AsiaLONG Schrittzähler

Ich rede die ganze Zeit über Fitness-Apps, aber wie zählt man nun zuverlässig die Schritte? Entweder trägt man immer das Handy bei sich oder man nutzt einen Fitness-Tracker. Davon gibt es inzwischen sicherlich tausende. Ich selbst nutze seit zwei Jahren einen Fitbit One und bin damit sehr zufrieden. Trotzdem fehlen mir ach dort ein paar Dinge. Zum Beispiel ist er nicht wasserdicht und ich muss ihn zum Schwimmen abnehmen. Heute möchte ich euch einen Fitness-Tracker vorstellen.



PREIS
19,99€ bei Amazon



MEINE ERFAHRUNGEN
Ausgepackt habe ich mich erst einmal sehr über das Armband gefreut. Es hat einen richtigen Verschluss und somit verliert man sie seltener. Nachteilig ist jedoch das Material, denn oben, wo der Tracker reinkommt, ist es sehr dünn. Für meinen Fitbit One habe ich ein gleiches Armband für ca. 5€ gekauft und da ist das Material überall dick und stabil. Hier muss man ehrlich gesagt Angst haben, dass der Tracker rausfällt. 



Danach wollte ich den Tracker gleich ausprobieren, aber Pustekuchen, denn der Akku ist leer. Aufgeladen wird über USB, und da ist gleich das nächste Problem oder eher gesagt "Nicht so Schöne". Der Stecker geht nicht ganz rein und wenn man ihn normal reinsteckt, wie auf dem Foto, was zum Ausladen eben reicht, dann hat man das Gefühl der Stecker schabt über Plastik. Langes Vergnügen? Ich bezweifle es. Eingesteckt, zeigte er mir nur einen leeren Akku. Kein Ladesymbol nichts. Dazu muss man das Gerät anschalten.



Das ist ein weiterer Kritikpunkt. Es ist einfach nur ein schwarzer Kreis, den man nicht gut sieht, und der eben keinen Widerstand hat, wie bei meinem Fitbit One. Man weiß also nicht, ob man ihn gedrückt hat oder nicht. 

Nun gut, aufgeladen bin ich damit einen Tag herumgelaufen. Da das Armband praktisch ist, habe ich es fairer Weise zusammen mit dem Fitbit getragen. Den trage ich am linken Fuß, weil ich den beim Autofahren nicht nutze. Am Fuß wird jedoch jeder Schritt erfasst, was bei Kinderwagenschieben am Handgelenk nicht gewährleistet ist. 

Vor der Nutzung solltet ihr im Konfig-Menü alles einstellen. Drei Sekunden drücken und schon könnt ihr alles einstellen und im Menü wechseln. Gute Idee, aber nervig, da regelmäßig plötzlich das Display abdunkelt und man im Grunde nach jeden Schritt darauf einmal warten sollte. Drückt man gleich die nächste Einstellung wartet dann die drei Sekunden ist es abgedunkelt. Zumindest bei mir. Datum, Uhrzeit, Geschlecht, Gewicht und Größe können gespeichert werden.

Nun bin ich damit eine Woche herumgelaufen. Der Akku hat nicht so lange gehalten. Fitbit zeigte endlich Orange an, also etwas leerer. Dieses Modell hatte ich nach 4 Tagen schon aufladen müssen, und ich gucken lediglich am Morgen nach dem Einkauf, vor dem Spaziergang, danach und am Abend noch einmal. Vier mal am Tag das Display anmachen. Durch den Kreis und die blöde Aktivierung kommt man aber gerne mal mit der Hose oder bei einer Bewegung dagegen. 



Die Schrittzahlen könnt ihr ganz ehrlich knicken. Fitbit One in der Regel 10.000-15.000 Schritte, bei dem AsiaLong, gleicher Fuß, nur eben über dem Fitbit One, waren es mal 5000 Schritte mehr und an anderen Tagen plötzlich 7000 Schritte weniger. Beide Werte natürlich gerundet. Zum Beispiel gehe ich Dienstags zum Sport. Fahrradfahren, Muskelaufbau und danach so eine Art Stepper. Mit dem Fitbit One schaffe ich dort 2000 Schritte  beim Sport (Hinweis, durch das Bluthochdruck-Training ist es ein Anfänger Training und ich darf nur ganz langsam und erstmal nur 10 Minuten pro Gerät). Der andere Tracker hatte nur 500 Schritte. Bei meinem Spaziergang gehe ich in der Regel 5000 Schritte, was auch hinkommt, da ich keine XXL Schritte habe, und der an Tracker hatte dort mal 8000 Schritte und am nächsten Tag nur 1000. Spinnt also total herum. 

