Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Dienstag, Dezember 06, 2016 0 Comments A+ a-

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.


PREIS
140€

GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM
Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatte. 

Aber kommen wir nun zum Storio Max, denn euch interessiert ja nicht welche Erfahrungen wir mit anderen Geräten. Das Tablet ist schön groß, hat einen Touchdisplay und verfügt über einige Tasten, die etwas anders angeordnet sind als beim 3S. 

Doch schon beim Anschalten hatte ich ein Problem. Erst dachte ich, okay, der Akku ist leer. Ich hab dann das Tablet angeschlossen und aufgeladen. Noch immer ging nichts. Der Kundenserive, man muss hier leider etwas hartnäckiger sein, empfahl mir einen Reset des Tablets und siehe da, es funktionierte. Das darf bei einem Tablet nicht der Fall sein. 

Im Anschluss man sich registrieren, das Tablet für die Kinder einrichten und hier merkt man schon deutlich, dass sich etwas zum 3S getan hat. Nicht nur grafisch, sondern eben auch von den elterlichen Möglichkeiten. Zum Beispiel können Spielzeiten für jeden Wochentag konfiguriert werden. So kann das Kind nicht zu lange spielen, und das finde ich sehr gut. 

Bei der Bedienung fällt natürlich auf, dass der Touch sich gut bedienen lässt. Guter Druckpunkt und mein Sohn kommt mit seinen 5 Jahren sehr gut klar. Nicht so perfekt, wie wir Eltern es bei unserem Smartphone oder Tablets gewöhnt sind, aber Kinder drücken einfach fester und das Tablet muss dadurch mehr aushalten. 

Die Grafik hat sich verbessert. Nicht unbedingt zu einer super hohen Auflösung, aber schon weniger Pixxelig, als beim 3S. Die Farben sind noch immer sehr bunt, lebendig und eben kindgerecht. Auch die Icons der Apps wirken inzwischen reifer, aber inhaltlich hat sich wenig getan, wie ich finde. Insgesamt sind es diesmal 20 Apps. Darunter wieder die Möglichkeit sich Geschichten vorlesen zu lassen, Fotos zu machen oder in der Kreativwerkstatt zu malen. Außerdem finden sowohl mein Sohn, als auch ich, die alten Icons einfach hübscher, kindgerechter.


Die Kamera ist noch immer 2MP. Wie auch schon bei anderen VTech Produkten verstehe ich noch immer nicht, warum die Kinder damit abgespeist werden. Von der Auflösung hat sich nicht viel geändert zum 3S. Die Bilder sehen noch immer nach Schnappschüssen aus, die einfach zu blass, düster und pixxelig sind. Spaßfaktor ist okay, aber wenn mein Sohn sagt, druck sie doch bitte aus, dann ist die Qualität einfach enttäuschend. Wie gesagt mein Sony Walkmanhandy hatte 2008 auch eine ähnliche Auflösung. 


Der Ton ist noch immer sehr blass, neutral, aber nicht es wird nichts verzerrt. Als Highlight würde ich ihn aber nicht bezeichnen. 

Kommen wir nun zu den Spielen. Hier könnt ihr auch Spiele vom Storio 2 benutzen. Lernspielkassetten gibt es fast überall zu kaufen. Sie sind mit 25€ aber nicht unbedingt billig. Sie sind zwar echt toll und mein Sohn hat bei seinem 3S Jake und die Nimmerlandpiraten geliebt, aber irgendwann wird es langweilig. Natürlich können die Spiele heruntergeladen werden, aber sie sind hier nicht billiger. 3-25€ kosten hier Apps. 

Es gibt nun auch für den Storio Max die KidsConnect App, wo die Kinder mit ihren Eltern kommunizieren können. An sich nicht schlecht, aber auch hier ist es wie beim DigiGo. Leider kommt nicht jede Nachricht an. Die App läuft einfach nicht stabil. 

Bis hierhin würde ich das Tablet zumindest noch halbwegs empfehlen. Wie gesagt es hat sich was getan, wenn auch nicht in allen Bereichen. Letzeres kann ich als Mutter nicht nachvollziehen. Einfach weil zum Beispiel die Kamera von VTech, die mein Stiefsohn mit 7 Jahren zu Weihnachten bekommen hat, noch immer die gleiche Auflösung hat. Er ist inzwischen 13. Warum hier nicht weiterentwickelt wird, würde ich schon gerne einmal wissen. Trotzdem wird entwickelt, und das ist besser als gänzlicher Stillstand. Auch die Probleme 2015, wo VTech gehacked wurde und es massive Server Probleme gab, sind behoben. Trotzdem läuft es nicht so rund, wie ich es von anderen Herstellern kenne. 

Nach einer Woche hat sich das Tablet aufgehangen. Nichts ging mehr, eingefroren. Kann passieren, das Problem kenn ich auch vom Clempad oder früher vom 3S. Auschalten oder Akku entfernen und es geht wieder. Hier war jedoch wieder ein Reset nötig. Nicht einmal, denn ein paar Stunden später war das Problem erneut da. Also eher ein technisches Problem, das nicht erkennbar ausgelöst wird. Die Hotline empfiehlt das im Auge zu behalten und zu schauen, wann und wodurch es zum Beispiel ausgelöst wird, damit man eben ein Muster erkennen kann.

Der Akku selbst hält bei uns ungefähr 7 Stunden.

Es ist nicht verkehrt und grafisch hat sich schon was getan, aber ganz ehrlich, die Startschwierigkeiten empfand ich schon als No Go zu Weihnachten. Hätte mein Sohn es zu Weihnachten bekommen, wären Frusttränen vorprogrammiert gewesen. Kombiniert mit der Tatsache, dass es sich nach einer Woche schon aufgehangen hat und einen Reset benötigt hat. Im Übrigen hab ich gerade daran meinem Sohn geholfen, und ich habe normal Fotos angeschaut, weil er ein bestimmtes gesucht hat. Finde ich halt schon schade, zumal das Tablet eben 140€ kostet. Da kann man schon ein gutes normales Tablet kaufen, kostenlose kindgerechte Apps installieren und sich einen separaten Gummi-Pumper Schutz für 10€ kaufen. Nur beim Touch muss man eben aufpassen, dass die Hände sauberer sind und die Kinder lernen nicht zu doll zu drücken. 


QUALITÄT💜💜💜
AUSSTATTUNG💜💜
APP UMFANG💜💜
GRAFIK/SOUND💜💜💜
AKKU💜💜💜 
TOUCH💜💜💜 
GESAMT💙💙💙 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.