Kalter Strand / Anne Nordby

[Werbung - Rezi-Ex]

Traumurlaub


Wenn ich an Urlaub denke, dann denke ich an Erholung, lecker Essen und ein gutes Buch. Doch wie würdet ihr reagieren, wenn plötzlich euer Kind verschwindet und jemand schlimme Dinge von euch verlangen würde? Eine gruselige Vorstellung und genau damit beschäftigt sich das Buch, dass ich euch nun vorstellen möchte.


WAS IST AUF DEM COVER  ZU SEHEN?
Eine dänische Flagge, ein altes Haus vor einer Küste mit stürmischer See. 

WO SPIELT DAS BUCH?
Dänemark 

WANN SPIELT DAS BUCH?
Gegenwart - 2010er

WER SPIELT IN DEN HAUPTROLLEN?
Markus - Urlauber aus Hamburg, verheiratet, Vater
Jette - Ermittlerin, verheiratet, Mutter
Skagen - Ermittler

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Markus fährt mit seiner Familie nach Dänemark. 14 Tage Erholung sollen es werden. Vor Ort lernen sie direkt eine nette Familie im Nachbarhaus kennen. Besser kann es nicht werden. Doch dann verschwindet der Hund der Nachbarn und der Vater benimmt sich mehr als komisch. Und dann verschwindet Markus Frau spurlos. Er erhält einen Brief und bekommt eine erste Aufgabe gestellt. 
Auch die Polizei hat vor Ort zu tun. Eine Wasserleiche taucht auf und es scheint, als würde viel mehr dahinterstecken. Es bleibt nicht bei der Frau, sondern immer mehr merkwürdige Dinge geschehen. Für alle Beteiligten beginnt ein gefährliches Spiel. 

WIE GEFÄLLT ES MIR? 
Kennt ihr die Serie „Die Brücke“? Daran musste ich immer denken, denn der Fall hätte dort sehr gut hineingepasst. Erzählt wird die 471 Seiten lange Geschichte in verschiedenen Perapektiven. Mal begleite ich als Leser den Mann, der sich selbst nur das Auge nennt. Dann begleite ich die verschiedenen Urlauber oder die Polizei bei ihren Ermittlungen. Ich muss sagen, dass alle Abschnitte spannend und sehr authentisch geschrieben wurden. Jedoch muss ich sagen, dass gerade am Anfang die Familien interessanter und beängstigender waren. Das liegt daran, dass wir selbst im letzten Herbst in Dänemark waren. 

Generell ist das Buch sehr authentisch geschrieben und wer schon mal in Dänemark war, wird vieles deutlich vor seinem geistigen Auge haben. Erinnerungen werden geweckt und das ist gut. 

Das Szenario selbst ist beängstigend und da finde ich, dass die Gefühle und Ängste gut vermittelt werden. Ich denke aber, dass Markus aus der Ich -Perspektive noch mehr Emotionen hätte vermitteln können. Es macht auf jeden Fall Angst und man fragt sich, wie würde man selber reagieren, wenn man solche Briefe bekommen würde und plötzlich solche Dinge passieren. Würde man selbst zur Polizei gehen, oder alles machen? 

Mit der Zeit erfährt man mehr über den Verursacher und bis zum Schluss rätselt man mit. Es ist ein brillanter Ausgang und macht Lust auf weitere Werke.

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN?
Wenn ich das Buch so Revue passieren lasse, dann ist der Autorin ein spannender Krimi oder auch Thriller gelungen, den ich mir gut auf Netflix vorstellen kann. Das Buch hat zwar auch ein paar Längen gerade bei der Polizeiarbeit, aber im Grunde ist alles authentisch. Empfehlen kann ich das Buch allen Leseratten, die ungewöhnliche Krimis mögen, bei denen man sich wünscht, sie mögen einem selbst nie passieren. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR-
ROMANTIK-   
GESAMT💙💙💙💙

* kostenloses / bedingungsloses Testmuster

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.