Hinzukommt, dass dieser Tracker nicht mit dem Smartphone gekoppelt werden kann. Also all die Fitness-Apps, die ich nutze, liebe und regelmäßig vorstelle in meinen Testberichten, kann ich nicht nutzen. 

Ganz ehrlich, für ältere Menschen, die sich selbst kontrollieren möchte, ist eine solche Bluetooth-Lose-Variante gut, man guckt nur rauf und hat die Daten. Aber das nützt nichts, wenn ganz ehrlich bei diesem Tracker so die Werte spinnen. Sorry, aber fällt bei mir durch.

*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Montagne Jeunesse Totes Meer Maske

Nachdem ich mit meiner Budni-Tuchmaske diese für mich entdeckt habe und ich Maske generell toll finde, habe ich am letzten Wochenende einen XXL Einkauf im Masken-Bereich unternommen. Darunter auch die Maske von Montagne Jeunesse. 



PREIS
0,99€ 

SARAH WIRD ZUR MUMIE
Sie beruhigend, reinigend und feuchtigkeitsspendend sein. Klingt ideal für mich und daher habe ich sie auch als erstes aus meinem Stapel mit neuen Gesichtsmasken entnommen. 

Anwendung
Die Maske ist ein Tuch, das sich leicht auseinander falten lässt. Stirn, Nase, Augen und Mund sind perfekt. Nur am Kinn finde ich, dass sie dort nicht gut geformt ist. Man muss sie andrücken und trotzdem sitzt sie nicht perfekt. 


Aussehen, Duft und Konsistenz
Die Maske ist farblos. Zumindest ist das Tuch weiß und die gelartige Textur auf dem Tuch ist an den Fingern klar. Es riecht frisch, nicht künstlich und ist aufgelegt gar nicht mehr wahrnehmbar. 

Wirkung, Verträglichkeit und andere Erfahrungen
Ich muss sagen, die Maske überzeugt nur bedingt. Sofort nach dem Auflegen wird die Haut kühl und meine Augen fangen, wie bei einigen Masken an zu Tränen. Das lässt nach drei Minuten nach. Zurück bleibt nur das kühle, inzwischen leicht brennende Gefühl auf der Haut. So als würde alles aus den Poren herausgerubbelt. Ich habe die Maske 10 Minuten einwirken lassen. Das Gel darf danach einmassiert werden, was ich aber nicht gemacht habe, weil die Haut noch immer leicht brannte. Das Ergebnis die Haut war gut mit Feuchtigkeit versorgt, aber sie war leicht gerötet und ich habe danach an zwei Stellen, wo auch die Maske auf lag Pickel bekommen. 

FAZIT
Ich mag die Maske von der Größe her, das war es dann aber auch schon. Leider hat meine Haut zum ersten Mal gerötet reagiert. Brennen kannte ich schon, aber nicht gerötet. Zudem finde ich Pickel nach einer Maske nicht wünschenswert. 


Fitness-App - Runstar im Test

Jetzt, wo es offiziell heißt, mein Blutdruck sollte besser behandelt werden, bewege ich mich natürlich mehr. Oder zumindest probiere ich es. Leider spielt mir als Nebenwirkung auf das Medikament der rechte Arm nicht so mit. Er ist irritiert, kribbelt viel, wird warm, kalt, zwickt und das nervt ab und an doch schon. Daher ist mein Ziel nun wieder von den Tabletten weg zu kommen. Gewichtsabnahme soll helfen und das geht am Besten mit Bewegung. 


RUNSTAR
Es handelt sich um ein Laufspiel, wo es gilt Sterne auf der Mappe einzusammen. 

PREIS
Die App ist kostenlos.

