R. L. Stine - Das Camp

Mein Doppelband


===Buchdaten===
Autor: R. L. Stine
Titel: Das Camp
Untertitel: Unheimlich schöne Ferien
Originaltitel: Lights out
Verlag: Loewe
Erschienen: 2002
ISBN-13: 978-3785535110
Seiten: 155
Einband: Taschenbuch oder HC
Kosten: 7,50€
Genre: Grusel
Alter: ab 12
Serie: Fear Street

===Eigene Inhaltsangabe===
Hollys Onkel braucht dringend Hilfe für sein Ferien-Camp. Camp Nightwing steht kurz vor dem Aus. Holly setzt alles daran ihm zu helfen, obwohl ihr die Spinnen, Schlangen, Fledermäuse und ihre ehemals beste Freundin das Leben zur Hölle machen. Doch das ist nicht am schlimmsten. Ständig passieren Unfälle. Erst kippt ein Schrank um, dann sind die Kanus zerstört worden, dann stürzt ein Bett zusammen. An allen Tatorten befindet sich eine rote Feder. Für Holly der Beweis, dass jemand ihrem Onkel schaden will. Keiner will ihr das jedoch glauben, auch nicht als die erste Leiche gefunden wird.

===Meine Meinung===
„Das Camp“ ist eins der Fear Street Bücher, die ich schon vor einigen Jahren gelesen. Damals war ich von dieser Geschichte begeistert. Auch heute lese ich immer wieder gerne zur Abwechslung das eine oder andere Werk von R. L. Stine.

In dieser Geschichte durfte ich als Leser Holly in ein typisches Ferien-Camp in den USA begleiten. Dort soll sie als Betreuerin ihren Onkel unterstützen. Dies ist seine letzte Chance das Camp zu retten, nachdem im letzten Jahr ein tödlicher Unfall passiert ist. Doch von Anfang an passieren im Camp immer wieder merkwürdige Dinge, an dessen Tatort eine Feder zu finden ist. Holly versucht den Täter zu überführen, aber es gibt zu viele Verdächtige und dann wird die Sache wirklich gefährlich.

Der Einstieg in diese Geschichte ist sehr gut gewählt. Gleich zu Anfang lernte ich als Leser alle wichtigen Figuren und die gesamte Situation kennen. Ich war sofort mitten im Geschehen und konnte mir die Atmosphäre in einem Camp richtig vorstellen. Nicht nur der Spaß, sondern auch die Probleme zwischen den Betreuern und die nicht immer angenehme Natur wird authentisch beschrieben. Durch den gut gewählten Einstieg wurde ich schon nach der Grundsituation zum Miträtseln verleitet. Kleine gut gelegte Hinweise sorgen für Verwirrung und Spannung. Ab dem ersten Miträtseln ist der Leser wirklich gefesselt und möchte wissen, wer versucht das Camp zu sabotieren. Wer den Autoren von anderen Werken kennt, der weiß, dass das Buch erst ganz zum Schluss aufgelöst wird und bis zu diesem Zeitpunkt der Leser immer wieder auf neue Spuren geführt wird, sodass es nicht ersichtlich ist, wer nun der Täter ist. Das ist auch in diesem Buch der Fall. Dadurch wird es auch nie langweilig.Bei der empfohlenen Zielgruppe kommt dieser Spannungsaufbau sehr gut an. Wer jedoch einer älteren Zielgruppe angehört und einige Werke kennt, wird trotz aller falscher Spuren schon vorab wissen, wer der Täter ist. Trotzdem lässt sich das Buch leicht und in einem Zug lesen.

Wer keine Zeit hat, das Buch an einem Stück zu lesen, der hat insgesamt 34 Kapitel, um zwischendurch immer wieder Pausen einlegen zu können. Besonders für jüngere Leser finde ich dies gut, da es manchen jungen Lesern irgendwann an Konzentration mangelt. Manche Kapitel sind nur eine halbe Seite lang, andere gehen über drei bis vier Seiten. So wie sich der Aufbau an jüngere Kinder richtet, ist auch der Schreibstil gehalten. R. L. Stine verwendet einen modernen, kindgerechten, bildhaften und authentischen Stil. Es wirkt nicht künstlich, sodass ich das Gefühl habe, dass dies wirklich passiert sein könnte. Zudem sind die Sätze einfach und nicht zu lang, sodass jüngere Leser nicht überfordert wirken.

Empfehlen kann ich dieses Buch wirklich jedem, der sich für Jugendbücher interessiert. Für mich ist R. L. Stines einer der besten Jugendbuchautoren der USA. Egal ob jung oder alt, dieser Autor ist für leichte, aber spannende Unterhaltung bekannt und kann jeden begeistern.

===Bewertung===
„Das Camp“ ist eine authentische, bildhafte und spannende Ausgabe aus der Fear Street Reihe. Das Buch lässt sich durch den modernen Stil in einem Zug durchlesen und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Dafür gibt es fünf Sterne.