Das neue Sommer-Deo Unser Iglo Fußball-Snack Dafür flog unser Xperia Z2

Delieta - Die Handtasche von Morgen

0
Handtaschen und Frauen. Ich liebe sie, und eigentlich kann man davon gar nicht genug haben. Passend zum Outfit oder zum Anlass. Allerdings gehöre ich auch zu den Frauen, die viel Mist mit sich herumschleppen, und mit dem Wechsel einer Tasche heißt es, umpacken. Geldbörse, Papiere, Kosmetikartikel, Babyprodukte und vieles mehr. Entweder bin ich zu faul, und gehe doch mit der alten, oder ich packe um, und stelle dann häufig fest, dass ich doch was vergessen habe. Mit den Handtaschen von Delieta ist das Problem praktisch und modern gelöst. 

DELIETA - DIE MODERNE HANDTASCHE
Insgesamt gibt es drei Modelle, die aus jeweils einem Basiskörper bestehen und mit Hilfe von Covern, wie bei einem Smartphone aufgepeppt werden können. Hier ein kleiner Überblick zu den drei Modellen.

Elegance
Die Handtasche in Trapezform hat eine Höhe von 25cm und eine Breite von 34cm. Sie ist zum Preis von 59,90€ erhältlich, die Designs zum Wechseln kosten zusätzlich jeweils 39,90€.


Mini
Vom Typ wie Eleganz, nur beträgt die Höhe 19,5cm und die Breite 25cm.
Der Preis für den Korpus beträgt 39,90€, die Designs jeweils 29,90€.

Soft
Die Delieta soft  hat die Maße 20x29cm und ist aus einem weichen Material. Der Korpus kostet 119,90€ und jedes Design 34,90€.


ES DARF GETAUSCHT WERDEN
Ich habe mich für das Modell Mini und Elegance entschieden, da ich festere Taschen einfach liebe. Die Modelle sind hochwertig gearbeitet, bieten viel Platz, Fächer und Unterteilungen, sodass alles seinen Platz findet.


Das Anklipsen der Cover ist ein Kinderspiel und ohne die manchmal etwas störenden Henkel würde ich höchsten 10 Sekunden benötigen. So dürften es 20-30 Sekunden sein. Außen befinden sich vier Druckknöpfe. Je einer oben an jeder Ecke. Die Designs haben an den gleichen Stellen Gegenknöpfe und können so einfach angeklipst werden. Der vorhandene Magnet unterstützt das Ganze. 
Es geht nicht nur schnell, sondern die Cover sind wirklich hübsch. Aktuell gibt es diverse Modelle, und es sollen sogar weitere folgen. Sogar die Möglichkeit eines eigenen Designs wird zukünftig geplant. Für jeden Anlass oder Geschmack dürfte etwas dabei sein. Schlichte oder bunte Farben, New York oder andere Bilder von Künstlern. 


Die Auswahl ist genau mein Geschmack. Und kann man seine Auswahl nicht mehr sehen oder ist eins nicht mehr ansehnlich auf Grund der häufigen Nutzung, dann kauft man sich einfach ein anders Cover, denn der Korpus selbst wird zumindest außen gut geschützt.

Die Preise sind auf den ersten Blick hoch, aber wenn man die Qualität einmal live begutachten kann, dann ist der Preis mehr als gerechtfertigt. Wie oft habe ich mir in meiner "Jugend" Handtaschen nachgekauft, da der Henkel ab ist, die Naht gerissen ist oder sie einfach mega dreckig war. Die Kosten haben sich summiert und mit diesem Modell bin ich sicher, werde ich über Jahre meine Freude haben. Tolle Idee, die ich euch unbedingt vorstellen musste.  

Website von Delieta: Click Here
LEST WEITER ...

Fugoo Sport im Test

0


Bluetooth-Lautspecher gibt es viele und ich habe in der Tat schon so manches Exemplar gehört. Sony, Bose, EasyAcc und viele andere kleine Anbieter. Die Unterschiede sind ehrlich gesagt wie Tag und Nacht. Nicht nur vom Klang, sondern auch von der Verarbeitung. Ich habe schon portable Lautsprecher gehabt, die total schwer waren, andere haben geklappert oder sind nach einem Sturz oder Sand in der Tasche kaputt gewesen. Beim Klang kann es scheppern, blass klingen, aber auch richtig gut, wie aus einer kleinen Anlage.



DER ERSTE EINDRUCK / JACKET
Der Fugoo ist optisch sehr sportlich gehalten und hat eine wirklich robuste Hülle. Die Hülle wird vom Hersteller im Übrigen Jacket genannt und kann im Schadenfall ausgetauscht werden. Fällt sie also herunter, bekommt eine Delle, dann kann sie ausgetauscht werden. Das Innenleben selbst ist gut geschützt. 18,8 x 5,8 x 7,4 cm groß ist alles zusammen und wiegt nicht mal 500g. Es geht leichter, aber dafür bekommt man bei diesem Gerät eine Menge geboten und kann eben im Notfall kostengünstig austauschen. Ein Jacket kostet, je nach Modell maximal 50$.



AKKULAUFZEIT
Bevor es losgehen kann, muss der Akku aufgeladen werden. Ich persönlich lade den Akku immer über Nacht auf. Ich schätze jedoch, dass er 3-5 Stunden zum Aufladen benötigt. Zumindest war er immer voll, wenn ich in der Nacht wach geworden. Einmal aufgeladen, hält der Akku unglaublich lange. Bei 50% Lautstärke schafft er problemlos die vorgegebenen 40 Stunden. Wer leiser hört, so wie wir, der schafft mit einer Akkuladung zusammengezählt über mehrere Tage 46 Stunden und 34 Minuten. Ein Rekord in meinen Augen, denn alle anderen Bluetooth-Lautsprecher lagen bei 10 bis maximal 15 Stunden. Wir haben täglich 4-5 Stunden damit gehört und haben nach rund 10 Tagen aufgeladen. Praktisch ist, dass das Gerät nach längerer Inaktivität sich automatisch ausschaltet. In unserem Fall haben wir nach einem Einkauf bemerkt, dass er eine Stunde später aus war. Der Akku wird so geschont, falls man es vergisst.



