Ich bin schwanger

Sicherlich haben sich einige gewundert, warum ich in der letzten Zeit nicht ganz so viel gepostet habe, wie sonst und warum ich gewisse Tests etwas aufgeschoben habe. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, es vor der 12SSW noch geheim zu halten, aber nachdem ich gesehen habe, dass die liebe Olga wieder mit mir zusammen schwanger ist und es auch schon einige in meinem Umkreis wissen, dachte ich, ich lasse euch doch schon daran teilhaben.

Wir sind wieder schwanger. 


Dementsprechend kämpfe ich zur Zeit wieder mit einer anhaltenden Übelkeit und bin etwas weniger online, als sonst, da ich am Abend lieber auf dem Sofa chille und keinen Laptop mehr habe, den ich mir mal spontan schnappen könnte. 

Jack freut sich natürlich auf ein weiteres Brüderchen, ich hoffe auf weibliche Unterstützung, gehe aber wieder von einem Jungen aus, und Nick ist dafür noch etwas zu klein. 

Am 4.9.2016 ist der Stichtag für meinen Bauchzwerg, wobei er diesmal bei mir früher geholt werden muss, da nach Nick meine Kaiserschnittnarbe arg dünn ist. Es kann also sein, das Jacks Wunsch in Erfüllung geht, und er zum Geburtstag einen Bruder bekommt.

Rotkohl mal anders - Scharfe Ente mit Rotkohl

Mein viertes Rezept ist auf Grund der Tatsache, dass wir die Produkte zu Weihnachten bekommen haben, auch eher klassisch geworden. Ich hatte auch noch richtig viele Ideen, aber wenn einem dauernd übel ist, bleibt die Küche dann doch klassisch. Ich hoffe, euch gefällt das Rezept trotzdem.

SCHARFE ENTE MIT ROTKOHL
Normalerweise gibt es Weihnachten bei uns Ente klassisch mit Orangensauce, diesmal haben wir uns aber für eine scharfe Variante entschieden.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 800g gegarte Kartoffel-Scheiben
  • 4 Eier
  • 100g Speck
  • 1 Zwiebel in Würfel 
  • 1 Paket Apfelrotkohl
  • 4 Stück Entenbrust mit Haut ohne Knochen
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Sambal Olek
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Tomatenketchup
  • Salz, Pfeffer
  • Öl


ZUBEREITUNG
  • Kartoffeln und Speck im Öl knursprig, goldgelb braten. Kurz vor Ende dann die Zwiebeln hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen
  • Mit den aufgeschlagenen Eiern übergießen und ein leckeres Bauernfrühstück enstehen lassen. Noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  • Rotkohl ganz klassisch zubereiten, wie es auf der Packung steht.
  • Die Ente einritzen und mit der Marinade aus dem nächsten Schritt marinieren und zwei Stunden darin liegen lassen.
  • Die Marinade besteht aus Sojasauce, Honig, Ketchup, Sambal Olek. 
  • Nach der Einwirkzeit aus der Marinade nehmen und in der Pfanne oder im Backenofen garen. Wir haben sie bei uns auf den Grill gepackt. Erst mit der Haut nach unten anfangen. 10-15 Minuten unter mehrmaligen Wenden grillen. Zwischendurch immer wieder etwas mit der Marinade die Haut nachwürzen.

 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Rotkohl mal anders - Gänsekeule mit Zweierlei Kohl

Es tut mir ganz doll leid, dass meine Rotkohlrezepte etwas pausiert haben. Mir ging es in den letzten Wochen gesundheitlich nicht so gut und ich war daher auch weniger online. Nun habt ihr aber lange genug gewartet. Und zwar möchte ich euch diesmal das Rezept vorstellen, dass bei uns Weihnachten auf den Tisch kam. 

