WMF Küchenminis Kompaktmixer im Test

Wie einige von euch wissen, trinkt mein Mann gerne mal einen Smoothie. Meistens ist es aber ein frisch gepresster O-Saft und ich bin ehrlich, die ungenutzte Maschine nimmt viel Platz auf der Arbeitsfläche weg, kann aber auch nicht in den Schrank gestellt werden, weil sie einfach zu hoch ist. Wir durften aus dem Hause WMF den Kompaktmixer aus der Mini-Reihe ausprobieren und nun hab ich endlich wieder Platz.

Optisch reiht sich das Gerät in die Reihe der Küchenminis ein. Platzsparend ist der Mixer auf jeden Fall. Das Chromargan sieht edel aus, aber zieht natürlich schon Flecken oder Fingerabdrücke an. Regelmäßig abwischen, sollte man ihn schon. Unten ist der Drehknopf der 5 verschiedene Geschwindigkeitsstufen und eine Pulsfunktion einstellen kann. Oben ist die Glaskanne mit Deckel. Sie hat ein Fassungsvermögen von 0,8l und schafft somit zwei leckere Portionen. Der Bedienungsknopf könnte allerdings Noppen oder eine rutschfeste Oberfläche aufweisen. Gerade nach dem Schneiden von Obst und dem Waschen danach sind die Finger oft noch feucht, und der Knopf lässt sich nicht gut drehen.


Wir haben nun schon einige Smoothies gemacht. Er soll auch für grüne Smoothies geeignet sein, aber das haben wir nicht ausprobiert. Bei uns gab es klassische Variationen von Banane, Ananas, Kiwi, Banane, Orangensaft und Melone. Das Obst wird halbwegs passend geschnitten, Deckel drauf und anschalten. Der Motor hat Power, das hört und merkt man. Er ist nicht unbedingt leise, aber man kann sich problemlos neben ihm unterhalten. Er zerkleinert alles problemlos. Wir haben sogar einige Eiswürfel zerkleinert bekommen und so einen gut gekühlten Smoothie für den Sommer ausprobiert. Im Betrieb wackelt das Gerät nicht hin und her. Außerdem ist der Deckel absolut dicht, sofern er richtig verschlossen wird.

Nach dem Einsatz merkt man dann, wie fest der Deckel ist, denn manchmal muss man schon etwas kräftiger ziehen oder gar den Mann fragen, weil er sich nicht so gut ab geht. Danach muss etwas vorsichtig umgegossen werden, da der Ausguss sehr breit ist, und ich damit gerne mal klecker. Wer vorsichtiger ist, hat damit aber keine Probleme.

Geschmacklich ist der Smoothie sehr samtig. Es gibt also keine großen Stücken, die man noch kauen muss, weil die Messer sie nicht erwischt haben. Es bleibt auch nicht viel unter den Messern hängen, was ein anderes Gerät schon gerne mal gemacht hat.

Die Reinigung ist im Anschluss leicht. Lauwarmes Wasser, vielleicht mit einem Spritzer Spüli und dann die Pulsfunktion auswählen. Alles auskippen, ausspülen mit klarem Wasser und fertig.

Mir gefällt das Gerät daher sehr gut. Klein, kompakt, aber Power wie die Großen. Für unsere Obst-Smoothies also genau das Richtige.

PREIS
67,99€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Leistung 400 Watt, 20.000 U/min, 241 km/h
    Ideal für Green Smoothies
    5 Geschwindigkeitsstufen und Pulsstufe
    Hochwertiges 6-flügliges Edelstahlmesser
    Fassungsvermögen: 0,8 Liter
    Glaskrug
    Cromargan matt

(Quelle: Amazon.de)

Produkt wurde von mir unabhängig mit einem Testprodukt getestet.