Direkt zum Hauptbereich

WMF Küchenminis Kompaktmixer im Test

Wie einige von euch wissen, trinkt mein Mann gerne mal einen Smoothie. Meistens ist es aber ein frisch gepresster O-Saft und ich bin ehrlich, die ungenutzte Maschine nimmt viel Platz auf der Arbeitsfläche weg, kann aber auch nicht in den Schrank gestellt werden, weil sie einfach zu hoch ist. Wir durften aus dem Hause WMF den Kompaktmixer aus der Mini-Reihe ausprobieren und nun hab ich endlich wieder Platz.

Optisch reiht sich das Gerät in die Reihe der Küchenminis ein. Platzsparend ist der Mixer auf jeden Fall. Das Chromargan sieht edel aus, aber zieht natürlich schon Flecken oder Fingerabdrücke an. Regelmäßig abwischen, sollte man ihn schon. Unten ist der Drehknopf der 5 verschiedene Geschwindigkeitsstufen und eine Pulsfunktion einstellen kann. Oben ist die Glaskanne mit Deckel. Sie hat ein Fassungsvermögen von 0,8l und schafft somit zwei leckere Portionen. Der Bedienungsknopf könnte allerdings Noppen oder eine rutschfeste Oberfläche aufweisen. Gerade nach dem Schneiden von Obst und dem Waschen danach sind die Finger oft noch feucht, und der Knopf lässt sich nicht gut drehen.


Wir haben nun schon einige Smoothies gemacht. Er soll auch für grüne Smoothies geeignet sein, aber das haben wir nicht ausprobiert. Bei uns gab es klassische Variationen von Banane, Ananas, Kiwi, Banane, Orangensaft und Melone. Das Obst wird halbwegs passend geschnitten, Deckel drauf und anschalten. Der Motor hat Power, das hört und merkt man. Er ist nicht unbedingt leise, aber man kann sich problemlos neben ihm unterhalten. Er zerkleinert alles problemlos. Wir haben sogar einige Eiswürfel zerkleinert bekommen und so einen gut gekühlten Smoothie für den Sommer ausprobiert. Im Betrieb wackelt das Gerät nicht hin und her. Außerdem ist der Deckel absolut dicht, sofern er richtig verschlossen wird.

Nach dem Einsatz merkt man dann, wie fest der Deckel ist, denn manchmal muss man schon etwas kräftiger ziehen oder gar den Mann fragen, weil er sich nicht so gut ab geht. Danach muss etwas vorsichtig umgegossen werden, da der Ausguss sehr breit ist, und ich damit gerne mal klecker. Wer vorsichtiger ist, hat damit aber keine Probleme.

Geschmacklich ist der Smoothie sehr samtig. Es gibt also keine großen Stücken, die man noch kauen muss, weil die Messer sie nicht erwischt haben. Es bleibt auch nicht viel unter den Messern hängen, was ein anderes Gerät schon gerne mal gemacht hat.

Die Reinigung ist im Anschluss leicht. Lauwarmes Wasser, vielleicht mit einem Spritzer Spüli und dann die Pulsfunktion auswählen. Alles auskippen, ausspülen mit klarem Wasser und fertig.

Mir gefällt das Gerät daher sehr gut. Klein, kompakt, aber Power wie die Großen. Für unsere Obst-Smoothies also genau das Richtige.

PREIS
67,99€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Leistung 400 Watt, 20.000 U/min, 241 km/h
    Ideal für Green Smoothies
    5 Geschwindigkeitsstufen und Pulsstufe
    Hochwertiges 6-flügliges Edelstahlmesser
    Fassungsvermögen: 0,8 Liter
    Glaskrug
    Cromargan matt

(Quelle: Amazon.de)

Produkt wurde von mir unabhängig mit einem Testprodukt getestet.

Kommentare

  1. Hört sich nach einem interessanten und handlichen Gerät an! Danke für die Vorstellung! =)

    Habe gar nicht noch einmal nachgefragt, aber geht es dir mittlerweile denn wieder besser bzw. ist bei deinem Zahnarzt alles glatt gelaufen oder hast du noch Probleme?! =)

    Vlg Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen ist alles super. Hatte sich mehrfach entzündet und 10 Tage wirklich übel weh getan, aber nun bin ich froh, dass ich es hinter mir habe. Wobei ich das Gefühl habe, dass mit deren Entfernung mein Blutdruck angestiegen ist. Der scheint seitdem zu hoch zu sein, wobei das auch nur Zufall sein kann. Lach..

      Löschen
    2. Das wäre ein wirklich merkwürdiger Zufall! Jedenfalls, wenn es nach längerer Zeit immer noch so sein sollte... eine kurze Zeit nach der OP sollte man ja bspw. auch kein/nur wenig Sport treiben oder ähnliches, da der Blutdruck dann erhöht sein soll... genau kenne ich mich da auch nicht aus, aber sowas in der Art meinte mein Arzt damals zu mir....
      Vlg Bloody

      Löschen
  2. Ich liebe Smoothies. Ich besitze auch so einen Smoothie-Maker. Toll, dass deiner sogar Eiswürfel zerkleinert. LG

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir von der Optik, vor allen Dingen nicht zu wuchtig! Wenn es nur für Smoothies ist, reicht ein kleines Gerät völlig aus!
    Du musst mal einen Smoothie mit frischen Bananen, Äpfeln, Birnen und frischem Spinat machen... Klingt sehr ungewöhnlich, schmeckt aber mega lecker :o)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann nicht mehr ohne Smoothies! Wir müssen uns auch nach einem neuen Smoothie-Maker umschauen und dieser hier ist ja wirklich platzsparend! Danke für den schönen Testbericht.

    Liebe Grüße
    Alex.

    AntwortenLöschen
  5. Den habe ich auch und bin sehr zufrieden damit.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Sarah,

    das hört sich ja sehr gut an. Wir trinken allerdings nicht so viel Smoothies, aber für eine Freundin wäre das ein tolles Geschenk. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…