Rezension - Nimm dich in acht

Thrilltime ...

Und es ist mal wieder soweit. Ich habe einen alten Thriller aus dem Buchschrank mitgenommen. In den letzten Monaten hatte ich nur Pech mit diesem Genre. Und das wurmt mich, denn ich liebe eigentlich spannende Bücher. Tja, leider war auch dieses Buch für mich ein Flop. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Mary Higgins Clark
Verlag - Diana 
Seiten - 368
Preis - kostenlos Bücherschrank 
Schauplatz - USA 
Genre -  Thriller 

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Dr. Susan Chandler hat von Anwältin auf Psychologin umgesattelt und berichtet in ihrer Radiosendung von vermissten Frauen. Es geht um eine Frau, die auf einer Kreuzfahrt verschwunden ist und um einen Ring, der später gefunden wird und eindeutig nicht ihr gehörte. Eingraviert sind sie Worte: You belong to me. Nach dem Beitrag meldet sich eine Hörerin, die einen solchen Ring von einem fremden Mann geschenkt bekam, der sie an ebenfalls auf einer Kreuzfahrt angesprochen hatte. Allerdings ging sie nie zu dem Treffen, hat aber den Ring noch. Kurz darauf liegt sie im Koma und  Susan muss sich fragen, ob vielleicht ein Serientäter  dahinter steckt. 

FÜR EUCH ABGECHECKT
Das Buch ist mir ehrlich gesagt nicht wegen des Covers aufgefallen. Dieses ist typisch für die Zeit. Dunkel und eher schlicht. Vielmehr mag ich die Autorin und Kreuzfahrten. 

Diese Grundidee fand ich auch bis zum Schluss wirklich gut und ideal für einen Thriller. Erzählt wird die Geschichte im Grunde von Chandler, aber ab und an bin ich auch beim Täter, der sich Gedanken macht. Eine gute Mischung. Aber leider ist mir Susan so gar nicht sympathisch. Sie wirkt mir zu dynamisch. Auch der Täter nervt, denn er weiß immer alles und kann reagieren, was einfach nur konstruiert erscheint. Ganz ehrlich, mir hätte es besser gefallen, wenn das Buch aus Sicht der damalige Passagierin geschrieben worden wäre, die von dem Ring hört, sich erinnert und anfängt zu recherchieren. Aber das ist ne Frage des Geschmacks. 

Hauptproblem ist aber, dass man schon früh weiß - und nicht ahnt - wer der Täter ist. Da hilft auch kein Glatteis mehr. Na gut, manche Thriller sind so, aber hier mit dem allwissenden Täter macht es keinen Spaß. Ich fand es ab dem Zeitpunkt nur noch nervig und langatmig. 

Ich fühlte mich in der Geschichte einfach nicht wohl und hatte wirklich einfach mehr Spannung erwartet. 

LESEEMPFEHLUNG?
Sagen wir so - das Buch hat eine tolle Grundidee, aber ich wurde weder mit den Figuren warm, noch fand ich es spannend, dass ich schon nach nicht mal der Hälfte wusste, wer der Täter ist. Ich habe mir mehr von dieser grandiosen Idee versprochen.  

BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜
 TEMPO 💜
 EMOTIONEN 💜💜
 SCHREIBSTIL 💜💜💜
 SPANNUNG  💜
 FESSELT BIS ZUM SCHLUSS 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.