GÄNSEKEULE MIT ZWEIERLEI KOHL
Es ist klassisch, aber vielleicht gefällt euch das Rezept ja trotzdem.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

  • 1Paket Apfelrotkohl
  • 4 Gänsekeulen
  • 1 Paket Iglo Rosenkohl
  • 700g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • 100ml Hühnerbrühe 
  • 1-2TL Speisestärke 
  • 1EL Butter
    1 Prise
    Salz
    1 Prise
    Pfeffer
    100 ml
    Hühnerbrühe
    1 TL
    Speisestärke
    (Quelle: www.kochbar.de)


ZUBEREITUNG

  • Kartoffeln schälen, viertel und in Salzwasser gar kochen
  • Rotkohl ganz klassisch wie angegeben zubereiten
  • Rosenkohl wie angegeben zubereiten, danach die Butter hinzugeben, zerlaufen lassen und noch etwas mit Salz und Pfeffer würzen
  • Für die Keule heizt ihr den Backofen af 180 Grad Ober/Unterhitze vor. Keulen mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Haut nach unten in einen Bräter geben. 200ml warmen Wasser hinzufügen. 
  • Zugedeckt eine Stunde braten lassen, gerne immer wieder etwas übergießen, damit es nicht zu trocken wird. Nun umdrehen, die Haut etwas einritzen und im Anschluss die Brühe hinzugeben. 
  • Weitere 30 Minuten so mit mehrmalige Übergießen garen lassen. Danach auf 250 Grad erhöhen und noch einmal 20 Minuten braten lassen. 
  • Keulen anschließend herausnehmen, Fett abschöpfen und den Fond mit der in Wasser aufgelösten Speisestärke andicken.  
1
Ofen auf 180°C vorheizen, Gänsekeulen mit Salz und Pfeffer einreiben, Keulen mit der Haut nach unten in den Bräter legen, ca 200ml heißes Wasser angießen,
ANZEIGE
2
zugedeckt 1 Std braten, dann umdrehen und die Haut einstechen, Brühe angießen, weitere 30 Min braten, ab und zu mit Brühe übergießen, ca 20 Min vor Bratende den Deckel abnehmen,Hitze auf 250°C erhöhen,
3
Keulen mehrmals mit Salzwasser bestreichen, Fett abschöpfen, Stärke mit 3 EL kaltem Wasser verrühren, Soße damit binden

(Quelle: www.kochbar.de)
Ofen auf 180°C vorheizen, Gänsekeulen mit Salz und Pfeffer einreiben, Keulen mit der Haut nach unten in den Bräter legen, ca 200ml heißes Wasser angießen

(Quelle: www.kochbar.de)

1
Ofen auf 180°C vorheizen, Gänsekeulen mit Salz und Pfeffer einreiben, Keulen mit der Haut nach unten in den Bräter legen, ca 200ml heißes Wasser angießen,
ANZEIGE
2
zugedeckt 1 Std braten, dann umdrehen und die Haut einstechen, Brühe angießen, weitere 30 Min braten, ab und zu mit Brühe übergießen, ca 20 Min vor Bratende den Deckel abnehmen,Hitze auf 250°C erhöhen,
3
Keulen mehrmals mit Salzwasser bestreichen, Fett abschöpfen, Stärke mit 3 EL kaltem Wasser verrühren, Soße damit binden

(Quelle: www.kochbar.de)
 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Braun BR 750 Haarbürste im Test

Eine batteriebetriebene Bürste? Ganz ehrlich ich dachte, dass ich hier eher enttäuscht aus dem Test gehen würde. Sie wird mich ja nicht Bürsten und somit sicherlich keinen Unterschied zu meiner sonstigen Naturhaar-Bürste bringen, aber ich habe mich ganz ehrlich geirrt. 


ZU MEINEN HAAREN
Sie sind fein, haben blonde Strähnen, sind strapaziert. Gekämmt werden sie entweder mit einer reinen Naturhaarbürste oder einer, die zusätzlich noch ein paar Plastikborsten hat, wie dieses Modell. Letzteres bevorzuge ich, da sie die Haare am Morgen besser entwirren.



ERSTER EINDRUCK
Die Haarbürste ist etwas schwerer und liegt nicht so leicht und breit in der Hand, wie meine normale Haarbürste. Sie erinnert eher an Modelle, die wie mit Warmluft funktionieren. Außerdem ist die Kämmbreite etwas geringer. Der Akku selbst kommt  in das Handstück und die Batterien, hochwertige, liegen schon neu und noch eingeschweißt bei. Die Bürste selbst ist sehr gut verarbeitet, und nach einigen Minuten gewöhnt man sich an das neue Gewicht, Handling.



