Restaurantkritik - Vogelkoje auf Sylt

Ohne die Kinder hätte mich mein Mann sicherlich jeden Abend zum Essen eingeladen, aber mit drei kleinen Nervsäcken, ist es bei einem netten Mittagessen geblieben. Auch wenn ich diesmal nicht so hübsche Fotos machen konnte, da die Kinder müde waren und das Baby an dem Tag besonders quakig gewesen ist, hoffe ich, dass ich euch das Restaurant trotzdem gut präsentieren kann. 


ADRESSE
Restaurant Vogelkoje GmbH
Lister Straße 100
25999 Kampen

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag - Donnerstag ab 12 Uhr
Freitag - Sonntag ab 10 Uhr
18.12.15-09. 01.16 täglich ab 10 Uhr
(Stand Februar 2017)



DAS RESTAURANT
Das Restaurant befindet sich auf dem Weg von Kampen nach List. Direkt vor dem Restaurant gibt es zahlreiche kostenfreie Parkplätze. Von da sind es ungefähr 100m bis zum Restaurant. Das Restaurant hat einen Außenbereich in dem man separat Vögel beobachten kann. Direkt beim Restaurant ist ein großer, sehr hübsch angelegter Spielplatz mit einigen Sitzgelegenheiten. Das Restaurant selbst ist ein gepflegtes Gebäude, das von außen sehr gemütlich aussieht. Betritt man das Lokal, kommt man direkt zur Bar. Von dort geht es nach rechts zu den Sitzplätzen. Sitzbänke, bequeme Stühle. Gemütlich, edel würde ich den Stil beschreiben. An den Fenstern befinden sich zahlreichen Spirituosen Flaschen. Dahinter befindet sich der Blick ins Grüne. Ohne Kinder am Abend sicherlich ein echter Traum. 


RESERVIERUNG
Eine Reservierung telefonisch ist empfohlen. Wir waren Anfang Februar dort und das noch kurz nach der Mittagszeit. Das gesamte Restaurant war leer und wurde später auch für das Abendgeschäft eingedeckt. Im Sommer sollte es dort jedoch deutlich voller sein. 

GÄSTE
Das Publikum kann ich auf Grund mangelnder Gäste nicht beurteilen. Ich würde aber vom Ambiente her auf Publikum 30-50, etwas gehobener einschätzen. Auf jeden Fall ist das Lokal kinderfreundlich. 

PREISE
Die Preise sind im normalen Durchschnitt für Sylt. Wir haben für einen Kinderteller, zwei Hauptspeisen und Getränke rund 75€ bezahlt. Wir haben uns zum Beispiel das Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln Gurkensalat und Preiselbeeren für 23€ gegönnt. 



DER SERVICE
Der Service ist zuvorkommend, freundlich und sympathisch. Und sehr kinderfreundlich. Obwohl unsere Jungs leicht wild und eben müde waren, war der Service zu Späßen aufgelegt und unglaublich liebenswert. Er geht auf Extra-Wünsche ein bzw. präsentiert sogar bessere Lösungen. Ich würde ihn als nicht aufdringlich, aber anwesend beschreiben. 



TOILETTEN
Die Toiletten sind sauber und gepflegt. 

SPEISEN UND GETRÄNKE
Diesmal sind wir ohne uns zu informieren in das Lokal gegangen. Nachdem wir an einen großen Tisch gebracht wurden, bekamen wir gleich die Speisekarte überreicht. Freundlich wurde uns das Tagesangebot präsentiert. Auf Grund der Kinder haben wir uns für ein Kindermenü aufgeteilt auf zwei Teller, sowie zwei Wiener Schnitzel entschieden.

Das Softgetränk wird mit einer Flasche an den Tisch gebracht. Die Wartezeit betrug ca. 5 Minuten. Für die Kleinen gab es sogar Strohhalme. 

