Axame Caviar Maske im Test

Schöne Haut ...

Dafür probiere ich gerne Sachen aus. Insbesondere Masken haben es mir angetan. Wahrscheinlich habt ihr das schon gemerkt. Heute habe ich eine ganz neue für euch, die ich auf Amazon entdeckt habe. 

Caviar Tuchmaske

WICHTIGE FAKTEN
Art - Tuchmaske 
Preis - ca. 4€
Hauttyp - ab 30 mit Feuchtigkeitsbedarf

SO HATS MIR GEFALLEN
Die Maske kommt in einem Pappschuber. Darin ist genau eine Maske in einer Tüte. Es ist schön, sieht edel aus, aber nachhaltig ist es nicht. So ein Schuber ist bei mehreren Packunen sinnvoll. Bei einer jedoch in meinen Augen überflüssig.


Die Anleitung ist innen aufgedruckt und zwar auf englisch. Eine deutsche Anleitung liegt als Zettel dabei. Wie oben, könnte man es direkt in mehreren Sprachen aufdrucken. Spart Papier. 

Die Verpackung lässt Sicherheit aufreißen und drin ist eine extrem nasse Maske. Sie ist regelrecht getränkt, dass ich Angst habe, das Sofa vollzutropfen. Passiert zum Glück nicht. Sie ist schnell entfaltet und passt eigentlich ganz ok. Am Kinn lief das Serum etwa runter, oben zum Glück nicht, denn das hätte ins Auge gehen können. 

15 Minuten danach soll sie abgenommen werden und Reste am Hals und Dekolleté vertrieben werden. Das ist eigentlich okay und auch nicht lange, wäre da nicht der Duft. Sie riecht frisch, weiblich und leider sehr penetrant. Fast schon wie ein Parfüm weht es die ganze Zeit um meine Nase. Sogar mein Mann am Ende des Sofas hat es gerochen. Man muss den Duft also mögen. 

Das Ergebnis kann sich dafür aber sehen lassen. Die Haut ist gut versorgt und fühlt sich straffer an. Zumindest 2-3 Tage lang. Danach merke ich davon nichts mehr. Allerdings ist direkt nach der Maske die Haut irgendwie klebrig und berühre ich die Haut, kleben meine Finger bzw. sie fühlen auch fettig an. Meine Haut war auch die anderen Tage eher fettig, weswegen ich sie nicht noch mal nutzen werde. 




*PRmuster 

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.