BEDIENUNG
Die Kopplung muss beim ersten Mal bestätigt werden. Ab dem zweiten Mal sucht der Lautsprecher nach dem oder auch nach allen anderen Geräten, mit denen er sich verbunden hatte. Wird eins gefunden, verbindet es sich automatisch mit diesem Gerät. Zur Benutzung können die Tasten zum An/Ausschalten, Titelwechsel in beide Richtungen, sowie Pause direkt am Lautsprecher, oder auch dem Smartphone benutzt werden. Die Lautstärke kann in 15 Stufen unterteilt werden. Dadurch sind die Sprünge nicht ganz so feinfühlig, aber die Menge ist ausreichend um leise und auch schön laut zu hören.





SOUNDERLEBNIS
Und das ist wirklich ein Erlebnis. Der Fugoo liebt Musik, und das merkt man aus jeder seiner sechs Boxen. Zu jeder Seite kommt Sound heraus und schafft zu allen Seiten ein schönes Klangbild. Homogen, auf den Punkt und angenehm. Es dröhnt nichts, klingt hohl oder scheppert. Zwar könnten manche Lieder, zum Beispiel von Lindsey Sterling etwas mehr Punch vertragen, aber das soll nun nicht heißen, dass der Fugoo auf Bass verzichtet. Er ist kräftig, vorhanden, aber nicht übertrieben. Wird er wandnah aufgestellt, wird der Bass, wie bei den meisten Boxen verstärkt. 

 
Dadurch könnte man ohne weiteres einige Stunden der Musik lauschen. Selbst draußen mit Geräuschkulisse ist der Sound überzeugend und auf voller Lautstärke, was draußen mit Freunden manchmal sein muss, rauscht oder brummt nichts in den ruhigen Phasen. In unseren Augen schafft der Lautsprecher sein 360° Versprechen, wobei dies immer subjektiv empfunden wird, wie bei echten Standlautsprechern.
Abraten kann ich euch vom „Loud Mode“, der wird zusätzlich zum „Normal Mode“ angeboten und ist leider nicht wirklich lauter, aber verzerrt. Warum es ihn gibt kann ich nicht sagen, aber er ist unnötig und enttäuschend. Im „Normal Mode“ klingt eben alles ideal und rund.

Die Lautstärke ist so vollkommen ausreichend um eine kleine Geburtstagsfeier mit 10-15 Freunden im Hintergrund zu beschallen. Es geht mit Sicherheit lauter, aber für unseren Geschmack komplett ausreichend.



OUTDOOR
Die Outdoor Saison ist für uns aktuell zu Ende. Das heißt wir fahren jetzt nicht mehr an den Strand / Badesee, liegen nicht im Garten oder chillen im Pool, und auch die Fußballspiele sind weniger geworden. Dafür ist das sportliche Modell aber ausgelegt. Er ist laut Hersteller Schneefest, sand- und staubgeschützt und sogar wasserfest bis zu 90cm für eine Dauer von 30 Minuten. Mit Schnee kann ich nicht dienen, denn der ist noch nicht vorhanden, aber neugierig wie ich war, habe ich das Gerät einem Härtetest unterzogen. Sand aus der Sandkiste drüber gestreut und einmal in die Wanne gestellt und Wasser einlaufen lassen. Er funktioniert noch genauso gut wie vorher. 
 

FAZIT – FUGOO SPORT
Er ist sportlich und für Aktivitäten mit Sand und Wasser ausgelegt. Seinen Härtetest hat er bestanden und da sich der Sound nicht verstecken muss, kann ich das Gerät jeden ans Herz legen. Man darf nur keinen Superbass erwarten, wer aber normal voluminöse Musik bevorzugt, wird genauso glücklich wie wir. 


HINWEIS
Nachdem bei Amazon wieder die grundsätzlichen Diskussionen losgetreten wurden, weil ich etwas gut finde, was andere nicht so gut finden, habe ich trotz Zahnschmerzen, ihr wisst ja Wurzelentzündung, ein kleines Video gedreht. Der Sound kann natürlich nur so eingefangen werden, wie das Aufnahmegerät es zulässt. Es klingt live noch etwas kräftiger und voller, aber es dröhnt nicht, rauscht nichts und es wird nichts verzerrt. Auch wurde mal wieder unterstellt, dass ich keine eigenen Fotos nehme. Nur weil ich nach dem Auspacken einige mache und später auf weißem Hintergrund und diese dann mit Rahmen und co bearbeite, dass sie nicht von mir sind. Zum Beweis noch ein Bild wie die weißen unprofessionell bei mir entstehen. Und da man nun mal meinen Rand oft sieht, muss ich eben mal mit Rahmen arbeiten. Und falls andere Fotos ähnlich aussehen. Tut es mir wirklich leid . :(. Da ich in der Tat 2 Bilder gefunden habe, die recht ähnlich aussehen, habe dafür 30 Minuten gebraucht, lasse ich sie hier weg, bevor es wie bei Amazon zu Missverstandnissen führt. 

PREIS
199€

FAKTEN ZU PRODUKT
Der robuste Fugoo Sport ist schneefest, sand- und staubgeschützt sowie wasserfest bis zu einer Tiefe von circa 90 Zentimetern (für eine Dauer von 30 Minuten).
Das integrierte Mikrophone unterstützt Full-Duplex Freisprechen, Siri und Google Now.
Sechs Boxen auf vier Seiten sorgen für 360°-Sound und klangstarke 95dB.
Die einzigartige Akkulaufzeit von 40 Stunden (bei 50%iger Lautstärke) sorgt für Musikgenuss, so lange das Abenteuer dauert.
LIEFERUMFANG
Lautsprecher;Hülle Sport;AC Adapter;USB-Ladekabel;3,5mm Audiokabel;Stoffbeutel (Quelle: Amazon.de / Produktseite)

Quelle Sound: Gemafreie und kostenlose Nutzung via Frametraxx
LEST WEITER ...