Danach vergingen ungefähr 10 Minuten bis wir gefragt wurden, ob wir gerne einen Gruß aus der Küche hätten. Serviert wurde verschiedenes Brot mit Frühlingsquark und Entenschmalz. Letzteres ist laut meinem Mann sehr zu empfehlen. Was hier fehlte, war ein kleiner separater Teller mit Brotmesser, wie ich es von anderen Restaurants in dieser Preisklasse gewohnt bin. 



Kurz darauf wird der Gurkensalat geliefert. Hier kam leider ein kleines Problem auf oder zu einer Uneinigkeit am Tisch. Ich war der Ansicht, dass der Salat zur Hauptspeise gehört und dieser eben früher gebracht wurde. Mein Mann hingegen war der Ansicht, dass er eine Art Vorspeise sein sollte. So eine Uneinigkeit hatte ich bis dato noch nie bei einem Restaurant-Besuch. Aus diesem Grund habe ich mich dann für meinen Mann entschieden und ihn sofort gegessen. Der Salat ist sehr lecker, sahnig, mit Knoblauch und frischen Kräutern. Mein Mann war er zu sauer, weswegen ich seinen im Anschluss als Beilage zum Schnitzel essen durfte. 

Das Hauptgericht wurde rund 8 Minuten nach dem Salat geliefert. Der Kinderteller war sehr ansprechend präsentiert und ich fand es total lieb, dass er so großzügig auf zwei Teller verteilt wurde. Unser Schnitzel war überraschend groß und nahm fast den gesamten Teller ein. Separat wurden sehr leckere Bratkartoffeln serviert. Zu dem Schnitzel wurde eine Zitrone serviert und hier kam das nächste Problem. Obwohl ich aus der Gastronomie komme, wusste ich nicht, wie ich mit dem Säckchen umzugehen hatte. Deko, auspacken mit dem Säckchen ausdrücken? Dementsprechend trockener war das Schnitzel. Das an sich perfekt paniert und gebraten war. 



Die Temperatur der Speisen war sehr gut. Durchweg heiß, was heiß sein sollte. Nichts verbrannt und die Qualität der einzelnen Produkte hochwertig. 

FAZIT
Das Restaurant ist schön gestaltet und lädt direkt zum Besuch ein. Wer einen schönen Abend auf Sylt verbringen möchte, abseits der Sansibar, sollte sich das Restaurant merken. 

Fitness-App - Burn your fat with me!

Diesmal wollte ich eine etwas andere Fitness-App ausprobieren. Ich dachte mir eine motivierende Geschichte könnte mich ebenfalls motivieren. Eine romantische Fitness-App mit Abenteuerfaktor? Ja, ich habe mir diese App heruntergeladen und auch sogleich ausprobiert. Leider ist die App auch genauso schnell wieder verschwunden. Warum möchte ich euch nun verraten. 



BURN YOUR FAT WITH ME
Fett-Ade mit dem neuen romantischen Abenteuer im Fitness-Genre. Extra für Mädchen. 

PREIS
Kostenlos

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 7.0 oder später

SPRACHE
Englisch

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Die App animiert euch aus der Geschichte heraus Sport zu treiben. 

MEINE ERFAHRUNGEN
Ich habe verschiedene Fitness-Apps auf dem Handy. Viele 7 Minuten Trainings, die ich außerhalb von Erkältungen auch durchziehe. Mit einer Geschichte kombiniert, fand ich die Idee einfach genial. Aber es ist nur die Theorie, die wirklich überzeugen kann. 



Das Problem ist, dass der sportliche Aspekt einfach zu kurz kommt. Nachdem der Spieler seinen Namen eingegeben hat, folgt ein sehr langer Text. Das Englisch ist leicht gehalten, aber ich muss trotzdem gestehen, dass man irgendwann einfach überspringt, weil die Geschichte eher langweilig ist. Ja, sie gibt einen das Gefühl, man muss was tun, aber sie ist eben sehr lang. 