MEINE ERFAHRUNGEN
Meine Haare sind in der Regel durch Regen, Wind und nach der Nacht öfters verwirrt und meist auch verknotet. Die Haare lassen sich mit der Bürste sehr gut entwirren, aber das kenne ich ja schon von dem Handmodell. Naturhaarbürsten sind da wirklich klasse und sind noch einige Plastikborsten bei, geht es super schnell und schmerzfrei zu entknoten. Klar ziept es etwas mehr, als wären es nur Naturborsten, dafür dauert es nicht so lange und ich mag es so, für mich persönlich am Liebsten. 



Was sofort positiv auffällt, die Haare fliegen nicht mehr so. Bei mir stehen gerne mal die Haare ab und fliegen herum. Das ist mit dieser Bürste definitiv seltener, und wenn ich regelmäßig auch zwischendurch Bürste, fliegen sie eigentlich gar nicht mehr. Außerdem glänzen sie mehr, als hätte ich ein Glanzshampoo oder einen Ionen-Föhn genommen.

Soweit eigentlich sehr positiv. Doch kommt man oben auf der Platte dorthin, wo sich der Schacht öffnet, wenn man die Bürste einschaltet, dann knistert und kribbelt es leicht. Mein Mann dachte am Anfang, er bekommt jedes Mal einen winzigen Stromschlag. Das ist es nicht, aber man hört ein Knistern und verspürt ein leichtes Kribbeln, wie ich finde. Da ich dort beim Kämmen öfters mal mit dem Finger in die Nähe komme, finde ich es nicht so ideal.



Die größte Veränderung habe ich jedoch an meinen Haaren selbst festgestellt und das ist in meinen Augen auch der größte Kritikpunkt. Ich habe generell schnell fettendes Haar am Ansatz. Mit einem guten Shampoo  muss ich jedoch nur alle 2 Tage waschen. Mit einem schlechten Shampoo sehen sie schon am Nachmittag wieder fettig aus, und so kann man es auch bei der Bürste sagen. Ich habe im Netz keine Erklärung gefunden, aber die Haare sind spätestens am Abend, abhängig davon, wie oft ich damit Bürste, wieder fettig. Es ist schon etwas nervig, wenn man am Abend vorher gewaschen hat und die Haare am nächsten Nachmittag schon wieder fettig aussehen. Mit der alten Bürste einen Tag wieder gekämmt und sie waren am Abend noch genauso gut, wie am Morgen. Es liegt also definitiv an der Bürste.

FAZIT
Auf der einen Seite ist es schön, denn die Haare glänzen sehr gut und fliegen nicht so herum. Nur stört es mich persönlich doch etwas, dass die Haare mit dieser Bürste einfach mehr nachfetten. Die Bürste hier muss man selbst ausprobieren, und gucken, ob sie für einen etwas ist.

PREIS
UVP 39,99€

FAKTEN ZUM PRODUKT
Die Haarbürste mit Ionentechnologie, die Ihr Haar vom ersten Bürstenstrich an im Vergleich zu Haarbürsten ohne IONTEC mit wesentlich mehr Glanz versorgt.
Natürliche Borsten sorgen für außergewöhnlich sanftes Bürsten
Abnehmbares Bürstenkissen zur einfacheren Reinigung
Batteriebetrieben, 2 Batterien sind im Lieferumfang enthalten
Automatische Abschaltung für eine längere Lebensdauer
(Quelle: Amazon.de)



 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. Testzeitraum: 14 Tage, mit anschließender Rücksendung

Gewinner Weinpaket und Leibniz

Vielen, lieben Dank für die fleißige Teilnahme an den beiden Gewinnspielen. Heute möchte ich euch die Gewinner natürlich nicht vorenthalten. Sie haben zwar schon eine Email bekommen, aber damit es alles offiziell ist.

Weinpaket: Hier darf ich ganz liebt der lieben Natascha gratulieren.