Unsere Beste No. 4 - Djuvec Reis a la Frank

0
Auch eine eigene Kreation von meinem Mann, die es regelmäßig bei uns gibt. Schlicht, schnell gemacht und unglaublich legga. :)

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 250g Reis
  • 200g TK Erbsen
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 600g Rinderhack
  • 1/2 Paket TK Zwiebeln von Iglo
  • 2 Unsere Beste


ZUBEREITUNG
  • Hackfleisch mit Salz und Peffer würzen, Zwiebeln untermengen und zu kleinen Bällchen formen. Wer keine Lust hat, kann auch zum Beispiel bei Lidl gewürzte Bällchen im Kühlregal kaufen.
  • Reis mit Salz gar kochen
  • Sind die Bällchen gar werden sie mit Unserer Beste zusammengetan und schwimmen sozusagen in einer Soße. 
  • Bohnen und Erbsen hinzugeben
  • Ist der Reis fertig wird dieser untergehoben.
LEST WEITER ...

Unsere Beste Nr. 3 - Nudelauflauf

3
Diesmal gibt es ein schon bekanntes Rezept, welches wir mit Unsere Beste ausprobiert haben. Es gehört zu meinen Lieblingsessen, und bevor ich die nächsten Tage nichts mehr essen kann, wollte ich diese Köstlichkeit noch einmal essen. Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben. Meine zahnärztliche Behandlung mit dem Karies ist leider in die Hose gegangen, und ich habe nun eine Wurzelentzündung, die zwar noch nicht so ausgeprägt ist, aber ob nun was gemacht werden muss, werde ich Donnerstag erfahren. Freitag bekomme ich dann noch den ersten unteren, und komplizierten Weisheitszahn gezogen. Essen wird also schwerer.


500g Nudeln, 500g Rinderhack, 1x Unsere Beste, Bechamel Sauce, geriebener Gouda nach belieben, Butter und Paniermehl.

 • Nudeln in Salzwasser gar kochen und danach abgießen.
 • Hackfleisch anbraten mit Salz, Pfeffer würzen, danach mit Unsere Beste eine leckere Bolognese zaubern. Tomatenmark kurz mitbraten
   danach mit Wasser zu einer Soße anrühren und eben würzen.
 • In die Auflaufform: Nudeln, Hacksoße, etwas Käse, Bechamel, Nudeln, Käse
   Butterflocken und darauf Paniermehl.

Die Butter löst sich auf und sorgt dafür das das Paniermehl braun wird, und die Nudeln herrlich knuspern.

LEST WEITER ...

Test: Kamor Bluetooth 4.0 Tragbarer Lautsprecher

3
Bluetooth Lautsprecher gibt es viele. Klein, groß, schlank, günstig, hochpreisig, mit viel Bass oder blechern. Wir hatten schon einige und eins der Highlights ist das Tizi Beat Bag. Es hat ein angenehmes Volumen, der Akku hält lange und mit dem Tragegriff auch gut mitzunehmen. Es ist dementsprechend etwas schwerer uns bei einem solchen Lautsprecher zu überzeugen. Das letzte Modell, welches unser großer bekommen hat, konnte mich seinem flacheren Sound nicht vollends überzeugen.


KLEIN, HANDLICH, SCHLECHT?
Viele dieser kleinen Modelle haben einfach keinen Sound, sind schlecht verarbeitet und / oder haben einen miesen Akku. Man muss es ehrlich sagen.

ERSTER EINDRUCK
Das Modell von Kamor ist von der Bauweise ähnlich, wie viele andere runde Lautsprecher auch. Mit rund 30€ aber ehrlich gesagt teurer. Wir haben das Modell in rot, aber es gibt auch viele andere Farben. Das rot wirkt in meinen Augen chic, ist aber natürlich eine Frage des Geschmacks. Oben sind verschiedene Tasten und unten am hinteren Rand sind die Anschlüsse. USB zum Aufladen, Micro SD Slot und 3,5mm Audio. Er ist leicht im Gewicht und kann daher gut mitgenommen werden, hat keine sichtbaren Macken und gefällt optisch gut.


BEDIENUNG – TASTEN UND GESTEN
Zum Anschalten / Ausschalten des Gerätes wird der Telefonhörer in de Mitte genutzt. Eine laut und eine leise Taste und eine Taste, die den Modus wechselt. Mit ihr kann auch die Gesten-Steuerung aktiviert werden. Dazu einfach die Hand nach vorne oder hinten / Links oder rechts bewegen (über dem Gerät und abhängig wie es steht) und es spielt das letzte oder das nächste Lied. Die Gestik funktioniert mehr oder weniger zuverlässig. Während mein Mann es gut hinbekommt, wird bei mir nicht jede Geste erkannt. Die Tasten haben im Übrigen einen guten Druckpunkt und auch die Nutzung der Anschlüsse und Slots funktioniert gut.

IM EINSATZ
Wir haben das Gerät mit dem LG G3 ausprobiert. Direkt nach dem Einschalten sagt eine Stimme in Englisch wie viel Prozent der Akku noch hat. Das ist praktisch, da man gleich informiert wird. Die Verbindung via Bluetooth ist nach wenigen Sekunden aktiv und dann kann schon am Smartphone die Musik gestartet werden. Und hier waren wir alle positiv überrascht. Zwar ist es nicht unbedingt extrem laut, aber draußen oder zur Unterhaltung von mehreren Leuten ausreichend. Was aber positiv auffällt, ist der Klang selbst. Nichts wird verzerrt und der Klang ist kräftig und voll. Bei einer normalen Lautstärke zur Hintergrundbeschallung oder zum Telefonieren rauscht zudem nichts. Stellt man Lautsprecher und Smartphone auf volle Lautstärke merkt man ein leichtes Rauschgeräusch, das aber durch Musik oder Hörbücher überdeckt wird.