Nach gefühlten zehn Minuten lesen, die wahrscheinlich nur drei Minuten real sind. Kommt dann die Aufforderung Sit-Ups zumachen. Yeah, endlich kann ich aktiv werden. Doch statt gefordert zu werden, soll ich eine kleine Anzahl absolvieren. Die Zeit ist ausreichend und dann ist das erste Kapitel erledigt. 



Kein motivierendes 7 Minuten oder 10 Minuten Programm oder ähnliches. Nun gut, man kann die ganze Geschichte an einem Stück spielen, ist dann aber echt genervt, weil man eine Übung absolviert, viel liest und dann erst weiter machen kann. Pausen von 10-30 Sekunden okay, aber so lange? 



Ist erst einmal alles freigeschaltet, kann man auch nur die Übungen durchführen und sich steigern. Sorry, aber dafür gibt es bessere Umsetzungen. 


FAZIT
Nein, die App motiviert mich weniger Sport zu treiben. Sie ist eher durch die langen Pausen sehr langatmig. Tolle Gestaltung, tolle Idee, aber mehr nicht. 



GESTALTUNG💜💜💜💜💜
MOTIVATION💜
MITGLIEDERNicht wichtig
LANGZEITSPASS💜
AKTUALITÄT💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜💜💜
GESAMT💙

ICH HABE ES GESCHAFFT

In den letzten Tagen ist es etwas ruhiger auf dem Blog geworden. Ich habe ein neues Hobby entdeckt und das fordert leider auch eine gewisse Aufmerksamkeit und eben auch etwas Zeit. Ihr kennt das sicherlich, wenn etwas neu ist, dann schenkt man dem auch mehr Aufmerksamkeit. So ist es zumindest gerade bei mir. 

Einige von euch wissen sicherlich wovon ich rede. Für alle, die es noch nicht wissen, ich schreibe. Nein, keinen Blog, sondern ein Buch. Wer so viel liest wie ich, der fragt sich immer, ob er es nicht auch schaffen könnte. Nein, ich werde kein King, kein Hohlbein, keine Link, keine Moyes, dafür fehlt es mir ganz klar an Talent und auch einem guten Agenten. Aber es macht Spaß und mit Sicherheit werdet ihr das eine oder andere auch von mir lesen.

Am 10.2.2017 ist meine erste Kurzgeschichte erschienen und ist zusammen mit tollen, lustigen Kindergeschichten bei Amazon erhältlich. 

Daher möchte ich euch auf das Buch oder das E-Book aufmerksam machen. 



So schlecht kann es nicht sein, denn bei vielen Schreibwettbewerben nehmen 300 und mehr Autoren teil und ausgesucht zu werden, ist also schon etwas schwerer. Dementsprechend bin ich schon etwas stolz..

Vielleicht hat ja jemand von euch Lust das Buch zu lesen. :)

BADE-HIGHLIGHT 07/2017 - Balea Frost Flower

Als bei uns der DM im neuen Einkaufscentrum eröffnet hatte, musste ich die Sonderangebote durchstöbern. Darunter waren zahlreiche Einkäufe im Bereich Duschgel, Badezusätze und Co. Inzwischen ist es ein Jahr her und ich habe Frost Flower bei mir im Schrank wiedergefunden. Deswegen habe ich es sogleich ausprobiert und mich verliebt. :)



PREIS

0,55€


INHALTSSTOFFE

AQUA | SODIUM LAURETH SULFATE | COCAMIDOPROPYL BETAINE | SODIUM CHLORIDE | COCO-GLUCOSIDE | SODIUM LAUROYL GLUTAMATE | GLYCERYL OLEATE | GLYCERIN | INULIN | LECITHIN | POLYQUATERNIUM-7 | CITRIC ACID | STYRENE/ACRYLATES COPOLYMER | PROPYLENE GLYCOL | SODIUM SULFATE | HYDROGENATED PALM GLYCERIDES CITRATE | TOCOPHEROL | PARFUM | HEXYL CINNAMAL | LINALOOL | LIMONENE | SODIUM BENZOATE | PHENOXYETHANOL | CI 13015 | CI 42090



