Rezension - Das Avery Shaw Experiment

Gebrochenes Herz ...

Wusstet ihr, dass man an einem gebrochenen Herz sterben kann? Und ich bin kurz davor. An Silvester hat mir Aiden nämlich gesagt, dass er eine Freundin hat, was schon schlimm genug ist, denn er ist nicht nur mein bester Freund seit 17 Jahren, hat am gleichen Tag wie ich Geburtstag und verbringt jeden Tag mit mir, sondern auch meine große Liebe. Ich dachte immer, wir beide heiraten. Und nun hat er eine Freundin und will Freiraum. Damit nicht genug. Ich stolpere nach seiner Beichte auch noch unter die Dusche, wo sein 14 Monate älterer Bruder Grayson völlig nackt steht. Glaubt mir, ich bin kurz davor zu sterben. Nur das Grayson es nicht zulässt. Warum auch immer erklärt er sich bereit mir aus meinem Schmerz heraus zu helfen. Und das sogar auf rein wissenschaftliche Weise mit den sieben Phasen der Trauer. Ob das gelingt? Ich habe keine Zweifel daran. 


EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Kelly Oram
Verlag - One Verlag 
Seiten - 259
Preis -12,90€
Schauplatz - USA
Zeit - Gegenwart 
Tags -  Highschool, Lovestory

FÜR EUCH ABGECHECKT
Kelly Oram ist eine tolle Autorin, weswegen ich mich so sehr auf das Buch gefreut habe. Doch diesmal hat es mich gerade am Anfang nicht überzeugt. Gründe gab es dafür mehr als einen. 

Es fängt schon damit an, dass es mit dem Experiment beginnt und ich nur durch ein paar Erzählungen Teil von der Distanzierung bin. Dazu fand ich es recht konstruiert, dass sich Grayson direkt in der Dusche verliebt hat. Ich hätte es besser gefunden, wenn es sich langsam entwickelt hätte. Passte zwar zum späteren Verlauf auch so, aber am Anfang war es für meinen Geschmack zu künstlich. Die Schmetterlinge, die ich sonst bei der Autorin spüre, kommen erst ab der Hälfte des Buches auf, denn ab da lässt sie sich Zeit und es wird romantisch, witzig und eben typisch Kelly. 

Was mich aber auch wütend machte, war das Lektorat und die lieblose Übersetzung. Manchmal dachte ich, ist das grammatikalisch richtig? Manche Sätze ergaben teils keinen Sinn und ich dachte, okay das kommt, weil ich seit Tagen an leichten Drehschwindel leide. Aber irgendwann konnte ich es nicht mehr auf meine Konzentration schieben. Mal war es ein Wort, das vollkommen falsch war. Dann solche Sachen wie ‚eine Meiner Medikamente‘ statt ‚eins meiner Medikamente“. Ein konkretes Beispiel? Zitat Seite 97: Ich lachte. „Sieben. Seitentasche.“ Es verhaute den Zug …
Es???? Mal ehrlich das kann passieren, aber wenn man es wie hier so häufig hat, dann fragt man sich, was hier falsch gelaufen ist. Google Translate???

Sorry, aber das musste sein, denn es hat mich wahnsinnig gemacht, wie hier der Text bearbeitet wurde. Das war total lieblos. Irgendwann gelang es mir jedoch diese Pleiten auszublenden. Und danach konnte ich die Geschichte genießen. 

Klar, sie ist voller Klischees, aber es ist total süß, wie sich Avery entwickelt und wie sehr sich Grayson bemüht. Auch die Auflösung oder das Ende zwischen Aiden und Avery ist in meinen Augen perfekt gelöst. Happy End im kitschigen und schönem Sinne. Wie genau, lasst euch einfach überraschen. 

Im Klartext - Das Buch nervt durch einen abrupten Einstieg und den vielen unnötigen Fehlern. Doch lässt man sich trotzdem darauf ein, gibt es einen tollen Liebesroman, der alle Highschool Klischees bedient und für Schmetterlinge im Bauch sorgt. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜💜💜
 STIL  💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜💜
 GESAMT 💙💙💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.