Leibniz: Hier gab es zwei Pakete zu gewinnen und ich darf S. Jahn und Birgit O. gratulieren.

Bald dürft ihr euch über weitere Gewinnspiele freuen und mal gucken, vielleicht klappt es dann ja.   

L'ORÉAL PARiS Hair Expertise im winterlichen trnd-Projekt

Hand aufs Herz, ich hasse meine Haare. Nicht nur die Tatsache, dass sie nach all den Jahren mit Färben nicht mehr rotblond sind, sondern sich ein echt komischer Ansatz zeigt, sondern auch weil sie total fein ohne Volumen und total kaputt sind, aber eben auch schnell fetten. Nun wurde vor einiger Zeit bei TRND zu einem Test eingeladen, wo verschiedene Serien von Loreal ausprobiert werden konnten. Ich habe das Glück gehabt und wurde eingeladen. Heute möchte ich euch die drei Sets vorstellen.
  

Brillante Farbe

  • Farbpflege-System ohne Sulfate, mit botanischem Wacholder- und Rosmarinöl
  • Verleiht Farbbrillanz und intensive Feuchtigkeit
  • Wirkt sichtbar dem Verblassen der Haarfarbe entgegen
  • Mit belebendem Rosmarin-Duft
Seidige Nährpflege

  • Nährpflege-System ohne Sulfate, mit botanischem Camelina- und Aprikosenkernöl
  • Verleiht seidige Geschmeidigkeit und pflegt das Haar intensiv
  • Repariert die Haarfaser spürbar
  • Mit verwöhnendem Vanille-Duft
Imposante Kräftigung

  • Kräftigungs-System ohne Sulfate, mit botanischem Rosmarin- und Jojobaöl
  • Verleiht Griffigkeit und kräftigt das Haar intensiv
  • Stärkt die Haarfaser sichtbar
  • Mit revitalisierendem Sandelholz-Duft
Eins der Produkte habe ich schon genutzt und das auch schon vor dem Test. Es handelt sich um Imposante Kräftigung. Hier geht es zum Bericht. Da ich das Produkt selbst schon genutzt habe, habe ich den Doppelttest vermieden und das Shampoo meiner Schwiegermutter gegeben, die ähnlich dünne Haare hat. Sie findet nach einer Woche Nutzung und täglicher Wäsche, dass ihre Haare griffiger geworden sind, etwas mehr glänzen und nicht mehr ganz so schnell abbrechen. Sie ist auch ohne Spülung begeistert.

Die andere Produkte werde ich im Laufe der Zeit einzeln noch einmal vorstellen. Leider hab ich zur Zeit einige Hormonschwankungen und meine Haare sind schon nach wenigen Stunden wieder fettig, weswegen ich den Test pausiere bis sich alles eingependelt hat und ich fair bewerten kann. Das war bei der Bewerbung noch nicht der Fall, weswegen es mir echt leid tut, euch erst einmal nur zu einem Produkt Erfahrungen liefern zu können.


 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Leibniz Double Choc - Gewinnt diese Köstlichkeit

Seid ihr auch solche Schokoladen-Junkies wie meine Männer? Dann solltet ihr unbedingt weiterlesen, denn wir haben gerade etwas ganz tolles für euch getestet und verlosen zudem noch zwei Pakete dieser Köstlichkeit. Wie ihr sicherlich schon am Titel erkennen konntet, geht es um die Leibniz Variante Double Choc, die als Choco des Jahres ausgewählt wurde. Der Klassiker, also normaler Butterkeks mit Schokolade, ist bei uns immer zu finden, und mit doppelter Schokolade, könnte dieser bald Konkurrenz bekommen.


PREIS
125g kosten bei Edeka 1,49€.

ZUTATEN
Weizenmehl, Zucker, Kakaobutter, Palmöl, Kakaomasse, Magermilchpulver, Glukosesirup, Molkenerzeugnis, Butterreinfett, fettarmes Kakaopulver (1,1%), Michzucker, Emulgator: Lecithine (Soja); Salz, Backtriebmittel: Natriumcarbonate, Diphosphate; Aromen (Gerste), Säuerungsmittel: Citronensäure; Stärke (Weizen), Hühnereigelbpulver.


