Rezension - Für immer wäre ja auch viel zu lang

Bis das der Tod ...

Mal ganz ehrlich, wer hat eigentlich diesen Blödsinn mit diesen Gelübden erfunden. Bis das der Tod uns scheidet. Für immer und ewig. In guten und schlechten Tagen. Das ich nicht lache. Seit sieben Jahren sind Lars und ich verheiratet. Er ist ständig im Namen der Familie unterwegs. Und wer kümmert sich um alles? Ich. Und wenn ich dann mal sage, kannst du nicht wenigstens am 5. Geburtstag von deinem Sohn da sein, dann ist man egoistisch und nörgelt nur rum. Genau deswegen stehe ich jetzt auch ohne Lars da. Klar, kann ich jetzt wieder klein beigeben und kämpfen, aber mal ehrlich warum? Warum muss immer eine Frau zurückstecken? Warum muss ich kämpfen und mich demütigen, wenn der gnädige Herr nicht mal bereit ist regelmäßig an einer Eheberatung teilzunehmen. Ganz ehrlich - mich kotzt das alles einfach nur an. 



EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Fiona Perrin
Verlag - Penguin 
Seiten - 429
Preis - 10,00€
Schauplatz -  England 
Zeit - Gegenwart 
Tags -  Liebe, Trennung, Neuanfang

UND LOHNT ES SICH?
Ganz ehrlich? Nein, es hat sich in meinen Augen nicht gelohnt. Es fängt schon an, dass ich ein anderes Bild im Kopf hatte. 

Eine Frau, die ihre Jugendliebe heiratet. Ich erwartet einen Mann, den sie seit der Schulzeit kennt, vielleicht liebt und der jetzt abhaut, weil er Angst hat was zu verpassen oder so. Aber mit 30 jemanden zu heiraten, der plötzlich vor der Tür stand. Für mich war das nicht so schlüssig und die Funken am Anfang haben ehrlich gesagt null gesprüht. Das sollte aber der Fall sein, wenn man möchte, dass die Trauer und Panik später deutlich wird. 

Stattdessen lerne ich Amelia kennen, die mir nicht so sympathisch ist. Lars, der mit seinem Job verheiratet ist. Und zwei verstörte Kinder, die Kleber essen, keinen Rock anziehen, wenn sie zur Schule gehen und den Tod faszinierend finden. Es mag vieles humorvoll sein, gerade als Mutter, kommt mir viel bekannt vor, aber es geht unter in den viel zu langen Diskussionen mit der Firma, anderen Müttern.  Ja, ich hatte teils Probleme mich auf das zu konzentrieren, worum es geht, weil es belanglos war oder ich es unwichtig empfand. Oder vielleicht auch wegen der vielen Namen am Anfang. Ich fand es anstrengend, dabei fing es auf den ersten 20 Seiten wirklich gut an und nahm dann rapide ab. 

Ab und an ein kleiner Humor, der Kampf eine Beziehung zu retten und ein Neuanfang reichen für mich nicht aus. Es ist einfach zu langatmig und teils einfach zu viel Drama. Ein Buch muss trotz Drama fesseln und nicht anstrengend empfunden werden. 

Das Buch sieht toll aus. Die Thematik bietet viele ebenso tolle Möglichkeiten. Leider wurde hier alles sehr langatmig umgesetzt, sodass es    teilweise anstrengend war. Etwas mehr Humor, etwas mehr Gefühl und weniger übertriebene Dramatik, dann hätte es was werden können. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜
 DETAILS 💜
 TEMPO 💜
 EMOTIONEN 💜
 STIL  💜💜
 SPANNUNG 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.