PoBeau Push-Up Hydrogel Po-Maske im Test

Po-Lift ...

Vor ein paar Tagen habe ich euch eine Maske für den Popo vorgestellt. Nachdem diese wie Feuer gebrannt hat, war ich am Überlegen, diese Maske gar nicht erst zu testen, aber meine Neugierde siegte. 



WICHTIGE FAKTEN
Preis - 14,99€
Anwendung - 1
Art - Lifting-Effekt
Inhaltsstoffe - AQUA, PROPANEDIOL, 3-O-ETHYL ASCORBIC ACID, PENTYLENE GLYCOL, BETAINE, INOSITOL, XANTHAN GUM, SODIUM HYALURONATE, GLYCERIN, PLANKTON EXTRACT, PULLULAN, FRAGRANCE

ANWENDUNG
Haut waschen, Maske auftragen und 5-10 Minuten warten. Dabei tanzen, auf den Bauch liegen oder herumlaufen. Danach die Maske mit einem Tuch abnehmen oder einmassieren. Ideal wäre die Maske über Nacht zu nutzen und alle zwei Tage eine Maske über einen Zeitraum von 10 Tagen.

WIE HAT ES MIR GEFALLEN?
Der Preis für eine Anwendung ist verdammt hoch. Zwar reicht der Inhalt problemlos für zwei Anwendungen, aber es ist die Frage, ob durch die Luft oder die Aufteilung die Inhaltsstoffe nicht richtig an die Frau gebracht werden. Daher habe ich die Maske nur einmal verwendet. 

Die Maske habe ich nach einem ausgiebigen Bad angewendet. Die Haut ist aufgeweicht und nimmt solche Masken sehr gut auf. Ich habe sie aufgetragen und einwirken lassen. Im Gegensatz zu der Variante mit Cellulite hat es null gebrannt. Es hat frisch gerochen und war in so großer Menge vorhanden, dass Oberschenkel direkt mitverhandelt werden konnten und trotzdem noch genug für eine weitere Behandlung vorhanden war. 

Nach zehn Minuten ist die Maske komplett eingezogen. Nach fünf Minuten lediglich an den Stellen, die ich dünn bearbeitet hatte. Reste gab es also nicht zum Einmassieren. 

Das Ergebnis ist jedenfalls kein Lift. Die Haut ist weich und wirkt vielleicht minimal straffer, aber das ist bei einer Gesichtsfeuchtigskeitsmaske, die ich zum Vergleich auch mal dort genutzt habe auch der Fall. Nur muss ich dabei nicht tief in die Tasche greifen. Nein, ich lasse es bei den zwei Anwendungen mit Pobeau. 

*PR-Sample

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.