Mit Leichtigkeit zum Traumgewicht - Der verführende Dezember

Am Ball bleiben ...

Mit Leichtigkeit zum Traumgewicht. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich vor einigen Monaten mit diesem Projekt begonnen habe und für mich einige Erkenntnisse gesammelt habe. Zum Beispiel nehme ich leichter ab, wenn mein Blutzucker keine Spitzen bekommt und ich im Intervall faste. Eigentlich wollte ich euch regelmäßig über meine Erfahrungen auf dem Laufenden halten. Leider musste ich pausieren, da ich eines Sonntagmorgens mit wahnsinnigen Magenkrämpfen aufgewacht bin und mit Verdacht auf Blinddarm ins Krankenhaus durfte. Der Blinddarm war es nicht, sondern vielmehr eine Keto-Vergiftung. Ich hatte einen Zuckerwert von 200 nüchtern und ziemlich hohe Keto-Werte. Das war für mich wiederum ein Warnschuss, seitdem achte ich noch mehr auf meine Zuckerwerte. All das hat dazu geführt, dass ich wieder unter 70kg und das wirklich konstant. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich seit drei Jahren immer über 70kg war, höchstens Mal für ein paar Tage nach einem Saftkur. Aktuell wiege ich 69kg. Für mich ein toller Erfolg, denn mit 37 dachte ich, ist es einfach so, dass man einfach nicht mehr gut abnimmt.



WAS HABE ICH GEÄNDERT
👀 Es fängt schon damit an, dass ich nur noch zwischen 12-18.00 esse. Ausnahme ist das Wochenende, wo ich mit meiner Familie gemütlich frühstücke. Trotzdem reichen diese 5 Tage aus, um mein Gewicht zu halten bzw. sanft zu reduzieren.

👀 Mein Blutzucker soll nur noch wenige Spitzen haben. Also eine Stunde nach dem Essen nicht über 140 sein. Eher 120. Früher hatte ich hier Spitzen von 160-180, die nach den zwei Stunden perfekt bei 135 waren. Das heißt, noch funktioniert der Abbau von Zucker, aber das erste Insulin reagiert nicht mehr so schnell. Es kann sich also eine Diabetesanbahnen, wenn ma nicht aufpasst.
Das heißt aber nicht, dass ich auf Kartoffeln oder Nudeln verzichte. Ich fange zum Beispiel mit Gemüse und Eiweiß an und erst später mit den Kohlenhydraten. Das hat komischerweise einen positiven Einfluss darauf.

👀 Ich setze mich danach nicht mehr hin, sondern laufe danach noch längere Zeit durch die Wohnung oder am Abend gibt es einen Spaziergang. Nach dem Essen 15 Minuten Sport oder Bewegung sorgen dafür, dass es keine Spitzen von 160 oder 180 eine Stunde nach dem Essen mehr gibt. Meist bin ich dann nach 2 Stunden nicht mehr bei 135, sondern bei 100.

👀 Für die Fettverdauung am Abend, aber auch nach Mahlzeiten nehme ich gerne mal Bittertropfen ein. Schon meine Oma hat auf diese Tropfen geschworen und vor einiger Zeit habe ich sie bei "Der Höhle des Löwen" für mich wieder entdeckt. Ich nehme sie nach dem Essen und habe dadurch nicht so schnell wieder Heißhunger. Gleichzeitig nutze ich sie gerne, wenn ich mal wirklich extreme Lust auf Süßigkeiten habe. Ich rede nicht von einem Schokoriegel oder einem Stück Schokolade oder einem Bonbon, sondern, wenn man merkt, dass es extrem ist. Hier reichen tatsächlich zwei Tropfen und schon ist die Lust auf Süßes verflogen. Die Bitterstoffe Wirkung merkt ihr schnell. Weniger Heißhunger und durch die bessere Fettverdauung kommt es zusätzlich zu einem Gewichtsverlust auf natürliche Weise. Abhängig davon, wie wenig Bitter man selbst kennt, umso ekelhafter ist es am Anfang, aber glaubt mir, man gewöhnt sich an die Geschmacksrichtung bitter und empfindet sie schon bald als angenehm. Und ich sehe es auch an den Werten, dass sich hier eine Verbesserung zeigt.

*Privatkauf

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.