Sie mussten nach links gehen 💕 Monica Hesse

Was danach geschah ...

Wer meinem Blog verfolgt, der weiß, dass mich da Thema Zweiter Weltkrieg sehr beschäftigt. Es ist die Kindheit meiner Mutter und als Nachzügler war es für mich immer die Möglichkeit sie besser zu verstehen. Ich habe unzählige Bücher über die Zeit gelesen, aber nur wenige über die Zeit danach. Und genau darum geht es in diesem Buch. 



WICHTIGE FAKTEN
Alter - 14
Seiten - 448
Schauplatz - Deutschland, Polen
Zeit - 1945
Tags -  Weltkrieg, KZ

DARUM GEHT ES
Zofia hat den Krieg überlebt und sucht nun im zerstörten Deutschland nach ihrem kleinen Bruder. Ihre Eltern mussten in Birkenau direkt in die Gaskammer gehen. Sie hat also nur noch ihren Bruder. Ob er lebt, weiß sie nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und deswegen setzt sie alle Hebel in Bewegung. 

SO HATS MIR GEFALLEN
Die meisten Bücher drehen sich um die Zeit im KZ, doch wie ergeht es den Personen danach? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Autorin. 

Das Cover ist passend und schlicht. Was anderes hätte ich auch nicht gepasst. Einer der Gründe, warum ich wusste, dass das Buch gut wird. 

Zofia und ihre Familie ist von Polen aus in verschiedene KZ gekommen. In einigen kurzen Beschreibungen wird dieser Schrecken aufgegriffen. Nicht viel, aber genügend. Denn sind wir ehrlich, diese Infos gibt es in vielen anderen Büchern. 

Vielmehr beginnt das Buch mit ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus. Sie ist nicht fit, hat nichts mehr, kann sich an vieles nicht mehr erinnern und macht sich trotzdem auf den Weg ihren Bruder zu suchen. Obwohl die Nazis verloren haben, wird schnell deutlich, dass die Vorurteile und der Hass gegenüber Juden noch lange nicht verloren hat. Es fallen hässliche Sätze und es gibt viele Situationen, die traurig machen. 

Ich lerne Polen und Deutschland in der Zeit danach kennen. Lager,überstürzte Hochzeiten, die verzweifelte Suche nach Verwandten, die Angst vor dem nagenden Hunger. Die Emotionen sind so greifbar, dass mir teilweise schlecht wurde, so lebendig schreibt die Autorin. Es macht mich einfach traurig und es ist ein tiefer Einblick in die Zeit abseits von Befreiung oder der berühmten Trümmerfrauen. Es geht hier um bewegende Schicksale, die berühren wie Anne Frank, auch wenn sie fiktiv sind, denn sie wurden an echte Schicksale angelehnt. Statt eines Nachwortes hätte ich mir diese Infos aber als Vorwort gewünscht, denn vieles wäre so noch bewegender gewesen. 

Besonders der Schluss hat es in sich, denn dieser geht in gewisser Weise an die Nieren. Warum? Ich erfahre die Wahrheit über ihren Bruder und über Josef. Das kann niemanden kalt lassen und zeigt die grausame Wahrheit. Der Krieg war nicht mit Kriegsende zu Ende. 

KURZ GESAGT 
Fast jedes Buch endet mit der Befreiung. Dieses Buch fängt genau da an und fängt die grausame Wirklichkeit ein. Menschen, die suchen, Hoffnung haben und sich eingestehen müssen, dass vieles einfach nur eine Illusion war zum eigenen Schutz. 

BEWERTUNG 
 COVER  💖💖💖💖💖
 GRUNDIDEE  💖💖💖💖💖
 FIGUREN 💖💖💖💖💖
 DETAILS 💖💖💖💖💖
 TEMPO 💖💖💖💖💖
 EMOTIONEN 💖💖💖💖💖
 STIL  💖💖💖💖💖
 SPANNUNG 💖💖💖💖💖
 GESAMT 💖💖💖💖💖

*Reziex

0 Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.