Rezension - Wintersturm / Das Anastasia-Syndrom

Thrill-Gähn-Time ...

Ja, ich habe es schon wieder getan. Nach der letzten Pleite habe ich mir direkt wieder einen Thriller aus dem Buchregal mitgenommen. Diesmal zwei Psychothriller in einem Buch. Da muss doch mindestens eine Geschichte dabei sein, die mich überzeugt und fesselt. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in - Mary Higgins Clark
Verlag - Heyne 
Seiten - 222 sowie 186
Preis - kostenlos aus dem Buchschrank 
Schauplatz - USA 
Genre -  Thriller 

EINBLICKE IN DIE GESCHICHTE
Fangen wir mit Wintersturm an. Hier geht es um Nancy, die vor sieben Jahren nach einem Fehlprozess neu angefangen hat. Damals soll sie ihre beiden Kinder ermordet haben. Doch sie kam wegen eines verschwundenen Zeugen frei. Jetzt soll sie büßen. Jemand entführt ihr Kinder und lässt es aussehen, als wäre sie wieder dafür verantwortlich. Kann sie ihre Kinder retten und ihre Unschuld beweisen?

Im Anastasia-Syndrom geht es um Judith. Sie ist eine erfolgreiche Autorin und mit dem britischen Premier verlobt. Als sie sich hypnotisieren lässt, um sich an ihre Kindheit erinnern zu lassen, gerät alles außer Kontrolle. Kann sie die Dämonen der Vergangenheit  besiegen?

FÜR EUCH ABGECHECKT
Das Buch ist mit wegen dem Namen der Autorin aufgefallen. Das Cover ist nämlich schlicht, unpassend und gefällt mir gar nicht. 

Enthalten sind zwei Bücher, weshalb ich auf beide eingehe. Wintersturm beginnt mit dem Täter, was mir direkt bekannt vorkam. Danach entwickelt sich das Buch zügig, aber leider auf eine nervige Weise. Nancy ist keine Figur, die mir ans Herz wächst. Dazu fehlen die Emotionen und das Verständnis für die damalige Situation, die man nach und nach erfährt. Ich fand es mehr verwirrend und zu verworren. Mir hätte ein anderer Aufbau besser gefallen. Aber anscheinend ist das der Stil der Autorin. 

Das zweite Buch ist kürzer und gefällt mir noch weniger. Kein Thriller, auch kein Krimi. Vielmehr esoterisch angehaucht, alles andere als spannend und dazu noch nervige Charaktere. Ich fand die Geschichte auch sehr konstruiert und dementsprechend anstrengend. 

LESEEMPFEHLUNG
Mit diesem Buch kann man schauen, ob man die Autorin mag. Ein Klassiker, wie sie ist, das andere etwas ungewöhnlicher. Leider für mich deutlich geworden, dass die Autorin und ich nicht warm werden. Ihre Art zu schreiben ist nicht meins. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜
 TEMPO 💜
 EMOTIONEN 💜
 SCHREIBSTIL 💜💜
 SPANNUNG  💜
 FESSELT BIS ZUM SCHLUSS 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.