DER GESCHMACKSTEST
Die Kekse, sind wie die Klassiker in der gelben Verpackung versteckt. Darin liegen die Kekse in dem klassischen, braunen Plastik-Spender und sind noch einmal mit Folie geschützt. Im ersten Moment sieht man nur die Vollmilch-Schokoladen-Schicht, die sich oben befindet. Also nicht anders als bei dem Klassiker. Doch ausgepackt, ist nun auch der Keks endlich schokoladig. Dadurch ist es optisch nicht mehr so voneinander abgehoben und wirkt etwas langweiliger. Geschmacklich harmoniert doppelt Schokolade perfekt. Meine Männer lieben diese Kekse und haben schon am ersten Abend eine Packung verdrückt. Einige von unseren Paketen haben wir noch an Freunde und Familie abgegeben, und auch hier kam sofort ein positives Feedback. Es gibt keinen, außer meinem jüngsten, der die Kekse nicht mag. Allerdings mag er auch ganz ehrlich den Klassiker nicht. Man muss sie probiert haben, wie wir finden.


GEWINNSPIEL
Zu gewinnen gibt es zwei XXL Leibnitz Pakete. 
 
a Rafflecopter giveaway


TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Das Gewinnspiel endet am 30.1.2016. Teilnahme ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtswegs ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung nicht möglich. Mehrfachteilnehmer werden ausgeschlossen, außerdem ist der Gewinn ist nicht übertragbar. Der ermittelte Gewinner muss sich innerhalb von 5 Tagen mit Angabe der Lieferadresse zurück melden. Es wird zugestimmt dass die Daten des Gewinners, zwecks Versand genutzt werden dürfen. Im Anschluss werden diese gelöscht. Wir behalten uns das Recht vor den Aufruf vorzeitig zu beenden, des Weiteren, die Teilnahmebedingungen anzupassen oder zu ändern.
  





 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Deutsches Weintor - Jetzt wird es gemütlich

Kürzlich saß ich mit meinem Mann in unserem Lieblingsrestaurant und an den Tisch neben uns wurde die nächste Flasche Wein gebracht. Mein Mann meinte nur, dass er nicht verstehen kann, warum so viele Menschen zum Essen ihren Wein brauchen. Trotz gewisser Schulungen und einigen Grundkenntnissen im Bereich Wein, werde auch ich kein großer Fan davon.  Da ich jedoch weiß, dass sicherlich auch von euch einige einen guten Wein zu schätzen wissen, wollte ich euch einen Weinhändler vorstellen, den ihr euch gerne merken könnt.



DA STECKT LEBEN DRIN

So lautet das Motto vom Deutschen Weintor. Namensgeber ist das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach. Das 18m hohe Bauwerk ist der Eingang zur Deutschen Weinstraße in Schweigen-Rechtbach. Mit Leib und Seele wird hier für Qualitäts-Weine gesorgt. Edle Tropfen mit einem einzigartigen Charakter und von hoher Qualität sorgen für einen unvergesslichen Abend. 

JETZT WIRD ES GEMÜTLICH
Wir haben vier kleine Probierflaschen der beliebtesten Sorten zugeschickt bekommen. Da mein Mann und ich keine großen Weinfans sind, habe ich die Weine für euch nicht verkostet, sondern möchte sie an euch verlosen. 

Riesling Trocken. Der rassig elegante Wein mit Aromen von Pfirsich, Aprikose und Apfel passt bestens zu Süßwasserfisch, Gans und Gebratenem vom Schwein.

Dornfelder Trocken. Den vollmundigen Rotwein mit intensiven Aromen von Waldfrüchten und Holunder genießt der Kenner gern zu Fleischgerichten der klassischen Küche vom Lamm, Kalb oder Rind.

