Rezension - What to say next

Anders ...

Gestatten, mein Name ist David. Ich gehöre zu den Personen, die nicht sonderlich gut ankommen. Das liegt nicht daran, dass ich dick bin, stinke oder so. Vielmehr liegt es daran, dass ich schlauer bin als die anderen. Falls ihr es genau wissen wollt, ich habe das Asperger Syndrom. Logisch, dass ich damit ein Außenseiter auf der Highschool bin. Doch das ändert sich von einen Tag, auf den anderen. Kid, das hübscheste Mädchen der ganzen Schule, setzt sich plötzlich zu mir. Okay, nicht ganz so plötzlich, denn ihr Vater ist gestorben, und sie hat keinen Nerv auf die anderen. Auch wenn es mir nicht leicht fällt, muss ich ihr irgendwie helfen. Und damit ein Stück weit mir selbst. 



EIN PAAR FAKTEN
Autorin - Julie Buxbaum
Verlag - One Verlag  
Seiten - 364
Preis - 12,90€
Schauplatz - USA 
Zeit - Gegenwart
Tags -  Asperger, Freundschaft, Verlust 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Ich weiß nicht, wie oft ich mit diesen Satz angefangen habe, denn ich weiß nicht, wie ich beginnen soll. Ich glaube, dass gab es noch nie. 

Deswegen fange ich einfach mal damit an, warum ich das Buch lesen wollte. Ich liebe Highschool Bücher und ich finde Autismus spannend. Erzählt wird die Geschichte aus Kits und Davids Perspektive. Sie sind ehrlich und sehr authentisch. Das sollte euch klar sein, wenn ihr das Buch in Erwägung zieht. Davids Gedanken sind logisch und speziell. Es gibt in meinen Augen keine bessere Lösung, um das Asperger Syndrom authentisch dazu stellen.

Dadurch das ist aber auch so, die Geschichte … und hier sind wir wieder an der Stelle, wo ich es einfach schwer beschreiben kann. Es ist unglaublich, Einblick in Davids Gedanken zu bekommen. Es ist schön zu sehen, wie ihr David aus der ganzen Situation heraus hilft. Wie sie Fernanda einstehen, aber auch zu sehen wie schwer es für jemanden ist, einen Verlust zu verarbeiten. Dementsprechend gibt es zwar einerseits einen roten Faden, jede Menge „Emotionen“, aber auch mangelnde Spannung. Bitte versteh das jetzt nicht falsch. Ich will damit sagen, dass es hier nicht um eine dieser klassischen Liebesgeschichten geht, oder dramatische Krankheiten im Sinne von ~ Das Schicksal ist ein mieser Verräter ~. Dafür ist es einfach zu authentisch und irgendwo alltäglich. 

Auch fehlte mir am Schluss dieses befriedigende Gefühl, einen guten Abschluss gefunden zu haben. Ich meine, der Schluss ist nicht schlecht, und an sich auch schlüssig, sowie konsequent. Ja, es geht darum etwas zu akzeptieren, was man schon weiß, aber irgendwie habe ich da mehr erwartet.

Im Klartext - Obwohl die Geschichte schön ist, berührt und voller Emotionen steckt, fehlt das gewisse Etwas. Wer ein Buch sucht, das Trauer aufgreift, eine ungewöhnliche Freundschaft und deutlich macht, wie Menschen mit dem Asperger Syndrom ticken, dann habt ihr das entdeckte Buch.


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜💜💜
 STIL  💜💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜
 GESAMT 💙💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.