Rezension - Am Strand von Deauville

Ein innerer Kompass ...

Poppy ist 21, als sie Ralph am Strand trifft. Sie kann entweder als alte Jungfer enden, wie ihre älteren Schwestern, oder sich auf Ralph einlassen. An ihrem letzten Tag heiratet sie ihn und reist mit ihm durch die Weltgeschichte. Es konnte herrlich sein, würde er das Geld nicht für andere zum Fenster herauswerfen, Fremde verköstigen und seine Ziele aus den Augen verlieren. Als der Krieg ausbricht und sie nach England zurückkehren, ist alles anders. Vor allen Dingen für Faith, die älteste Tochter der beiden. Sie will etwas im Leben erreichen und das mit dem Guy. Anders als ihre Geschwister kehrt sie dem unsteten Leben den Rücken zu. 



EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Judith Lennox
Verlag - Piper 
Seiten - 656
Preis - 2,99€ als ME
Schauplatz - England und die Welt 
Zeit - ab 1919
Tags -  Liebe, Krieg, Familie 

MEINE ERWARTUNGEN
💭 berührende Liebesgeschichte 
💭 England im Zweiten Weltkrieg 

MEINE GESAMMELTEN EINDRÜCKE
Nachdem ich mich tierisch auf die Geschichte gefreut hatte, konnte mich das Buch leider so gar nicht überzeugen. Es fängt schon damit an, dass die Geschichte lange vor Faiths Geburt beginnt. Ich sag es als eine Art Prolog an, musste jedoch schon bald erkennen, dass es einfach nur der gewöhnliche Einstieg ist, um die unstete Familie kennenzulernen. Es ist eine langweilige Erzählung, die mich weder den Figuren noch deren Leben näher bringt. Ich musste nur immer denke: Die armen Kinder. 

Weder lerne ich die verschiedenen Länder kennen, noch so wirklich die Gedanken und Gefühle der Familie. Es bleibt alles sehr blass und oberflächlich. Das ist so unglaublich schade, denn alleine diese Reise hätte man als ersten Band schon verpacken können. England als Fortsetzung. So hätten auch all die Wiederholungen ab der Hälfte weniger gestört oder hat vermieden werden können, weil das Buch durch den Tiefgang mehr Inhalt generiert hätte. 

Für mich nahmen die Seiten kein Ende, dabei empfand ich das Thema sehr interessant. Dieses unstete Leben, der Versuch sich zu festigen und auch Faith mit ihrer Liebe. Nur nützt die Grundidee wenig, wenn sie nicht so gut umgesetzt wird. 

KURZ GESAGT 
Man nehme eine reisende Familie, die im Krieg sesshaft werden muss. Das alleine könnte auch ohne Liebe ein tolles Buch ergeben. Nur leider wird es oberflächlich und fremd erzählt, sodass man beim Lesen nie eintauchen kann. 

WEM WÜRDE ICH DAS BUCH EMPFEHLEN 
Das Buch würde ich Leuten empfehlen, die wenig Lust auf Gefühle haben. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜
 DETAILS 💜
 TEMPO 💜💜
 EMOTIONEN 💜
 STIL  💜💜
 SPANNUNG 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.