Rezension - Wende gut, alles gut

Überraschung  ...

Vor ein paar Tagen erreichte mich eine kleine Überraschung. Ich habe auf ein Buch gewartet, mich unglaublich darauf gefreut, als ein Brief ankam. In der Badewanne dann die Überraschung. Statt meiner erwarteten Fortsetzung, gab es eine Fortsetzung, die schon sehr lange zurückliegt. Leider ein Buch, mit dessen Stil ich nicht warm wurde. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Wolfgang Mondorf
Verlag - Schippachverlag
Seiten - 490
Preis - 9,95€
Schauplatz - Deutschland
Zeit - 1989
Genre - Drama

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Maria, Ulrike, Lisa und Alex sind zurück. Die Zeit hat sich geändert und der Fall der Mauer ist nah. Doch die ersehnte Freiheit ist anders als erwartet. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Endlich geht es weiter. Für alle, die in der DDR aufgewachsen sind und ein Stückchen Erinnerung auffrischen wollen. 

Das Buch ist der zweite Teil einer Trilogie. Optisch passt zu dem vorherigen Buch. Es sieht politisch aus, ist aber jetzt kein Highlight, was ich im Laden angeschaut hätte. 

Inhaltlich ist es so, dass das Buch recht zeitnah am letzten Buch anschließt. Ich erkenne viele Personen wieder. Sie entwickeln sich im Verlauf des Buches auf authentische Weise weiter. 

Inhaltlich geht es um die Zeit nach der Wende. Die Mauer ist gefallen und es gibt nicht nur Erinnerungen zum Beispiel an das Gefängnis, sondern es geht auch für die nächsten Jahre weiter. Wie ist es, wenn die gewünschte Freiheit endlich da ist. Wie geht man damit um? Wie stößt die Gier anderer Menschen auf. Es wird also wieder sehr emotional. 

Gefällt es mir also diesmal besser? Jein. Der Stil ist diesmal gewachsen. Das hat den Vorteil, dass es in meinen Augen flüssiger zu lesen ist, Wiederholungen reduziert wurden und ich nicht direkt genervt war. Dafür ein klares Lob an den Autoren. 

Was mich diesmal stört, ist eigentlich der Inhalt. Man könnte jetzt sagen, du warst ein Kind, aber ich erinnere mich gut an die Zeit. Die Fahrten in die DDR, die vielen zerfallenen Gebäude, dazu die Immobilienhaie. Aber auch daran, dass meinem Vater, nur weil er selber ein Haus hatte, damals viele Objekte zum Kauf angeboten wurden, obwohl er gar kein Interesse hatte - Teils mit unseriösen Absichten. Was ich damit sagen will, die Zeit ist für mich weniger interessant. Für mich hat dieser Teil viel mit Politik, neuer Art von Frust, sowie Enttäuschung zu tun. Dinge, die eben für Betroffene aus jener Zeit, viel mehr interessiert. 

Alles in allem betrachtet eine nette Fortsetzung, die stilistisch besser ist als Band eins. Allerdings eher etwas für Leser, die aus der ehemaligen DDR kommen. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜💜
 STIL  💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜
 GESAMT 💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.