Grauer Burgunder Trocken. Ein gehaltvoller Wein mit voller Frucht, dessen Bukett an süße Honigmelonen erinnert. Mit seinem samtigen Charakter schmeckt er sehr gut zu Kalbsbraten in heller Soße, herzhaftem Gemüse oder kräftigen Fischgerichten.
Dornfelder Rosé Halbtrocken. Mit seiner Farbe ist dieser Roséwein schon optisch ein Genuss. Seine ausgeprägte Fruchtnote macht ihn zur idealen Ergänzung von Fisch, Meeresfrüchten, Grillgerichten, frischen Salaten oder auch Beerenbowlen. 

GEWINNSPIEL
Lust auf die Weine bekommen? Dann könnt ihr ganz einfach an meinem Gewinnspiel teilnehmen.

a Rafflecopter giveaway





TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Das Gewinnspiel endet am 30.1.2016. Teilnahme ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtswegs ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung nicht möglich. Mehrfachteilnehmer werden ausgeschlossen, außerdem ist der Gewinn ist nicht übertragbar. Der ermittelte Gewinner muss sich innerhalb von 5 Tagen mit Angabe der Lieferadresse zurück melden. Es wird zugestimmt dass die Daten des Gewinners, zwecks Versand genutzt werden dürfen. Im Anschluss werden diese gelöscht. Wir behalten uns das Recht vor den Aufruf vorzeitig zu beenden, des Weiteren, die Teilnahmebedingungen anzupassen oder zu ändern.

 Hier geht es zum Sponsor.





 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Ich bedanke mich bei dem Sponsor ganz lieb für die Ermöglichung des Gewinnspiels.. 

Sony MDR 100AAP Stereo Kopfhörer im Test



Wenn ihr häufiger auf meiner Seite seid, dann wisst ihr, dass mein Mann ein großer Musikfan ist und stundenlang mit seinen Boxen Musik hört. Manchmal ist das jedoch nervig, wenn Besuch da ist, die Kinder Müde sind, oder ich selbst schlafen möchte. Kopfhörer sind eigentlich nicht so sein, aber dem Modell von Sony hat er auf Grund der High-Res eine Chance geben wollen, denn viele seiner Alben die er gekauft hat, sind High-Res-Qualität. 


DER ERSTE EINDRUCK
Der Kopfhörer wird in einem kleinen Karton verschickt, der noch einmal in Plastik eingepackt ist. Unnötige Verpackung, aber nun gut. Innen liegt der Kopfhörer in einer Art Box und wir hübsch präsentiert.



Neben einen Stofftasche, liegt noch das flache Kabel bei, welches sehr sauber und langlebig wirkt. Der Kopfhörer wirkt von der Verarbeitung hochwertig, liegt nicht zu schwer in der Hand und besticht durch ein dezentes und irgendwie doch intensives Blau. Farbtechnisch stehen in meinen Augen für jeden Geschmack alternative Farben zur Verfügung, sodass es an der Farbe nicht scheitern sollte. Schon beim Probe-Aufsetzen kann ich einen Umgebungsunterschied wahrnehmen. Die Umgebungsgeräusche sind gedämpfter. Der erste Eindruck ist also positiv.


TRAGEKOMFORT
Diesen Aspekt finden mein Mann und ich gleichermaßen wichtig. Was nützt guter Sound, wenn der Kopfhörer drückt, Kopfschmerzen verursacht, an den Ohren nicht gut sitzt oder zu schwer ist. Wie oben schon erwähnt, ist das Modell eher leicht. Amazon gibt es mit rund 200g an. 



Die Ohrmuscheln haben eine gute Größe und der Bügel ist sehr bequem. Er lässt sich ausziehen an beiden Seiten, sodass er sowohl mir, als auch meinen Mann sehr gut passt. Nun sind manche Modelle so konzipiert, um im ersten Moment, wie zum Beispiel im Geschäft positiv aufzufallen. Mein Mann hat damit rund 90 Minuten am Stück gehört und ich „nur“ 40 Minuten und wir beide finden, dass der Tragekomfort auch dann noch gewährleistet ist. Der Sony umschließt perfekt, die Polster sind schön weich und somit hat Sony in unseren Augen hier sehr viel richtig gemacht. 



