Rezension - Stadt des Zorns

Janus ist zurück ...

Das Spiel deines Lebens - oder einfach gesagt: Spiel um dein Leben. Janus ist zurück und diesmal wird es größer, gefährlicher und wie soll ich es ehrlich sagen, enttäuschender. Aber alles der Reihe nach. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Marc Meller 
Verlag - Ullstein 
Seiten - 409
Preis - 11,99€
Schauplatz - Köln
Zeit - Gegenwart 
Genre -  Thriller

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Janus ist zurück. Er will Rache. Nur diesmal will er mehr. Mit Hilfe von sieben Aktivisten legt er die Innenstadt von Köln lahm und schafft es Hannah auf seine Spur zu locken. Sie folgt ihm in die Kanalisation von Köln, während oben das Chaos herrscht. Fünf Straßenbahnen blockieren die Straßen, überall wird eingebrochen und dann läuft die Kanalisation über. Die Spiele von Janus sind eröffnet. Wer stirbt und überlebt wieder jemand? 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Ich bin damals über eine „Blind Date“ Beschreibung auf den ersten Band aufmerksam geworden. Nicht perfekt, aber sehr spannend und so interessant von den Rätseln her, dass ich nun Band 2 lesen wollte. 

Leider überzeugt mich das Buch so gar nicht. Ganz nach dem Motto - mehr ist nicht immer besser. Das Buch beginnt mit einer Aktivistenaktion in Köln. Ich finde es spannend, wie mit Zement eine ganze Innenstadt lahmgelegt wird. Respekt für die Idee. 

Hannah ist Hannah, auch Kappler erkennt man und wie schon vorher gibt es auch hier unterschiedliche Perspektiven. Mal begleite ich Hannah, dann die Polizei oder zum Beispiel die Stadtwerke, die Opfer eines Hackers wurden. 

Am Anfang ist was alles noch spannend und ich fragte mich, was diesmal für Rätsel und Fallen kommen. In der Kanalisation wird es sicher sehr düster. Nur kommt das nicht. Es gibt auch keine Escape Rooms. Im Grunde ist es eher ein Thriller, der in meinen Augen den Konsum und die Möglichkeiten unseren Alltag aus den Fugen zu bringen, aufzeigt.  

Es ist interessant, aber ehrlich gesagt flacher und weniger spannend, als der erste Band. Ganz ehrlich: Janus, der wieder entführt und wieder ein paar spannende Räume hätte ich besser gefunden. So habe ich das Buch ständig aus der Hand gelegt und musste echt kämpfen. Das lag aber nicht nur an der Idee, der unterschiedlichen Umsetzung, sondern auch an Hannah, die richtig zickig ist. Sie ging mir teilweise echt die Nerven. Sie hält sich für allwissend und ist echt unerträglich. Dagegen war sie mir vorher sympathisch. Wurde hier also leider verschlimmändert. Gibt es das Wort? Keine Ahnung, aber ich bin sicher, ihr wisst, was ich sagen will. Auch die anderen Figuren waren damals mit mehr Hintergrund versehen, was hier zu schleppend bis gar nicht kommt.

Mir war es diesmal zu wenig spannend, zu nervig und zu wenig Escape Room. Kurze und knackige Kapitel, leichte Sätze. Eigentlich gut zu lesen und mal eine echt interessante Idee, aber leider nicht optimal für einen solchen Thriller. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜
 DETAILS 💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜
 STIL  💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.