Direkt zum Hauptbereich

Samsung LS003 The Frame im Test

Der neue Lifestyle-Fernseher ...

Was, du darfst einen Bilderrahmen für über 2000€ testen? Das war der erste Gedanke, als ich das Produkt angeboten bekam. Erst im nächsten Moment wird deutlich, dass es sich hierbei um einen Fernseher handelt. In den letzten Tagen haben wir ihn für euch getestet und festgestellt, dass unser alter 2000€ Philips mit Ambilight vielleicht doch veraltet ist.


Was kostet the Frame
2299€


Der erste Eindruck ...
Geliefert wird er in einem großen Karton, sehr gut verpackt. 55Zoll ist nun einmal sehr groß.  70,8 x 4,2 x 123,5 cm  und 19kg schwer sagt Amazon. Geliefert wird der Fernseher entweder mit Standfuß oder mit einer praktischen Wandhalterung. Für die wir uns entschieden haben. Der Fernseher besticht durch einen kleinen Rand, der auf Wunsch mit Holzelementen erweitert werden kann, um als richtiger Bilderrahmen durchzugehen. Generell ist alles sehr sauber verarbeitet und überrascht durch ein paar Extras, wie zum Beispiel die Homebox, wo sich sämtliche Anschlüsse befinden, die sich sonst auf der Rückseite des Fernsehers befinden würden. 


Jetzt aber erst einmal anschließen ...
Aufgebaut und angeschlossen ist der Fernseher innerhalb von 10-20 Minuten. Abhängig davon, wie fit man bei so was ist. Wie oben erwähnt kann er mit Füßen oder einer Wandhalterung befestigt werden. Für die Wandhalterung sind gute Dübel und Schrauben dabei. 


Wir haben sie mit fünf Schrauben befestigt. Sie liegt eng an der Wand an und ermöglicht es, dass der Fernseher wirklich komplett an der Wand aufliegt. Wenn das zum Beispiel durch eine Zierleiste nicht möglich ist, gibt es noch Abstandshalter, die für einen gewissen Abstand sorgen. Der Fernseher lässt sich sehr gut ausrichten und hängt schon nach fünf Minuten komplett gerade. Es ist möglich ihn alleine anzuhängen, aber es sollte idealerweise eine zweite Person dabei sein, die die Kabel führt. 


Das Glasfaserkabel über das alles läuft ist sehr dünn und wenn das einmal ab ist, dann hat man großes Pech. Stromkabel und Glasfaserkabel jeweils anschließen, Homebox ebenfalls und ggf. mit einer DVBT-2 Karte versorgen und schon kann es losgehen. Die Box verfügt über genügend Anschlüsse. 


Nachteil, die Karte für das DVBT-2 kann nicht ganz reingesteckt werden, und schaut raus. Das sieht ehrlich gesagt Kacke aus. Kabel empfehle ich zur Sicherheit hinter einem Kabelkanal zu verstecken. er möchte kann nun noch etwas an den Einstellungen vornehmen. Helligkeit, Sprache, Sound und vieles mehr. 


Die Fernbedienung 2.0 ...
Sie ist anders und deswegen gehe ich einfach mal darauf ein. Schwerer als erwartet, sehr schlicht und futuristisch. Zum An/Aus Schalten muss die Taste im Übrigen 2 Sekunden gedrückt werden, sonst geht es nur in den Bilderrahmen-Modus. Das meiste wird mit dem Steuerkreuz bedient. Laut/Leise, sowie durch die Kanäle schalten geht über die silbernen Tasten, die wie eine Wippe sind, und nach oben und unten gedrückt werden können. Wichtig ist, dass die Fernbedienung wirklich überall hingehalten werden kann, um zu funktionieren. Nachteil, wenn sie defekt ist, muss man sich eine für 40€ nachkaufen.


Und nun ???
Kann eigentlich schon TV geschaut werden. Unser Fire-TV-Box mussten wir nicht einmal anschließen, da der Smart-TV einfach Amazon als App hat. Genauso wie Netflix und viele mehr. Einfach anwählen und mit der Fernbedienung Filme auswählen, umschalten und alles machen wofür man sonst 2-3 Fernbedienungen hatte. Fürs Fernsehen selbst ist wie gesagt eine eigene DVBT-2 Karte notwendig, die es dann zum Beispiel bei Amazon oder Media Markt gibt. Die mussten wir uns erst einmal kaufen, da wir vorher einen eigenen Receiver dafür hatten. 