AKKU
Der Akku hält bei uns, wenn er voll geladen ist und normale Lautstärke genutzt wird (also ungefähr die Mitte) ungefähr 9 Stunden. Wir hören in der Regel am Abend immer 30 Minuten zum Einschlafen ein Hörbuch oder Hörspiel und das heißt bei uns dann alle 14 Tage ungefähr aufladen. Wir laden es meist am Tag auf, und es dauert ungefähr 2-3 Stunden.

FAZIT
Klein und gut. Der Akku hält ausreichend lang, der Klang ist für ein solches Gerät gut, und das sage ich nicht so leichtfertig, und die Gesten-Steuerung ist eine nette Sache.

FAKTEN ZUM PRODUKT
Preis: 29,99
Features:
-Advanced Bluetooth 4.0: Connect with any bluetooth-enabled device (Bluetooth 2.1 and over)
-Support 3.5mm Audio Cable Playing: Plug in with the traditional audio cable to start your tunes.
-Supports TF card (Micro SD card) for playback from built-in MP3 player.
-Innovative hand gesture recognition function
-Built-in Microphone for Taking Calls

Operational Steps on Gesture Control:
.Long press the "M" button to start the Gesture Control function;
.Move left, turn to next song;
.Move right, turn to previous one.

Packet Contents:
-1 X Kamor Gesture Control Bluetooth Speaker
-1 X USB Power Cable
-1 X 3.5mm Audio Cable
-1 X User Manual (Quelle: Amazon.de / Produktseite)

LEST WEITER ...

Test: KooPower Solar LED Lichterkette

1
Weihnachten rückt wieder näher und damit auch die dunkle Jahreszeit. Für viele Leute heißt es, wir möchten eine Lichterkette. Sei es für Pflanzen im Haus, dem Weihnachtsbaum oder um draußen den einen oder anderen Strauch zu beleuchten. Jetzt, wo mein Großer bewusst so etwas mitbekommt, und letztes Jahr den Baum so toll fand, soll es dieses Jahr auch leuchtend werden.


Die Lichterkette für draußen ist 8m lang und hat 60 LEDs. Die Farbe ist warmweiß. Geliefert wird das Set in einem kleinen unscheinbaren Karton. Die LEDs funktionieren via Solarenergie. Tagsüber laden sie sich auf und ein Lichtsensor schaltet es dann im Tageslicht aus. Bei Lampenlicht geschieht dies im Übrigen nicht.

Zum Einschalten gibt es einen An / Ausschalter und einen Mode Schalter. Blinken oder Dauerlicht stehen zur Verfügung. Im Alltag haben wir die Lichterkette nun einige Tage um das Feuerwehrbett von unserem Sohn gemacht. Er fand das cool. Der An / Ausschalter ist nicht perfekt. Das heißt, drückt man nicht genau oder zu wenig, dann geht zwar kurz alles an, aber dann auch wieder aus. Gleiches gilt für den Modus. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich im ersten Moment dachte, dass die Lichterkette nicht funktionier. Inzwischen weiß ich, dass das Einschalten nicht ideal ist, aber die Kette ansonsten schön leuchtet und bis jetzt auch noch alle LEDs funktionieren. Für den Preis von 6,99€ also in Ordnung, selbst wenn sie nur ein Jahr hält.

FAKTEN ZUM PRODUKT
Preis: 6,99€
LED Betrag: 60 LED; Lichtfarbe : WarmWeiß; String Länge: 8M
Leuchtdauer bis zu 8 Stunden nachdem vollen Aufladen bei Tag.
Lichtsensor, wird am Tag automatisch ausgeschaltet. Zwei Modi : Blink- oder Dauerlicht
Kann zur Dekorationsbeleuchtung für Innenbereich und Außenbereich, wie z.B. Zuhause, Garten, Zimmer, Hotel, Wand, Zimmerdecke, Zaun, Dach, Balkon- und Terrassenpflanzen, Boot, Wohnwagen, Auto, usw.
Zertifikation: CE und RoHS; 14 Monate KooPower Garantie
LEST WEITER ...

Test: Rowenta RO5951EA - Die neue Beutel-Generation

1
Staubsauger werden beim Hersteller selbst schon in Einsteigermodelle und Premium-Klasse unterteilt. Diese wiederum gibt es in den Varianten Ohne Beutel oder Mit Beutel. Da ich nun schon einige Staubsauger getestet habe, wurde ich immer wieder gefragt, was denn nun besser ist, wie sind deine Erfahrungen. Nun werde ich an Hand von zwei Premium Modellen aus dem Hause Rowenta einmal die Vor- und Nachteile aufzeigen. Den Anfang macht der Beutelstaubsauger RO 5951.


DER ERSTE EINDRUCK
Philips, Dirt Devil, Dyson. Jeder hat seine eigene Optik. Die meisten Hersteller setzen ehrlich gesagt auf ein ausgefallenes Design. Rowenta setzt in meinen Augen auf eine Optik, die mich persönlich an Staubsauger aus meiner Kindheit erinnern. Sie wirken etwas altmodischer, haben dadurch aber einen hohen Wiedererkennungswert. Viele Beutelmodelle sehen etwas einfacherer aus, aber dieser hat schon etwas Besonderes an sich. Wer es klassisch mag, wird ihn lieben. Generell wirkt der Staubsauger auf den ersten Blick gut verarbeitet, hat ein sehr langes Rohr mit einem Griff an dem die Saugstärkenregulierung getätigt werden kann. Polster, Fliesen oder Teppich? Kleine Symbole zeigen genau, welcher Modus gerade aktiviert ist. Das Saugrohr ist mit einer Bürste integriert, aber dazu später mehr. Es hat eine gute Länge und liegt gut in der Hand. Sowohl mein Mann, als auch ich können problemlos damit saugen, ohne uns verrenken zu müssen.