BALEA FROST FLOWER - MEINE MEINUNG

Gelb - so hatte ich mir die Farbe des Duschgels vorgestellt. Was meint ihr, wie überrascht ich war, als es genauso blau-grün ist, wie die Verpackung selbst. Im ersten Moment musste ich stark an Erkältungsbad oder Meerbrise denken. Der Duft erinnert dann aber an eine sommerliche Rose. Dezent, blumig und herrlich. Lediglich die fruchtige Note habe ich vermisst. Das Duschgel entfaltet auch im warmen, einlaufenden Wasser eine tolle Farbe und sehr viel Schaum. Die Haut ist im Anschluss nicht ausgetrocknet. 
Mir gefällt dieses Duschgel sehr gut, aber ich vermisse eben wirklich die fruchtige Note. 

Fitness-App - Standland im Test

Ganz ehrlich meine Motivation ist gerade im Keller. Ich hatte euch die App Battle Steps vorgestellt und diese hat mich so ungemein motiviert. Ich konnte nachvollziehen, dass man dafür Geld verlangte, aber 8,99€ im Monat ist einfach übertrieben gewesen, nur um es via Fitbit nutzen zu können. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einer Alternative, die eben auch die stündlichen Schritte zählt.


STANDLAND
Die App zählt wie oft ihr am Tag aufgestanden und mindestens 80 Schritte am Stück gegangen seit. Steigert die Motivations zumindest einmal in der Stunde aufzustehen, was für die Herzgesundheit förderlich ist. 

PREIS
Kostenlos, oder genauerer Report für 1,99€

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 9.0 oder später

SPRACHE
Englisch, aber sehr einfach

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Via Health wird die Aktivität an die App übertragen. Lauft ihr mehr als 80 Schritte am Stück in der Stunde, dann bekommt ihr einen Stand gut geschrieben. Diese Stands bringen Gems, die wiederum in neue Figuren oder Hintergründe investiert werden können. 


MEINE ERFAHRUNGEN
Es ist leider keine Alternative für mein geliebtes Battle Steps. Es ist lustig und ich möchte auch alles im Laufe der nächsten Zeit freischalten, aber das ist einfach mühselig. 

Die App ist so ausgelegt, dass die Daten von Health stammen. Man muss also immer das Handy bei sich haben. Ich habe nun einmal nicht mein Handy den ganzen Tag in der Tasche. Oft liegt es auf der Kommode oder dem Tisch. Ich laufe herum und es fehlen mir Schritte bzw. Stands. Alternativ kann ich meinen Fitbit mit Health synchronisieren. Funktioniert super, er zieht sich im Gegensatz zu Battle Steps auch diese Daten. Der Nachteil ist jedoch, dass ich dadurch immer automatisch 23 Stands habe. 


Dementsprechend habe ich für mich einfach nicht die Kontrolle, ob ich stündlich auch genug gelaufen bin. Durch meine Tätigkeit am PC, komme ich zwar bewust auf 8000-10000 Schritte, aber eben meist durch einen Spaziergang. 


Die Idee Stands zu generieren, indem der Nutzer aufsteht ist klasse. Zumal diese umgewandelt werden können. Nur muss man regelmäßig in die App schauen und kann nicht einmal sagen, ich sammel die Gems am nächsten Tag ein. Vergisst man es, dann sind diese verschwunden. Alle Gems, die man freischalten kann benötigen 200 Punkte, und alle Hintergründe benötigen 500 Punkte. Hinzukommt, das durch bestimmte Aufgaben neue Tiere freigeschaltet werden können. Leider auch keine große Herausforderung, da die nötigen Stands sehr niedrig gehalten wurden. 

FAZIT
Es ist niedlich gestaltet, motiviert in der Tat stündlich aufzustehen. Ist aber leider eher etwas für Nutzer der Apple-Watch oder für Menschen, die immer ihr iPhone in der Tasche haben. Mit Fitbit ist es im Grunde nur geschummelt.



