Hochland Toast it im Test

Auch wenn es nicht unbedingt gesund ist, esse ich total gerne Sandwiches, die mein Mann in unserem Sandwichmaker zaubert. Nachdem wir die Toasts bei Mc Donalds entdeckt haben, holen wir dort rund einmal im Monat dieses leckere Frühstück. Jack mag sie so gerne, dass noch nicht mal warten kann, bis alle anderen am Tisch sind. Vor kurzem habe ich dann von Hochland "Toast it" entdeckt. Im Kühlregal standen sie und sahen einfach verführerisch aus. 


PREIS UND GESCHMACKSRICHTUNGEN
Es gab die Sorten "Käse", "Käse Schinken" und "Käse Salami". Da sie jedoch mit 2,99€ für 2 Toasts recht teuer waren, habe ich mich erst dagegen entschieden. Gestern haben wir sie bei Real im Angebot entdeckt und dachten 2,19€ und dafür morgens nicht losfahren, das geht in Ordnung. Wir haben uns "Käse SChinken", aber auch Salami gekauft.

ZUTATEN
Mehl, Wasser, Käse, Schweinefleisch, Butter, Magermilchpulver, Gurken, Rapsöl, Hefe, Speisesalz, Schmelzkäse, Gelatine, Zucker, Aroma, Lauch, Konservierungsstoffe, Branntweinessig, Hefeextrakt, Antioxidationsmittel, Raucharoma, Maltodextrin, Dextrose, Stärke, Gewürze, Rauch, Glucosesirup, Sachcarose, jodiertes Speisesalz

NÄHRWERTE JE 100g
Brennwert: 1097 kj / 262 kcal
Fett: 11,3 g
Kohlenhydrate: 28,7 g
Eiweiß: 10,4 g
Salz: 2,2 g

ZUBEREITUNG
Den Toast auf Stufe 3 oder 4, abhängig vom eigenen Toaster, 4 Minuten toasten. Danach noch mal 4 Minuten abkühlen lassen.

FÜR EUCH GETESTET
Ich muss zugeben, dass ich mich total auf das Produkt gefreut habe. Während mein Mann sich für Salami entschieden hat, habe ich mich an den Schinken gehalten. Schön am Sonntag Morgen binnen weniger Minuten ein solches Toast, das ist schon eine feine Sache.

Zubereitung
Die Zeubereitung ist genauso leicht, wie angegeben. Wir hatten es bei unserem Toaster erst auf Stufe 4 und beim zweiten Durchgang auf Stufe 3, da unserer ab dem zweiten Durchgang stärker bräunt. Vier Stück haben in unseren Langschlitz-Toast gerpasst. Geplant waren 2 Stück für jeden. 

Optik
Optisch sehen die Toast im getoasteten Zustand super lecker aus. Ohne lästigen Rand, wie man es sonst von Toast kennt, während die äußeren Kanten perfekt zusammengedrückt wurden. Leicht gebräunt mit künstlichen Toaststreifen. Da bekam man sofort Lust hineinzubeißen.

Geruch und Geschmack
Der Geruch ist wirklich ansprechend. Dezent nach Käse und stärker geräucherten Schinken. Bei der Salami-Variante dominiert im Übrigen die würzige Salami. Es ist jedoch bei beiden Sorten so gehalten, dass es Lust auf den ersten Biss macht.


Das Toast hat eine perfekte Konsistenz. Nicht zu knusprig, aber auch nicht labrig. Auch das Innenleben ist angenehm warm, zartschmelzend - um einmal die positiven Aspekte hervorzuheben. Sobald jedoch die Geschmacksknospen, die ersten Empfindungen vom Innenleben wahrnehmen, möchte man es am Liebsten sofort ausspucken. Im Fall von Schinken und Käse hatte man das Gefühl eine Art Käsesauce zu essen, die sehr künstlich, würzig und alles andere als lecker war. Ich dachte erst, dass ich mich an den Geschmack gewöhnen muss, aber die härteren Schinkenstückchen haben es auch nicht verbessert. Ich habe nach gut der Hälfte aufgegeben. Auch mein Sohn fand sie alles andere als lecker. Nachdem er von seinen Hälften etwas Rand abgeknabbert hatte, wo es noch "Jam Jam" hieß, kam der erste Biss mit Käse, und danach wurde gleich das Brett weggeschoben. Eine Geste, die alles sagt, wenn man bedenkt, dass unser Sohn sonst eine wahre Fressmaschine ist. 

Mein Mann war von seinem Exemplar auch nicht begeistert und ärgerte sich, nicht wie ich Schinken gewählt zu haben. Kurzer Hand habe ich ihn probieren lassen, und er fand diese Sorte noch schlimmer, als Salami. Einfach künstlich, zu viel Käse und ein unnatürlicher Geschmack. Nachdem er mit beiden Sorten abgeschlossen hatte, habe ich seins auch noch einmal probiert. Salami schmeckt wie eine Salamipizza, wo wirklich sehr viel Salami drauf ist. Ich habe davon noch lange aufgestoßen, und war froh, dass es danach die leckeren Varianten von Mc Donalds gab.


UNSER FAZIT
Es ist eine schöne Idee, die geschmacklich leider nicht sehr vorteilhaft umgesetzt wurde. Man spart Zeit, hat nicht so viel zu reinigen, und kann es auch mal zwischendurch genießen. Würden sie schmecken, wäre es eine tolle Idee, aber bei uns sind sie abgesehen von der Konsistenz, Zubereitung und Optik durchgefallen. Geschmacklich leider ein No Go.