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 9.0 oder später

SPRACHE
Englisch, aber sehr einfach gehalten

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Installieren, starten und auf der GPS Karte werden willkürlich einige Sterne verteilt, die es dann einzusammeln gibt. 

MEINE ERFAHRUNGEN
Es macht natürlich Spaß und man versucht ehrlich gesagt auch in der Zeit die man geht so viele Sterne wie möglich einzusammeln, aber es fehlt für mich persönlich die Anreiz-Funktion. Zum Beispiel komme ich mit den Sternen nur in die Highscore und kann diesen knacken. Wenn ich mit den gesammelten Sternen etwas kaufen oder tauschen könnte und sei es nur etwas für einen Avatar, dann wäre das einfach toll. Nur so, macht es wenig Spaß. Andere Anbieter nutzen die gesammelten Sterne, damit man diese in Rabatt-Gutscheine für Online-Shops eintauschen kann oder ähnliches. 



An sich aber trotzdem eine schöne App, die aber leider eher lieblos gestaltet ist. Die Sterne sehen aus wie zu Zeiten meines Amigas. Leider sind sie einfach drauf geklatscht. Nicht mal auf die Straßen alleine ausgelegt. Sprich manche sind auf Grundstücken, Häusern oder ähnliches. 
Außerdem zieht die App ganz schön am Akku. Nutze ich sie eine Stunde beim Spaziergang, dann ist mein Akku um 30% weniger voll. 

FAZIT
Nicht die beste App zum Motivieren, aber für jemanden der joggt, kann es ganz nett sein Laufen und schauen, wie viele Sterne man mit neuen Routen sammeln kann. 




GESTALTUNG💜
MOTIVATION💜💜
MITGLIEDERNicht relevant
LANGZEITSPASS💜💜
AKTUALITÄT💜💜
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙 

Nivea Sun - Let the summer rock

Als Produkttester gibt es Momente, wie diesen. Man bekommt überraschend ein Produkt zugeschickt und kann es gar nicht testen. Nicht weil es einen nicht interessiert, sondern weil die äußerlichen Gegebenheiten gar nicht vorhanden sind. Aus diesem Grund beschränke ich mich heute mit einer kleinen Vorstellung, denn leider ist es für mich nicht möglich einen Sonnenschutz im März zu testen. 


SCHUTZ & PFLEGE SONNENMILCH LSF 30 - 250ml - 9,99€
Es ist der Klassiker schlechthin. Eincremen, einziehen lassen und man ist vor der Sonne geschützt. Ideal für die gesamte Familie, sofern die Haut nicht sehr, sehr hell und empfindlich ist. Riecht frisch, zieht halbwegs schnell ein und klebt nur minimal. Zum Schutz kann ich noch nichts sagen. Dafür, dass die Flecken aus der Kleidung sehr gut rausgehen. Ausprobiert bei einem schwarzen T-Shirt von mir. 


SCHUTZ & PFLEGE SONNEN-ROLLER LSF 50+ - 50ml - 5,99€
Für Kinder ist das eine tolle Sache, aber tragt es mal auf. Ich hatte schon im letzten Jahr so einen Roller und fand ihn schrecklich zum Auftragen. Man hat einfach immer Stellen übersehen oder einfach nicht erwischt. Dafür zieht es in meinen Augen super schnell ein. Zum Schutz auch hier keine Aussage. 



*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.

  

BASE PRODUKTE von BÄRBEL DREXEL

Regelmäßig ließt man im Internet, dass der Körper durch Stress übersäuert. Das kann verschiedene Konsequenzen, wie zum Beispiel erhöhten Blutdruck mit sich bringen. Das weiß ich, da ich mich vor der Schwangerschaft nun ausführlich damit beschäftigt hatte. Inzwischen weiß ich jedoch, dass es bei mir leider hormonell bedingt ist. Ärgerlich, denn da bringt es wenig zu sagen ich esse anders, treibe mehr Sport oder ähnliches. Woher ich das weiß? In der Schwangerschaft hatte ich einen hervorragenden Blutdruck. Kaum sind die Schwangerschaftshormone weg, ist er leider wieder erhöht. Stress, Schlafmangel, Ernährung hat sich ja nicht groß verändert.  Trotzdem habe ich ja gesagt, als ich die Base-Produkte von Bärbel Drexel angeboten bekommen habe. Leider haben sie mir nicht geholfen. Seit zwei Wochen muss ich nämlich offiziell Tabletten nehmen, um den Blutdruck zu senken. 


