Kosmetik Studio von Kosmos im Test

Mädchen Wahnsinn  ...

Mama, was können wir heute machen? Es regnet. Kosmos bietet hier wirklich tolle Experimente. Erst kürzlich haben wir Flummis hergestellt und jetzt habe ich dieses Set entdeckt. Ich gebe zu, dass ich es für mich geholt habe, denn auch große
Mädchen sind neugierig. Am Ende habe ich das Set mit meinem Sohn ausprobiert. 



EIN PAAR FAKTEN
Hersteller - Kosmos
Preis - 17,99€
Art - Beauty Experimente

JETZT WIRD AUSGEPACKT 
Der Karton sieht toll aus und ich glaube, dass ich genau deswegen auch mal wieder Kind sein wollte. Drinnen kommt die Ernüchterung. Eine Art Schönheitssalon aus Pappe. Okay, braucht kein Mensch, dient wohl aber der Schonung vom Tisch. Ansonsten gibt es eine Anleitung, Handschuhe, Holzspatel, ein Stück Seife, ein Paket Salz, Duftöl und kosmetische Farbe. Ansonsten ein Säckchen, ein Reagenzglas und Formen. Hab ich was verpasst? Das ist schon recht wenig. 



AUF DIE EXPERIMENTE, FERTIG, LOS
Bevor es losging habe ich mir die Anleitung geschnappt. Sehr dünnes Papier und ich fand sie einerseits mit vielen Informationen, Tipps und Anregungen gut, aber auch sehr überladen. Da finde ich klare Strukturen besser. Das war hier einfach zu gemischt. 

Trotzdem gelingt es mit der Anleitung die Experimente durchzuführen. Von Seife über Badesalze, Peeling bis zur Gesichtsmaske oder Haarmaske ist alles dabei.

Also der Reihe nach - angefangen bei Experiment eins. Normale Seife. Hmm … Bringt mir nicht viel, da diese nur geschmolzen wird und langweilig ist. Also die nächste Seife, die ist bunt und duftet. 20g aus dem vorherigen Experiment, 20g aus diesem. Das Stück Seife hat 50g, also okay. Da steht ja ungefähr. Schnell alles in der Mikrowelle erwärmt, eingefärbt mit Duft versehene und in die Formen gefüllt. Klappte echt gut und die Seife kann man sicher gut verschenken oder fürs Fußbad nehmen. 

Während diese nun abkühlen und aushärten muss, kommt Experiment Nummer drei. Dazu brauchte man jedoch Seife. Okay, hab ich nicht mehr. Zum Glück brauche ich dies bei den Badesalzen nicht. Nach zwei Minuten ist auch dies fertig und im Säckchen. 

Die nächsten Experimente sind dem sehr ähnlich und richten sich an die Füße oder Ähnliches. Blieben noch die Masken. Aber da war ja nichts mehr. Und tatsächlich sind diese Ideen allesamt nicht mehr mit Material aus dem Paket, sondern aus dem Haushalt. Das fand ich alles etwas schade. Lippenpeeling ist zum Beispiel Salz und Honig. Das wusste ich schon als Kind. Da hatte ich mir dann mehr echte Möglichkeiten gewünscht. Gerade bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Badesalz und Seife. Das sind die beiden richtigen Experimente, alles andere sind Wiederholungen nur für andere Bereiche oder Rezepte mit Zutaten aus der Küche. Nett, aber ich hatte mir mehr erhofft. 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.