GESTALTUNG💜💜💜💜
MOTIVATION💜💜💜
MITGLIEDERNicht relevant
LANGZEITSPASS💜💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜
GESAMT💙💙💙


Nivea Care Sensitiv im Test

Neues Jahr, neues Nivea. Vor einigen Tagen hat mich wieder ein kleines Überraschungspaket aus dem Hause Nivea erreicht. Inhalt des Paketes war die neue Nivea Care Sensitiv. Es handelt sich hierbei um eine Pflegecreme für Körper und Gesicht. Ich habe sie für euch in den letzten Tagen unter die Lupe genommen. 


PREIS
200ml kosten 3,45€.

INHALTSSTOFFE
Aqua, Glycerin, Butyrospermum Parkii Butter, Cetyl Palmitate, Olus Oil, Cetyl Alcohol, Isopropyl Palmitate, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Dimethicone, Sodium Polyacrylate, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Parfum.

MEINE MEINUNG
Die Creme soll intensiv pflegen ohne zu fetten. Das hinterlassene Hautgefühl soll weich sein. Durch ihre milde Umsetzung kann sie im Gesicht, als auch den Körper angewendet werden. Klingt gut, aber Werbeversprechen, sind nun einmal Werbeversprechen.

Die vegane Creme kommt in einem großen Tiegel, der mit einer Schutzfolie gesichert ist. Die Creme selbst ist weiß, hat eine gute Konsistenz. Das heiß sie ist weich und cremig, tropft nicht vom Finger und lässt sich trotzdem perfekt verteilen. 

Der Duft ist angenehm, blumig und erinnert mich persönlich sehr an Nivea. 

Die Creme habe ich selbst in den letzten Tagen bei mir im Gesicht ausprobiert, da meine Anti-Falten-Creme zur Zeit bei mir den einen oder anderen Pickel hinterlässt und mir das einfach nicht gefällt. Diese Creme lässt sich leicht auftragen, der Fettfilm bleibt in der Tat aus und die Haut fühlt sich trotz kalter Winterluft nicht trocken an. Hautirritationen konnte ich nicht feststellen. 

Die Creme gefällt mir gut, aber sie hat eben keinen Lichtschutzfaktor. 



Konsistenz  Cremig
Duft  Blumig
Fettet nicht💜💜💜💜💜
Gut für Winterhaut💜💜💜💜💜
Verbrauch💜💜💜💜💜
Preis💜💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙 
*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

BADE-HIGHLIGHT 06/2017 - Seiden Mousse Creme Care

Ich habe euch das Duschgel bzw. das Mousse schon einmal vorgestellt. Da ich es jedoch wirklich sehr liebe, habe ich es mir schon häufiger nachgekauft. Es handelt sich um die Seiden Mousse von Nivea. Welche der drei Varianten? Das ist mir eigentlich egal. Diesmal habe ich Creme Care ausgewählt, da meine Haut hiermit sehr viel besser gepflegt wird. Im Winter also ideal. 


PREIS
200ml haben mich 2,49€ gekostet.


INHALTSSTOFFE
Aqua, Isobutane, Disodium Laureth Sulfosuccinate, Sodium Laureth Sulfate, Glycerin, Propane, Panthenol, Octyldodecanol, Lanolin Alcohol (Eucerit®), Hydrolyzed Silk, Xanthan Gum, PEG-14M, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Citric Acid, Butane, Sodium Benzoate, Linalool, Limonene, Citronellol, Geraniol, Benzyl Alcohol, Alpha-Isomethyl Ionone, Parfum

SEIDEN MOUSSE CREME CARE - MEINE ERFAHRUNGEN
Eigentlich handelt es sich wieder um ein Duschprodukt. Allerdings missbrauche ich es für die Badewanne. Drauf drücken und der Schaum schießt heraus. Am Anfang löst er sich nur wie Sahne im Kakao auf. Doch dann bildet sich nach einigen Minuten im einlaufenden Wasser eine riesiger Schaumberg. Das Wasser riecht unglaublich weiblich, frisch und cremig. Schön finde ich auch die Tatsache, dass meine Beine nach diesem Duschgel einfach nicht mehr so trocken sind und jucken. Gleitet man in das Wasser, bildet sich gleich ein seidiger Film auf der Haut, ähnlich wie beim direkten Zusatz von Milch. Die Haut fühlt sich im Anschluss reichhaltig versorgt an und das auch am nächsten Tag. Ich liebe das Produkt. 

