Blausäure / Agatha Christie

Selbstmord oder Mord ...

England 1920er - Rosemary begeht an ihrem Geburtstag Selbstmord. Zumindest geht jeder davon aus, bis Briefe auftauchen, die das Gegenteil beweisen. Einer der Gäste war der Mörder, aber wer? Ihr Mann George hatte als betrogener Ehrmann ein Motiv. Ihre Schwester ist nun die Alleinerbin. Anthony hingegen ein undurchsichtiger Verehrer.  Dann wäre da noch Ruth, die Sekretärin des Mannes, der Geliebte von ihr und seinen Frau. Colonel Race beginntbzu ermitteln, als ein Jahr später erneut jemand aus dem Kreis stirbt. 



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Agatha Christie
Titel: Blausäure
Broschiert: 194 Seiten
Verlag: Fischer Scherz (1998)
ISBN-10: 3502790817
ISBN-13: 978-3502790815
Preis: € 0,01
Genre: Krimi
Gelesen in: 2Tagen

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Es geht nichts, über einen klassischen Krimi. Die Autorin ist für solche durch aus bekannt. Der vorliegende Roman ist in drei Teile unterteilt. Zu Beginn erinnert sich jeder der Geburtstags-Gäste an die Verstorbene. Im zweiten Teil wird der nächste Mord begangen und im letzten Teil wird der Täter überführt. 

Ich liebe diese Art von Büchern. Von Anfang an überlegt man die Hintergründe, wer der Täter sein könnte und warum. Bei diesem Buch ist es gar nicht so leicht, denn es gibt wirklich viele gute Motive. Aber am Ende hatte ich mit meinem Verdacht recht. Nur der Tathergang war bei mir falsch. 


Generell ist das Buch trotz des Alters sehr gut zu lesen. Es gab einige Schreibfehler, wie zum Beispiel Bbend statt Abend, aber Fehler passieren. 

FAZIT Für mich ein schöner Krimi, den ich empfehlen kann. 
COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