Syoss Super Shot im Test

Kaputte Haare ...

Da muss man doch etwas machen können - außer der Schere. Wahrscheinlich geht es euch nicht anders, wenn ihr diesen Beitrag lest. Ich selbst habe schon so manches Haarpflegeprodukt ausprobiert. Dieses habe ich vor zwei Jahren gekauft, als unser Real Schloß und lange nicht probiert, denn es lag tatsächlich am Boden meiner Handtasche, die ich damals in den Schrank verbannt hatte. 



EIN PAAR FAKTEN
Hersteller - Syoss
Haare - Geschädigte Haare 
Preis - 0,30€ im Ausverkauf

DOCH WAS IST DRIN?
Seit mein Vater hormonellen Krebs hat, bin ich eher skeptisch und achte beim Kauf auf die Inhaltsstoffe. Hier ist laut CodeCheck nicht alles okay. Hormonell wirksam, Palmöl, schwer abbaubar. Gut finde ich das nicht. 

Aqua, Cetearyl Alcohol, Isopropyl Myristate, Behentrimonium Chloride, Hydrolyzed Keratin, Panthenol, Prunus Armeniaca Kernel Oil, Distearoylethyl Hydroxyethylmonium Methosulfate, Stearamidopropyl Dimethylamine, Lactic Acid, Cetyl Palmitate, Dimethicone, Phenoxyethanol, Parfum, Sodium Methylparaben, Isopropyl Alcohol, Cetrimonium Chloride, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Linalool, Hexyl Cinnamal, Benzyl Salicylate, Alpha-Isomethyl Ionone, Geraniol.

UND LOHNT ES SICH?
Nein. Trotz der Inhaltsstoffe habe ich es genutzt, da ich einfach neugierig war und bei Kuren und Masken oft die Inhaltsstoffe nicht stimmen. Die Konsistenz ist cremig fest und lässt sich gut im Haar verteilen. Längen und Hinterkopf hauptsächlich.  Der Duft ist frisch, weiblich und nicht zu aufdringlich. 

Einwirken lassen und direkt ausspülen. Tja, was soll ich sagen. Leider so gar nicht mein Ergebnis. Die Haare waren platt, ließen sich nicht besser kämmen und waren schon am nächsten Tag wieder strähnig. Hab ich sonst mit anderen Produkten nicht. 

Bedenkliche Inhaltsstoffe, kein schönes Ergebnis. Mir fällt nur der frische Duft ein, der mir gefällt. Von mir gibt es lediglich ⭐️✖️✖️✖️✖️

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.