Nun aber zu wichtigeren Dingen ...
Nämlich der Bildqualität. Wir hatten vorher schon einen sehr hochwertigen Philips, aber die 4K Auflösung bei einigen Filmen oder Sendungen ist schon genial. Zumal der Fernseher auch noch hochrechnet und die Auflösung auch bei normalen TV-Sendungen besser ist, als vorher. Laut technischen Daten ist nur die Technik eines günstigen Samsungs drin, den MU6409, also wer keinen Bilderrahmen möchte, kann auch das Modell erwerben. Es ist nur Mittelklasse, deutlich günstiger, aber ganz ehrlich, dass führt nur zu einem Punkt Abzug, denn ehrlich gesagt, das Bild ist einfach klasse. Das Farbspiel ist harmonisch und kann mit knalligen Farben, sowie dezenten Tönen sehr gut umgehen. Der Kontrast ist sehr hoch und auch weiß und schwarz sind mehr als gut umgesetzt. Ich kenne nicht den direkten Unterschied zu einem höheren Innenleben, aber ich bin von diesem hier überzeugt. 


Es gibt einen Sensor, der die Helligkeit regelt. Meinem Mann war es am Anfang eine Spur zu hell, aber das liegt daran, dass unser Philips, da doch etwas weiter runter ging. Inzwischen haben wir uns jedoch daran gewöhnt und ich fand es von Anfang an vollkommen in Ordnung. Soll heißen, ich habe nicht einmal gemerkt, dass der Fernseher generell heller ist. 

Weiter geht es mit dem Sound. Er ist in Ordnung. Im direkten Vergleich muss ich sagen, dass er zwar harmonisch ist, aber nicht so voll und warm klingt, wie der Philips. Allerdings reicht es fürs normale TV. Die Stimmen klingen nicht hohl, grell oder ähnliches, Bässe sind vorhanden, aber es fehlt für meinen Geschmack eben an Volumen. Bei Filmen ist unsere LG Soundbar angeschlossen, die dann für extra Spaß sorgt. Hier gibt es jedoch kaum einen Fernseher der wirklich glänzen kann. Für meinen Geschmack war der Philips jedoch besser. 

Abschließendes Fazit ...
Der Fernseher hat noch etwas Besonderes und das nennt sich eben The Frame. Geht man nur einmal in den Ruhemodus, so nenne ich es, dann aktiviert sich bei Anwesenheit einer Person eine Art Bild. Es können verschiedene Motive ausgewählt werden oder eigene Bilder als Hintergrund ausgewählt werden. Die Farben werden den Lichtverhältnissen angepasst und ehrlich gesagt wirkt das TV-Bild am Ende wie ein richtiges Bild an der Wand. Auch ohne extra Rahmen. Zumal ein solcher Rahmen mit ungefähr 250€ einfach zu teuer ist. Es ist ein Aspekt den wir jedoch ehrlich gesagt cool finden, aber nie nutzen werden. Kostet eben unnötig Strom und wenn ich im Wohnzimmer bin, dann nur weil ich am Arbeiten bin, da schaue ich mir keine Bilder an oder weil die Kinder hier spielen. Vielleicht werden wir es nutzen, wenn Besuch da ist, einfach weil es cool ist, aber sonst nicht. 

Abschließendes Fazit ...
Der Fernseher ist teure Überraschung, gerade wenn man bedenkt, dass wirklich nur ein günstiger Mittelklasse-Inhalt verbaut wurde. Da dieses Innenleben uns jedoch überzeugen kann, kann ich den Fernseher zumindest vom technischen empfehlen. Das Glasfaserkabel ist super praktisch, die Homebox ebenfalls. The Frame ist ein cooles Extra, das jedoch die meiste Zeit sicherlich nicht genutzt wird. Aus dem Grund, wer nicht explizit diese Spielerei möchte, kann auch den günstigeren Samsung kaufen, auf den dieses Modell basiert. 

*kostenloses und bedingungsloses Testmuster

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…