders als gedacht. Irgendetwas stimmt ganz und gar nicht, nur was? 

WIE HAT ES MIR GEFALLEN?
Das Buch besticht durch ein einfaches, aber interessantes Cover. Ein Mädchen mit Haaren vor ihrem Gesicht. Mich hat es jedenfalls neugierig gemacht. Genauso wie der Klappentext. 

Am Anfang erfahre ich durch verschiedene Perspektiven, also Sam und eine journalistische Seite mehr über Dennis und seine angeblichen Taten. Erfahre mehr über die Menschen im Umfeld und über vermeintliche Fehler. Augenscheinlich muss Dennis unschuldig sein. Sogar in meinen Augen. Leider wird dieser Part künstlich in die Länge gezogen. Erst nach 130 Seiten ist Dennis endlich frei. Eine Tatsache, die durch den Klappentext bekannt ist und ich deutlich früher, so nach 30-50 Seiten erwartet habe. 

In dieser Zeit hätte ich Sam und Dennis näher kommen können. Dennis ist merkwürdig und unheimlich. Warum Sam ihn mag, kann ich nicht nachvollziehen. Andererseits ist Sam nicht besser. Sie hat ständig Ängste und geht vom schlimmste aus. Okay, mir nicht unähnlich, aber sie heiratet Dennis, weint ständig, trinkt viel und wirkt dadurch auf mich eher verstörend. Ganz nach dem Motto Psychopath trifft Psychopath. 

Danach ist Dennis frei und ich dachte: Endlich geht es los. Es geht um Interviews und Dennis zurückweisendes Verhalten. Irgendwann kommen sie in seine Heimat und man denkt, nun geht es los, aber eigentlich geht es so weiter. Nur gibt es keine Interviews, sondern eine Hausentrümpelung. Klar, frage ich mich, warum Dennis so ist. Der Klappentext verrät auch hier eine leichte Spur. Ich habe gerätselt und dann endlich kam die Lösung. Ich lag minimal daneben. Eigentlich stimmte es, bis auf ein fehlendes Glied in der Kette. Und leider passiert alles spannende auf den letzten 30 Seiten. Vielleicht auch 40. zumindest der Schluss hat mich überrascht und den fand ich nicht schlecht. Das Buch ist somit nicht schlecht und ich habe schwer aufhören können, aber leider auch etwas anderes erwartet. Zudem mangelt es an greifbaren Emotionen. 

KURZ GESAGT 
- 130 Seiten bis er entlassen wird
- auf den letzten 40 Seiten passiert endlich was spannendes
- Schluss hat zumindest eine kleine Wendung, die überrascht 
- man möchte mehr wissen, Figuren nerven aber 
- Emotionen sind nicht immer greifbar 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜
TEMPO💜
PASST ES ZUM GENRE💜💜💜💜
EMOTIONEN💜💜   
GESAMT💙💙💙

*Rezi-Ex

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.