CrimeTimeGames Krimispiel im Test - Wer war der Mörder?

Kein Gärtner ...

Sechs Jahre ist es her, dass mein Mann und ich uns in unserem ersten Escape Room haben einschließen lassen. Uns fehlten  ungefähr fünf Minuten, die wir durch einen irreführenden Hinweis vergeudet hatten. Der Ehrgeiz war gepackt und eine neue, gemeinsame Leidenschaft entdeckt. In den letzten Monaten haben wir häufig zu Hause gespielt. Meist in Buch- oder Brettspielform. Heute haben wir eine Alternative entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Warum? Hier könnt ihr einmal richtig Ermittler spielen, einen Mordfall aufklären und zwar mit echten Hinweisen. 



EIN PAAR FAKTEN
Preis - 23,90€
Mittel - Handy / Tablet, Instagram, Google, Gehirn
Dokumente - Über 30 Beweise in Form von Fotos, Briefen, Zeitungen uvm.
Spieldauer - 2 bis 3 Stunden
Alter - ab 16 Jahren
Spieler - 1- 6 Spieler
Website - Klick hier



WELCHE ERWARTUNGEN HATTE ICH?
Ein logischer Kriminalfall, zahlreiche Beweise, eine Akte und die Möglichkeit Einblick ins echte CSI zu bekommen :D

UND LOHNT ES SICH?
Ja, es hat sich auf jeden Fall gelohnt.  Mein Mann und ich haben zwar fast 3,5 Stunden benötigt, aber es hat einfach großen Spaß gemacht und am Ende haben wir den Täter überführt. Allerdings fand ich den Start ins Spielerlebnis etwas holprig.



Ihr reißt den Umschlag auf, holt euch die Akte, sortiert die Beweise, schaut euch das Video an und sucht erstmal vergeblich eine richtige Fallakte. Mit Autopsie, Ablauf, Zeugenaussagen und ähnliches. Hier gibt es nur den Zeitungsausschnitt und dort alle wichtigen Daten. Das hätte ich in Form von einer richtigen Akte mit Notizen deutlich besser gefunden. 

So hieß es erstmal die Zeitung lesen, die Tatzeit notieren und nun die 17 Tatverdächtigen kennenlernen. Dazu gibt es ein  großes Plakat mit wichtigen Infos, DNA und ein paar Fotos, Infos oder Schuhabdrücken. Instagram-Profile wurden angelegt, genauso wie Webseiten oder Email-Accounts. Es steckt somit viel Arbeit und Liebe in diesem Fall.

Meist sind es sehr offensichtliche Hinweise, manche sind etwas versteckter und dadurch das man viel lesen muss, zieht sich das Spiel in die Länge. Gibt es mehr Ermittler, wird die Arbeit aufgeteilt und es geht schneller. Wir haben jedoch alles gemeinsam und langsam angeschaut, jeder durfte seine Meinung sagen und dadurch dauerte es länger.

Am Ende kommt noch ein kleiner Bonus, denn ist der erste Fall gelöst, geschieht ein weiterer Mord, der dann jedoch innerhalb von 10 Minuten ohne Probleme gelöst wurde.

In meinen Augen ein schlüssiger Fall. Allerdings gab es bei uns einen Punkt, wo wir dann doch unsicher waren und das obwohl wir mit vier Personen gespielt haben. Alle hatten einen falschen Täter im Kopf und erst auf den zweiten Versuch den richtigen Täter ermittelt. Warum? Ich will nicht zu viel verraten, aber ich sage mal soviel. Der Täter hatte zwei Alibis. Eins wurde sehr deutlich widerlegt, bei dem anderen haben wir irgendwo etwas überlesen oder nicht erkannt, was dieses Alibi widerlegte. Da hätte ein Hinweis mehr nicht geschadet. Aber manchmal sieht man auch den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ihr kennt das, und mit Sicherheit haben wir dies auch einfach nur alle überlesen. Zumal, wir auch kein Alibi entdecken, das für unseren anderen Verdächtigen gültig gewesen wäre.  Aber ich sage mal so, unser Verdächtiger, passte perfekt für den zweiten Mord. Also passte es schon :)

Netter Spielspaß mit echten Ermittlungsfeeling für einen geselligen Abend mit Freunden oder der Family.  

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.