Hotel Christiansen Sylt - Immer wieder gerne

Regelmäßig zieht es meinen Mann beruflich nach Sylt. Wenn es die Zeit ermöglicht, dann begleiten wir ihn gerne mal. Wir wohnen in dieser Zeit grundsätzlich in einem sehr schönen Ferienhaus, welches ich euch einfach vorstellen muss. Diesmal waren wir eine Woche dort und ich habe die Zeit sehr genossen. 



DIE HOTELANLAGE

Das Ferienhaus gehört zu einem Hotel, wo man den Schlüssel abholen kann. Unsere Wohnung selbst befindet sich in Wenningstedt . Sehr zentral für meinen Geschmack. 200m sind es bis zum nächsten Supermarkt, Bäcker und zu einer Drogerie. 7 Minuten zu Fuß liegt auch schon der Strand mit zahlreichen Restaurants, einem Minigolfplatz. In einer anderen Richtung benötigt man 15 Minuten zu einem sehr schönen Spielplatz und zum Krankenhaus. Besser geht es mit Kindern wirklich nicht. Insgesamt drei Häuser direkt neben einander gehören zu dieser Einheit. 

 
ANREISE / ABREISE

Die Anreise kann an beliebigen Tagen erfolgen. Die Abreise muss bis 10.00 geschehen und die Anreise ist offiziell ab 15.00 möglich. Allerdings war es bis jetzt immer so, dass wir gegen 12.00 schon den Schlüssel abholen durften. Das kann an der Nebensaison liegen oder auch nicht. Den Mietvertrag unterschreibt man schon zu Hause, sodass die Anmeldung im Hotel lediglich 5 Minuten dauert. Man bekommt Schlüssel, Kurkarte und den WLAN-Pass. Einen Parkplatz gibt es nicht. Dafür kann man vor dem Ferienhaus auf dem sandigen Seitenstreifen parken. Vorsichtig, einige haben dort schon einen großen Findling geknutscht. 

DIE UNTERBRINGUNG / FERIENWOHNUNG
Ich finde es sehr schön, dass wir immer die gleiche Ferienwohnung bekommen. Das liegt daran, dass ich sie sehr schätze und mich hier eben auskenne. Das Haus ist schlicht weiß, ist gepflegt und hebt sich etwas von den neueren Bauten im Umkreis ab. Man betritt die Haushälfte, die für zwei Mietparteien ist über eine große Eingangstür, die leider immer etwas an einer Fußmatte klemmt. Unsere Wohnung befindet sich im Erdgeschoss. Direkt hinter der Eingangstür befindet sich ein schmaler Flur mit einer großen Garderobe. Platz für einen Kinderwagen ist nur, wenn man ihn rein schiebt und dann auch gleich zusammenlegt. 


Direkt vom Flur geht rechts die Küche ab.  Die Einbauküche ist mit Kühlschrank, Putzutensilien, Geschirr, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Spülmaschine Spüle und Herd ausgestattet.Kein Luxus, aber ausreichend. Alles ist sauber, gepflegt und ausreichend vorhanden. Eine Spülbürste und etwas Putzmittel waren bei uns im Schrank zu finden. Genauso wie ein Tab für die Maschine. Wer mehr benötigt, sollte es mitnehmen. 
In der Küche kann man gut kochen, sollte aber wissen, dass der Backofen eine Katastrophe ist. Auf mittlerer Schiene verbrennt es schon bei minimaler Zeit. Außerdem braucht er ewig. Aber er funktioniert, und darauf kommt es an. 