ZUBEHÖR
Das Zubehör bei den Premium-Modellen ist gleich. Es gibt einmal die Standarddüse, eine flachere Parkett-Düse bei der sich der Rand entfernen lässt um sie noch flacher zu bekommen, eine Fugendüse mit integrierter Verlängerung, eine integrierte Bürste im Rohr, eine Polsterbürste, und die Turbo-Düse darf natürlich nicht fehlen. Das Zubehör ist groß im wörtlichen Sinne, da im Einsteigersektor gerne alles klein ist. Zudem eben umfangreich und qualitativ. Ich konnte weder Mängel bei diesem Modell, noch bei dem Vergleichsmodell erkennen. Das Saugen mit dem Zubehör macht zusätzlich Spaß. Gerade die umwandelbare noch dünnere Parkett-Bodendüse sind echt gut. Letzteres könnte gerne noch mit einem Gelenk versehen werden, denn dann würde man komplett unters Sofa kommen. Aber da ist bis dato, zumindest was ich so weiß, Dyson der Einzige. Mit dem Zubehör bekommt man auf jeden Fall alles gut sauber und unterm Sofa mehr, als ohne diese Bodendüse.


BEDIENUNG MIT DEM FUß
Die meisten Bedienelemente lassen sich mit dem Fuß erledigen. So ist der Ein/Aus Schalter und die Kabelaufwicklung am Gerät selbst. Mit dem Fuß lassen sie sich gut bedienen und haben einen guten Druckpunkt, sodass der Fuß nicht abrutschen kann, weil man sich verrenken muss.


SAUGKRAFT
Unser Haus bietet mit 140qm viel Raum zum Testen. Zudem haben wir hauptsächlich Fliesen, Laminat, PVC und Teppich. Damit ist der Bodenbelag fast abgedeckt. Die Standarddüse ist kein Highlight, lässt sich gut schieben, wobei ich sagen muss, dass ich mich erst an diese Düse gewöhnen musste. Sie ist etwas schwerer als bei meinem vorher genutzten Philips. Highlight ist die Turbo-Bürste. Sie lässt sich super schieben. Selbst auf dem Teppich geht sie wie Butter voran, und sie holt eine Menge heraus, sofern man es beim Beutel beurteilen kann. Der Staubsauger hat sowohl mit kleinen Steinchen, Blättern, Papier, Sand, Staub und anderen Kleinigkeiten, die im Haushalt mit Kindern immer mal auf dem Boden liegen, keine Schwierigkeiten. In den Ecken nimmt er den Schmutz nicht beim ersten Mal mit, aber beim zweiten Mal sind auch diese sauber. Außer es ist wirklich eng, dann muss man sich einmal bücken. Das der Sauger offiziell weniger Power hat, also 700 Watt merkt man nicht. 2000-2200 würde ich sagen kommt schon hin.


AKTIONSRADIUS
Der Aktionsradius beläuft sich auf 11m. Somit brauche ich nicht mal das ganze Kabel ausziehen, und komme trotzdem überall hin. Über das eigene Kabel fährt er ebenfalls nicht so gut, und muss ab und an mit einem Ruck hinterhergezogen werden, aber das stört den Staubsauger überhaupt nicht. Kleinere Rollen ohne 360 Grad sind sogar etwas hinderlicher.

LAUTSTÄRKE
64dB. Ja, er ist leise. Selbst auf voller Power hat man das Gefühl, nur die Hälfte an Leistung zu nutzen, weil er eben so leise ist. Er hat dazu noch ein total angenehmes Geräusch. Man kann sich prima unterhalten und hört auch die Klingel oder das Smartphone, wenn es vibriert. Lauter wird es mit der Turbo-Bürste. Hier würde ich sagen es geht in den 70er Bereich. Aber selbst das ist leiser als viele andere Modelle.



AUFNAHME
Der Staubsauger hat 5l Beutel und ist daher ideal für große Familien. Ich habe ihn zwei Woche genutzt, und obwohl er echt viel herauszieht, war der Beutel gerade mal zur Hälfte gefüllt, da er gut komprimiert.


KRITIKPUNKT
Auch diesen gibt es. Und zwar geht es um das Saugrohr und das Fach zum Beutel. Das Saugrohr muss zum Öffnen herausgenommen werden. Dazu einfach das Rohr drehen, da es einen Dreh-Lock-Mechanismus hat. Leider ist das Anschlussstück nicht so gut, und passt schon beim zweiten Mal nicht mehr. Man sieht es auch an den abgeknubbelten Kanten. Wir mussten es etwas drücken und verbiegen. Seitdem passt es sehr gut. Die Klappe zum Fach muss ganz vorsichtig geschlossen werden. Nur etwas schief oder zu schnell, und schon geht es nicht. Wenn man es weiß, kann man reagieren, aber bei einem Staubsauger dieser Preisklasse sollte das nicht der Fall sein. Ob ich mal wieder das Glückslos gezogen habe, oder es ein allgemeines Defizit ist? Wir haben es reklamiert, und ein Austauschgerät bekommen, wo die Probleme nicht aufgetreten sind.


FAZIT
Der Staubsauger sieht zwar optisch so aus, als würde er aus den 80 / 90 er Jahren stammen, aber genau diese Optik, werden einige sicherlich lieben. Er ist eben sehr klassisch und passt dementsprechend in so manchen Haushalt. Positiv ist das gut durchdachte Zubehör, dass den Alltag erleichtert. Lediglich die Standarddüse ist etwas schwerer. Er ist wirklich leise im Vergleich zu Einsteigermodellen und die Saugkraft würde ich nicht auf 700Watt sondern so bei 2000 Watt einstufen. Lediglich bei der Klappe und dem Rohr gibt es eben Kritikpunkte.


