Marmetube - Rezept American Cheesecake ohne Backen

Wenn es einfach mal einfach sein muss ...

Fruchtig oder eher deftig? Jeder hat seine Vorlieben, wenn es um das Frühstück geht. Wir sind da durchwachsen. Mal deftig, aber auch gerne mal einfach fruchtig süß. Im Winter kaufe ich sonst immer ganz normal die altbekannten Marken im Glas. Im Sommer zaubere ich gerne selber meine Marmeladen. Erst letzten Monat habe ich fünf Gläser Erdbeermarmelade gekocht. Gläser sind praktisch, denn ich sehe, wie viel Marmelade noch drin ist, aber gerade zum Backen finde ich Gläser unpraktisch. Wer da ähnlich denkt, der sollte weiterlesen, denn in den letzten Tagen habe ich die tollen Marmeladen von Marmetube ausprobiert und diese möchte ich euch nun vorstellen.

Marmelade aus der Tube

WARUM MARMELADE AUS DER TUBE
Ist euch schon mal ein Glas heruntergefallen? Es geht kaputt und die Marmelade kann entsorgt werden. Gerade mit Kindern im Haushalt kommt das nicht nur einmal vor. Genau durch so ein Malheur ist Marmetube als Idee geboren. Jetzt wurde noch etwas herumprobiert, sodass der Fruchtaufstrich keine reine Zuckerbombe wird, sondern die Frucht im Vordergrund steht. Herausgekommen ist eine Marmelade mit 66% Fruchanteil. 2,99€ kosten 220g in der Tube. Inzwischen gibt es neben den Klassikern auch kreativere Sorten wie Maracuja oder welche mit Minze. 

Marmeladenbrötchen

Wenn ihr mehr wissen wollt, hier geht es zu Marmetube. Klick Hier. Übrigens, den Fruchtaufstich bekommt ihr in fast jedem Supermarkt. 


Marmeladenherz

DER KLASSIKER IM TEST

Die Marmelade lässt sich leicht öffnen und ohne kleckern dosieren. Sie hat eine gute, eher feinere Konsistenz, denn Stücke würden durch die Öffnung nicht gut passen. Geschmacklich steht in der Tat die Frucht im Vordergrund. Nicht zu süß, dafür sehr fruchtig. Das schmeckt nicht nur auf Brot, sondern auf Pfannkuchen sehr lecker. 


American cheesecake
REZEPT
Mein Mann liebt amerikanischen Käsekuchen und  manchmal muss es schnell gehen, daher mag ich die Variante ohne Backofen. Gelingt immer und schmeckt super lecker.

DAS BRAUCHT IHR
300 g Butterkeks oder auch Oreo oder Mischen
220 g Butter
400 g Joghurt
200 g Quark, 20 % Fett
200 g Frischkäse
100 g Schmand
140 g Zucker oder Xylit
4 Pck. Gelatinefix
1 Sorte     Marmetube

Die Kekse in einen Beutel geben, zuhalten und zerbröseln. Das geht mit einem Fleischklopfer sehr gut. In dieser Zeit die Butter zum Schmelzen bringen. Beides vermengen. Wer mag, kann dem Boden noch ein paar Schokoladensplitter hinzufügen. Diese schmelzen zwar, aber geben dem Boden ein paar Farbtupfer. Nun die Teigmasse in eine 26er Springform drücken. Wer mag, kann eine Seite Backpapier unterlegen, dann bleibt die Form sauber. 

Nun könnt ihr Joghurt, Frischkäse, Schmand und Quark vermengen und den Zucker hinzugeben. Ich persönlich schmecke lieber zwischendurch ab und gucke, wie es schmeckt, damit es nicht zu süß wird. Zufrieden, dann gebt das Gelantinefix hinzu. Auf den Boden geben, glatt streichen und nun könnt ihr mit Marmetube ein paar schöne Akzente setzen und dem Kuchen noch eine fruchtige Note verleihen. Für 2 Stunden in den Kühlschrank


*Testmuster

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.