Rezept - Feuriger Süßkartoffeleintopf mit Bacon

Jetzt wird es feurig ...

Im Winter darf es bei mir gerne ein Eintopf sein und das auch gerne etwas feuriger, sodass es einen von innen heraus vernünftig wärmt. Heute habe ich ein Rezept für euch, das ich gerne koche und euch absolut empfehlen kann. Entdeckt habe ich es bei HelloFresh und wurde von mir leicht abgewandelt. 

Rezept


ZUTATEN
600g Süßkartoffel
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
3 Zwiebeln
5 Karotten
100g frischer Spinat
300g Bacon-Würfel
2 EL Tomatenmark
1000ml Wasser
10g Brühe
Bund Petersilie
300g Schmand
Salz Pfeffer
Marie Sharp Pine Apple Habanero Sauce
Öl


ZUBEREITUNG
Zwiebeln, Möhren und Süßkartoffeln schälen. Danach die Zwiebeln und Süßkartoffeln in grobe Würfel, und die Möhren in Scheiben schneiden. Paprika ebenfalls würfeln und vom Kerngehäuse entfernen.

Jetzt in einem großen Topf oder einer großen Servierpfanne (30cm) den Bacon mit den Zwiebeln und etwas Öl anbraten, bis sie eine schöne Farbe haben. Danach Paprika, Süßkartoffel und Möhren für 2-3 Minuten hinzugeben. Anschließend Tomatenmark unterrühren.

1000ml Wasser zusammen mit der Gemüse vermischen und über das Gemüse gießen. Zugedeckt 20-25 Minuten köcheln lassen. In den letzten 2-3 Minuten den Spinat hinzugeben.

In der Zwischenzeit Petersilie hacken und mit dem Schmand vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Wenn euch die Suppe im Anschluss zu dünnflüssig ist, könnt ihr sie mit Maisstärke oder hellem Saucenbinder etwas andicken. Mit Salz und Pfeffer und der Habanero Sauce abschmecken.

YAMMI
Die Suppe alleine ist schon lecker und wenn Kinder mitessen, könnt ihr die Habanero Sauce auch am Tisch mit ein paar Tropfen auf dem Teller vermengen. Diese Sorte ist fruchtig, aber hat ordentlich Feuer und passt zu dem Eintopf. Mit dem Schmand wird sie noch etwas cremiger.

*Rezeot mit PR-Muster

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.