PRO / CONTRA

+ viel, gut durchdachtes Zubehör
+ 1A Saugkraft, die Staub, Sand oder auch einen Stein schafft, Teppich wird richtig sauber
+ Bequeme Saugregulierung am Griff
+ Aktionsradius von 11m
+ 5l Beutelvolumen
+ sehr leise mit 64dB

o Optik ist eine Frage des Geschmacks
o Standarddüse etwas schwerer

- teuer

FAKTEN ZUM PRODUKT
Preis: 349€
- Silence Force Extreme - nur 62 dB(A)
- Verbesserte Gleitfähigkeit der Bodendüse auf Teppichboden (25% mehr als Vorgänger)
- Einfacheres Öffnen des Staubfachs
- 360° Stoßschutz
- Jetzt mit Tierhaarzubehör: Maxi Turbo Düse
- Hocheffiziente Boden-Düse High Efficiency und Parkett-Bodendüse in Rowenta-typischer Delta Form
- HEPA 13 Filter
- Hohe Staubbeutelkapazität von 5 l, einfach in der Handhabung, sehr hygienisch in der
Entsorgung (verschließbarer Staubeutel)
- Staubbeutelfüllanzeige
- Neues Rohr-/Schlauch-System: ERGO COMFORT SILENCE
- Ergonomisch geformter Griff mit 3 Griff-Bereichen und XXL Metallteleskoprohr
- Komfortabel dank der am Rohr integrierten Bürste, des Verschlußsystems und des Stoßschutzes
- Automatische Kabelaufwicklung
- Parketträder
- Aktionsradius: 11 Meter
- Zubehör: Polsterdüse und Fugendüse mit Aufbewahrungsmöglichkeit am Gerät, Möbelbürste im Griff integriert, Parkettdüse, Maxi Turbo-Düse.
Technische Merkmale
- Lautstärke: 64 dB(A)
- Leistung: 700 Watt - mit der Saugleistung eines 2200 W Motors

Website von Rowenta: Klick Here
LEST WEITER ...

Läderach - 10 Jahre FrischSchoggi

2
JEDE SÜNDE WERT

Ihr mögt Schokolade? Dann solltet ihr auf jede Fall weiterlesen, denn jetzt wird es unglaublich lecker. Zum 10jährigen Jubiläum von FrischSchoggi durften wir die leckersten Kreationen testen. Zum Testen haben wir ein großes Säckli mit 450g Schokolade bekommen. Wem das zu viel ist, kann auch erst einmal ein Säckli mit 185g ausprobieren


FRISCHSCHOGGI - DAS BESTE AUS DER SCHWEIZ
Läderach, die Erfinder von FrischSchoggi stehen seit 1962 für hochwertige und handgefertigte Schweizer Schokoladenspezialitäten. Noch heute produziert das Unternehmen die verschiedensten Schokoladenmassen in ihrem Werk in Bilten selbst her. FrischSchoggi selbst gibt es seit 10 Jahren und jeden Monat gibt es eine Kreation des Monats, sodass es nie langweilig wird. Aktuell gibt es zudem 22 feste Sorten, die eine leckere als die andere klingen. Glaubt ihr nicht? Überzeugt euch selbst. Rocher, Florentiner Milch, Rosa Pfeffer Erdbeere, Fudge Caramell, Früchtemix oder lieber Himbeer-Brombeer... Um einfach mal einige zu benennen. 

Auf der Seite von Läderach könnt ihr euch im Übrigen alle Sorten mit Angaben zu den Inhaltsstoffen und Nährwerten genauer anschauen. Im Onlineshop können dann die Schokoladen erworben werden. Den Link findet ihr wie immer am Ende.

GESCHMACKSTEST
Die Schokolade kommt sicher und hübsch verpackt bei uns an. Eigentlich zu Schade zum Öffnen, aber da die Schokolade eben frisch ist, ist sie nur rund einen Monat haltbar und sollte fix verzehrt werden.

Schon beim ersten Blick fällt auf, dass viele Sorten in dem Säckli mit Nüssen sind. Allergiker, wie mein Mann sind beim Probieren daher sehr eingeschränkt, aber auf der anderen Seite ich liebe Schokolade mit Nus und bei Qualitätsprodukten kann mein Mann manchmal Glück haben. Um euch einen Einblick in die Geschmackswelt von FrischSchoggi zu geben, werde ich einfach mal alle Sorten beschreiben. Insgesamt im großen Säckli nämlich acht Stück. Auf allen Sorten steht auf der Rückseite die Sorte und der hersteller in goldener Schrift, sodass man genau weiß, was gleich in den Mund gesteckt wird.



CRANBERRY
Den Anfang hat Cranberry gemacht. Getrocknete Cranberries mit Schweizer Milchschokolade. Die Schokolade zergeht auf der Zunge, und die Früchte sind süß, lecker. Eine Kombination, die mir sehr gut gefällt, meinem Mann zwar auch, aber nicht so sehr wie mir. 
Schulnote: 2



HIMBEER-BROMBEER
Weiße Schokolade mit fruchtigen Elementen beider Beeren. Erst süß und im Abgang wird es erst fruchtig und ich kann die Himbeere deutlich rausschmecken. Im Abschluss kommt eine dezente Säure zum Vorschein, die mir gefällt, meinem Mann nicht so ganz.
Schulnote: 2



CORNFLAKES
Milchschokolade mit knusprigen Cornflakes. Mit einem Happs war sie im Mund und zwar von meinem Mann. Eigentlich mehrere Bisse, aber da es eine Sorte ist, die ihm super gemundet hat, hat er sie alleine aufgegessen. Schokolade zergeht auf der Zunge, und die Cornflakes sorgen für den nötigen Crunch. Trotzdem ist sein Urteil auch hier, wie bei den vorherigen Sorten. Ihm fehlte eben ein kleines Highlight.
Schulnote: 2



GANZE HASELNUSS
Da die Schokolade nun wirklich qualitativ ist, hat mein Mann sich auch an die Nüsse gewagt, und ihm ist nicht der Hals zugeschwollen, wie bei billigen Variante. Ein kleines Stück durfte bzw. musste ich dann auch probieren, denn er hat sich in die Sorte verliebt. Die Schokolade ist wie immer sehr gut, aber die Nüsse sind geröstet, daher sehr knackig und karamellisiert. Dadurch schmeckt die Schokolade sehr nach Karamell und eben noch weicher. Laut meinem Mann: Die beste Haselnuss-Schokolade seines Lebens. Sehe ich genauso.
Schulnote: 1



