Direkt zum Hauptbereich

Pretty Girls / Karin Slaughter

„Ich bin okay“, sagte Paul, und es hörte sich an wie die Wahrheit, bis es nicht mehr die Wahrheit war. Das Zittern begann in seinen Beinen und ging dann als heftiges Beben durch seinen ganzen Körper. Seine Zähne schlugen aufeinander. Seine Augenlider flatterten.
„Ich liebe dich“, sagte er. „Bitte“, flüsterte sie und barg das Gesicht an seinem Hals. Sie roch sein Aftershave. Spürte eine raue Stelle, die er heute Morgen beim Rasieren übersehen hatte. Wo sie ihn auch berührte – seine Haut war sehr, sehr kalt. „Bitte verlass mich nicht, Paul. Bitte!“ „Das werde ich nicht“, versprach er. Aber dann tat er es doch.( Zitat Kapitel 1.)

Karin Slaughter ist eine wunderbare Autorin und ich habe schon einiges von ihr gelesen. Ihr neustes Werk durfte ich dank einer riesigen Leseaktion vorab lesen. Ob sich das Werk lohnt oder nicht, verrate ich euch nun.

===o0o WORUM GEHT ES IN DEM BUCH o0o===
1991: Julia ist auf dem Weg nach Hause. Sie hat etwas getrunken mit ihren Freunden und will   nicht auf ihre Freundin warten. Zu Hause kommt sie jedoch nie an. Und niemand weiß was geschehen ist. Ist sie weggelaufen, wurde sie ermordet, wurde sie vergewaltigt. Ihre Familie zerbricht daran. Der Vater steigert sich am Tag hinein, und trinkt zum Einschlafen. Die Mutter wird selbst zur Alkoholikerin und lässt sich scheiden. Lydia wird zum Junkie und Clare stürzt sich in eine Liebesgeschichte mit dem Weichei Paul.

20 Jahre später: Claire ist inzwischen mit Paul verheiratet und eigentlich recht glücklich. Er kümmert sich um alles und sie kann machen, was sie will. Als er jedoch bei einem Raubüberfall tödlich verletzt wird, bricht für Claire die Welt zusammen. Trotzdem versucht sie alles zu überstehen. Doch dann wird in ihr Haus eingebrochen, und sie entdeckt etwas unheimliches auf dem Rechner von Paul. Er hatte verschiedene Filme, wo Frauen von einem Mann mit Maske zu Tode gequält werden. Die Polizei glaubt ihr nicht, aber sie ahnt, dass die Videos echt sein müssen. Sie ruft ihre Schwester Lydia, die sie seit damals nicht mehr gesehen hat, außer einen Besuch auf dem Friedhof, an. Gemeinsam stöbern sie in Pauls alten Leben und müssen erkennen, dass er nicht der nette Paul war. So wie Lydia, die schon damals behauptet hat, dass er sie vergewaltigen wollte, immer geahnt hat. Paul hatte nicht nur die Filme, sondern auch Akten über Vergewaltigungsopfer, die er jährlich von einem Detektiv überwachen lässt. Und dann müssen sie erkennen, dass ein gerade verschwundenes Mädchen in einem von Pauls Filmen wirklich umgebracht wurde. Gemeinsam wollen sie diesen kranken Typen, der die Videos macht dingfest machen. Dabei geraten die Frauen, besonders Lydia in tödliche Gefahr.

===o0o MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ZUM BUCH o0o===
„Pretty Girls“ ist ein klassischer Psychothriller. Viele beängstigende Elemente, manchmal übertrieben, aber nie so, dass ich mich auch nur einen Moment genervt gefühlt hätte. Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, was einfach an verschiedenen Handlungssträngen liegt, die sich erst zusammenfügen müssen. Ist dies jedoch geschehen, dann wird es einfach nur spannend bis zur letzten Seite.

Für ihre Geschichte greift die Autorin auf zwei verschiedene Charaktere zurück, die eigentlich sehr ähnlich sind. Beide sind irgendwie abhängig, aber trotzdem sehr sympathisch, denn sie können trotzdem zwischen richtig und falsch unterscheiden und kämpfen für das Richtige. Äußerlich und auch von den anderen Eigenschaften sind die Figuren sehr unterschiedlich, und ich könnte so spontan nicht sagen, wer mir sympathischer ist. Claire oder ihre Schwester Lydia. Paul hingegen ist von Anfang an unsympathisch und das schon bevor sich herauskristallisiert was für ein Mensch er wirklich war. Die anderen Figuren sind eher am Rande, aber nicht unwichtiger. Sie geben dem Leser eine Menge zu grübeln auf und im Grunde weiß man nie genau, wem man trauen kann, und wem nicht.

