Die Hölle war der Preis 💕 Hera Lind

Mut zur Freiheit  ...

Ich lese unglaublich gerne Biographien und es gibt nichts besseres, als eine Erkältung für einen Tag auf dem Sofa zu nutzen und statt Netflix ein Buch zu lesen. Entschieden hatte ich mich für das neue Buch von Hera Lind. 



WICHTIGE FAKTEN
Alter - 14
Seiten - 448
Schauplatz - DDR
Zeit - ab1973
Tags -  DDR, Flucht, Tatsache

DARUM GEHT ES
Peasy und Ed - verliebt und unglücklich mit der Situation im Osten. Peasy möchte tanzen an der Staatsoper, doch statt Ballett, muss sie als Schneiderin Ballettschuhe nähen. Als Eds Studienkollegin in den Westen flieht, entsteht der Plan ihr zu folgen. Im Januar 1974 ist es so weit. An der Grenze ist jedoch Schluss. Sie werden entdeckt und damit beginnt für beide die Hölle. 

SO HATS MIR GEFALLEN
Ich habe mich aus zwei Gründen für das Buch interessiert. Erstens ist meine Mutter selber mit einem kleinen
 Kind sozusagen geflohen. Außerdem habe ich selbst an einem Schreibwettbewerb teilgenommen und eine Fluchtgeschichte recherchiert. Ihr seht, mich interessiert das Thema ungemein. 

Leider hat mich die Autorin einfach nicht packen können mit der Geschichte. Die Umsetzung ist nicht schlecht, auch wenn ich mich anfangs hineingeworfen gefühlt habe. Authentischer Stil würde ich sagen. 

Was mich stört ist Peasy. Das Buch wird aus ihrer Sicht erzählt und ich mag sie nicht. Schon die erste Szene im Bett mit ihrer Eifersucht, ließ mich die Augen rollen. Sie ist mit ihm zusammen und hat solche Zweifel? Auch danach wird es nicht besser. Zum Beispiel schreibt die Autorin auf Seite 23: „... schon als Vierzehnjährige neben dem Schulbesuch jeden Morgen um sechs Uhr in einer Maschinenfabrik arbeiten ...“ Dafür ist sie morgens um 5.00 mit dem Zug losgefahren und kam abends zurück. Es liest sich, als hätte sie den ganzen Tag gearbeitet. Später erzählt sie immer vom Ballett und wie gut sie war, aber ausgemustert wurde, weil sie nicht in der Partei war oder Spitzel sein wollte. Es wird immer nur angerissen, aber leider in einem jammernden Tonfall, dass es nervt. Zwischendrin wird von ihrer Nichte geredet und mir ist sofort klar, dass sie die Mutter ist. Auch das macht sie unsympathisch, dass sie ihr Kind lieber ihrer Schwester gegeben hat, selbst als klar war, dass sie keine Karriere macht. 

Bei der Flucht war mir sofort klar, dass es schief geht. Auch ohne Klappentext. Erstens reden sie ständig laut und auch draußen darüber. Spitzel sind überall und nicht nur offensichtlich. Gleichzeitig wissen sie, dass sie beobachtet werden, weil sie die flüchtige Person kannten. Und so auffällig, wie sie sich bei der Prüfung verhalten hat. Dann noch der LKW, der mehr als auffällig war - ich hätte es abgebrochen und später versucht. 

Nun gut es ist ihre Geschichte und man sagt immer: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Man sagt es so leicht, aber vielleicht hätte man genauso gehandelt. 

Allerdings bin ich schon wenige ab Seite 50 nur noch genervt. Erstens gibt es anfangs Fehler, die sogar mit 1983 geboren im Westen bekannt sind, wie zum Beispiel die Behauptung, dass die Nichte mit 4 schon ein Pionier war, denn in diese Organisation kam man mit der Einschulung. Einmal grob formuliert. Später kommen weitere Fehler auf und nicht nur das. Es gibt Widersprüche beim Lesen, wo ich immer denke, Gehabe ich einen Gedankenfehler, wie bei der Sache mit der Schule und der Fabrik. 

Ab dem Gefängnis wird das Jammern noch eine Spur schärfer. Hat Peasy vorher schon eine gute Darbietung geliefert, gibt sie nun allen die Schuld, sucht sie aber nicht bei sich. War sie alt genug, um zu wissen, was bei einem Scheitern auf sie zu kommt? In meinen Augen ja. Es ist echt nervig diesen Nörgeleien und ja irgendwann auch den Dialekten zu folgen. Kommt dann wieder ein Widerspruch oder Fehler, möchte man nur noch eins - abbrechen. 

Habe ich nicht gemacht und klar, der Alltag im Gefängnis ist brutal und hart. Allerdings hätte mir ein anderes Schicksal mit ähnlichem Fluchthintergrund besser gefallen. Tut mir leid, aber bis zum Schluss hatte ich keine Sympathie für Peasy. 

KURZ GESAGT 
Kleine Recherchefehler, Widersprüche und jede Menge Jammereien auf höchsten Niveau. 

BEWERTUNG 
 COVER  💖💖💖💖💖
 GRUNDIDEE  💖💖💖💖💖
 FIGUREN 💖
 DETAILS 💖💖💖💖
 TEMPO 💖💖💖
 EMOTIONEN 💖💖
 STIL  💖💖💖💖
 SPANNUNG 💖
 GESAMT 💖

*Reziex

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.