CARAMEL FUDGE
Milchschokolade mit leckeren Karamellstückchen, wie man es aus manchen Eissorten kennt. Mein Mann hat sich in diese Sorte verliebt. Er fand sie einfach klasse.
Schulnote: 1



GANZE MANDEL
Um Mandeln macht mein Mann aber nun doch einen Bogen, denn da hat er bis dato immer allergisch reagiert. Ich finde sie genial. Sie schmeckt irgendwie nach gebrannte Mandel . Karamell, süß, knackig. Meiner Wurzelentzündung hat die Sorte jedoch geschadet. :)
Schulnote: 2


ZARTBITTER
Sie ist herb, aber laut meinem Mann trotzdem zart. Gut, aber Unterschied zu günstigen? Wir merken hier keinen.
Schulnote: 2


ERDNUSS
Nach meinen Zahnweh hab ich sie meien Jungs überlassen, die sagen, sie schmeckt nach Erdnussbutter. 
Schulnote: 2


WEIßE FRUCHT
Trotz Zahnweh musste ich, und ich bereue es kaum. Lecker nussig, süß von der weiße Schoko und fruchtig von Orangat und Co.
Schulnote: 1

FAZIT - FRISCHSCHOGGI
Die Schweizer haben es drauf. Die Schokolade zergeht auf der Zunge und die Kombinationen, die sie sich ausgedacht haben, sind zwar nicht unbedingt ideal für die Figur, aber unglaublich lecker und jede Sünde wert. 
 

GEWINNSPIEL
Damit auch ihr in den Genuss kommt, darf ich 2 kleine Säckli verlosen. Und diesmal mache ich es anders bzw. habe es anders gemacht. Meine Leser haben sich ja oft beschwert, dass ich Gewinnspiele veranstalte und dann auch häufig Nicht-Fans gewinnen. Deswegen ist das Gewinnspiel diesmal nicht online gegangen, sondern ich war so frei habe die Schokolade an zwei meiner Leser verlost. Damit auch das fair zugeht, wurde ein Säckli an eine Fan-Kollegin verlost, also eine Bloggerin, und einmal an eine Leserin, die keinen Blog hat. Die Gewinner hat mein Sohn gezogen.

Gratulieren darf ich Mirja B. und der Blogger-Kollegin Heike.  

ANMERKUNG DER GEWINNERIN MIRJA
Die Schoko Florentiner Art ist genial und ihr Favorit. Sie wollte auch schon bestellen, aber 400g für 25€ Plus Versand ist ihr zu viel. Sie lässt anfraen ob es bald Deutsche Filialen zum Beispiel München, Hamburg oder Köln geben wird.


Website FrischSchoggi - Click Here

LEST WEITER ...

Test: Sherlock Holmes Crimes & Punishments PS4

0
Er ist wohl der berühmteste, männliche Detektiv auf diesem Planeten. Die Rede ist von Sherlock Holmes. Die Werke von Sir Arthur Conan Doyle sind genauso beliebt, wie die Filme, Serien oder Point & Click Adventure. Jetzt gibt es ein neues Abenteuer mit insgesamt sechs mehr oder weniger kniffligen Fällen, die nicht mehr ganz Point & Click sind.


STORY
Der Spieler schlüpft in die Rolle von Holmes und ermittelt als Detektiv, wenn die Polizei nicht weiter weiß. Insgesamt sechs Fälle gibt es zu lösen. Jeder Fall bringt rund 2-3 Stunden Detektivarbeit mit sich. Diebstahl, spurloses Verschwinden oder Mord gehören dazu. Um euch ein kleines Beispiel zu geben, gehe ich kurz auf den ersten Fall ein. Dort müsst ihr den Mord an dem Walfischfänger Peter lösen, der mit seiner Harpune im Gartenhaus durchbohrt wurde. Da er nicht gerade sehr beliebt war, gibt es alleine mindestens drei Verdächtige Personen und viele Hinweise, die analysiert werden möchten. War es die Frau, die unter ihm gelitten hat, der nicht vorhandene Gärtner, ein früheres Crew-Mitglied, ein unbekannter Einbrecher?

GAMEPLAY
Wie es sich für einen echten Holmes gehört, müsst ihr die Fälle lösen. Dazu müsst ihr den Tatort untersuchen und die ersten Tatverdächtigen mit Fragen löchern. Manchmal ist es notwendig gewisse Beweise oder Fakten zu analysieren / zu präsentieren, damit die Verdächtigen auch reden, aber das wird im Verlauf des Dialoges deutlich.

Um den Tatort zu untersuchen, werden euch alle möglichen wichtigen Punkte angezeigt und können mehr oder weniger untersucht werden. Manchmal ist es notwendig einen besonderen Blickwinkel zu wählen, denn so seht ihr zum Beispiel Fußspuren oder ein Versteck unter einem Brett.

So wie ihr hierfür einen extra Spürsinn habt, ist es auch beim Erstelle von Profilen. Ihr nehmt die Leite unter die Lupe und wichtige Faktoren werden mittels blauen Lupenrand hervorgerufen. So könnt ihr als Holmes ein treffendes Charakterprofil erstellen.


Wie es sich gehört für ein solches Krimispiel, gilt es Beweise zu analysieren. Das geschieht in Form von Minispielen. Zum Beispiel müsst ihr die richtige Kombination bei Flüssigkeiten herausfinden. Sie sind nicht immer leicht, und könnten übersprungen werden, aber mal ehrlich, sie machen einen gewissen Reiz aus und sind alle lösbar. Manchmal eben nur sehr kniffelig. Uns haben sie allesamt riesigen Spaß gemacht und alle wurden eigenhändig, wenn auch im Teamwork gelöst. Strengt also eure grauen Zellen an, statt es wegzuklicken.


