Rezension - Zeit der Lügen

1944 ...

Bereit für ein neues Buch, das im Jahr 1944 spielt? Mein, diesmal geht es nicht um Juden oder ein KZ, sondern auf die andere Seite nach Amerika. Und zwar in ein Internierungslager. Ich gebe zu, dass ich darüber nur wenig gelesen habe. Geht es euch ähnlich, dann könnte was Buch eventuell etwas für euch sein. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Monica Hesse
Verlag - cbj
Seiten - 400
Preis - 10€
Schauplatz - Texas 
Zeit - 1944
Genre -  Drama, Krieg

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Haruko, ihre Schwester und ihre Mutter sind nach Crystal City gereist, obwohl es eher einer Deportation gleich kommt. Ihr Vater ist dort schon länger, nachdem ihm freundliche Spionage vorgeworfen wird. Totaler Blödsinn, denn sein Sohn ist sogar beim Militär. Dennoch ist nun die gesamte Familie im Lager. Genauso wie Margot. Als deutsche Familie gelten sie natürlich als Feinde der USA. Die Mädchen freunden sich an, so gut es möglich ist, denn Misstrauen steht überall an der Tagesordnung. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Das Buch wird abwechselnd oder zumindest größtenteils abwechselnd aus der Sicht beider Mädchen geschrieben. Auf diese Weise sollen beide Seiten beleuchtet werden. Nazis und Japaner. Während es bei Margot eher darum geht, dass ihr Vater sich zu einem Nazi entwickelt, möchte Haruko einfach nur herausfinden, warum ihr Vater überhaupt verhaftet wurde. Die Erklärung dafür gibt es erst ganz zum Schluss. Sie ist logisch und konsequent. 

Neben den Familien und den Mädchen, geht es vor allen Dingen um das Lager. Es ist ein trauriger Alltag, der zeigt, wie es dort tatsächlich vor sich ging. Ich muss aber ab dieser Stelle ehrlich sagen, es ist wirklich vieles alltäglich. Spannung bleibt größtenteils auf der Strecke. Auch das, was sich zwischen den beiden Mädchen entwickelt ist nichts, was mein Herz berührt. Klar hoffe ich auf der einen Seite, dass es eine Art Happy End gibt, aber ich bin nicht enttäuscht oder traurig änder den realistischen Ausgang. Was mich aber mehr gewurmt hat, war die Tatsache, dass ich eine kleine Liebesgeschichte erwartete habe. Warum? Das steht sogar auf dem Klappentext, also auf der Rückseite vom Buch. Es ist aber eher eine interessante Freundschaft. Und alleine das finde ich schon enttäuschend. 

Ja, ich habe viel über die Geschichte und Internierungslager gelernt. Allgemeinbildung sozusagen ausgebaut. Interessante Charaktere getroffen, eine gute Auflösung erfahren. Es ist aber dennoch schade, wenn mit Liebe geworben und am Ende ist es nur ein Buch über Freundschaft und widrigen Zeiten. Sonst hätte es 3-4 Sterne bekommen, so aber leider nur 2. 

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜💜
 DETAILS 💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜
 EMOTIONEN 💜💜💜
 STIL  💜💜💜💜
 SPANNUNG 💜💜💜
 GESAMT 💙💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.