Direkt daneben ist das Gästeklo. Großer Spiegel, Heizung, Waschbecken. Das Klo ist direkt unter dem Fenster, was leider über kein Rollo verfügt. Im Erdgeschoss finde ich so etwas immer etwas ungünstig. Das vermisse ich im Übrigen auch in der Küche, denn im Winter wird es früh dunkel. Das Badezimmer ist ein Highlight. Dunkle und weiße Fliese, sehr schön groß, hell, sauber. Man findet keinen Staub, keinen Schimmel. Noch nicht einmal Wasserflecken.




Direkt am Ende des Flurs ist das Wohnzimmer. Ein kleiner Esstisch mit vier Stühlen, zwei Sessel und ein ausziehbares Sofa. Letzteres ist sehr unbequem und die Sitzkissen rutschen ständig heraus. Es gibt eine Brettspiel-Sammlung und früher warteten auch einige Bücher dort zum Tauschen. Diesmal war leider kein Buch mehr vorhanden. In der Ecke befindet sich ein uriger Kamin mit kostenlosem Brennholz. Außerdem gibt es eine Flasche Mineralwasser und Insel Secco als Willkommensgeschenk. 




Im Sommer kann man die große Fensterfront öffnen und auf der Terrasse sitzen. Im Februar ist es aber zu kalt und wir hatten in diesem Jahr sogar Schnee. Stühle und Tische haben wir nicht gesehen, aber dafür ist zur Zeit auch keine Saison. Der Blick auf die Nachbarn ist fast frei. 




Es gibt auch eine 32 Zoll Fernseher, zuverlässiges und sehr gutes WLAN. Falls ihr also einen Fire-TV habt, nehmt ihn ruhig mit.




Über eine Steintreppe geht es nach unten in den Keller. Dort ist ein Doppelbett für Kinder mit einem kleinen Schrank. Unsere Jungs haben sich hier super wohl gefühlt. Am Ende des Ganges ist ein geräumiges Schlafzimmer mit einem weiteren TV und einem riesigen Schrank. Direkt daneben ist ein geräumiges Badezimmer mit Föhn, großem Spiegel, integriertem Radio und einer leistungsstarken Regendusche. Kein einziger Kalkfleck. Man hat das Gefühl in eine nagelneue Dusche zu treten. Optisch sieht das Badezimmer genauso aus, wie das Gästeklo im Erdgeschoss. 




Die Matratzen sind für meinen Geschmack sehr gut. Nicht durch gelegen, aber auch nicht steinhart. Mein Mann meint, sie könnten gerne härter sein, aber das empfindet nun einmal jeder anders. Fakt ist, ich habe keine Rückenschmerzen am Morgen, obwohl ich nicht im Wasserbett liege. 




Die Heizung funktioniert sehr gut. Man friert trotz Schnee und starkem Wind kein bisschen. 




DIE SELBSTVERPFLEGUNG
Wie ihr euch verpflegt ist eigentlich euch selbst überlassen. Im Grunde bietet die Unterkunft alles, was eine richtige Wohnung auch hat. Es ist ausreichend Geschirr, Töpfe und Besteck vorhanden. Wie oben erwähnt gibt es am Anfang der Straße einen Supermarkt und einen Bäcker. Restaurants sind ebenfalls in Fußreichweite. Wir selbst haben wegen der kleinen Kinder hauptsächlich zu Hause gegessen. Vermisst habe ich nichts.  

FREIZEITGESTALTUNG
Die Freizeitgestaltung ist natürlich auch jedem selbst überlassen. Sylt verfügt über einige Attraktionen, die man zum Beispiel an regnerischen Tagen aufsuchen kann. Da wäre zum Beispiel das Museum für Naturgewalten. Hier erfährt man alles über Sylt, aber auch die Erde, das Meer, Tiere und Energie. Überall sind Vorträge und Mitmach-Möglichkeiten. Dann gibt es noch ein Aquarium, einen Tierpark und ein Schwimmbad. Ansonsten könnt ihr einen der zahlreichen Spielplätze besuchen, im Naturschutzgebiet herumwandern oder im Sommer am Strand entspannen. 



