Direkt zum Hauptbereich

Capillum AMOVE - Haarentfernung via Dusche

Nassrasur, Epilierer, Wachs - Es gibt so viele Methoden um die lästige Körperbehaarung los zu werden. Manche sind schmerzhaft, manche von kurzer Dauer und alle benötigen einen gewissen zeitlichen Aufwand. Mit einer Dusch-Enthaarung soll dich deutlich schneller und leichter gehen. Das kann doch nur Quatsch sein. Entweder funktioniert es nicht wirklich oder verursacht Hautirritationen. Das war zumindest mein erster Gedanke, und deswegen musste ich es wohl für euch ausprobieren. Ich durfte Capillu AMOVE Natural und mit Weizenstärke für euch unter die Lupe nehmen. Beides sind Körper Dusch-Haarentfernungsvarianten für sie und ihn.


DER PREIS
Zwei Anwendungen gibt es fpr ca. 15,00€.

DAS VERSPRECHEN
Nie war es einfacher und schonender, sich von den lästigen Körperbehaarung zu befreien. Egal ob Achseln, Intimzone, Arme, Beine, Bauch oder Rücken.

DIE INHALTSSTOFFE 
Natural: Calcium Carbonate, Calsium Hydroxide, Strontrium
Weizenstärke: Triticum vulgare Starch (Weizenstärke), Calcium Carbonate, Bentonit, Calcium Hydroxide, Calcium Thioglycolat


DIE ANWENDUNG
1.) 100g Capillum AMOVE Pulver mit ca. 35-40 ml warmen Wasser verrühren. Mit dem glieferten Spachtel das ganze zu einer streichfähigen Creme anrühren.
2.) An einer kleinen Stelle einen Wirkungstest durchführen.
3.) Creme flächendeckend auftragen.
4.) Körperhaare vollständig bedecken
5.) Je nach Haardichte und -stärke 3 – 5 Minuten einwirken lassen
6.) Mit wenig Wasser in kreisenden Bewegungen wie ein Peeling einmassieren und dann gründlich abspülen 

100g, also eine Tüte reichen für Beine, Achseln und Intimbereich bei Frauen oder für Rücken und Achseln beim Mann.



FÜR EUCH GETESTET - HAARFREI MIT DUSCHE
In der Verpackung sind jeweils 2 Tüten mit Pulver, ein Plastikhandschuh und ein Holzspatel. Lediglich etwas Wasser und eine Schüssel sind noch notwendig, dann kann es losgehen.

Wie in der Anleitung beschrieben, wird als erstes die Paste zubereitet. Die Wasserangabe ist vom Hersteller nur eine Empfehlung. Wer möchte, kann es individuell anpassen. Ich selbst habe mich beim ersten Mal leicht verschätzt und rund 5-10ml mehr Wasser genommen. Trotzdem ließ sich das Pulver gut einrühren und es bildete sich eine Joghurt ähnliche Masse, die jedoch eher wie heller Schlamm oder heller Ton aussieht. 

Ich habe es im geschlossenen Badezimmer angerührt und empfehle euch aus Erfahrung, lieber das Fenster zu öffnen. Beim Einrühren riecht es noch angenehm. Zwei, drei Sekunden später macht sich ein intensiver Geruch, der mich an die Dauerwellenlösung erinnert, breit und danach kommt eine erdige Note. Man muss zwar nicht die Luft anhalten, aber lecker oder angenehm ist etwas anderes. Diesen Aspekt gibt aber auch der Hersteller zu. 

Die angerührte Masse lässt sich, trotz meiner etwas flüssigeren Konsistenz, genauso gut auftragen, wie im normalen Zustand. Man sollte sich jedoch auf ein Handtuch stellen, für den Fall das etwas herunter tropft oder man selbst etwas schmiert. Es geht zwar raus, aber die Flecken sind erst einmal da. Die Packung ist auf jeden Fall ausreichen für Achseln, Beine und Intimbereich. Bei mir hätte sogar die halbe Packung gereicht, obwohl ich schon geaast habe. Vielleicht soll es aber auch für die gesamten Beine reichen und nicht nur die Schienbeine. Da ich aber sehr helle Haare habe, reicht das bei mir aus.

Die Masse trocknet mit der Zeit und verliert ihren graubraunen Schimmer und wird auf der Haut weiß.



Ich hatte für den Test extra etwas über eine Woche meine Beine und Co. nicht rasiert. Und logischerweise war ich  echt neugierig. Ich habe für Beine, Achseln und Intimbereich 1-2 Minuten gebraucht und es danach 5 Minuten einwirken lassen. Eine Zeit, die man außerhalb der Dusche / Wanne mit dem Abschminken oder dem Auftragen einer Maske verbringen kann. Danach habe ich mit Wasser wie vom Hersteller beschrieben agiert. 

Die Haut selbst ist an keiner Stelle irritiert, juckt oder ist rot. Man merkt auf jeden Fall, dass hier die Natur im Einsatz ist. 



Bis hierhin ist alles klasse, aber das Ergebnis? Ich bleibe trotz der angenehmen Anwendung bei den Klassikern. Bei den Achnseln hat es überhaupt nicht geklappt. Gleiches gilt für die Beine, wie das Bild auch belegt und der Vergleich zur späteren Rasur zeigt. Für beides benötige ich sonst 1-2 Minuten und dementsprechend wäre hier der Zeitaufwand für das Ergebnis zu groß. Im Intimbereich sieht es anders aus. Durch den Kaiserschnitt und der argen Empfindlichkeit brauche ich länger, da war die Masse praktischer. Zudem konnte ich hier 80% der Haare wirklich abschaben. Zwar müsste ich etwas nachrasieren, da eben nicht alle erfasst wurden, aber immerhin klappte es. Vielleicht müssen die Haare auch etwas dicker und länger sein. Zumindest ist das mein Eindruck.

FAZIT - CAPILLUM AMOVE
Die Idee finde ich wirklich gut, und der zeitliche Mehraufwand kann zumindest bei mir theoretisch sinnvoll genutzt werden, da ich in der Regel vorher immer eine Maske auftrage bevor ich mich in der Wanne entspanne. Allerdings finde ich, dass bei dem Preis einfach alle Haare entfernt werden sollten und das wird hier leider nicht erfüllt. Ich habe das Gefühl gehabt, dass kurze feine Haare einfach nicht erfasst werden. Wenn ich im Anschluss trotzdem noch zum Rasierer greifen muss, kann ich es auch gleich machen und mir den vorherigen Aufwand sparen.

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 


Website zu Capillum Amove: Click Here

Kommentare

  1. Ne, also ich mag sowas auch nicht, hab sowas mal vor Ewigkeiten ausprobiert und das hat auch so gestunken....ich epiliere ja nur noch wie du schon gelesen hast :) tut jetzt auch nicht mehr weh

    AntwortenLöschen
  2. Mein Mann hatte es damals ausprobiert. Danach wusste ich, nein ich brauche das nicht benutzen. Bei ihm hat es irgendwie nicht angeschlagen, und irgendwie roch es nach abgestandenem Blumenwasser, meiner Meinung nach :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…