Direkt zum Hauptbereich

Malone aktive PA-Box 30cm im Test

Der Paketbote hatte bei uns in den letzten Tagen einiges zu schleppen. Erst kamen ganz viele Säcke mit Spielsand an und jetzt eine aktive PA-Box, die ihm jedenfalls die Röte ins Gesicht gezaubert hat. Aus dem Hause Malone haben wir euch schon den DX-1200 vorgestellt, einen PA-Verstärker. Nun haben wir die passende aktive PA-Box dazu einmal unter die Lupe genommen. Geplant war aus dem großen Hobby-Keller in unserem früheren Traumhaus einen Partykeller zu machen. Unser Großer wird schließlich nicht jünger, und hätte dort ideal Geburtstage feiern.


PREIS
Bei Amazon gibt es die PA-Box von Malone für aktuell 209,90€, statt zur UVP von 399,90€.

ZITIERTE PRODUKTBESCHREIBUNG - AMAZON
Die Malone PW-12A-T ist eine bühnenerfahrene Aktivbox mit einem professionellen Einsatzhorizont, einem hohen Leistungsniveau und einem vorzüglichen Klangbild.

Diverse Eingangsmöglichkeiten verbinden den aktiven Lautsprecher mit Mikrofonie und Line-Equipment aller Art. XLR- und Klinke-Line-Ausgänge gestatten die Integration der Malone PW-12A-T umfassende Beschallungs-Ensembles zur Durchführung größerer Veranstaltungen.

Das Klangbild des PA-Lautsprechers kann mit Hilfe eines 2-Band-Equalizers genre- und vorliebengerecht an den Anlass angepasst werden. Ihre Leistungsgrenze erreicht die PA-Box bei durchschlagenden 400W RMS, wobei weder die Bass- noch die Hochtonbereiche in den oberen Leistungslagen diskriminiert werden und ein insgesamt gut facettierter, mikro- und makro-dynamisches Klangbild entworfen wird.

Eigenschaften
+++++++++++
• Anschlüsse: 6,3mm-Klinke-Mikrofon-Eingang, XLR-Mikrofon-Eingang, 1
x Stereo-Cinch-Line-Eingang, 1 x XLR-Line-Eingang, 6,3mm-Klinke-Line-Ausgang,
XLR-Line-Ausgang
• Mikrofon-Lautstärke, Line- und Master-Lautstärke separat regelbar
• 2-Band-Equalizer mit stufenloser Bass- und Höhenregelung
• Metallschutzgitter
• Empfindlichkeit: 96dB (plusminus 3dB)
• Frequenzbereich: 50Hz - 18kHz
• Impedanz: 4 Ohm
• Stromversorgung: 110 - 230V / 50/60 Hz (schaltbar)

Lieferumfang
++++++++++
• Gerät
• Netzkabel
• deutschsprachige Bedienungsanleitung

Abmessungen
+++++++++++++
• 40 x 54 x 42cm (BxHxT)
• Gewicht: ca. 26kg

WIR BRAUCHEN BASS
Auf dem hart umkämpften Mark von PA-Equipment hat sich der Hersteller Malone einen kleinen Namen gemacht. Malone steht für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis im Bereich Homeparty und kleineren Events. Wir waren gespannt, wie Punch Technik, Schnelligkeit und Handling hier ausfallen würden, denn solche Boxen sind nicht mit den Lautsprechern zu vergleichen, die mein Mann als Musikliebhaber in seinem Zimmer stehen hat

Geliefert wird die Malone PA-Box in einem großen Umkarton geliefert, der schon zeigt, dass hier einiges an Gewicht vorhanden ist. Sinnvollerweise sollte die Box so ausgepackt werden, dass sie nicht auf den Kopf steht, denn das macht das Herausheben ungemein schwerer.

Ausprobiert haben wir sie auf einem kleinen Gartenfest mit Freunden, wobei einer davon als DJ auf Events gerne auflegt und für uns die guten Stücke einmal aus Profi-Sicht näher betrachtet hat.

Ausgepackt wirken sie riesig und doch irgendwie klein, wenn man es einmal mit Exemplaren aus einer Diskothek vergleicht. Sie sind hochwertig gearbeitet, was untermalt wird, durch die Tatsache, dass bei uns keine Produktionsmängel zu finden waren. Ein solides Metallschutzgitter und eine gute Auswahl an Anschlussmöglichkeiten. Dementsprechend schnell wurde alles für die Party angeschlossen.


Angeschlossen muss sich das gute Stück weder drinnen noch draußen verstecken. 400 Watt an der Spitze stehen zur Verfügung. Der maximale Schalldruck liegt bei rund 96dB und der Frequenzbereich bei 50Hz – 18 Hz. Damit lässt sich ein homogener Übergang zwischen Höhen und Tiefen schaffen, der aber auch einen kräftigen Bass beinhaltet. Wer jetzt aber einen wirklichen Kick in der Magengrube möchte, wie es viele Partygänger lieben, der sollte lieber einen separaten Subwoofer dazukaufen, denn das schafft diese Malone nicht. Für unsere Zwecke jedoch mehr als ausreichend, denn um sich unterhalten zu können, ohne gleich laut zu werden, nutzt man hier noch nicht einmal die volle Möglichkeit, die der Malone bietet.

Einzige Schwäche, die wir entdecken konnten, ist ein leichtes Grundbrummen, welches aber ab einer gewissen Grundlautstärke nicht mehr zu hören ist. Man muss schon eine leise Einstellung wählen, damit man es hört oder vielleicht sogar als störend empfindet. Uns wurde aber von unsere DJ gesagt, dass er da schon deutlich schlimmere Brummtöne gehört hat, und dies nicht als negativ empfindet.

FAZIT - MALONE PA BOX
Malone ist auf jeden Fall mit diesem Exemplar eine vielversprechende PA-Box gelungen, die sich für den Preis nicht verstecken muss. Vernünftig verarbeitet, guter Klang, kräftiger Bass. Lediglich das Grundbrummen bei einer geringeren Lautstärke, könnte als negativer Aspekt genannt werden.

Bildquellen: Elektronik-Star.de - Die mir das Produkt für einen Test zur Verfügung gestellt haben.

Kommentare

  1. Hey Sarah,

    wäre für uns wohl nicht unbedingt das richtige, aber im Partykeller natürlich ein Muss damit die Feierei auch so richtig losgehen kann. ;o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. OK, als Lärmquelle zu gebrauchen! Aber keinesfalls um Musik zu hören! Bin seit 40 Jahren Tanzmusiker und weiss wovon ich rede. Auch RCF, Dynacord und co. sind nicht die Sahne.
    Wenn Ihr mal die Möglichkeit habt, geht mal in ein Klassik-Konzert. Ich hatte das Glück in London. Die PA dort war der Hammer, aber eine 15' Lesy Box kostet 16000 Euro. Diese Klasse bekommt man leider nicht zu kaufen. Das gibt es nur für die ganz "Grossen" LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit solchen Boxen möchte ja auch niemand wirklich entspannt Musik hören. *Lach* Klassik werde ich mal meinem Mann empfehlen, ich bin da weniger Fan von, zu viel Orgel und Flöte als Kind gespielt. Aber mein Mann ist eh wenn zu Hause Hörer und im August darf er Linn in Schottland Besichtigen, das wird er sicherlich ebenfalls sehr interessant finden :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…