BASEN BAD
Das Basen Bad habe ich sofort ausprobiert. Es ist ein Pulver, welches man in ein Vollbad gibt. Leicht zu dosieren, wirkt es eher wie feinstes Sägemehl. Dazu sind noch einige Kräuter vertreten. Ich glaube ein Kümmelkorn und auch eine Blüte in meiner Wanne entdeckt zu haben. Es duftet nicht besonders und ist daher irgendwie nur eine Ergänzung. Aber für den Test habe ich eine Woche, also drei mal nur damit gebadet. Anders habe ich mich nicht gefühlt, vielleicht etwas ruhiger und entspannter, aber das kann auch nur Einbildung sein.


BASENTEE
Unterstützend gibt es einen Tee. Er schmeckt leicht nach Kräutern und erinnert mich leicht an den Untersterblichkeitstee den ich einige Zeit getrunken habe. Man kann ihn auch ohne Zucker genießen und besonders kühl schmeckt er sehr gut. 


BASENTABLETTEN
Eine solche Kur beinhaltet 3x2 Tabletten am Tag und das idealerweise einen Monat. Ich bin nicht der Tabletten-Typ und habe sie auch nicht testen wollen, da ich einfach am Tag zu vergesslich bin mit den Kindern. Ich habe ehrlich gesagt keinen Unterschied festgestellt, dabei hätte ich gedacht, dass ich etwas merke. Immerhin ist mit drei Kindern mein Leben schon recht stressig und mein Körper sicherlich übersäuert. 


FAZIT
Ich muss sagen, dass ich die Produkte nicht schlecht finde, aber ich bei mir persönlich keinen positiven oder negativen Effekt feststellen konnte. Vielleicht etwas ruhiger nach dem Bad, aber das konnte auch daran liegen, dass ich diesmal kein Baby hatte, das mich öfters herausgeholt hat. Diese Woche war mein Sohn nämlich gnädig. 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.

  

Fitness App - Bitrun im Test

Ich nutze einen Fitbit one als Tracker und diese App ist speziell für diesen Tracker ausgelegt. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich sie entdeckt habe. Spiele, wo ich nicht extra mein Handy dabei haben muss oder erst an Health übertragen darf, sind mir ganz ehrlich die liebsten. Das Spiel ist jedoch eine Katastrophe und ich habe bis zum Schluss nicht verstanden, wie sie mich motivieren soll. 


BITRUN
Runner Arcade Game basierend auf den gelaufenen Schritten. 

PREIS
Die App ist kostenlos.

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 8.0 oder später

SPRACHE
Englisch, aber sehr einfach gehalten

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Installieren, starten, mit dem Fitbit verbinden und am Abend könnt ihr euer persönliches Arcade Game erleben. 



MEINE ERFAHRUNGEN
Ob ich die App weiterhin nutzen werde? Ganz klar nein. Ich habe sie drei Tage auf meinem Handy gehabt und dann gelöscht. Nach einiger Zeit habe ich sie noch einmal herunter geladen und wieder gelöscht. Sorry, aber sie motiviert mich null.

Aber der Reihe nach. Im Grunde geht es darum den Aracade Level zu gewinnen. Jeden Tag wird an Hand der Fitbit Daten ein Level gestaltet. Das heißt je mehr Schritte ihr geht und je aktiver ihr seid, desto mehr Dinge könnt ihr einsammeln und umso mehr steigen eure Punkte.

Je mehr man sitzt desto mehr Hindernisse erscheinen. 

An sich eine tolle Sache, aber das Spiel läuft sehr schnell und wenn man kein Experte in Spielen wie Subwaysurfer ist, dann schafft man es nie bis ins Ziel. Selbst an aktiven Tagen, wo ich zu Fuß einkaufen gehe, danach spazieren und später noch in den Tierpark schaffe ich es nicht, weil einfach zu viele Hindernisse sind. 



