Rezension - Mit dir leuchtet der Ozean

Ein Kuss ...

Drei Jahre und sieben Monate. So lange ist es her, dass Milo und Penny sich im Schrank geküsst haben. Eine halbe Ewigkeit und doch haben sich diese sieben Minuten samt Kuss in beider Gedächtnisse gebrannt. So sehr, dass beide aus allen Wolken fallen, als sie sich plötzlich im Club Solana Sunshine gegenüberstehen. Weglaufen geht nicht, denn beide arbeiten diesen Sommer in den Hotel auf  Fuerteventura. Noch schlimmer wird es jedoch, wenn Gefühle aufleben, und Milo mit der Zimmergenossin Helena in einer Beziehung ist. 



EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Lea Coplin
Verlag - dtv
Seiten - 329
Preis - 12,95€
Schauplatz - Fuerteventura 
Zeit - Gegenwart 
Tags -  Liebe, Vergangenheit, Bad Boy, Urlaub

DOCH WELCHE ERWARTUNGEN HATTE ICH?
Sommer, Sonne und eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einer Portion kitschigem Drama. 

UND LOHNT ES SICH?
Nein, so leid es mir tut. Ich habe das Cover gegessen, den Klappentext gelesen und wollte es so was von unbedingt lesen. 

Erzählt wird die Geschicke aus abwechselnder Perspektive. Mal begleite ich Milo, mal Penny. Ich bin zwar eigentlich gerne nur mit einer Person unterwegs, finde jedoch beide Sichtweisen immer spannend, und aus diesem Grund mag ich es auch gerne zwei Personen zu folgen, sofern es gut sichtbar ist, wem ich gerade folge. Das ist hier der Fall. Doch leider bleiben mir die Figuren trotz dieser Perspektive bis zum Schluss fremd. Und das liegt am Stil. 

Die Autorin hat einen knackigen Stil. Emotionen bleiben dabei jedoch in meinen Augen gänzlich auf der Strecke. Und Emotionen sind bei einem solchen Buch leider sehr wichtig. Für mich war es immer so, als würde ich außenstehend sein. Bei einer Ich-Perspektive nicht gerade befriedigend. Es mangelte mir an Gedanken, stattdessen wurde viel beschrieben, aber ohne das es mir die Figuren näher brachte. Dazu oft eine Aneinanderreihung von Adjektiven. Ab und an mag ich da, aber hier war es mir zu viel. Leidenschaften, Charakter ist mehr als ein Wort. All das hinterlässt Blässe. 

Gleichzeitig passierte nicht viel. Ich begleite zum Beispiel nicht bei der Arbeit im Club, sondern bekomme auch hier nur eine Aufzählung. Pizza, t-Shirts … wenn man sogar bei so einer simplen Sache nicht teilnimmt als Leser, ist das für mich enttäuschend. Und leider ist das hier ständig der Fall.  Egal, ob banal oder wichtig. 
Ich lerne auch die Insel nicht kennen, wäre da nicht der Name könnte es auch auf jeder anderen Insel sein. Ich finde das alles schade. 

Wäre wenigstens bei der Liebesgeschichte ein Prickeln. Aber nein, die Idee dahinter ist süß, nur kommt hier ebenfalls kein feeling auf. Schmetterlinge? Weit entfernt, wie im Winter. 

Für mich alles zu wenig, trotz toller Idee. 

Man nehme einen Kuss und eine erneute Begegnung. Eine tolle Idee, nur ohne Emotionen und mit total blassen Charakteren, einer Insel die ich nicht wirklich kennenlerne und einer Arbeit / Situatuon, die immer als Außenstehende beschrieben wird. Das ist nichts, was mich überzeugt. Liebe, Sommer, Bad Boy, New Adult  hin oder her - für mich war es leider eine Enttäuschung. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜
 DETAILS 💜💜
 TEMPO 💜💜
 EMOTIONEN 💜
 STIL  💜💜
 SPANNUNG 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.