Rezension - Blind Date

Auf der Suche nach der Liebe???

Gestatten, mein Name ist Mr. Right now. Single und verdammt attraktiv. Wenn ich eine Frau will, dann bekomme ich sie. Warum ich Single bin und auf mehreren Dating Portalen aktiv bin? Ganz einfach, ich liebe es Frauen leiden zu sehen. Sie einzuladen, um den Finger zu wickeln, und dann, wenn sie mir auf dem Leim gegangen sind, genüsslich zu ermorden. Mal hier, mal da, aber nie so lange, dass mir jemand auf die Schliche kommt. Aktuell mit ich in Boston unterwegs und eine Frau namens Wildflower hat es mir besonders angetan. 



WICHTIGE FAKTEN
Alter - 16
Seiten - 476
Preis - 9,99€
Schauplatz - USA, Boston
Zeit - Gegenwart 
Tags -  Mord, Single 

MEINE ERWARTUNGEN
💭 tödliches Spiel 
💭 Spannung über das gesamte Buch 
💭 Kampf ums Überleben

MEINE GESAMMELTEN EINDRÜCKE
Das Buch ist mir aus zwei Gründen direkt ins Auge gestochen. Erstens finde ich, die Autorin steht für Spannung. Und zweitens gefiel mir die Idee. Mit der Idee meine ich, dass ein Serienmörder seine Opfer auf Dating Portalen findet. Aber der Reihe nach. 

Fangen wir mit dem Cover an. Der Lippenstift ist passend, das Blut her etwas künstlich, aber dennoch ansprechend. Dementsprechend konnte ich es kaum erwarten mit dem Lesen zu beginnen. 

Gerade am Anfang besticht das Buch durch einen spannenden und perfekten Einstieg. Man möchte wissen, was mit der Frau passiert, und was die nächstes Opfer erwartet. Allerdings ändert sich an diesem Punkt die Perspektive und ich begleite nun Paige. 

Paige ist nett, wird vielleicht etwas perfekt dargestellt, aber ich finde sie sympathisch. Genauso ihre beste Freundin und auch die Mutter. Im Grunde lerne ich diese diese drei Figuren, sowie zum Beispiel die Cousine, oder ein paar Randfiguren kennen. Ehe man sich versieht, sind über 150 Seiten vergangen und das ist passiert? Nichts. Ich erfahre etwas über die Dating Apps, jede Menge über die Frauen, der Krankheiten, Ängste und Liebesleben, aber wo ist die Spannung? Erzählt wird mal is Chloes Sicht, dann wieder aus der Sicht von Paige oder ihrer Mutter. Ab und an erfahre ich auch etwas über den Killer und sein Leben. Teilweise dachte ich: Ach , den gibt es ja auch noch. Darf das bei einem Thriller sein? 

Ich bin der Meinung: Nein. Dennoch war es so glasig zu lesen, dass ich es an zwei Abenden verschlungen habe. Passiert ist in der Zeit viel. Zum Beispiel trifft Paige auf ihren Ex. Ihre Mutter hat Sex am ersten Abend ... okay auf den letzten 10 Seiten passierte dann noch was. Allerdings war es für mich alles eher ein logisches Familien Drama oder die Suche nach der Liebe von vier Frauen. Thrill fehlte, selbst als Mr. Right endlich zum Zug kam auf den erwähnten letzten Seiten. 

Gut, aber am Genre vorbei. 

KURZ GESAGT 
➕ interessante Figuren 
➕ gute Grundidee 
➕ logisch und konsequent 
➖ keine Spannung 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜
 DETAILS 💜💜
 TEMPO 💜
 EMOTIONEN 💜💜
 STIL  💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜
 GESAMT 💙💙


0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.