Könnte man bei dem Spiel neue Level freischalten, neue Boards oder ähnliches. Sprich mit den Punkten etwas anderes anfangen als lediglich in einer Bestenliste zu erscheinen, dann wäre es motivierend. Nicht nur zu laufen und aktiv zu sein, sondern auch ins Ziel bei Bitrun zu kommen. 

So, motiviert es mich aber gar nicht. 

FAZIT
Es ist mit Sicherheit kein schlechtes Spiel. Aber motiviert es euch, jeden Tag das gleiche Spiel zu spielen ohne das sich etwas verändert, außer der Strecke? Ihr könnt nichts entwickeln, nur euren Highscore knacken. Ich finde es langweilig. Ansonsten sicherlich ein nettes Spiel. 

ABER es soll bald Wettbewerbe und andere Dinge geben. Mal gucken, ob es sich dann mehr lohnt. Ich informiere euch. 




GESTALTUNG💜💜💜
MOTIVATION💜
MITGLIEDER💜💜💜
LANGZEITSPASS💜💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙 

Lindt - Ostern 2017 kann kommen

Wenn ihr aktuell in die Supermärkte des Landes geht, fällt euch sicherlich eine Fläche ganz besonders auf. Wisst ihr welche ich meine? Genau, die Osterhasen-Saison ist eröffnet. Übersüße Zuckereier, Farben zum Anmalen der eigenen Ostereier, Osterhasen aus Schokolade und Marzipan. Für jeden ist sicherlich etwas dabei. Um aus der Masse hervorzustechen, lässt sich Lindt jedes Jahr kreative Neuheiten einfallen. Als Fan von Lindt freut es mich, dass ich sie euch in diesem Jahr wieder präsentieren darf.


Sags einfach mit Lindt. Ich liebe dich oder lieber ein lustiger Spruch? Die Taler sind in den Augen meiner Kinder vielmehr eine Schokoladen-Pizza, aber Fakt ist, die Sprüche stechen ins Auge. 30g Schokolade für 0,99€. Welcher Taler ist euer Favorit?



Mit einer kleinen Möhre gibt sich doch ein Osterhase nicht zufrieden. Wie wäre es mit einer Möhre, die wie eine Schultüte gefüllt ist. Die Mega-Möhre kostet 6,99€ und ist gefüllt mit 154g leckersten Lindt-Kreationen. Was genau? Schaut euch einmal das Foto genauer an :) 


Verliebt? Dann ist die Möhrchen-Liebe Pflicht. Zwei Hasen, ein nussiges Herz. Eine wirklich tolle Sache, um jemanden Liebes zu überraschen. 45g Schokolade pur für 2,39€


Etwas neutraler für den Kollegen oder die Möhrchen für einen Blumenstrauß? 154g Schokolade gibt es für 7,99€. Übrigens eine schöne Deko für einen Möhrenkuchen ;)


Volle Möhre gefällig? Das ist ganz klar das Highlight meiner Jungs, denn das Möhren-Auto kann man doch so herrlich zum Spielen benutzen. Und mal ehrlich, welcher Junge hat schon ein Möhren-Auto? Nur der Fahrer hat nicht lange überlebt. Logisch oder? 100g Schokolade für 4,49€. 



*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Fitness-App - Strut im Test

Bei dem Wetter könnte ich motivierter sein. Ja, ich gebe es zu, bei Minusgraden mag ich nicht gerne spazieren gehen. Als wir jedoch auf Sylt waren, habe ich diese App ausführlich getestet. Zu Fuß, aber auch mit dem Auto wollte ich einiges von Sylt aufdecken. Die App ist vergleichbar mit Fog of Adventure, einiges ist besser, aber auch nicht mehr.  


STRUT
Lets go arround the world. Die Welt ist verdeckt und mit jedem Schritt wird mittels GPS etwas aufgedeckt. 

PREIS
Die App ist kostenlos.

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 9.0 oder später

SPRACHE
Englisch, aber sehr einfach gehalten

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Das ist ganz einfach. GPS an bzw. die Erlaubnis hierfür erteilen und dann kann es schon losgehen. Im Grunde ist die App eine Karte, die verschwunden ist. Mittels der GPS Daten, die im Hintergrund laufen können, kann man die Karte sichtbar machen. 