Und genau mit dieser Frage „Wem kann ich trauen“, spielt die Autorin gekonnt. Oftmals kommen Ideen und bestimmte Richtungen in den Kopf. Einiges davon stimmt auch, aber es ist nie so, dass man es als grundlegend vorhersehbar sehen kann.

Inhaltlich setzt Karin Slaughter auf ein Thema, das ich persönlich nicht unbedingt schön finde, aber sicherlich wirklich viele verborgene Fans hat. Und zwar geht es um Filme, wo Menschen bis zum Tode gefoltert, vergewaltigt und gequält werden. In diesem Fall werden sie mit Viehtreibern gequält, Urin-Boarding ertragen, werden mit einem Brandeisen markiert, aufgeschnitten und später, wenn es der Täter für richtig hält, auf brutale Weise umgebracht. Es ist beängstigend und ich für meinen Teil hoffe, niemals einem solchen Menschen zu begegnen. Manchmal ist es schon hart zu lesen, wie krank die Fantasien hier sind, denn die Autorin schreibt ehrlich, detailliert und verdammt lebendig. Nichts für schwache Mägen, Angsthasen und co. Selbst ich, die Horrorfilme liebt, musste manchmal schlucken. Klar kann man sagen, es ist übertrieben viel, gerade wer alles beteiligt ist, aber die Autorin möchte aufzeigen, dass jeder Mensch vom Politiker bis zum Polizisten eine sadistische Ader haben kann. Ich persönlich finde, dass es ihr gelungen ist.

Unterbrochen wird die Geschichte der beiden Schwestern immer wieder durch Kapitel, wo der Leser Einblicke in die Briefe des Vaters an die verschwundene Tochter Julia schreibt. Hier muss ich sagen, dass ich darauf hätte verzichten können. Es zeigt zwar die Gedanken und Ängste eines Menschen, der eine Kind oder eine Partnerin verliert, und wo er nicht weiß was geschehen ist, aber manchmal nimmt es dem Buch für eine Sekunde etwas Spannung.

Abgesehen davon ist der Autorin ein wirklich schönes Buch gelungen, dass sich durch den lebendigen und leichten Stil ohne Probleme lesen lässt. Suchtpotential ist in meinen Augen sehr hoch. Ich für meinen Teil konnte kaum aufhören zu lesen, und das haben in der letzten Zeit überraschend wenige Bücher geschafft.  Davon darf gerne noch mehr kommen.

===o0o KURZ GESAGT o0o===
„Pretty Girls ist spannend, temporeich und beängstigend. Einmal angefangen, werdet ihr nur schwer aufhören können. Manchmal etwas übertrieben, aber nie nervig.

===o0o FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN o0o===
Autor: Karin Slaughter
Titel:  Pretty Girls
Gebundene Ausgabe: 500 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1., Aufl. (7. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959670079
ISBN-13: 978-3959670074
Originaltitel: Pretty Girls
Preis: € 19,90
Genre: Psychothriller
Gelesen in: 3 Tagen
Wichtige Figuren: Paul, Lydia, Claire
Schauplatz: USA, Athens
Zeit: Gegenwart 2010er

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…

Zahnmilch - Wundermittel oder Fake - Im Test

Wir benutzen unsere Zähne jeden Tag und auch wenn wir einiges tuen, leidet der Zahnschmelz über die Jahre. Ich kann mich noch an die Werbung als Kind erinnern, wo ich nicht nachvollziehen konnte, warum manche Menschen schmerzempfindliche Zähne haben. Ja, jetzt mit über 30 kann ich es langsam nachvollziehen. Es gibt viele tolle Mittel die ein bisschen helfen sollen. Eins davon habe ich getestet. "Zahnmilch" heißt das Wunder und soll flüssiger Zahnschmelz sein. In den letzten Tagen habe ich das Produkt ausführlich getestet. 

PREIS 500ml kosten 7,99€
WAS SOLL SIE MACHEN - Reinigt den gesamten Mundraum, auch dort, wo die Zahnbürste nur schwer hinkommt - Wirkt nachhaltig antibakteriell - Schützt vor Mundgeruch und Zahnfleischproblemen - Beugt Karies und Zahnstein vor
Enthält künstlichen Zahnschmelz mit wertvollem Calcium (Zink-Carbonat-Hydroxylapatit) von Biorepair, der unseren natürlichen Zahnschmelz vor dem Abnutzen schützt. Durch die hohe Übereinstimmung mit der natürlichen Zahnschmel…