Rezension - Summer Girls

Thriller-Time ...

Bereit für einen neuen Thriller? Diesmal habe ich einen neuen, alten Schatz, den ich vor einem Jahr auf dem Flohmarkt entdeckt habe. Thriller, ein tolles Cover … Mal ehrlich, das schreit nach Spannung. Gerade mit dem Klappentext. In dem Sinne: Nachts im Wald hört dich niemand schreien. 



EIN PAAR FAKTEN
Autor/in: Jobien Berkouwer
Verlag: Penguin 
Jahr: 2018
Serie: /
Seiten: 348
Preis: 13€
Genre: Thriller 

DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK
Lot - Profilerin, die niemand ernst nimmt 
Jaap - Kollege bei der Polizei 

INHALTLICHE FAKTEN
Schauplatz: Holland
Zeit: 2010er
Perspektive: Man begleitet Lot und den Mörder

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH
Nachts im Wald hört niemand die Schreie. Wenn du verschwindest, bleibst du verschwunden. Außer der Sturm befördert die Leiche ans Tageslicht. Genau das passiert, als Lot von Amsterdam aufs Land versetzt wird. Sie sieht ihre Chance als Profilerin und erstellt ein Täterprofil, dass nichts Gutes verheisst. Doch niemand glaubt ihrer Theorie an einen Serienkiller. Blöd nur, dass mit einem Mal eine zweite Leiche auftaucht und ihre Theorie untermauert. Kann Lot ihn stoppen?

FÜR EUCH ABGECHECKT
Bei dem Cover hatte ich echt hohe Erwartungen. Spannung pur. Nur leider war das Buch schon nach den ersten 20 Seiten alles andere als vielversprechend, wenn man von dem Prolog / Kapitel eins absieht. 

Die Jagd einer Person durch den Wald ist wirklich toll geschrieben und dann geht es zu Lot, und tja, ich war raus. Es fängt schon mit den Namen an. Ich fand sie schwierig, da ich teils nicht wusste, ob männlich oder weiblich. Das merkte ich erst beim Lesen. Dementsprechend schwer fand ich es ein Bild im Kopf zu erstellen. Das liegt aber nicht nur am Namen. Das Hauptproblem sind die blasse , emotionslosen Figuren. Klar, eine Profilerin muss sachlich sein, aber so extrem. Mir war es zu nüchtern. Nicht nur sie, sondern auch die anderen Figuren. Lediglich der Part mit den Mördern war spannend. Aber mal ehrlich, das war wirklich sehr selten. Seine Gedanken und Einblicke, die waren okay.  

Die Ermittlungen und Wendungen sind dagegen sehr lahm und überraschen kaum bis gar nicht. Mir fehlte der Schwung und die Spannung. Nicht einmal der Schluss konnte das noch herumreißen.  

EMPFEHLUNG?
Nein, leider nicht. Blass, nüchtern und emotionslos. So wie man sich eine Profilerin vorstellt, so ist das Buch. Für mich leider enttäuschend. Wäre da nicht der Part mit dem Mörder gewesen, sowie die Hoffnung auf eine überraschende Wende, ich hätte abgebrochen. Das sagt schon alles. 


BEWERTUNG 
 COVER  💜💜💜💜💜
 GRUNDIDEE  💜💜💜💜💜
 FIGUREN 💜💜💜
 TEMPO 💜💜💜
 EMOTIONEN 💜
 SCHREIBSTIL 💜
 SPANNUNG  💜
 FESSELT BIS ZUM SCHLUSS 💜
 GESAMT 💙


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktions werden neben dem Inhalt auch Datum, Uhrzeit, Emailadresse und der Nutzername gespeichert. Wenn du dies nicht möchtest, hast du die Möglichkeit eines Anonymen Kommentars. Zusätzlich erfasst und speichert Google die IP-Adresse. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.. Bist du damit NICHT EINVERSTANDEN, BITTE KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.