Was ich persönlich gemacht habe? Wir waren im Naturgewalten, auf den Spielplätzen und natürlich trotz Schnee am Strand. Man kann so herrlich spazieren gehen, und wer eine Motivation braucht, es gibt eine tolle App, wo man Diamanten sammeln kann. Diese App stelle ich euch demnächst vor.  Mehr war leider diesmal nicht drin, denn ich habe mir den Fuß vor der Abreise stark verstaucht und bin im Urlaub auch noch einmal umgeknickt.  Und mein Mann wurde von der Männergrippe erwischt.


Wer etwas weiter fahren möchte, kann mit der Fähre nach Dänemark fahren, oder Wattwandern.

 
FAZIT

Wie oben erwähnt sind wir öfters dort zu besuch, und ich kann die Ferienhäuser, die über das Hotel Christiansen angeboten werden, nur empfehlen. Zumindest unseres ist so, als würde man nach Hause kommen. Alles sauber, gepflegt und sehr hübsch. Nur das Sofa und der Backofen, sowie fehlende Rollos könnte ich anmerken. 

Fitness-Apps - Runbit im Test

Noch bin ich ehrlich gesagt gut dabei. Ich habe laut Fitbit auch schon meine durschnittliche Schrittzahl von 7000 Schritten auf 8000 gesteigert. Das spricht eindeutig für die gute Motivation mit solchen Spielen. 



RUNBIT APP
Die App ist eine Motivations-App mit vier unterschiedlichen Variationen

PREIS
Demo kostenlos, 0,99$ für jede Variante

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 7.0 oder später, Android und Windows

SPRACHE
Deutsch


WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Das ist ganz einfach. GPS an bzw. die Erlaubnis hierfür erteilen und dann wird euer aktueller Standort geladen. Nun müsst ihr auswählen ob gehen, joggen, rennen oder fahren. Außerdem müsst ihr euch für Sterne sammeln, Pacman oder Tiere fangen entscheiden. In der Demo können zum Beispiel 6 Sterne gesammelt werden. 

MEINE ERFAHRUNGEN
Ob ich die App weiterhin nutzen werde? Ganz ehrlich,nein. Ich habe nur die Demo ausprobiert und war mit der Variante durch. An sich ist es eine schöne Idee. Man läuft durch seine Gegend, sammelt Sterne, weicht Gegnern aus oder sammelt weglaufende Tiere. 


Es gibt jedoch keinerlei Herausforderungen, Wettbewerbe oder ähnliches. Zum Beispiel heute ist dein Ziel 100 Sterne zu bekommen. Man hat keine Figur die man verbessern kann. Im Grunde läuft man nur gegen sich selbst. Und ganz ehrlich das ist langweilig.

Hat man einen Stern, dann vibriert das Handy. Gleiches gilt für die anderen Varianten. Beim Einfangen und Pacman muss man jedoch immer die Karte im Auge behalten. Das kann man beim Spaziergang vielleicht noch machen. Geht man Joggen, will ich aber nicht immer das Handy anschauen. Außerdem ist es zumindest bei meinen Spaziergängen etwas albern, wenn ich plötzlich weglaufe, weil mich was fangen möchte. 

Außerdem zieht es ungemein am Akku, auch wenn man den Display dimmen kann. Ich bin 30 Minuten spazieren gegangen, weil es anfing zu regnen. In der Zeit hatte ich alles ausprobiert und mein Akku ist von 76% auf 45% runter.

FAZIT
Wer eine Smartwatch hat und wenigstens einen Grund zum Laufen möchte, der wird vielleicht Spaß haben. Funktioniert sehr genau vom GPS her. Motivierend ist das Programm aber in meinen Augen null. 



GESTALTUNG💜
MOTIVATION💜
MITGLIEDERNicht relevant
LANGZEITSPASS💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜💜💜 
GESAMT💙