Zum Ende hin muss alles kombiniert werden. Es gibt kleinere Hilfestellungen, aber auch immer zwei verschiedene Gedanken, die Holmes zu einer solchen Kombination hat. Das hat zur Folge, dass je nach Entscheidung am Ende ein anderer Täter herauskommt. Ihr müsst dann entscheiden, ob er es ist und ob er Gnade oder die harte Strafe erhalten soll. Da es auf Grund der Tatsache eben viele Enden gibt, besteht am Ende die Möglichkeit die Endphase mit einem anderen Täter erneut durchzuspielen. Wer wissen will, ob er richtig liegt, der kann das Touchpad nutzen und bekommt den Täter präsentiert. Ebenfalls wird euch gesagt, ob ihr auch alle Hinweise gefunden habt. Alles nett gestaltet und gut überlegt, wie im echten Leben. Man fühlt sich wie ein Polizist oder Detektiv.


Leider fallen schon beim ersten Fall kleinere Logiklöcher auf, und das finden wir schade. Man muss schon sehr genau auf alles achten, damit man sie bemerkt. Zum Beispiel gibt es Bücher bei Holmes zu Hause, die sich mit Fingerabdrücken befassen. Warum werden aber keine von der Harpune genommen oder ein Abwischen angedeutet? Gleiches gilt auch für einen Verdächtigen. Es wird nicht darauf eingegangen, was er am Tatort zu suchen hatte, oder warum zumindest etwas von ihm dort lag. Kleinigkeiten, die es in mehreren Fällen gibt.

STEUERUNG
Es tut mir leid, aber die Steuerung ist nicht ideal umgesetzt für dieses Spiel. Deswegen gibt es auch einen extra Abschnitt hierzu. Mit Maus am PC vielleicht einfacherer, aber wenn man versucht einen Gegenstand mit dem Gamepad anzuvisieren, dann kommt es regelmäßig vor, dass es einen Zentimeter weiterspringt und eben etwas anderes anvisiert. Es ist nicht immer, aber manchmal eben nervig, wenn man zum Beispiel das dritte Mal in Folge einen schon bekannten Gegenstand anschaut, und den daneben nicht erfasst bekommt. Sowohl mein Mann, der durch Ego-Shooter und viele Kopfschüsse eigentlich sehr gut mit einer solchen Präzision-Anforderung klarkommt, als auch ich, die mehr als drei linke Hände hat. Es könnte besser umgesetzt sein.

LADEZEITEN
Gleiches gilt für die Ladezeiten. Wir spielen zum Beispiel gerade Diablo oder auch Destiny, und die Ladezeiten halten sich dort in Grenzen. Hier muss man regelmäßig zu anderen Orten reisen und jede dieser Reisen ist mit rund einer Minute Ladezeit verbunden. Die Zeit kann zwar genutzt werden, um seine Notizen durchzugehen, weitere Vorgehensweisen zu überlegen oder um gewisse Fakten zu kombinieren, aber die meiste Zeit starrt man auf Holmes, der Pfeife raucht oder liest. Wäre wenigstens der Fahrtweg, also ein Blick auf London ab und an vorhanden, wäre es ja noch amüsant, aber so, geht es schon im ersten Fall gewaltig auf die Nerven.


GRAFIK
Die Grafik ist beim Spiel ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite sind da die Charaktere, die einfach unglaublich detailliert dargestellt wurden. Sie wirken richtig realistisch und zeigen was in der heutigen Zeit mit einer Konsole möglich ist. Auf der anderen Seite wirken einige Hintergründe bei den Schauplätzen verwaschen und durch die Steuerung wirken Bewegungen grafisch sehr hölzern. Es geht besser, aber eben auch deutlich schlechter.

SOUND
Der Sound ist eine Frage des Geschmacks. Normale, dezente Hintergrundmusik. Dazu authentische Geräusche und sympathische Stimmen, die leider nicht Lippensynchron sind. Was stört ist die Tatsache, dass es lediglich eine Englische Synchronisation gibt. Zwar sind Deutsche Untertitel vorhanden, aber bei einem Spiel, wo eben auf Details geachtet werden muss, wo bestimmte Worte sehr wichtig sind, wäre doch eine Deutsche Sprache angenehmer. So konzentriert man sich zu sehr auf das Lesen und überliest gerne mal etwas. Zwar besteht die Möglichkeit, jeden Dialog nachzulesen, aber möchte man das? Deutsch hätte dem Spiel als Sprachausgabe jedenfalls nicht geschadet.

FAZIT
Sherlock Holmes hat mich Sicherheit einige Schwächen, wie oben erwähnt in der Steuerung, kleinere Logiklöcher oder bei den leider zu langen Ladezeiten. Es macht aber Spaß die Fälle zu lösen, die Minispiele zu absolvieren und den wahren Täter zu finden. Es ist kniffelig und beschäftigt manchmal eben wirklich drei Stunden für einen Fall, wenn man nichts übersehen möchte, aber genau das rockt. Die ersten 10 Minuten des Spiels mögen enttäuschen und man fragt sich, ob man weiterspielen möchte, aber es lohnt sich. Wer also gerne Rätsel löst und Kriminalfälle liebt, sollte das Spiel auf jeden Fall spielen.

Gameplay: 9 / 10
Steuerung: 97/ 10
Grafik: 7 / 10
Sound 7 / 10

75%

PRO vs CONTRA
+ spannende 6 Fälle mit jeweils rund 3 Stunden Spielzeit
+ Detaillierte Gesichter
+ manchmal kniffelige Minirätsel, die aber richtig viel Spaß machen
+ Analysemöglichkeiten


- Ungenaue Steuerung
- Grafik abseits der Menschen manchmal pixxelig oder matschig
- keine deutsche Synchro
- lange Ladezeiten



FAKTEN ZUM PRODUKT
Preis: 57,45€
Konsole: PS 4
Release: 2.10.14
Entwickler: Frogware
Publisher: Focus
Alter: 12
Multiplayer: Nein
LEST WEITER ...