SOUNDCHECK
Der Sound ist natürlich nicht zu vergleichen mit Sound aus gut ausgerichteten und hochwertigen Boxen. Allerdings ist das Sony Modell überraschend überzeugend. Zum Vergleich haben wir nur In Ears von Creative, aber der Sound ist homogen und das Zusammenspiel sehr angenehm. Der Bass ist präzise und hat einen guten Punch, wie mein Mann sagt. Das heißt er wird nie schwammig und ist da, wenn der da sein muss und dann auch kräftig. Im Höhenbereich ist alles sehr klar, ebenfalls präzise und im Vergleich zu „normalen“ Kopfhörern nimmt man viel mehr Details war. Generell breitet sich beim Hören das Gefühl von „Mittendrin“ aus, so als würde man direkt vor der Bühne stehen. Der Sound punktet für einen eher günstigen High-Res Lautsprecher, was uns wirklich überrascht hat. Allerdings solltet ihr euch im Klaren sein, dass die Audio-Qualität bei den Kopfhörern schon vorhanden sein muss. Es muss nicht unbedingt High-Res sein, um einen Wow-Effekt zu haben, aber es sollte auch nicht allzu komprimiert sein, und natürlich werden hier schlechte Studioaufnahmen deutlicher. Wir selbst hören sehr unterschiedlich, wie zum Beispiel Lindsey Sterling (kommt hier wirklich genial rüber), Katie Melua, Pink Floyd, Norah Jones, Lissie und wie sie alle heißen. Und es gab keine Aufnahme, die hier keinen Spaß gemacht hat, außer Joss Stone, wo die Aufnahme unterirdisch ist.

AUßENWELT
Wie oben schon erwähnt, nimmt man von außen alles sehr gedämpft war. Ist Musik im Spiel, dann nimmt man, abhängig von der selbst gewählten Lautstärke noch weniger bis gar nichts mehr wahr. Das Schöne darin ist jedoch die Tatsache, dass die Außenwelt auch nur sehr wenig bis gar nichts von der eigenen Musik wahrnimmt. Ideal für die Fahrt mit der Bahn oder im Bus, wo sich der Sitznachbar genervt fühlen könnte. 



FÜR WEN IST DER KOPFHÖRER
Natürlich ist der Preis im ersten Moment recht hoch und ich bin ganz ehrlich, wenn man nur nebenbei etwas Musik hören will, aber nicht die Musik genießen möchte, dann braucht man solche Kopfhörer nicht. Wer jedoch wirklich gerne mit Genuss über Stunden Musik hört, gerne neues entdeckt, und dies unterwegs haben möchte, dem kann ich das Modell empfehlen.




FAZIT
Die Kopfhörer sind vom Klang, der Verarbeitung und der Geräuschabwendung in einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Es ist ein harmonischer Sound, der besonders in den Höhen und bei den Bässen punkten kann. In Kombination mit dem weichen und bequemen Tragekomfort, kann ich, aber auch mein Mann, der sie ja nun hauptsächlich nutzt, empfehlen.

PREIS
179,90€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    High Resolution 40mm HD Treibereinheit für besten Sound auch bei hohen Frequenzen - bis zu 60kHz; Eine hochempfindliche CCAW Schwingspule sorgt für kristallklaren Sound
    Membran mit Titanium Beschichtung um ungewollte Vibrationen zu verhindern für klaren Sound bei allen Frequenzen; Beat Response Control verbessert die Basswiedergabe für unverfälschten Sound auch bei tiefen Frequenzen
    Kabel mit getrennten L/R- und Masseleitern zur Reduzierung des Übersprechens; Kopfhörerkabel mit In-Line-Fernbedienung und Mikrofon für alle gängigen Smartphones; Zum Transportieren kann der Kopfhörer zusammengefaltet werden
    Geriffeltes Kabel verhindert verheddern; Kabel ist abnehmbar; Perfekte Passform dank der Verwendung von flexiblem Urethan ermöglicht vollen Sound und verhindert die ungewollte Ausbreitung der Musik nach außen; Ohrpolster ermöglichen eine passive Geräuschu
    Lieferumfang: Sony MDR-100AAP BuegelKopfhörer blau

(Quelle: Amazon.de)

 *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. Testzeitraum: 30 Tage mit Rücksendung