Rezension - Das Mädchen im Strom

Aktuelles Thema ...

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber früher dachte ich immer: So etwas passiert nie wieder. Krieg, Judenfeindlichkeit, Menschen zweiter Klasse. Und doch zeigen die letzten Jahre, es ist ein aktuelles Thema. Der Krieg in der Ukraine, Geimpfte und Ungeimpfte. Einer Gründe, warum ich zu diesem Buch gegriffen habe. Kommt gerne mit in die Zeit des Zweiten Weltkrieges. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in: Sabine Bode 
Verlag: Klett Cotta
Jahr: 2018
Serie: /
Seiten: 350
Preis: 2€ Flohmarkt 
Genre:

DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK
Gudrun - Pummelig, neugierig und geht ihren Weg 

INHALTLICHE FAKTEN
Schauplatz: Mainz, Shanghai
Zeit: 2. Weltkrieg 
Perspektive: Allwissend an Gudruns Seite

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Gudrun ist 11, als ihr das erste mal auffällt, dass etwas nicht stimmt. Doch sie wächst vom pummeligen Mädchen zu einer wahren Schönheit, die den Männern den Kopf verdreht. Die Zeichen verdrängt sie lange Zeit, bis es nicht mehr geht. Sie ist Jüdin und dem Volk ein Dorn im Auge. Als sie mir falschen Papieren flüchtet, fliegt sie auf. Kurz darauf kann sie der Gestapo entkommen,  und diesmal gelingt ihr die Flucht bis nach Shanghai. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Vorab: Ich finde solche Geschichten unglaublich wertvoll. Nicht nur mit Blick auf die Ukraine, sondern auch im Allgemeinen. Es ist nun einmal ein Stück Geschichte - ein düsteres Kapitel unseres Landes. Daher fällt es mir immer schwer einen solchen Schatz negativ zu bewerten. Aber ich kann hier nicht anders. 

Mir ist das Buch auf dem Flohmarkt wegen des Covers aufgefallen. Ich mag das Foto, die Farbe. Alles. Mit der Geschichte ein Must-Read im ersten Moment. Zumal ich noch nie etwas von Juden gehört habe, die nach Shanghai geflohen sind. Doppeltes Must-Read. 

Dann kommt der Moment, in dem ich es aufschlage und lese. Autsch! Mal ganz ehrlich, Bücher ohne Anführungszeichen sind eine Katastrophe. Unmöglich und nervenzermürbend zu lesen. Jedes andere Buch hätte ich mit dieser Tatsache nach der ersten Seite abgebrochen. Das geht gar nicht. Nun könnte man sagen, es soll den Leser dazu bringen aufmerksam zu lesen. Okay, aber auch der Rest ist eine Katastrophe. 

Ich werde in ein Buch geworfen und kenne das Alter von Gudrun. Aber mal ehrlich, welches pummelige Kind ist gut in Leichtathletik? Ich fand es merkwürdig und dann war da noch die Sache mit der Zeit. Wann zur Hölle bin ich. Mit den Seiten kam ich dahinter, aber so was will ich direkt wissen. 

Dazu dieser Stil. Distanziert und ohne Emotionen. Eine teils kurze Aneinanderreihung von Handlungen.   Die erste Stelle, die mir beim Lesen aufstieß, war direkt auf Seite 10. Da ich damit nicht alleine bin, zitiere ich sie einmal. 

Zitat S10: Nach dem Abendessen im Speisewagen wurde Gudrun müde. In den folgenden Stunden schlief sie. Spät in der Nacht erreichten sie Mainz. Wilhelm Samuel holt sie ab. Benommen stolperte das Mädchen durch den menschenleeren Bahnhof. 

Versteht ihr was ich meine? Das ist einfach, aber nicht schön. Und leider ist so das ganze Buch. Emotionen bleiben auf der Strecke. Für mich eine Aufzählung, aber kein gelungener Roman. Da nützt die gelegentliche wörtliche Rede auch nicht viel. Es ist eher wie ein Bericht in einer Zeitung, der erklären, aber den Leser auf Distanz halten soll, um so Mitgefühl zu erwecken. Nicht, weil man die Figur mag. 

So darf ein solcher Roman nicht sein. Hier möchte ich mit den Menschen leiden, die damalige Zeit fühlen und spüren. Das tun nämlich die meisten Romane oder Biographien rund um den 2. Weltkrieg. 

EMPFEHLUNG?
Nein, und das soll was heißen. Es tut mir so unendlich  leid. Jedes Buch über diese Zeit ist wertvoll. Keine Frage! Nur ohne Anführungszeichen, einer Aneinanderreihung von kurzen Sätzen, ohne jegliche Emotionen, das geht nicht bei diesem Thema. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜
 TEMPO 💜
 EMOTIONEN 💜
 SCHREIBSTIL 💜
 SPANNUNG  💜
 FESSELT BIS ZUM SCHLUSS 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.