MEINE ERFAHRUNGEN
Ob ich die App weiterhin nutzen werde? Ganz ehrlich, ich denke weniger. Mir ist klar, dass ich niemals die ganze Welt freischalten kann. Das geht einfach nicht, wenn man so wenig reist wie ich. Aber es motiviert in der Theorie zumindest andere Wege in der eigenen Stadt zu gehen. Genau das, was mir gefallen täte. 

Die Idee, einen Stadtplan verschwinden zu lassen, und die Wege, die man geht, sichtbar zu machen, finde ich gut. Bzw. fand ich schon bei Fog of Adventure toll. Hier ist sogar der Vorteil, dass die Wege nicht nur mittels Strich befreit werden, sondern eben als kleines Quadrat. Dadurch ist die Umgebung auch etwas frei. Es sieht einfach schöner aus. Teiche, Gebäude und Felder sind plötzlich kein großes Problem mehr. 



Was mich aber stört, ist der Akku-Verbrauch.  Morgens um 8.00 hatte mein Akku 100%. Um 10.00 sind wir in Richtung List aufgebrochen und der Akku zeigte nur noch 50% an. Als wir zu Hause waren nach drei Stunden, war er bei 3%.  Außerdem ist die App nicht so zuverlässig, wie ich es mir wünschen würde. Unterwegs gibt es plötzlich kein Signal mehr. GPS ist aktiviert und auch vorhanden, wie andere Apps bestätigen, aber hier werden plötzlich keine Wege mehr aktualisiert. Man muss die App dann neu starten, dann geht es wieder. Aber hey, wer guckt schon immer auf sein Smartphone?



FAZIT
Besser umgesetzt als Fog of Adventure, weil man eben mehr Medaillen bekommt, die Quadrate hübscher aussehen, aber was nützt es, wenn das Spiel nicht zuverlässig aufzeichnet und der Akku so schnell down ist?




GESTALTUNG💜💜💜
MOTIVATION💜
MITGLIEDER💜💜💜
LANGZEITSPASS💜💜💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜
GESAMT💙💙 

BADE-HIGHLIGHT 09/2017 - Balea Red Love

Noch eine Errungenschaft für die Badewanne, die ich schon seit einigen Monaten ganz hinten im Schrank stehen habe. Nun habe ich sie mal herausgeholt und ausprobiert.  Neugierig geworden, dann lest weiter.


PREIS
0,95€ für 500ml

INHALTSSTOFFE
INGREDIENTS: AQUA | SODIUM LAURETH SULFATE | COCAMIDOPROPYL BETAINE | SODIUM CHLORIDE | GLYCOL DISTEARATE | COCO-GLUCOSIDE | GLYCERYL OLEATE | SODIUM BENZOATE | PARFUM | LAURETH-4 | CITRIC ACID | COCAMIDE MEA | POTASSIUM SORBATE | POLYQUATERNIUM-7 | ALCOHOL | ZINGIBER OFFICINALE ROOT EXTRACT | CI 14720 | CI 19140 | FORMIC ACID | ASPALATHUS LINEARIS LEAF EXTRACT | CI 42090.

RED LOVE - MEINE MEINUNG
Ich mag den Duft dieses Badezusatzes sehr gern. Fruchtig mit einer kleinen blumigen Note würde ich sagen. Weiblich und entspannend. Allerdings bleibt der Duft nicht ewig auf der Haut zu spüren und auch das Wasser riecht nicht so intensiv danach, als wenn ich die Nase in die Flasche drücke. Das ist nicht weiter schlimm, würde das Produkt mich sonst überzeugen. Doch das tut es ehrlich gesagt nicht wirklich. Meine Haut fühlt sich im Anschluss nicht sehr gut gepflegt an. Sprich sie ist trockener und ich muss mich eincremen, wenn ich keine Milch oder kein Babyöl hinzugebe. Außerdem bildet sich so gut wie gar kein Schaum. Das finde ich für ein reines Badezusatzprodukt irgendwie etwas schade. Ich erwarte ja keine Schaumberge, aber zumindest etwas mehr.