Rezension - Ankerliebe

Jette oh Jette ...

Bereit für eine wunderbare Liebesgeschichte, die im Herzen von Hamburg spielt? Dann darf ich euch dieses tolle Buch vorstellen. Für mich gehört es zu den Highlights des Jahres. Jette und Piet rocken. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Leonie Lastella
Verlag - Diana
Seiten - 318
Preis - 10€
Schauplatz - Hamburg 
Zeit - Gegenwart 
Genre -  Liebesroman

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Jette ist total unglücklich. Sie arbeitet für einen Drachen, ihr Sohn will statt Franzbrötchen nur noch Vogelfutter essen, ihr Vater steht vor dem Ruin und währen d um sie herum alle verliebt sind, schmachtet sie heimlich ihre Jugendliebe an. Doch Mats ist niemand, der sich gerne bindet. Schon damals ist er nach einem Beinahe-Kuss einfach abgehauen. Und dann taucht auch noch Hannes auf. Der Hannes, der sie schwanger hat sitzen lassen. Kann es noch kompliziert werden? Willkommen in Jettes Leben. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Das Buch ist ganz klar ein Must-Read, wenn ihr auf Hamburg und Liebe steht. Es fängt schon mit dem durchaus passenden Cover und dem Titel an. Denn hier dreht sich alles um den Hamburger Hafen. 

Egal, ob man in Hamburg wohnt, oder es besucht / ein Tag am Hamburger Hafen und eine Barkassenfahrt sind Pflicht. Diesen Ort als Schauplatz auszuwählen ist einfach wunderbar und weckt zumindest bei mir Kindheitserinnerungen. Mein Vater ist selbst zur See gefahren und war mit mir das eine oder andere Mal am Hafen. 

Mit Jette, ihren Freunden und der Familie hat die Autorin ein paar schöne Protagonisten geschaffen. Jette gefällt mir sehr gut, genauso erinnert mich Piet an meinen Sohn. Generell sind alle Figuren authentisch und man schließt sie direkt ins Herz. Ja, wäre sogar gerne ein Teil dieser Bande. 

Inhaltlich setzt die Autorin einerseits auf die Barkassen, denn dieser Teil ist hart umkämpft und zeigt auch, wie es hinter den Kulissen zugeht. Gleichzeitig geht es um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse. 

Neben Familie, Job, Freunde und der Liebe, lernt man im Übrigen gut Hamburg kennen. Hafen, Kiez - ich habe mich direkt wieder in meine Heimat versetzt gefühlt. Toll und authentisch. So gut, dass ich jetzt direkt ein Franzbrötchen möchte. 

Kommen wir jetzt aber zur Liebesgeschichte, die natürlich von Anfang an vorhersehbar ist. Hier gibt es viel Drama und Steine, die das Happy End, das wirklich lustig und schön geworden ist, bis fast zum Schluss in die Länge ziehen. So, wie es sein soll. Was mich aber etwas störte, war der Grund für all die Hindernisse. Hand aufs Herz, ich hätte einen flapsigen Spruch von Joris als Jugendlicher besser gefunden. Aber auch so, hat man die Funken gespürt. 

Hat mich was gestört? Hmm, die Klassiker, die mir ein Augenrollen bei allen Büchern entlocken. Sex, (Drugs) & Alkohol. In der Fall also Sex und Alkohol. Ich kann gut und gerne auf ein Besäufnis inklusive Kater, genauso gut verzichten, wie auf die regelmäßigen Sexszenen. Das stört mich schon bei Filmen. Hier hätten auch die Küsse als emotionale Grundlage gereicht. Und eine Fischvergiftung hätte ich in der Tat origineller und lustiger gefunden, als ein Abend auf den Kiez mit zu viele Shots. Aber was ist nur meine Meinung und trübt nicht die Geschichte. 

Alles in allem betrachtet ein typisch Hamburger Liebesroman.  Authentisch und fürs Herz. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜💜💜
 STIL  💜💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜💜💜
 GESAMT 💙💙💙💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.